Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die FDP-Liste wird immer kürzer – auch Noser und Schmid wollen nicht Bundesrat werden

12.10.18, 10:31 16.10.18, 14:37


Bei der FDP wird die Liste der möglichen Bundesratskandidaten immer kürzer: Heute gaben der Zürcher Ständerat Ruedi Noser via Twitter sowie der Bündner Ständerat Martin Schmid bekannt, dass sie sich nicht zur Wahl zur Verfügung stellen. 

Die Kronfavoritin bleibt weiterhin die Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter. Keller-Sutter verkündete diese Woche vor den Medien in Wil SG, dass sie gerne als Bundesratskandidatin zur Verfügung stehe. 

Diese FDP-Kandidaten sind noch im Rennen

Bundesratskandidaten aktualisiert

(ohe)

Eine ähnliche Version dieses Artikels erschien bereits am 3. Oktober. Er wurde den aktuellen Ereignissen angepasst und upgedatet.

Viola Amherd Bundesratskandidatin?

Video: srf

Bundesratswahlen 2018

Diese 7 Kandidaten haben Chancen auf Doris Leuthards Bundesratssitz 

Diese 6 Kandidaten haben die besten Chancen auf einen Sitz im Bundesrat

Er ging mit einem Lächeln: 4 Pointen, die JSA bei seiner Abschieds-PK gekonnt setzte

Eine populäre Strahlefrau mit kleinen Fehlern

Das Trauma der KKS: Deshalb wird sie sich eine erneute Kandidatur sehr gut überlegen

Schneider-Ammann tritt gemäss TeleZüri per Ende Jahr zurück – so reagiert der Bundesrat

Schneider-Ammann war ein Chrampfer – der fragwürdige Entscheide traf

Braucht es 3 Frauen im Bundesrat? 5 Dinge, die du nach dem Doppelrücktritt wissen musst

Reines Frauenticket? Das sagt FDP-Chefin Gössi über die Nachfolge von Schneider-Ammann

CVP will mindestens eine Frau ins Bundesrats-Rennen schicken

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • demokrit 12.10.2018 11:12
    Highlight "Ständerat Martin Schmid möchte nicht kandidieren."

    Er hätte das bestimmt gerne gemacht, aber der von ihm eingefädelte Deal rund um die Therme Vals an seinem "umstrittenen" Kollegen Stoffel hat ihm den Hals gekostet. Hohe Rechtsgelehrte sprechen von einem der grössten Korruptionsskandale der Schweizer Geschichte.
    12 4 Melden
    • cassio77 12.10.2018 12:19
      Highlight Wenn wir bei Stoffel sind: Ich frage mich noch immer, wie er sich damals die Avireal unter den Nagel reissen konnte. Es gibt Stimmen, die sagten, dass er niemals im Datenraum war und dennoch einen Preis leicht über dem damaligen Management abgeben konnte... Wer hier wohl die Taschen öffnete?
      4 0 Melden
  • Mate 12.10.2018 11:08
    Highlight Hat es nun die Frauenfrage wirklich gebraucht? Man sieht ja, das sich nun eine Frau als geeignetste Kandidatin herausstellte.
    4 3 Melden
  • kettcar #lina4weindoch 12.10.2018 10:44
    Highlight Wäre Portmann als erster LGBT-Bundesrat nicht noch ein bisschen "quotiger" und revolutionärer?
    6 2 Melden
  • lina910 12.10.2018 10:39
    Highlight Bei jeder BR-Wahl bringt sich der Schaffhauser RR-Präsident Christian Amsler ins Spiel, doch so richtig ernst genommen wird seine Kandidatur von den Medien nie. ;) dabei hatte Schaffhausen tatsächlich noch nie einen Bundesrat!
    2 1 Melden
    • *klippklapp* 12.10.2018 13:49
      Highlight Ja man möchte meinen eine solche Peinlichkeit passiert einem nur einmal im Leben. Aber nein, das Ego von Christian Amsler ist dich wieder mit ihm durchgegangen... 😂
      1 0 Melden
    • yey 12.10.2018 14:51
      Highlight Hey, das ist der George Clooney der Ostschweiz, imfal 😅

      Wie war das nochmal: Wählt, Gesichter, nicht Köpfe! Oder wars doch umgekehrt 🤔
      3 0 Melden

Die CVP-Favoritin und die ungewöhnlich starke Unterstützung aus der FDP

Die Zürcher Nationalrätin und FDP-Frauen-Präsidentin Doris Fiala ist beeindruckt, wie Viola Amherd (CVP) mit der Kritik wegen ihres Mietstreits umgegangen ist. In den Augen der FDP-Frau habe Amherd bewiesen, dass sie das Rüstzeug für höhere Weihen habe.

Zehn Tage vor Meldeschluss bei CVP und FDP wagen sich Papabili für die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann langsam aus dem Busch. Der Ständerat und frühere Finanzdirektor Peter Hegglin (57) kündigte als erster CVP-Vertreter seine Kandidatur an. Der gelernte Landwirt will als Brückenbauer in den Bundesrat, und er geht die Kandidatur sehr professionell an. Bereits ist seine Kampagnen-Website peter-hegglin-in-den-bundesrat online.

Die derzeit spannendste Frage ist, ob auch die …

Artikel lesen