Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Turm in Vals: Diese 5 Fakten bleiben nach der irren Pressekonferenz

Er hat ihn gross angekündigt, den Turm zu Vals, und er will ihn bauen, koste es was es wolle: Remo Stoffel, der umtriebige Bündner Investor, plant in der 1000-Seelen-Gemeinde das höchste Gebäude Europas. Heute hat Stoffel sein Projekt der Öffentlichkeit präsentiert.



Es war eine schräge und wenig aufschlussreiche Pressekonferenz im «Mediacenter» der Priora in Kloten. Der umtriebige Investor Remo Stoffel stellte zwar seine «Femme de Vals» vor (so will er den geplanten 380-Meter-Turm nennen) und zeigte schöne Visualisierungen. Doch statt Fakten gab's von ihm und seinem Partner Pius Truffer vor allem überbordende und schwer verständliche Reden (zum Beispiel: «Wir sind bereit für eine Epoche nach der Zweitwohnung»).

Was an Information von der Pressekonferenz übriggeblieben ist, beschränkt sich deshalb auf magere fünf Punkte:

Grafik Turm-Vergleich

Bild: watson/mga

Viele Fragen bleiben offen. Etwa, wie das Gebäude gestützt werden soll. Eine Tiefenverankerung würde das Quellenschutzgebiet tangieren, eine Breitenverankerung den Denkmalschutz. Einfach so «tätsch auf den Boden» soll er gebaut werden, der Turm sagte Truffer.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Auch was für Klientel die beiden eigentlich nach Vals ziehen wollen – und wie diese ins schlecht erschlossene Tal reisen sollen – ist unklar. Mit dem Helikopter? Trotz «sanftem Tourismus»? Business-Leute würden dann in Vals halt machen. In Vals? Auf dem Weg wohin?

Es dürfte spannend werden, welchen Schritt die beiden gewitzten Visionäre als nächstes einleiten. Eins ist sicher: Die beiden haben zwar schon viel Geld verloren, aber auch viel Publicity gekriegt. (dwi)

Video: keystone

Video: keystone

Der Liveticker der PK zum Nachlesen.

Ticker: Turm in Vals: PK mit Investor Schoffel

Umfrage

Das höchste Gebäude Europas: Ist das Bündnerland bereit für diesen Rekord?

  • Abstimmen

2,800

  • Auf jeden Fall: Das aussergewöhnliche Ansinnen passt zur Schweiz als Tourismus- und Pioniernation.23%
  • Auf keinen Fall: Ein Hochhaus von solchem Ausmass passt nicht in die alpine Landschaft.43%
  • Stellt den Turm in Zürich hin, dann ist Basel in der Rangliste der höchsten Gebäude wieder an zweiter Stelle.24%
  • Ich gebe meine Stimme ab, sobald die Baubewilligung erteilt ist.11%

Die höchsten Gebäude der Schweiz

Höchste Gebäude der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stadtzuercher 25.03.2015 23:57
    Highlight Highlight Aufschlussreich auch diese Recherche im Tagi.
    Der Stoffel scheint einigen Dreck am Stecken zu haben.
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Den-Turmbauer-von-Vals-plagen-finanzielle-Altlasten/story/17517585
  • asanchez 25.03.2015 23:30
    Highlight Highlight Warum denn nicht, wenn er es doch selber bezahlt?
  • klugundweise 25.03.2015 21:41
    Highlight Highlight Lustig tralala der Stoffeli ist wieder da ...
    Diesen Typen würde ich nicht mal ein rostiges Velo abkaufen.
  • Fab_@ 25.03.2015 21:16
    Highlight Highlight wen ich diesen beiden herren so zuhöre und das ganze durchlese muss ich lachen. finde das projekt richtig lustig. aber bitte baut das ding nicht ! will nicht wissen was diese herren zum frühstück nehmen?!
    aber ist mal gut was in den news zu lesen wo es nicht um mord und totschlag geht!
  • retosch 25.03.2015 20:17
    Highlight Highlight "Am Schluss siegt d'Vernunft." sagt Stoffel. Er ist wohl mit Truffer der Einzige, der damit meint, dass der "Phallus von Vals" gebaut wird!
  • 's all good, man! 25.03.2015 19:30
    Highlight Highlight Ist zwar sehr aus der Ferne beurteilt, aber der Typ ist doch ein Blender. Dem würde ich kein Wort glauben, das ist Grössenwahn pur und schmeckt nach ganz viel Geltungsdrang. Solche aalglatten Typen kann ich nicht leiden. Naja, wenigstens ist er sich der Aufmerksamkeit für den Moment gewiss. Dieses Utopieprojekt wird aber nie und nimmer realisiert und das ist gut so.
  • Hugo Wottaupott 25.03.2015 19:08
    Highlight Highlight oha. da muss sich einer verewigen. wie hiess sie denn?
  • Zeit_Genosse 25.03.2015 18:48
    Highlight Highlight Bei der 5-Punkte-Aufzählung steht 281 Meter hoch soll er werden und darunter im Grössenvergleich steht 380 Meter (1 Meter kleiner als das Empire State Building). Diesen Meter, resp. 2 wären doch noch dringelegen, um das traditionelle NYC-Wahrzeichen zu überbieten.

