Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Member of the Swiss National Council Natalie Rickli telephones while waiting at the train station of Winterthur, Switzerland, on May 21, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally) 

Natalie Rickli, Nationalraetin SVP-ZH, telefoniert waehrend dem Warten am Bahnhof Winterthur, am 21. Mai 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

«Als ich das Lied hörte, war ich schockiert»: SVP-Nationalrätin Natalie Rickli.  Bild: KEYSTONE

«Richtig gf****»: Rapper beschimpfen SVP-Rickli aufs Übelste – das sagt die Richterin dazu

In einem Youtube-Video hetzten fünf Berner Hip-Hopper gegen die SVP-Nationalrätin. Das Gericht verurteilte die Diss-Rapper wegen unflätiger Beschimpfung, nicht aber wegen Sexismus. 



Rapper aus dem Umfeld der Reitschule komponierten einen Rap-Song über SVP-Nationalrätin Natalie Rickli. Die beiden Musiker Tilt und 200BPM vom Berner Rap-Kollektiv Chaostruppe rappten, die Politikerin sei ja vielleicht ganz in Ordnung, wenn sie nur wieder einmal «richtig gfiggt» würde.

Sie bezeichneten die SVP-Politikerin als Schlampe und forderten sie wiederholt auf primitivste Weise zum Oralverkehr auf.  «Als ich das Lied hörte, war ich schockiert und betroffen. Wie kann man nur so über Frauen denken und sie auf diese Weise beschimpfen und sexuell belästigen?», sagt Rickli zum Sonntagsblick. Am 24. März 2016 erstattete Rickli Strafanzeige. Im Februar dieses Jahres gab die Staatsanwaltschaft des Kantons Bern der SVP-Frau aus Winterthur ZH recht.

Kniefall vor dem Richter

Die fünf beteiligten Hip-Hopper, Mitglieder des Berner Rap-Kollektivs Chaostruppe, wurden mittels Strafbefehl wegen Verleumdung, Beschimpfung und sexueller Belästigung schuldig gesprochen. Diese Woche fand die Hauptverhandlung des Regionalgerichts Bern-Mittelland gegen die Diss-Rapper statt. Die fünf Angeklagten gaben sich vor dem Tribunal reuig. Sie entschuldigten sich bei der Klägerin. Der Kniefall verfehlte seine Wirkung nicht.

Zwar verurteilte auch EVP-Gerichtspräsidentin Christine Schaer die Musiker. Im Gegensatz zum Antrag der Staatsanwaltschaft aber lediglich wegen Beschimpfung – und auch nur zu einer bedingten Geldstrafe von einigen Hundert Franken. Von Verleumdung und sexueller Belästigung wurden sie dagegen freigesprochen. Strafrechtsprofessor und SP-Ständerat Daniel Jositsch versteht das Urteil nicht. Er hält fest: «Das ist sexuelle Belästigung.»

Auch andere politische Gegner solidarisieren sich mit Rickli: «Ich finde den Text inakzeptabel, unserer politischen Kultur und Demokratie unwürdig», sagt GLP-Nationalrätin Kathrin Bertschy zum Sonntagsblick. Zwar sei die Rap-Kultur durchaus für sexistische Texte bekannt. «Dies ist aber ein persönlich abwertender sexistischer Angriff auf eine Politikerin», so die Co-Präsidentin des Frauendachverbandes Alliance F.

Die verbalen Entgleisungen sorgen auch in der Berner Reitschule für Kritik.  Das linksalternative Kulturzentrum sieht sich als Vorreiter im Kampf gegen Sexismus.

«Autsch, #Chaostruppefail, #GrenzendesDissraps», kommentierte Reithalle-Urgestein Tom Locher das Urteil auf Facebook

(amü)

Polizist in der Berner Reitschule eingesperrt

abspielen

Diese bürgerlichen Politiker sagen: «Legalize it!»

Das könnte dich auch interessieren:

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

102
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
102Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BoomBap 03.09.2017 16:56
    Highlight Highlight Jetz wird wieder mit dem Finger auf mich gezeigt, wegen diesen Deppen. "Lueg das Bueb, das isch so en böse Hip Hopper. Wehe du wirsch oh mol so ein!"

    Ich finde das lächerliche Lied unterlegt von einem whack-pseudo Beat lächerlich genug.

    Dass das ganze auch mit mehr Niveau geht, zeigt folgendes kritisches Lied.

    Play Icon
    • pachnota 03.09.2017 20:00
      Highlight Highlight BoomBap
      Jessass,, ist das schlecht..!
      Habe nicht mehr als 20 Sek. ausgehalten!

      Wo hast du den sowas ausgegraben?
      Ist dies ein Schulbeispiel, an alle Kids, wie sie es mal nie machen sollen, wenn sie jemals, so etwas wie Erfolg haben wollen?
    • BoomBap 04.09.2017 00:16
      Highlight Highlight Oh ich habe in meinem Text nirgends behauptet, dass dieses Lied Erfolg haben wird. Aber es hat mehr Niveau.
  • Wald Gänger 03.09.2017 15:06
    Highlight Highlight Ich finde es faszinierend, wie hier einige der ganz grossen SJW's plötzlich Alles ganz relativ und Kunst und Redefreiheit finden, wenn eine Rickli so angegangen wird.
    In jedem anderen Fall gäbe es für so eine Aktion mindestesn nen #Aufschrei. Wo bleibt der jetzt, wenn ein paar Rap-Legastheniker aus dem Dunstkreis der eine-bessere-Welt-ist-möglich-Reitschule solchen Unrat absondern?
  • hpschmid 03.09.2017 14:18
    Highlight Highlight Arme Natalie, wenn Du austeilst ist es okay, aber bei Dir selber geht das dann gar nicht!
    • Phrosch 03.09.2017 15:31
      Highlight Highlight Es gibt eine Grenze für das, was man akzeptieren muss. Die war hier klar und weit überschritten. Es ist höchste Zeit, dass sexuelle Belästigung nicht mehr verharmlost wird.
    • Raembe 03.09.2017 16:27
      Highlight Highlight C'mon der Rap Text is unterste Schublade, egal ob man Rickli mag oder nicht, sowas geht gar nicht.
    • Queen C 03.09.2017 16:36
      Highlight Highlight Ich kenne Natalie Rickli nicht sonderlich gut. Teilt sie auf diesem unterirdischen Niveau aus? Oder passt dir vielleicht einfach der Inhalt ihrer Kritik nicht? Ist schon nicht ganz dasselbe, oder?
  • äti 03.09.2017 13:37
    Highlight Highlight Ohne Facebook lebt es sich wesentlich besser und schöner.
    • Raembe 03.09.2017 16:28
      Highlight Highlight Facebook frei seit Februar 2014, bereut hab ichs noch nicht.
  • GeorgOrwell 1984 03.09.2017 13:06
    Highlight Highlight Ich bin überhaupt kein Erdogan fan, finde es jedoch lustig, dass er und sie zwar das gleiche erleben, jedoch bekommt die eine recht und der andere unrecht...
    • pachnota 03.09.2017 15:33
      Highlight Highlight Rickli mit Erdogan zu vergleichen ist reiner Bulshit.
  • Thinktank 03.09.2017 12:09
    Highlight Highlight Weiss jemand, ob die Juso Demonstrationen für Ihre Schwester geplant hat?
  • Serjena 03.09.2017 12:08
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach haben diese Rapper wirklich die Grenze des Anstandes überschritten. Frau Rickli hat den entsprechenden Artikel auf ihren FB Seite publiziert, was sehr gut ist, aber den Zusatz finde ich etwas eigenartig.
    (... auch für meine Facebook-Seite: Man darf hart in der Sache sein, aber bitte fair im Umgang. Beschimpfungen, Beleidigungen und Drohungen sind in unserer Demokratie nicht angebracht.) Denn wenn man jeweils die Kommentare ihrer Fans und Freunde zu den vielen verschiedenen Artikel liest, sind diese sehr oft mehr wie beleidigend,ohne gelöscht zu werden
    • pachnota 03.09.2017 13:15
      Highlight Highlight Trotzdem lässt sich dies nicht mit einem öffentlichen, maximal sexistischem Song vergleichen.
    • Serjena 03.09.2017 14:19
      Highlight Highlight @panachota
      Ach und solche Aussagen wie die folgende, nachzulesen auf der ÖFFENTLICHEN FB Seite von Frau Rickli welche weder gestrichen noch gelöscht werden oder gerügt werden von ihr, sind nicht ...
      Artikel anlässlich des Besuches von Frau Bundespräsidenten Doris Leuthardt in Frankreich bei Herrn Macron
      M.S.
      Oh da ist ihr sicher warm zwischen den Beine geworden. ..Sie weiß ja das er auf alte Schachteln steht...

      Wie gesagt ich bin absolut gegen die Action der Rapper, jedoch wenn man wie Frau Rickli auf absolute Korrektheit besteht, dann bitte auch auf ihrer FB Seite.
    • pachnota 03.09.2017 15:40
      Highlight Highlight Ein post auf einer FB Seite lässt sich überhaupt nicht mit einem Song vergleichen!

      Lies nur mal die vielen groben Beleidigungen, gerade über SVP Politiker, welche hier auf der Watson Kommentarspalte aufgeschaltet werden.

      Da war ich schon oft erstaunt, was man heute alles darf!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rumbel the Sumbel 03.09.2017 12:08
    Highlight Highlight Wie hätte die Gerichtspräsidentin wohl entschieden, wenn über sie ein solches Lied gesungen, geräppt oder was auch immer vorgetragen wäre? Aus meiner Sicht ein humanes extremus gefälltes Gutmenschenurteil. Zudem ist es ja nichts Neues, aus welchem Umfeld solches kommt. Also nicht besser, wie menschenverachtende Lieder aus dem braunen Sumpf!
    • pachnota 03.09.2017 13:17
      Highlight Highlight banda69
      Wieso wurde dieses Wort von Nazis etabliert?
      Hast du dazu einen Beleg?
    • Angelo C. 03.09.2017 14:07
      Highlight Highlight Banda69 und Pachnota

      Aus den ebenso ausführlichen wie trefflichen Umschreibungen aus Wikimannia kann man nicht wirklich entnehmen, ob der Begriff "Gutmensch" - der sehr viel älter scheint - von den Nazis initiiert wurde :

      http://de.wikimannia.org/Gutmensch

      Aber besser - und gemessen an der Realität -könnte man den Begriff wohl kaum definieren 😉!

    • Rumbel the Sumbel 03.09.2017 14:46
      Highlight Highlight Zudem würde mich noch die Meinung von Frau Tamara Funiciello interessieren. Aber da fehlen ihr politisch wohl die Worte!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 03.09.2017 12:07
    Highlight Highlight Ficken und Blasen - und das soll keinen Sexismus beinhalten 😳?!

    Dieser Richter gehört von anderen beurteilt und gerichtet, zumindest aber sollte Rickli das Urteil prinzipiell weiter ziehen und sich dabei nicht scheuen, über eine derartig stupide Rechtssprechung ganz offiziell zu lamentieren, die Kompetenz dieses Richters in der Revisionverhandlung hinterfragend an den Pranger stellend 🤔.

    So Einer gehört entweder frühpensioniert oder kalt gestellt - aber echt! Völlig unerheblich, welcher Partei die Beleidigte abgehört, das Urteil ist sachlich skandalös 🙄!
    • Brummbaer76 03.09.2017 12:47
      Highlight Highlight Es war eine Richterin und kein Richter.
    • Acacia 03.09.2017 16:10
      Highlight Highlight Wenn andere Richter die Richterin richten, richten Richter die Richterin. Gerichtet ist die Richterin erst, nachdem sich die Richter aufrichten, richtig ausrichten und sich aufrecht an den richtigen Rechtsweg halten...

      Soviel zum Thema "an den Pranger stellen", "xy gehört.." und "kaltgestellt"..

      Es ist immer das Gleiche, sich über die Schweizer Gesetzgebung nerven und dann gleichzeitig das Mittelalter zurück wünschen...

  • Pixelworker 03.09.2017 12:05
    Highlight Highlight Ich habe den Song immer als Anti-Sexismus-Song verstanden, da er das patriarchische Weltbild, welches sehr viele konservative Wähler haben, weiter bis zu einer grässlichen Karikatur dieses Weltbilds führt. Ausserdem werden sexistische Rapklischees zitiert. Deshalb wurde doch auch Nathalie Rickli als Vertreterin dieses Weltbilds aus den Augen einer schlimm überzeichneten Version davon betrachtet. Obs jetzt pietätlos ist oder nicht ist aber ne andere Frage.
    • Posersalami 03.09.2017 13:09
      Highlight Highlight Absolut richtige Analyse. Die meisten haben eben auch von Kunst keine Ahnung, sonst gäbs hier nicht so viele Blitze.

      Ein weiterer Beweis für die Bildungsarmut in diesem unserem Land.
    • gege 03.09.2017 13:55
      Highlight Highlight Dann definier doch mal Kunst für uns Ignoranten.
    • Wald Gänger 03.09.2017 15:03
      Highlight Highlight Der Dilettantenrap von diesen Bubis als Kunst zu bezeichnen ist aber jetzt wirklich ein Hangeln an ganz dünnen Ästen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • a.k.a.1896 03.09.2017 11:46
    Highlight Highlight von wegen redefreiheit.. es ist tatsächlich soweit gekommen, dass wegen ein paar idioten, unsere redefreiheit kastriert wird.. wenns fräulein ricklin nicht passt, ist das schliesslich ihr problem, nicht das von ein paar wortakrobaten und schon gar nicht von uns, von der öffentlichkeit... wieso kümmern wir uns nicht um relevante probleme und themen? weil wir schlagzeilen-süchtig geworden sind.. weil wir uns lieber um die probleme anderer kümmern und aufregen, statt um unsere eigene... es ist schliesslich einfacher über andere zu motzen, statt sich mit sich selber auseinanderzusetzen... schade..
    • Moti_03 03.09.2017 12:10
      Highlight Highlight Völlig daneben dein Kommentar. So ein Text hat keine Frau verdient, der "Song" geht gar nicht. Ich frage mich, wie kann man überhaupt so einen Text veröffentlichen und Freude haben. Haben diese Leute keinen Anstand und Respekt?
    • pachnota 03.09.2017 12:17
      Highlight Highlight Neti Liric
      Noch selten so einen bla Blabla Comment gelesen.

      Wenn Rechtsextreme, einen Song übers orale befriedigen von linken Frauen gemacht hätten, währst du doch einer der ersten, der aus dem Mund schäumen würde.
  • pachnota 03.09.2017 11:11
    Highlight Highlight Schockierendes Fehlurteil.
    Die notgeilen Bubis lachen sich ja die Hucke voll.

    Man stelle sich vor, eine rechtsextreme Band, macht den selben Text, über Regula Ritz.

    Da währe in der Schweizer Presselandschaft wohl die HÖLLE los!
    • Sapere Aude 03.09.2017 12:10
      Highlight Highlight Solange Rechtsextreme schön aufräumen, haben sie in der Schweiz ja nichts zu befürchten. Ich glaube zumindest kaum, dass du zur Rettung der Ehre von Frau Ritz anreiten würdest. Wahrscheinlich würden wir von dir gar nichts höre, bzw lediglich Relativierungsversuche, wie jedesmal wenn es um die Distanz zu Extremismus geht. Ach und ja der Soing ist unterste Schublade und das Kollektiv hätte eine härtere Strafe verdient, egal ob es sich im Rickli oder Ritz handelt.
    • Posersalami 03.09.2017 13:10
    • pachnota 03.09.2017 13:22
      Highlight Highlight Sapere

      Na na ...etwas vorlaut heute?
      Jetzt bist es aber gerade du, der all dies tut, was du mir da vorwirfst.

      Mal bitte die Brille des Selbstgerechten von der Nase nehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 03.09.2017 11:00
    Highlight Highlight Meine Güte, wenn jeder der mal gedisst wurde gleich klagen würde wäre unsere Justiz auf Jahre hin überlastet.. wenn man zu lange unter dem Sünneli liegt wird mal wohl dünnhäutig.
    • Queen C 03.09.2017 11:58
      Highlight Highlight Lies mal pachnotas direkt oben stehenden Kommentar, dann gehe in dich und überlege, ob du immer noch gleicher Meinung bist.
    • Angelo C. 03.09.2017 12:29
      Highlight Highlight Posersalami :

      Wenn man hier deinen linkslastig überfordernden Kommentar stirnrunzelnd liest, dann versteht man unwillkürlich auch all deine kruden, völlig irrealen Forderungen (mit hunderten von Dislikes im Gefolge) in den letzten Asylartikeln erheblich besser 😉!
    • alingher 03.09.2017 12:30
      Highlight Highlight Posersalami, ich bin absolut deiner Meinung.

