Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NACKT-SELFIE-AFFÄRE

Chat-Partnerin kündigt Anzeige gegen Geri Müller an: «Er will Krieg»

Am Mittwoch sagte Geri Müller, er prüfe, wegen der Nackt-Selfie-Affäre Strafanzeige wegen Persönlichkeitsverletzung einzureichen. Nun reagiert seine ehemalige Chat-Partnerin und sagt, sie werde ihn anzeigen.



Ein Artikel der

Am Montag kehrte Geri Müller als Stadtammann ins Badener Stadthaus zurück, am Dienstag in den Nationalrat in Bern. Und am Mittwoch sagte er schliesslich in der «Rundschau» auf SRF, er prüfe Anzeigen wegen Persönlichkeitsverletzung. Der Badener Stadtammann und Aargauer Nationalrat sprach von einem Klima der Angst, wenn plötzlich private Dinge ausgeplaudert würden. Da müsse man sich an Grundrechte halten.

Gegen wen der 52-jährige Müller womöglich Strafanzeige einreichen wird, liess er offen. Angesprochen fühlt sich allerdings die Bernerin, der er die Nacktbilder schickte, wegen denen gerade bürgerliche Kreise in Baden auch heute noch seinen Rücktritt als Stadtammann fordern. «Er will unbedingt Krieg ... Jetzt schone ich ihn nicht mehr», schreibt sie der AZ.

Hintergrund: Sie hatte noch Hoffnung, dass er die Strafanzeige gegen sie – wegen unerlaubtem Aufzeichnens von Gesprächen auf ihrem Handy und wegen Nötigung – doch noch zurückzieht. Diese Hoffnung hat sie nun begraben.

Sie bezichtigt Müller der Lüge, wie schon an der Pressekonferenz in Zürich, wo er sich öffentlich entschuldigt hatte. Und sie kündigt an: «Ich werde auch mehrere Anzeigen gegen Geri Müller einreichen.» 

Konkret macht sie ihm drei Vorwürfe: Versuchter Amtsmissbrauch, Nötigung sowie Verleumdung, üble Nachrede und falsche Anschuldigungen. Gegenüber 20min.ch führt sie aus, warum sie diese Anschuldigungen macht: 

– Versuchter Amtsmissbrauch: Weil er ihr vorgeschlagen habe, ihr Handy in einem Couvert der Stadtpolizei Baden zur Verwahrung zu übergeben.

– Nötigung: Weil er ihr mehrfach gedroht habe. So habe er gesagt, er werde dafür sorgen, dass ihr Name in die Medien komme, wenn sie etwas über die Chat-Beziehung verrate.

– Verleumdung, üble Nachrede, falsche Anschuldigungen: Weil er in der Strafanzeige, die Geri Müller gegen sie eingereicht hat, sie als «treibende Kraft» im Chat bezeichnet habe. Doch das sei umgekehrt gewesen. «Er war es, der von mir immer wieder 'krasse Pics' forderte.» Damit habe er ihren Ruf geschädigt und sie falsch beschuldigt.

Doch sind diese Vorwürfe auch strafrechtlich relevant? Nadja Capus, Strafrechtsprofessorin an der Universität Basel, denkt das nicht. «Infrage kommt höchstens die Nötigung hinsichtlich der Androhung, ihren Namen publik zu machen», äussert sie sich gegenüber 20min.ch. (pz)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _mc 12.09.2014 08:18
    Highlight Highlight Die Dame hatte von Beginn weg nichts zu gewinnen. Ist Sie ein Instrument oder einfach Spitz?
  • elivi 12.09.2014 08:18
    Highlight Highlight Wie kann ich jegliche nachrichten darüber blocken? Spam filter? Ausblenden? Ab in den müll
  • Zeit_Genosse 12.09.2014 07:46
    Highlight Highlight Ich denke, dass es auch für sie nur noch darum geht, den GM zu schädigen. Da wird sie von "gierigen" Anwälten schlecht beraten, die jetzt alles hervorkramen und es zur Schlammschlacht ausarten lassen wollen. Sie kann nichts gewinnen, im Gegenteil. Dass sie ständig zu den Medien rennt und sich andient, scheint die Vermutung weiterhin zu bestärken, dass sie (evtl. "beratende Kräfte im Hintergrund") die treibende Kraft ist für die intimen Details in die Öffentlichkeit zu bringen. Jetzt wird sie noch von den Medien"hofiert", um den "Fall" in den Medien am laufen zu halten. Bald werden die Medien sich auf sie konzentrieren und dann wird sie zerpflückt von den gleichen Kräften, die jetzt scheinbar helfen.
    • Romeo 12.09.2014 08:42
      Highlight Highlight Hä hä. Neben Zeitgenosse jetzt auch noch Orakel? Und ja, das kann ich mir auch gut vorstellen.

Kommentar

Liebe Velofahrer, ihr seid leider die schlimmsten Verkehrsteilnehmer

Das Coronavirus hat dazu geführt, dass in der ganzen Schweiz mehr Leute mit dem Velo unterwegs sind. Das Geschäft boomt, auch mit den E-Bikes. Zusätzlich stimmt die Stadt Zürich am 27. September darüber ab, ob man sich verpflichten will, 50 Kilometer Veloschnellrouten einzurichten.

Das Velo – und besonders die Velofahrer – stehen damit wieder einmal im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein guter Zeitpunkt, euch die Leviten zu lesen. Oder sollte ich sagen: uns? Denn bevor ihr mich in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel