Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SVP - Nationalrat Roger Koeppel an einer Medienkonferenz in Wallisellen am Donnerstag, 24. Oktober 2019.(KEYSTONE/Walter Bieri)

Roger Köppel teilt die Ansichten zur Personenfreizügigkeit von Peter Spuhler nicht. Bild: KEYSTONE

Köppel geht auf Peter Spuhler los: «Milliardär, der seine Schäfchen im Trockenen hat»



Peter Spuhler, ehemaliger SVP-Nationalrat und Chef von Stadler Rail, warnte in einem Interview mit CH Media vor der Begrenzungsinitiative der SVP. Diese würde, sofern mit der Europäischen Union kein Deal zustande kommt, innert 12 Monaten zur Kündigung der Personenfreizügigkeit führen. Dazu sagt Spuhler:

«Die Initiative ist ein Frontalangriff nicht nur auf die Personenfreizügigkeit, sondern auf die Bilateralen insgesamt.»

Zur Frage, wie wichtig für Stadler Rail die Personenfreizügigkeit sei, was das Besetzen von offenen Stellen angehe, führt Spuhler aus:

«Sie ist wichtig, aber lassen Sie mich zuerst etwas Grundsätzliches sagen: Wir müssen die Befürchtungen der Globalisierungsverlierer ernst nehmen. Es ist nicht nachhaltig, wenn die Schweizer Bevölkerung jedes Jahr durch Zuwanderung um 1 Prozent oder 80'000 Personen wächst. Das müssen wir lösen.»

Gemäss Peter Spuhler seien mit dem Wegfall der Freizügigkeit die ganzen Bilateralen I in Gefahr, deshalb erachte er die Begrenzungsinitiative der SVP als extrem. Sie sei gefährlich für den Wirtschaftsstandort Schweiz, es sei für ihn zudem nicht nachvollziehbar, warum die SVP auf diese Initiative setze. Als Unternehmer müsse und werde er sich dagegen wehren. Das Problem der übermässigen Zuwanderung müsse gelöst werden, aber «bitte nicht auf extreme Art».

Nun greift der Zürcher SVP-Nationalrat Roger Köppel Spuhler frontal an. Auf Twitter schreibt der Weltwoche-Chef:

«Eigeninteresse vor Landesinteresse. Für den Milliardär, der seine Schäfchen im Trockenen hat, sind alle, die eine masslose Zuwanderung begrenzen wollen, ‹Globalisierungsverlierer›. Könnte es sein, dass sie einfach nur vernünftig sind?»

Peter Spuhler schlug der SVP vor der Lancierung der Begrenzungsinitiative vor, einseitige Kontingente zu beschliessen. Abhängig von der Höhe der Arbeitslosigkeit oder negativem Wirtschaftswachstum.

Solche und ähnliche Vorschläge gehen der SVP zu wenig weit. Zum ganzen Interview geht's hier:

(rst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

25 Bilder zeigen unsere Classe politique beim Schaffen in Bern

Nacktbilder und Roger Köppel – Nico geht bei Gülsha zu weit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

204
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
204Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 17:43
    Highlight Highlight Nun, einfach weils gerade irgendwie passt. 😏
    Benutzer Bild
  • YesImAMillenial 09.03.2020 13:20
    Highlight Highlight grosse Worte von einem Millionär, der seine Schäfchen genau so im Trocknen hat...
    • FrancoL 09.03.2020 14:02
      Highlight Highlight Seine Millionen?
    • 044 508 39 39 het sie gseit 09.03.2020 22:20
      Highlight Highlight Wer jetzt ?
  • Sezner 09.03.2020 12:28
    Highlight Highlight Ich war mal SVP Wähler. Wenn ich sehe was jetzt so abgeht dann muss ich nur noch kotzen und den Stimmzettel in den Papierkorb schmeissen.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 09.03.2020 15:09
      Highlight Highlight Viel Spass mit der Schlumpf Mini-Partei 😅
    • ursus3000 09.03.2020 16:10
      Highlight Highlight Aber bei Christof dem Grossen warst Du noch dabei ?
  • Weioli 09.03.2020 12:19
    Highlight Highlight Guet so, zerfleischet öich säuber:)
  • malu 64 09.03.2020 11:31
    Highlight Highlight Ein richtiger Grossschwätzer dieser Köppel. Spuhler ist Unternehmer und Realist, er weiß was eine erfolgreiche Firma braucht.
    • Sezner 09.03.2020 12:47
      Highlight Highlight Mehr kann der nicht
    • FrancoL 09.03.2020 14:04
      Highlight Highlight Wenn nur EINER das Sagen hat, dann genügen eben solche Dummschwätzer, besser gesagt sie sind gesucht und werden gestützt vom König aus Herrliberg.
    • Saerd neute 09.03.2020 15:51
      Highlight Highlight Malu
      Spuhler ist genug Realist dass er weiss das ein Überangebot an Arbeitskräften gut für seine Bilanz ist.

      Und übrigens ist es ja ganz neu dass auf einer linken Seite einem Unternehmer und Arbeitgeber so gehätschelt wird.😉
      Da müssen sich wohl einige von Köppel sehr auf den Schlips getreten fühlen.
  • Siro97 09.03.2020 07:40
    Highlight Highlight „Eigeninteresse statt „Landesinteresse“. Für was steht denn die SVP ein, wenn es um Waffenlieferungen in Komfliktländer geht Hr. Köppel?
  • Petoman 09.03.2020 07:14
    Highlight Highlight Fliegengewicht Röschi wird sich noch die Zähne am Schwergewicht Spuhler ausbeissen. Naja, da macht er nichts Dümmeres in der Zeit. 🤭
  • Skeptischer Optimist 09.03.2020 07:04
    Highlight Highlight Streit in der Oligarchenpartei.
  • Marex1950 09.03.2020 06:32
    Highlight Highlight Woher nimmt Köppel das Recht, P. Spuhler zu kritisieren? Er soll selbst erstmal leisten was Spuhler geleistet hat. Als Journalist kann Köppel gut schnorren aber hat er schon einmal richtig arbeiten müssen? Der Blocher-Imitator ist selbst für die SVP untragbar, geschweige denn als Nationalrat.
  • Schneider Alex 09.03.2020 06:07
    Highlight Highlight „Viele Chefs, vor allem ausl. Herkunft, sind Feuer und Flamme gegen die Zuwanderungsbeschränkung. Vielleicht auch deshalb, weil sie ein Interesse an einem Überangebot an möglichst günstigen Arbeitskräften haben. Unterstützt von den Grossverlagen und dem staatlichen Fernsehen, malen sie das Bild einer einstürzenden Wirtschaft an die Wand, sollte die CH bei der Einwanderung die EU enttäuschen. Es sind Hypothesen und Prognosen, aber eigentlich nur theoretische Gespinste, geschürte Szenarien der Angst. Niemand weiss, was die Zukunft bringen wird." (R. Köppel in Weltwoche 10/2020, 4.3.2020)
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 11:26
      Highlight Highlight Und wie passen da Blocher und Gizedanner ins Bild?
      Nachweislich Schweizer und stellen nachweislich fast ausschließlich ausländische Arbeitskräfte ein.
    • FrancoL 09.03.2020 11:40
      Highlight Highlight Danke für dieses unbrauchbare Aussage. Die Darstellung ist verkehrt und widerspiegelt auch nicht die Meinung von Spuhler zur Zuwanderung, darum hättest Du Dir auch das C/P sparen können.
      Dies zu bemerken bedingt jedoch, dass man den Artikel von Spuhler liest und wenn möglich verstehen sollte, also Lesekompetenz ist gefragt.
  • Payaso 08.03.2020 23:18
    Highlight Highlight Sagt ein Typ, der null Geschäftsrisiko trägt, weil er sein Schundblatt ja vorwiegend mit Fremdkapital betreibt zu jemandem, der die Verantwortung über tausende von Arbeitsplätzen und Mitarbeiter hat.
    Ich spüre da nur Neid und Missgunst gegenüber jemandem, der im Gegensatz zu Köppel aus eigener Kraft etwas aufgebaut hat, ohne dass er bis zum Hals in den Hintern eines Geldgebers kriechen musste.
    • Eron Thiersen 09.03.2020 14:03
      Highlight Highlight Aus eigener Kraft aufgebaut .... na, na, na, da sind sie aber schlecht informiert, ohne die vorzüglichen Hilfen des KT. Thurgau gäbe es heute keine Stadler Rail. Auch hier sind Steuergelder geflossen. Und sie lesen nicht exakt, Hr. Spuhler sagt als Unternehmer ist er gegen die Initative, also eigentlich alles das was Linke so hassen. Anders herum erwähnt er, dass 80000 Pro Jahr Bevölkerungswachstum nicht nachhaltig ist ... irgendwie ist ihr Kommentar auch wenn er über tausend mal gelikt wird, wirr und voller Hass.
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 09.03.2020 14:52
      Highlight Highlight Wenn auf Watson plötzlich von "Verantwortung als Arbeitgeber gegenüber Mitarbeitenden" statt von "gierigen Kapitalisten die ihre Arbeiter ausnutzen" die Rede ist :))
    • Payaso 11.03.2020 03:09
      Highlight Highlight Na, na, na, wenn dem so sein sollte, könnte man sich doch die Mühe machen eine Quelle oder einen Link hinzuzufügen, Thiersen.
      Aber auch sonst ist es in der Schweiz gängige Praxis der Kantone, grösseren Arbeitgeber durch Standortvorteile an sich zu binden und zu unterstützen. Man nennt das Wirtschaftsförderung und hat eigentlich nichts anrüchiges an sich.
      Das Geld kommt ja dann wieder durch Steuereinnahmen zurück.
      Nach einer kleinen Recherche über dich versuchst du Spuhler seit nun fast Zehn Jahren durch alle Kommentarspalten mit Dreck zu bewerfen.
      Hat dies einen persönlichen Hintergrund?

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonne 08.03.2020 23:11
    Highlight Highlight Sich gegen die eigene Partei in der Öffentlichkeit zu stellen geht nicht. Spuhler soll in die FDP wechseln.
    • MarGo 09.03.2020 07:25
      Highlight Highlight du hast keine Ahnung, was Demokratie ist, Mutbügi... und doch müssen wir lesen, was du rauslässt... ja, auch das ist Demokratie...
    • Floyd84 09.03.2020 08:25
      Highlight Highlight Genau das soll und muss in einer direkten Demokratie möglich sein, ansonsten kann man es auch Diktatur nennen.....
    • Triumvir 09.03.2020 08:43
      Highlight Highlight Wer sich in der SVP eine EIGENE Meinung erlaubt, ist offenbar Persona non grata. Das ist ja nichts neues in der dieser de facto Führerpartei. Wer dem Herrliberger nicht seine Füsse leckt und den Bückling macht, wird von seinen Parteisoldaten gerügt und kaltgestellt...was für eine grossartige Partei...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 08.03.2020 22:57
    Highlight Highlight Okay Roger, jetzt aber wieder zurück in deinen Hobbykeller und fleissig Zugführer spielen mit der von der EMS gesponserten Modelleisenbahn, bis die nächste dringende Durchsage kommt.
  • Walser 08.03.2020 22:37
    Highlight Highlight Es amüsiert mich gerade zu erleben, wie hier die Hardcore SVP Hasser dem einen SVPˋler zujubeln nur weil sie den anderen noch mehr hassen. Und lest dann noch bitte was Spuhler zur Zuwanderung sagt.
    • BVB 09.03.2020 06:23
      Highlight Highlight @Piggeldys Bruder Fredericks böser Zwillingsbruder
      Würde ich eher nicht so schreiben, kommt sehr arrogant rüber.
    • Luki Bünger 09.03.2020 08:04
      Highlight Highlight @ Zwillingsbruder

      Sag mal, geht's noch? Nur weil hier die meisten Leser deiner Meinung sind, darfst du hier nicht Leute mit anderen Meinungen ohne jeglichen Sachbezug verhöhnen.
    • FrancoL 09.03.2020 11:05
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 08.03.2020 22:34
    Highlight Highlight Köppel? Interessiert es wirklich was der da rauslässt?
  • Alteresel 08.03.2020 22:15
    Highlight Highlight Finde ich immer toll, die SVP zerlegt sich selbst!!!
  • Werren 08.03.2020 21:01
    Highlight Highlight Absolut korrekt! Geht die Lüge von wegen Wohlstandsverlust und Wirtschaftskrise wieder von vorne los! Typen wie Spuhler haben nur Angst um ihren Profit! Leute wie er können sich ein Leben abseits von überfüllten ÖV, Staus, Wohnungsnot und Altersarmut leisten!
    • FrancoL 08.03.2020 21:08
      Highlight Highlight Wie kann man so eingeschränkt sein und einen solchen Kommentar schreiben? Spuhler könnte seinen Profit bestens ausserhalb der Scheiz generieren. Wer nicht seinen Profit ausserhalb der Schweiz generieren kann ist der einfache Bürger, der beinernes Kündigung der Bilateralen sich noch mehr zur Decke strecken müsste.
    • P. Meier 08.03.2020 21:22
      Highlight Highlight Typen wie Spuhler leiten ein international tätiges Unternehmen und dürften daher über grössere, persönliche Erfahrung in diesem Zusammenhang verfügen, als der nur in der Schweiz tätige WW-Chef. Auslandsstudienreisen bei Gleichgesinnten sind nicht unbedingt optimal für objektive Erkenntnisse.
    • schn wiedr 09.03.2020 01:17
      Highlight Highlight @P.Meier ändert nichts daran, dass spuhlers aussage einfach arrogant und auch dumm ist. erst legt er nahe dass wer für weniger immigration ist, ein globalisierungsverlierer ist. dann sagt er selber dass die jetzige immigration nicht nachhaltig ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 08.03.2020 20:45
    Highlight Highlight Ich kann Köppels Rage verstehen. Mit 2-3 Unternehmer wie Spuhler in der SVP wäre Köppel plötzlich kaum mehrmals ein Hinterbänkler und das wäre schon zu viel.
    • Tobias W. 08.03.2020 21:41
      Highlight Highlight Das ist er -an der Kompetenz gemessen- sowieso; selbst in der SVP. Der einzige Grund, weshalb dieser Typ erfolgreich ist, ist sein Bekanntheitsgrad. Gepaart mit seinem populistischen Geschrei erreicht er, dass er von jedem Populist gewählt wird.

      Abgesehen davon, dass Kompetenzen bei dieser Wählerschaft keine Rolle spielen, würde auf die meisten von diesen Wählern jeder Stallknecht kompetent wirken, wenn er nur die typischen SVP-Floskeln auswendig gelernt hat.
    • FrancoL 09.03.2020 08:18
      Highlight Highlight richtig Astrogator; und hätte die SVP 2-3 aktive Spuhler in ihren Reihen, hätte der König von Herrliberg viel weniger zu melden.
  • De-Saint-Ex 08.03.2020 20:30
    Highlight Highlight Ach ja... „Den“ gibt’s ja auch noch. Dieser ist wirklich unschlagbar... in Sachen Peinlichkeit zumindest.
  • John Galt 08.03.2020 20:29
    Highlight Highlight Lieber Herr Mörgeli, sie und die SVP sagen bei jeder Steuersenkungs- oder Deregulierungsinitiative wie wichtig die Rahmenbedingungen sind, wieso trifft das nie zu wenn es im Verträge mit der EU geht?
    • PeteZahad 08.03.2020 21:20
      Highlight Highlight Was hat Herr Mörgeli damit zu tun? Der ist schon lange von der Bildfläche verschwunden ...
  • Raphael Stein 08.03.2020 20:18
    Highlight Highlight Unsympatischer Kerl dieser Klöppel.
  • TheKen 08.03.2020 20:15
    Highlight Highlight Spuhler hat viel Geld verdient, aber auch viele Familien in der Schweiz unterstützen können. Köppel kommt mir rüber wie ein bissiger Terrier, habe aber noch nicht gesehen, was er für die Schweiz bis jetzt geleistet hat.
    • CHSpeedy 08.03.2020 22:10
      Highlight Highlight Sitzungsgelder im Nationalrat gespart in dem er durch Abwesenheit brilliert hat. Ein kleiner Beitrag vom Roger, ein riesen Beitrag für die Schweiz (so wird Herr Köppel das wohl sehen)
    • Juliet Bravo 08.03.2020 23:44
      Highlight Highlight Wo hat Spuhler denn „viele Familien in der Schweiz unterstützen können“?

      Versteh mich nicht falsch, er macht sicherlich einen guten Job, aber die Leute hat er nicht unterstützt. Die haben hart bei ihm gearbeitet und zu Recht einen Lohn bezogen. Ein Unternehmer ist ein Unternehmer und keine Wohltätigkeit.
    • Kubod 09.03.2020 00:22
      Highlight Highlight @Juliet Bravo
      Spuhler hat einen Konzern hochgezogen, der im internationalen Wettbewerb bestehen und deshalb in der Schweiz immer noch Arbeitsplätze anbieten kann.
      Er hat sich mehrere Male dafür entschieden, den Arbeitsort Schweiz zu stärken, obwohl in Osteuropa kurzfristig der grössere Gewinn für seine Firma gewinkt hätte.

      Juliet Bravo. Ist schon so. Ein Unternehmen ist kein Wohltätigkeitsverein.
      Gerade deshalb beeindruckt ein Patron, der mit seiner Firma in der Schweiz Arbeitsplätze verteidigt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 08.03.2020 19:50
    Highlight Highlight Köppel hat absolut recht.
    Wir sind eine extreme Lohninsel, das müssen wir endlich einmal zur Kenntnis nehmen. Und eine solche Lohnhochburg hat eine sehr starke Anziehungskraft.
    Niemand, vorallem die die Linken nicht, will das hohe Lohnniveau aufgeben. Deswegen müssen wir diese Anziehungskraft, welche nebenbei gesagt für viele negative Begleiterscheinungen sorgt, politisch lösen können.
    • FrancoL 08.03.2020 20:37
      Highlight Highlight Und darum wählen wir einen Weg der gerade diejenigen die eh schon unterbdervGlobalisierung leiden gleich
    • FrancoL 08.03.2020 20:38
      Highlight Highlight Und darum wählen wir einen Weg der diejenigen die eh schon unter der Globalisierung leiden erst recht in die Pfanne hauen? Gratuliere für diesen Unsinn.
    • Saerd neute 08.03.2020 21:14
      Highlight Highlight FrancoL
      Was willst du damit sagen?

      Dass wir alle die in einem tieferen Lohnniveau leben in unser Land ziehen lassen sollen?
      Oder bist du einverstanden unser Lohnniveau Deutschland anzupassen?
      Wir haben eine Nettozuwanderung jährlich von 75 ooo Menschen.

      Ich glaube der Unsinn ist nicht auf meiner Seite.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 044 508 39 39 het sie gseit 08.03.2020 19:47
    Highlight Highlight Oh je. Ist heute bei Watson schon wieder Köppel-bashing Day? Wie schnell doch die Woche jeweils rumgeht ?
    😊 Dann können die, welche nicht so helle sind, noch schnell etwas dummes über Köppel loswerden und fühlen dich dann für 5 Minuten etwas erleichtert.
    Was soll s ? Niemand stört,s. Niemand interessiert es. Niemanden tut,s weh.
    So einfach kann alles sein. 🤷🏾‍♂️
    • FrancoL 08.03.2020 20:40
      Highlight Highlight Je für einfache Gemüter wie die Telefonnummer ist einfache Kost das erhabenste.
    • Juliet Bravo 08.03.2020 23:40
      Highlight Highlight 🤣
  • Rön73 08.03.2020 19:17
    Highlight Highlight Köppel kann einem Spuhler niemals das Wasser reichen.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 08.03.2020 19:35
      Highlight Highlight Würde ich nicht sagen. Spuler ist zwar sympathisch, aber Köppel viel der bessere Stratege und Politiker.

      Das in dieser Frage, Spuler auf Eigeninteresse macht, ist jetzt nicht weiter erstaunlich.
    • FrancoL 08.03.2020 20:41
      Highlight Highlight Haben wir Telefonnummer gesehen bei der Ständeratwahl.
    • Saerd neute 08.03.2020 21:17
      Highlight Highlight Spuhler hat Angst keine billigere EU Arbeitskräfte mehr zu erhalten.

      Eigeninteresse? Ja oder Nein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • hämpii 08.03.2020 19:04
    Highlight Highlight Jetzt wo der Ueli nicht mehr nach Christophs Pfeiffe tanzt muss halt der Roger dran glauben 😂
  • Magnum 08.03.2020 19:00
    Highlight Highlight Ach, Köppel: Spuhler schafft Arbeitsplätze. Spuhler hat aus einem kleinen Familienbetrieb ein globalen Player in Sachen Rollmaterial gemacht.

    Köppel köchelt die einst seriöse Weltwoche zu einem Politsekten-Blättchen und Lautsprecher für Chinas Unrechtsregime ein.

    Köppel ist ein Grossschwätzer ohne Leistungsausweis. Er sollte wissen, wann man besser schweigt.
    • Antiklaus 08.03.2020 20:35
      Highlight Highlight Stimmt er schafft Arbeitsplätze. Den letzten TV Bericht gesehen wer hier in der Schweiz neu angestellt wird?. Deutsche, Oestereicher, Polen als hätte die Schweiz keine Ingenieure.
    • Saerd neute 08.03.2020 21:20
      Highlight Highlight Antiklaus
      👍

      Aber das ist nicht das Problem, es kommt von der SVP dann sehen viele hier rot
    • Jolimeme 08.03.2020 23:52
      Highlight Highlight Wenige haben wir. Ist leider so. Akademikerquote ist in der schweiz recht gering, komisch, dass die svp gelder für bildung kürzen möchte. Man kann nicht alles haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 08.03.2020 18:58
    Highlight Highlight Ich lehne die Begrenzungs-Initiative ab, sehe allerdings allgemein bei der Globalisierung und speziell bei der Personenfreizügigkeit Handlungsbedarf.

    Ich denke aber diesbezüglich lernt die EU aktuell dazu, so das sich die Thematik so oder so früher oder später von alleine lösen wird.
    Man kann das also aus Schweizer Sicht gelassen sehen.
  • Bär51 08.03.2020 18:56
    Highlight Highlight Ja, diese SVP-Schäfchen! Auch SVP-Mitglieder können somit als schwarze Schäfchen betrachtet werden!
  • Fischra 08.03.2020 18:46
    Highlight Highlight Peter Spuhler handelt im Sinne der Schweiz. Mit solchen Leuten würde die Svp wieder Boden gewinnen.
    • NurEineMeinung 08.03.2020 19:16
      Highlight Highlight ... aber wer will das schon 😂!
    • Hiker 09.03.2020 01:04
      Highlight Highlight NurEineMeinung 😂👍
  • Le Tintin 08.03.2020 18:36
    Highlight Highlight Magdalena: Hä, Mister Köppel? What do you do? Hä? What do you do?

    Köppel: Doibele.

    Magdalena: YouR ä Dreamer du. Ja näääi!
    • P. Silie 08.03.2020 19:46
      Highlight Highlight 😳
  • Makatitom 08.03.2020 18:28
    Highlight Highlight Wie wäre es mit "Milliardär der nicht durch Betrug, Ausverkauf Schweizer Traditionsfirmen und lusche Geschäfte mit rassistischen, diktatorischen Regimes gemacht hat" , Seppli?
    • Juliet Bravo 08.03.2020 23:48
      Highlight Highlight Also zumindest in Weissrussland geht das schon über den Diktator Lukaschenka.
  • The_real_Zippy 08.03.2020 18:27
    Highlight Highlight Warte mal, ist denn die Familie von Ch. Blocher denn nicht auch mal eingewandert? Hmmmmm.....

    1% Zuwachs durch Einwanderung.. Ist diese Zahl bereinigt durch die ebenfalls stattfindende Auswanderung?
    • Dr. Unwichtig 08.03.2020 19:08
      Highlight Highlight Nö. Bereinigt liegt die Zahl in den letzten 2 Jahren bei rund 60.000 oder 0.7%.
    • Sir Konterbier 08.03.2020 19:29
      Highlight Highlight Jep das ist eingerechnet... also die Schweizer Wohnbevölkerung ist in den letzten Jahren immer um 50‘000-100‘000 Personen gewachsen, das kann man so auf admin.ch nachlesen.

      klar kann das auch anders zustandekommen aber die Geburtenrate pro Frau ist in der Schweiz ja unter 2, von dem her dürfte die Zuwanderung fast noch grösser sein :/
  • JackMac 08.03.2020 18:15
    Highlight Highlight Lieber alle Schäfchen im Trockenen als nicht alles Tassen im Schrank 😂
  • BlickvonAussen 08.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Köppel hat dringend Handlungsbedarf. Ein Teil seiner Grosseltern sind Deutsche. Seine Frau stammt aus Vietnam. Ich schlage ihm mal vor seinen Beitrag zu leisten und die Schweiz verlassen. Der Typ ist doch total überfremdet!
  • Stefan Morgenthaler-Müller 08.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Also geht bei der Initiative entweder uns Geld (Eigeninteresse) oder Land (Köppels Interesse).