      Immer die gespielte Empörung wenn im gegnerischen Lager ein Skandal geschieht oder wenn das eigene unter der Gürtellinie angegriffen wird. Und dann das absolute Kleinreden bei Skandalen im eigenen oder Angriffe auf das gegnerische Lager.

      Und dann wundern sich die Politiker, egal welcher Farbe, warum sie ständig an Glaubwürdigkeit verlieren.

      Uiuiui von pubertären Rappern gedisst zu werden mit soo bösen Wörtern uiuiui so schlimm, das muss vor Gericht.

      Lächerlich wie die Kommentare hier, von Leuten die Rechtsgüter besser abwägen als das Gericht..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 03.09.2017 10:59
    Highlight Highlight Man müsste schon fast gegen das Regionagericht Bern klagen, das solche "Urteile" spricht und die Berner Jungs mit einem "sorry" davonkommen lässt. Es geht nicht um die dummen Jungs (die haben einigermassen kapiert), sondern um eine Dummheit bei Gericht. Die Welt sollte bei dem regionale Gericht ankommen, damit kein Berner-Filz und eine Verharmlosung von Sexismus stattfindet und Möchtegernraper weiterhin Umweltverschmutzung von sich geben können. #bernfail
  • Richu 03.09.2017 10:47
    Highlight Highlight Strafrechtsprof. + Ständerat D. Jositsch versteht dieses Urteil nicht. Er, als Strafrechtsprofessor, hält fest, "das ist sexuelle Belästigung"! Wenn ein kompetenter Strafrechtsprofessor dies so beurteilt, kann man sicher von einem Fehlurteil sprechen. Die EVP-Gerichtspräsidentin war sehrwahrscheinlich in diesem Fall etwas überfordert, ein gerechtes Urteil zu fällen. Damit sich solche, doch ziemlich gravierende "Fehlurteile" nicht wiederholen, ist zu hoffen, dass Frau Christine Schaer am Ende ihrer Amtszeit zurücktritt. Ansonst muss sie sicher mit einer Abwahl als Gerichtspräsidentin rechnen.
  • alingher 03.09.2017 10:45
    Highlight Highlight Meine Güte, das hat doch nichts mit links-rechts zu tun. Hip Hop ist eine alternative Kultur aber das macht ihn doch nicht links. Oder denkt ihr, dass "life is nothing but bitches and money" Teil eines sozialistischen Manifests ist?
    Die Zeiten als Public Enemy noch für eine gerechte Gesellschaft gerappt haben sind doch lange vorbei.

    Dass "Dissen" und "Shit Talk" teil der Rap-Kultur ist ja auch nicht neu. Man muss das auch nicht gut finden - aber man muss das von strafrechtlich relevanter Verleumdung und Sexismus trennen. Mindestens Jositsch sollte dies eigentlich nachvollziehen können...
    • pachnota 03.09.2017 11:15
      Highlight Highlight Und du meinst, das etwas, das aus der "Rap-Kultur" alles darf?
      😆
      Würdest du es auch noch lustig finden, wenn rechtsextreme , denselben Text über z.B. Regula Ritz gemacht hätten?
    • Linus Luchs 03.09.2017 11:25
      Highlight Highlight alingher, auch Kultur steht nicht über dem Gesetz. Deiner Argumentation zufolge wäre es strafrechtlich relevant, wenn ein Rapper jemanden auf Twitter verleumdet, aber wenn er es mit den genau gleichen Worten in einem Song tut, wäre es okay, weil es dann "Rap-Kultur" ist. Kann ja wohl nicht sein, oder?
    • alingher 03.09.2017 11:53
      Highlight Highlight Nein, Kultur steht nicht über dem Recht aber Kultur ist rechtlich geschützt - enbenso wie die persönliche Integrität von Rickli. Hier treffen zwei Rechtsgüter aufeinander und es obliegt dem Richter zu urteilen, welches Recht er wie gewichtet.

      Deshalb ist es sehr wohl ein Unterschied ob jemand auf Twitter verbreitet, er werde alingher in den Ar... fi..en oder ob er dies in einem Rap Song tut.

