DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spass oder Ernst?

Werden die Killer-Clowns nun auch in der Schweiz imitiert?

Die sogenannten Killer-Clowns haben vor allem in Frankreich für Schlagzeilen gesorgt: Maskierte Jugendliche, die bewaffnet durch die Strassen ziehen und Passanten verprügeln. Ist das Phänomen nun über die Grenzen in die Schweiz gelangt?
09.11.2014, 17:5609.11.2014, 17:58

Obwohl Halloween schon mehr als eine Woche zurückliegt, meldet die Facebookseite «Anti Killer Clowns Schweiz» fast täglich die Sichtung von verkleideten Clowns in Schweizer Städten. Die Chronik der Seite ist mit Videos und Fotos von verkleideten Clowns gespickt und es wird heftig diskutiert. 

Man wünscht sich «nur richtige Clowns», die «unterhaltsam sind und den Leuten ein Lächeln schenken». Weiter sind auf der Facebookseite offensichtlich gestellte Videos aus Frankreich zu sehen, in denen Leute Clowns erschiessen oder verprügeln. 

«Tele Bärn» berichtet ebenfalls über das Phänomen: In Thun soll sich eine Gruppe von Killer-Clowns auf einem Spielplatz treffen und dann Passanten erschrecken. Die 17'000 Likes, die die Anti-Killer-Clown-Seite bereits aufweist, zeigen, dass die Angst vor dem Phänomen durchaus vorhanden ist. 

Mehr zum Thema

Bedenkliche Entwicklung in Frankreich

In Frankreich sind solche Fälle bereits im Oktober aufgetreten. In Montpellier im Süden des Landes hat ein 18-Jähriger in einem Clownkostüm einen Passanten mit einer Eisenstange niedergeschlagen. Der Jugendliche ist zu einem Jahr Gefängnis, acht Monate davon auf Bewährung, verurteilt worden. Es bleibt aber ein Einzelfall, dass wirklich Gewalt angewendet wurde.

Unter den Dutzenden von Clown-Fällen, die seit rund zwei Wochen bei den Polizeistellen in Frankreich gemeldet wurden, sind auch viele harmlosere Streiche von Jugendlichen. Doch auch eine Waffen-Attrappe kann das Opfer traumatisieren.

Die Gegenwehr ist nicht weniger gewalttätig: Im Internet wird inzwischen zur «Jagd auf Clowns» aufgerufen. Die französische Polizei nahm bereits mehrere selbsternannte Ordnungshüter fest, die ihrerseits mit echten Waffen ausgerüstet waren, darunter Baseballschlägern. (lhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hürden für Transgender abgebaut: Geschlecht lässt sich ab 2022 unbürokratisch ändern

Menschen mit Transidentität oder einer Variante der Geschlechtsentwicklung können ihren Vornamen und das im Personenstandsregister eingetragene Geschlecht ab Anfang des nächsten Jahres rasch und unbürokratisch ändern. Der Bundesrat hat eine entsprechende Gesetzesänderung sowie die nötigen Anpassungen zweier Verordnungen auf den 1. Januar 2022 hin in Kraft gesetzt, wie er am Mittwoch mitteilte.

Bei Personen über 16 Jahren reicht dabei eine einfache Erklärung, sofern sie nicht unter umfassender …

Artikel lesen
Link zum Artikel