    Wenn jemand aus der SVP von Volk, Land, Heimat spricht, dann meint er/sie immer nur ihr Interesse.
  • banda69 08.03.2020 18:02
    Highlight Highlight just saying.
  • Zeit_Genosse 08.03.2020 17:52
    Highlight Highlight Zwischendurch bellt dieser Wadenbeisser und die Medien steigen jeweils bei Fuss auf.
  • Don Alejandro 08.03.2020 17:46
    Highlight Highlight Im Gegensatz zu Köppels Weltwoche, subventioniert von Herrliberg, muss sich Spuhler im freien Markt behaupten.
  • Black Cat in a Sink 08.03.2020 17:41
    Highlight Highlight Wer im Glashaus sitzt, Herr Köppel, sollte nicht mit Steinen werfen!
  • the Wanderer 08.03.2020 17:40
    Highlight Highlight Zitat Roger Köppel:

    "Milliardär, der seine Schäfchen im Trockenen hat»

    umgemünzt auf Köppel müsste dieser Spruch so heissen:

    "Milionär, der am Tropf von Christoph Blocher hängt"
    • Powerbar 08.03.2020 18:28
      Highlight Highlight 😄😄😄👍
  • Pafeld 08.03.2020 17:39
    Highlight Highlight Vielleicht sollte sich die SVP mal entscheiden, ob sie weiterhin ein wachstumsbasiertes Wirtschaftsystem unterstützt und für dessen Erfolg entweder eine Reproduktionsquote der Bioeidgenossen von mindestens 3.2 Kindern pro Heteroehe sicherstellt, oder ob wir nicht auf die zusätzliche Bevölkerungszunahme von mageren 1% durch Zuzug angewiesen sind, um das umzusetzen, was zurzeit am laufen ist.

    Und warum genau gibt man einem populistischen Dünnbrettbohrer wie Köppel überhaupt noch eine Bühne, wo er sein verlogenes Geschwätz widerspruchslos auf die Bevölkerung niederprasseln kann? #journalismustod
    • Ohrgasmotron 08.03.2020 18:11
      Highlight Highlight 👍
    • wilhelmsson 08.03.2020 18:55
      Highlight Highlight Dünnbrettbohrer! Danke für die Wortschatzerweiterung. 😂
    • Inex Loom 09.03.2020 18:10
      Highlight Highlight Wenn man irgendwann mal die Weltwoche zurückkaufen und wieder ein seriöses Blatt daraus machen kann, stellen wir Pafeld als Kommentator an. Schön geschrieben.
  • rodolofo 08.03.2020 17:36
    Highlight Highlight Spuhler ist für die SVP, was Jositsch für die SP, eine echte Herausforderung und Test für die innerparteiliche Demokratie!
    Spuhler ist also mit einem internationalen Unternehmen erfolgreich, das zu allem Übel grenzüberschreitenden Geschäftens auch noch ZÜGE für den ÖV (Jesses Maria! Zehn Vater Unser! Zehn Ave Marias!) produziert!
    Köppel und seine SVP sind wirklich nicht zu beneiden, dass sie einen solchen "linksextremen Thurgauer" aushalten müssen.
    • MAOAM 08.03.2020 18:19
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Eine_win_ig 08.03.2020 18:30
      Highlight Highlight Treffender kann man es nicht sagen :)
      Ich mag aber (oder genau darum vielleicht) sowohl Jositsch und Spuhler. Beide sind immer noch eigenständig denkende Politiker und nicht sture Parteisoldaten.
  • circumspectat animo 08.03.2020 17:31
    Highlight Highlight "Eigeninteresse vor Landesinteresse" da fängt bei mir die NS Ideologie an.
    • Kruk 08.03.2020 17:36
      Highlight Highlight Naja, dann hätten wir ein bisschen viel NS-Leute gewählt....
    • troop5444 08.03.2020 18:35
      Highlight Highlight @ Circum

      Sein Eigeninteresse in einigen Fällen zurückstufen, weil man an unsere Gesellschaft bzw. unser Land glaubt, ist für dich NS Ideologie?

      Das nennt sich Solidarität mein Lieber.
      Solidarität ist keine Einbahnstrasse. Ich bin bereit, mich soldiarisch zu zeigen gegenüber anderen, von denen ich dasselbe erwarten kann, da sie an dieselbe Idee glauben.

      Das ist die positive Seite de Nationalismus, die man auch mal betrachten kann.
      Dass sich Menschen in grösseren Einheiten solidarisiert haben, ist leider noch nie passiert, da sie zuwenig gemeinsame Nenner haben.
    • Kruk 08.03.2020 18:44
      Highlight Highlight Natürlich, ich auch nicht ninolino!