      Und auch wenn dies ein unbedeutender Rapper in Bern über mich auf Twitter oder im Song über mich verbreiten würde - würde ich ihn deswegen vor den Richter zerren oder würde ich das einfach ignorieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thinktank 03.09.2017 10:44
    Highlight Highlight Bestätigt eigentlich nur den aktuellen Weltwoche Bericht über Knäck. Linke sind dann Gutmenschen, wo es darum geht, Geld der anderen umzuverteilen und Gutes auf Kosten anderer zu tun. Wenn es um andere Meinungen geht, hört das Freidenkertum schlagartig auf. Dann spielen die Linken auf Augenhöhe der extremen Rechten mit.
    • pamayer 03.09.2017 11:23
      Highlight Highlight Nein. Nazis beabsichtigen vorsätzliche Morde an nicht Nazis.

      Vielleicht etwas Geschichte studieren.
    • poga 03.09.2017 11:54
      Highlight Highlight @pamayr dafür steht bei Nazis fest, wer die Opfer sein können. Auf linker Seite sieht das anders aus. Da kann jeder zum Feind werden. Jeder.
    • Queen C 03.09.2017 11:59
      Highlight Highlight @pamayer: hä? Inwiefern passt dein Kommentar zu Thinktanks Äusserung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 03.09.2017 10:37
    Highlight Highlight Auch wenn die Reitschule ein Lippenbekenntnis verkündet, erahne ich in der passiven Reaktion eine implizite Zustimmung. Ich würde erwarten, dass die Reitschule Konsequenzen ergreift, sich klarer distanziert und die "Rapper" für eine gewisse Zeit ausschliesst. Allenfalls wären auch Rücktritte in der Leitung der Reitschule ein hilfreiches Zeichen? Auch Tom Locher erledigt wieder einmal alles nur per Facebook-Kommentar und #-Tags. Solange Richter Grenzen aufgezeigen müssen und damit Eigenverantwortung von aussen stimuliert werden muss, stinkt es in der Reitschule noch gewaltig nach Pferdeapfel.
  • D. Saat 03.09.2017 10:24
    Highlight Highlight Per Zufall kenne ich eines der Mitglieder dieser Truppe und kann sagen, dass zumindest er, alles andere als frauenfeindlich oder sexistisch ist (nein bin kein Reitschüler, habe lediglich mit ihm studiert!) Rap ist eine Kunstform. Das sollte nicht vergessen werden. Ich heisse die verbalen Attacken auch nicht gut. Deswegen wurden sie ja auch verurteilt. Wäre es jedoch Sexismus müsste man konsequenterweise etliche Rapsongs auf eine schwarze Liste setzten. Man denke z.b. an den Arschficksong...
  • Triumvir 03.09.2017 10:15
    Highlight Highlight Zu sachlicher und vor allem intelligenter und kreativer Kritik waren und sind links-und rechtsextreme Hirnis noch nie fähig gewesen, also nix neues im Westen🙄
  • Flughund 03.09.2017 10:12
    Highlight Highlight Uh eine bedingte Geldstrafe das tut natürlich weh...
  • Toerpe Zwerg 03.09.2017 10:03
    Highlight Highlight Geschmacklosigkeit sollte nicht mit dem Strafrecht geahndet werden. Ein Skandal war das erste Urteil.
    • pachnota 03.09.2017 11:21
      Highlight Highlight ? Geschmacklosigkeit ?

      Machst du Witze.

      Dann braucht es wohl auch keine Rassismus-Strafnorm?
    • Toerpe Zwerg 03.09.2017 13:44
      Highlight Highlight In der Tat, die ist sogar kontraproduktiv.
  • Taggart 03.09.2017 09:44
    Highlight Highlight Redefreiheit? Kunstfreiheit? Lasst diese Linksrapper doch ihre altbackenen Ansichten verbreiten. Der Freiheit zuliebe.
  • derEchteElch 03.09.2017 09:40
    Highlight Highlight In diesem Artikel ist ziemlich alles gesagt worden. Freut mich, dass wenigstens bei einem Thema (fast) alle Politiker gleicher Meinung sind.