    Völlig irrwitziges Projekt, das nur ein PR-Geist bleiben wird. Wenn man schon etwas revolutionäres hätte zeigen wollen, statt so ein Klotz, wäre das ein Horizontalgebäude, das sich wie eine Brücke über das Tal gespannt hätte. So was wäre um die Welt gegangen, hohe Klötze gibt es genug und bringen niemanden ins entlegene Vals.
  • Angelo C. 25.03.2015 18:20
    Highlight Highlight Er hat schon eine sehr zwielichtige Rolle bei der Übernahme der Therme Vals gespielt, wie wohl noch einigen bekannt. Bleibt zu hoffen, dass er für diese Landschaftsverschandelung keine Baubewilligung erhält und die Einsprachen aus der Bevölkerung gigantisch sein werden und sein Vorhaben verhindern. Mit Sawiris Projekt in Andermatt lässt sich das jedenfalls kaum vergleichen. 387m - der spinnt doch...
  • peeti 25.03.2015 16:30
    Highlight Highlight Sanfter Heli-Tourismus! Per Strasse werden diese feinen Herrschaften sicher nicht kommen, zu kurvig und abgelegen das Ganze. Immerhin wärs aber ein toller 1. Aprilscherz. Der Stoffel konnte nur nicht wieder warten...
  • KnechtRuprecht 25.03.2015 14:51
    Highlight Highlight Soll er doch das Ding bauen. Wenn juckts. Ist eh nur für die elitäre Bevölkerungsschicht gedacht. Ich hoffe einfach das die Mitarbeiter in der Priora Gruppe am Schluss nicht für den Grössenwahn ihres Chefs bezahlen müssen...
  • Asmodeus 25.03.2015 14:35
    Highlight Highlight Naja. Dieser Ersatzpenis ist zwar recht lang aber nicht sonderlich dick.

    Aber wir wissen jetzt schon, dass Basel und Zürich sich das nicht bieten lassen ohne einen noch grösseren zu basteln.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 25.03.2015 13:43
    Highlight Highlight Neben Truffer verkommt Stoffel zum Schulbuben. Darf der Bub auch was sagen? Da schauen Sie die Unterländer! Neidisch sind Sie! Aber es ist halt der Bub der Stoffels. Der den man auf dem Pausenplatz gehänselt und der beim Turnen eine jämmerliche Figur gemacht hat. Aber der Bub hat es weit gebracht in Zürich und stolz sind wir. Aber er ist auch einer von uns. Das ist was anderes wie die verweichlichten Unterländer. Aber wenn wir aus dem Dorf reden, dann schweigen andere! Schliesslich haben wir uns auch einmal etwas verdient! Und Grüne bringen ja kein Geld, die kommen nicht mal mit dem Helikoper!
  • pun 25.03.2015 13:20
    Highlight Highlight "Femme de Vals" und dann so ein gewaltiges Phallussymbol "sanft" in das Tal einbetten? Fuck it, für die Werktätigen, Armen und Jungen in diesem Land wird dabei nichts rausspringen.
  • Adonis 25.03.2015 13:03
    Highlight Highlight Ohne die Religion vorzuschieben...Was aber hat ein Turm zu Babel in der Schweiz zu suchen? Wenn man meint mit noch mehr modern mit noch ver-rückter, Gäste in die Schweiz zu holen. Tja ich weiss nicht.
  • Tabea 25.03.2015 12:59
    Highlight Highlight sieht sxhrecklich aus passt nicht

Tausende Schweizerinnen verloren bis 1952 ihre Bürgerrechte, weil sie Ausländer heirateten

Schweizerinnen, die einen Ausländer ehelichten, mussten bis in die 50er-Jahre ihren Pass abgeben. Das konnte existenzbedrohend sein.

Als die gebürtige Schweizerin Elsa mit ihren zwei Kindern in Italien ankam, wütete der Zweite Weltkrieg. Ausser in Elsas Heimat. Doch dorthin, zu ihrer Familie und in ihr vertrautes Umfeld, durfte sie nicht zurück. Die Schweiz hatte die junge Mutter verbannt. In ein Land, dessen Sprache sie nicht verstand, in ein Land, in dem sie niemand kannte. Nicht nur Elsas zweijährige Tochter und ihr neunjähriger Sohn waren in der Schweiz zur Welt gekommen. Auch Elsa. Ihr Schweizer Bürgerrecht verlor …

Artikel lesen
Link zum Artikel