      Aber die Stimmbürger als ganzes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schn wiedr 08.03.2020 17:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.03.2020 17:34
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • äti 08.03.2020 18:31
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • schn wiedr 08.03.2020 20:08
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 08.03.2020 17:21
    Highlight Highlight Ausgerechnet Köppel! Als Unternehmer ein absoluter Nobody! Als SVP Wähler würde ich mir gut überlegen, welchem von den Beiden ich meine Zukunft anvertrauen würde.
    • MAOAM 08.03.2020 18:24
      Highlight Highlight Zum Glück bin ich kein SVP Wähler, sonst müsste ich mich entscheiden...
    • schn wiedr 09.03.2020 01:04
      Highlight Highlight du meinst, man sollte besser auf den erfolgreicheren unternehmer hören?
  • Hans Baumann 08.03.2020 17:14
    Highlight Highlight Herr Köppel ist doch ein belesener Mann. Weiss er nicht, dass die Redensart "Scherflein ins Trockene bringen" heisst? Es hat nichts mit schwarzen oder weissen Schäflein zu tun!
    • Panna cotta 08.03.2020 17:30
      Highlight Highlight Genau das habe ich mir auch gedacht. Aber die Schäflein passen besser zum Trockenen haben sich mittlerweile etabliert.
    • Hard‘n‘Heavy 08.03.2020 18:06
      Highlight Highlight Soviel zum Thema „Intellektuelle“ bei der SVP. 😂
    • Balikc 08.03.2020 18:09
      Highlight Highlight Der Ausdruck „Scherflein“ für kleine Münze (zu „Scherf“, Bezeichnung einer kleinen Münze im 15. Jahrhundert), der noch in der Wendung „sein Scherflein dazu beitragen“ gebräuchlich ist, hat nichts damit zu tun. Es geht tatsächlich um Viehhaltung... https://www.deutschlandfunkkultur.de/sein-schaeflein-ins-trockene-bringen.1306.de.html?dram:article_id=193512
    Weitere Antworten anzeigen
  • Moelal 08.03.2020 17:13
    Highlight Highlight Der lächerliche Knöppel jammert im Auftrag seines Herrliberger-Multimillionnärs-Einprüglers. Aber es ist gut wenn die Schweizer Verlierer Partei sich gegenseitig kaputtmacht.
  • felixJongleur 08.03.2020 17:08
    Highlight Highlight 🍿🍿
  • Sauäschnörrli 08.03.2020 17:06
    Highlight Highlight Die Aussage Spuhlers dass die jetzige Zuwanderung nicht nachhaltig ist, hat der Roger wohl gekonnt überlesen.
  • Yorik2010 08.03.2020 17:04
    Highlight Highlight Typisch Köppel der Blochersche Speichellecker! Da sträubt sich jedes Nackenhaar eines normal denkenden Schweizers! Wann kann man einmal etwas vernünftiges von diesem Nachplapperi hören und lesen?
    • Chrisbe 08.03.2020 17:46
      Highlight Highlight Wahrscheinlich nie.....
  • ujay 08.03.2020 17:04
    Highlight Highlight Wer oder was ist Köppel?
    • Q anon = B annon 08.03.2020 17:07
      Highlight Highlight Er ist der Trump der Schweiz!
      Hält sich für sehr Wichtig und muss die ganze Zeit zu allem etwas sagen. Hat treue Fans die alles Toll finden und Medien die darüber Berichten!
      Aber wie Trump kommt nur heisse Luft und er selber und seine Fans sind die einzigen die seine grosse Erfolge Glauben!
      Also einfach gesagt, ein Narzistischer Witz!
    • piatnik 08.03.2020 17:15
      Highlight Highlight das gegenteil von dir
    • rodolofo 08.03.2020 17:41
      Highlight Highlight @ Tag ohne Sonne
      Für den "Trump der Schweiz" ist Köppel zu "nerdig".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Q anon = B annon 08.03.2020 17:04
    Highlight Highlight Sorry, RK Meinung ist ja eh nur eine Gekaufte Meinung. Vor als ihm SVP Nahe Personen die Weltwoche Schenkten, war er eher Links. Warnte sogar vor der SVP! Und kaum war der Weltwoche Kontrakt Unterschrieben, war er ein Rechtsaussen Mann! Und heute versucht er mit möglichst Lauter Sprache und Angriffe das Vergessen zu machen!
    Spuhler ist ein Selfmade Milliardär. Und Köppel ein Selfmade Abonnenten halbierer! Sein Blatt ist das Blatt was am meisten wegen Verleugnung und Falschaussagen verurteilt ist!
    Spuhler Denkt selber, Köppel nicht. Welche Meinung würde ich mehr Trauen? Sorry RK, Deine nicht!
    • MAOAM 08.03.2020 18:33
      Highlight Highlight @Bowerick Wowbagger: RK hat schon das mit "Scherflein“ ins Trockene bringen" nicht verstanden.
  • Lowend 08.03.2020 17:03
    Highlight Highlight Schön mit anzusehen, wie sich die Populisten der SVP mit den wenigen vernünftigen SVPlern zoffen, nur weil die ihre Finger auf die wunden Punkte legen.

    Und übrigens, Hr. Köppel: Ohne einen Milliardär, der sein Schäfchen im Trockenen hat, wären Sie nie Chefredaktor der SVP-Woche und damit Sprachrohr von Dr. jur. Blocher geworden, sondern wären noch immer ein unbedeutender linker Journalist beim Tagi.
  • Jörg K. 08.03.2020 17:02
    Highlight Highlight War ja nach diesem super Interview zu erwarten, das die wahren SVP Fürsten, Blocher und Frey die nun wirklich ihre Schafe im Trockenen haben ihren Medien Kettenhund Köppel auf uns Leibeigene loslässt. Nicht das es noch eine Revolution im Reich gibt.
  • Yogi Bär 08.03.2020 16:58
    Highlight Highlight Ich bin kein Fan von Herrn Spuhler doch hat er was vorzuweisen was der Köppel nie in seinem Leben vorweisen kann. Deshalb sieht man wo die Realität liegt und wie man stimmen soll! Deshalb ein klares nein zur SVP Initiative!
  • joerckel 08.03.2020 16:57
    Highlight Highlight Der Köppel wird immer einfältiger, schaut nur noch auf den SVP Obereguru und hat als sog. "Journalist" jeden Sinn für die Realität verloren. Kann aber auch sein, dass er auf Spuhler und dessen Erfolge neidisch ist, den er, Köppel, hat bis heute nur einen winzigen Bruchteil von dem erreicht, was Spuhler bis anhin geleistet hat
  • Bieler/Biennois 08.03.2020 16:48
    Highlight Highlight Es sollten mehr Peter Spuhler geben!! Personen welche eigene Meinungen vertreten sich nicht der Parteidoktrin vollständig unterwerfen, sind nötiger denn je. Aber die SVP funktioniert fast wie eine Sekte. Sobald ein Parteimitglied in Kernthemen eine andere Ansicht äussert, wird diese offen angegriffen und diffamiert.
  • Sophon 08.03.2020 16:48
    Highlight Highlight Jaja der Köppel muss ja grad was sagen, gegen Linke und Kommunisten wettern und sich gleichzeitig von den Chinesen bezahlen lassen...

    https://www.nzz.ch/schweiz/roger-koeppel-die-weltwoche-und-china-eine-seltsame-naehe-ld.1527537
  • TanookiStormtrooper 08.03.2020 16:43
    Highlight Highlight Ich bin kein Fan von Spuhler, aber immerhin hat er in der Schweiz doch ein paar Arbeitsplätze geschaffen und die Stadler Rail ganz schön ausgebaut.
    Solange Köppel in seinem Käseblatt immer schön die Meinung des Allvaters vom Herrliberg wiedergibt, hat auch er seine Schäfchen im Trockenen. Eine eigene abweichende Meinung zur Parteilinie kann er sich im Gegensatz zu Peter Spuhler nämlich nicht leisten, dann darf die Weltwoche nämlich plötzlich auch sparen und er wandert bei den nächsten Wahlen in der Nationalratsliste der SVP nach unten.
  • UrsK 08.03.2020 16:41
    Highlight Highlight Mich würde interessieren was R.K.'s Frau jeweils denkt, wenn er solchen Müll absondert. Schliesslich war sie in der glücklichen Lage, von der damals noch masslosen Zuwanderung zu profitieren. Heute würde er sie wohl nicht mehr einreisen lassen.
  • Bruno Wüthrich 08.03.2020 16:41
    Highlight Highlight Ich gehe davon aus, dass Peter Spuhler in dieser Sache um einiges mehr Pragmatiker ist als der Ideologiegöppel Köppel.
    • Mimimimi 08.03.2020 16:54
      Highlight Highlight Danke für den Ideologiegöppel 😂
  • flubi 08.03.2020 16:40
    Highlight Highlight Ist dieses Vorgehen mit der Zentrale in Herrliberg abgesprochen?
    Hat Papi gesagt man dürfe sich äussern.
    Die zwei Jungs von Blocher (Mörgeli und Köppel) sind
    einfach härtig.
  • Bert der Geologe 08.03.2020 16:39
    Highlight Highlight Wenn der Köppel dem Spuhler eine spuhlt, darf der Spuhler nun dem Köppel eine köppeln.
  • ursus3000 08.03.2020 16:34
    Highlight Highlight Köppel wirft seine geballte Intelligenz in den Ring
    • balzercomp 08.03.2020 18:01
      Highlight Highlight Das Dumme ist, er ist intelligent.
  • Neemoo 08.03.2020 16:33
    Highlight Highlight Was für ein schöner Sonntag.
    Herrliches Wetter, die "ESFAUPE" zerfleischt sich gegenseitig, was will man noch mehr?
  • Heb dä Latz! 08.03.2020 16:33
    Highlight Highlight Hat der Christoph Direkt Pager wieder in seiner Hose gezwickt, wohl eine weitere Eilanweisung von seinem Übervater, der via Gango Roger zum Rechten schaut.
    • arconite 08.03.2020 19:42
      Highlight Highlight "zum Rechten" 👌🏼😂
  • Jacques #23 08.03.2020 16:33
    Highlight Highlight ... Sagt der Betreiber der Weltwoche.
    Eigeninteresse vor Landesinteresse.
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 08.03.2020 16:32
    Highlight Highlight Peter Spuhler ist also ein Milliardär, der seine Schäfchen im Trockenen hat.

    Was ist denn Christoph Blocher?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.03.2020 16:38
      Highlight Highlight Der heilige Brüllaffe vom herrlichen Berg?
    • R. Schmid 08.03.2020 16:38
      Highlight Highlight Der sabert noch dazu. Setzt sich doch für die einfachen Leute ein, mit seinen NEIN Lösungen und sparen.
    • Walser 08.03.2020 17:05
      Highlight Highlight Auch einer. Aber er ist nicht gegen die Begrenzungsinitiative. Das ist hier das Thema.
    Weitere Antworten anzeigen

«Das ist ein Riesenlapsus»: Zürcher SVP wirbt mit Holocaust-Mahnmal

Die Zürcher SVP hat bei ihrer Bildauswahl für ein Abstimmungs-Sujet tüchtig daneben gegriffen: Sie bebilderte den «Kampf gegen die Zubetonierung der Schweiz» mit einer Aufnahme des Holocaust-Mahnmals in Berlin. Die Partei entschuldigt sich in aller Form.

Das Sujet für die Begrenzungsinitiative der SVP sorgte in den sozialen Medien für einen veritablen Sturm der Entrüstung. Die SVP veröffentlichte auf Facebook, Twitter und Instagram ein Bild des Holocaust-Mahnmals in Berlin.

Die Betonblöcke …

Artikel lesen
Link zum Artikel