    Warum die Rapper nicht wegen Sexueller Belästigung verurteilt wurden? Nun, ich kann nur Vermutungen anstellen, aber diese Straftat gilt wohl nur bei Personen zu, die nicht sehr attraktiv sind..
    • Lamino 420 03.09.2017 11:19
      Highlight Highlight Sehr lustig.
    • pachnota 03.09.2017 11:22
      Highlight Highlight Zb. Bei Tamara F. ?
    • derEchteElch 03.09.2017 11:40
      Highlight Highlight Ich kenne keine Tamara F.
    Weitere Antworten anzeigen
  • URSS 03.09.2017 09:20
    Highlight Highlight Da kommen diese Disser aus der Reitschule wo am Eingang " no sexism" steht. Wo Sexismus Zero Tolerance und bekämpft wird.
    Aber das gilt offenbar nur für linke Frauen. Linke Männer greifen Rickli an mit Texten der untersten Sexismus Schublade und finden sich auch noch gut dabei sich auf dem Rücken einer Frau zu profilieren.Ich teile Ricklis Meinung auch nicht, aber das ausgerechnet Sozialisten übelsten Sexismus produzieren ist wie gesagt tiefstes , unmännliches, widerliches Verhalten.Zum Kotzen.
    Hier nochmals zum erinnern: Es ist nicht witzig eine Frau öffentlich verbal sexuell zu belästigen.
    • walsi 03.09.2017 10:58
      Highlight Highlight @URSS: Es ist nicht überraschend das die Linken zu den gleich dummen Taten fähig sind wie die Rechten. Linke sprengten in Deutschland Sicherheitsanlagen der Bahn und riskierten so einen Unfall bei dem Menschen sterben. Die Extrem auf beiden Seiten sind sich eigentlich viel viel näher als ihnen lieb ist.
  • poga 03.09.2017 08:37
    Highlight Highlight Ich frage mich, wieso solche Urteile in zweiter ubd dritter Instanz immer abgeschwächt werden. Sind die ersten Richter jeweils einfach zu blööd? Ist es jetzt auch allgemein so, dass ich verbal Frauen nicht sexuell belästigen kann wenn ich es im gleichen Stil mache wie diese Herren? Wenn das gesagte nicht unter sexuelle Belästigung geht, dann habrn wir ja viel mehr Freiheiten, als uns immer von der Politik gesagt wird.
  • kettcar #lina4weindoch 03.09.2017 08:34
    Highlight Highlight Absolut primitiv und unpassend. Es gäbe genug echte Kritik an Rickli, ohne dass man sich auf so ein Niveau runterlassen muss.
  • dorfne 03.09.2017 08:20
    Highlight Highlight Dieses Urteil ist ein Skandal. Kuscheljustiz mit Täterschutz. Da braucht mann nur Reue vorzuspielen und schon kommt man fast straffrei davon. Schaut und hört künftig genau hin, ob sies wieder tun. Wenn nicht, wurde immerhin etwas erreicht. Aber bei soviel Hass auf Frauen kann nicht wirklich von Gleichberechtigung die Rede sein.
  • Grundi72 03.09.2017 07:27
    Highlight Highlight Was für Pfeiffen!!
  • Sharkdiver 03.09.2017 07:04
    Highlight Highlight Wir haben wirklich eine traurige Gerichtssprechung. Wie kann man dies als nicht sexistisch abtun?👎🏻
  • Hugo Wottaupott 03.09.2017 04:58
    Highlight Highlight Ds Vogulisi ischt imphall auch ein sexistischer Teggscht!
    • spanischi nössli 03.09.2017 09:29
      Highlight Highlight Jo, ond chonnt vo Adubode här.
      S Vogulisi...

Zum Schweizer Nationalfeiertag: Darum feiern wir den 1. August

Der 1. August – das unumstrittene Datum für den Bundesfeiertag? Das Gegenteil ist der Fall. Insgesamt vier Daten standen zur Auswahl – am Ende entschieden dann die feierlustigen Berner.

Die Schweiz feiert sich am 1. August selber. Doch: Was passierte eigentlich an diesem Datum? Welches war der historische Moment, der uns auch 2019 noch den Nationalfeiertag beschert?

Die landläufige Meinung lautet: Es war die Unterzeichnung des Bundesbriefes von 1291. In diesem soll die Gründung der Schweiz beschlossen worden sein. Am 1. August 1291 sollen sich die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden zum «ewigen Bund» zusammengeschlossen haben. Wilhelm Tell soll dabei die Schweiz zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel