Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR WAHL VON THOMAS AESCHI ZUM NEUEN FRAKTIONSCHEF DER SVP, AM FREITAG, 17. NOVEMBER 2017 - Portrait von Thomas Aeschi, Nationalrat der SVP des Kantons Zug, aufgenommen am 8. Dezember 2015 in Bern. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Lässt nicht schnell locker: SVP-Fraktionschef und Skifahrer Thomas Aeschi. Bild: KEYSTONE

Es hat ihm zu viele Touristen auf dem Berg: So zofft sich SVP-Aeschi mit den Titlis-Bahnen

Der SVP-Fraktionschef legte sich auf Twitter mit den Verantwortlichen des Zentralschweizer Wintersportorts an. Dann verlagerte sich die Debatte aufs E-Mail – mit mehr als einem halben Dutzend Bundeshaus-Journalisten im CC.

Lorenz Honegger / ch media



Eines muss man SVP-Fraktionschef Thomas Aeschi lassen: Der Mann gibt sich nicht so schnell geschlagen. Am vergangenen Karfreitag beklagt sich der Zuger Politiker während eines Skiausflugs per Twitter über lange Wartezeiten und den «Übertourismus» auf dem Titlis, und er bringt die Touristenmassen mit dem Schengen-Dublin-Abkommen in Verbindung.

Die Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten. «Ich bin befremdet», sagt Peter Reinle, Marketing-Leiter der Titlis Bergbahnen, gegenüber Journalisten. Doch Aeschi lässt nicht locker: Inzwischen hat er den Hinweis erhalten, dass indische Touristen für einen Tagesausflug auf den Titlis mit Mittagessen und Abholung im Hotel im Bernbiet 45 Franken bezahlen würden.

Auf Twitter konfrontiert er am Montag Marketing-Chef Reinle mit der Information, fragt ihn, ob ausländische Touristengruppen tatsächlich günstiger auf den 3200 Meter hohen Berg reisten als Schweizer Familien.

Um sicher zu gehen, dass ihm der Angeschriebene eine Antwort gibt, kontaktiert er Reinle auch noch per E-Mail – mit über einem halben Dutzend Bundeshaus-Journalisten im CC. Der SVP-Fraktionschef schreibt dem Marketing-Leiter:

«Da die Titlis-Bahnen nur alle drei Monate twittern, haben Sie eventuell nicht gemerkt, dass ich Sie angeschrieben habe. (...) Im Gegensatz zu Ihrem Verwaltungsratspräsidenten stand ich noch keinen einzigen Tag in Österreich auf der Skipiste.»

«Wir reagieren nicht auf Belanglosigkeiten»

Kurze Zeit später folgt die nicht minder scharfe Replik des Titlis-Marketing-Chefs. Die Journalisten immer noch im CC. Reinle schreibt:

«Wir reagieren nicht auf Belanglosigkeiten und fragwürdige Posts in den Sozialen Medien. (...) Den tiefsten Preis für ein Billett Engelberg-Titlis retour erhält ein Schweizer Gast mit Halbtax-Abo. Die Aussage, dass ausländische Touristengruppen billiger auf den Titlis kommen als Schweizer Familien, ist falsch.»

Thema erledigt?

Nein, Aeschi ist nicht zufrieden. Er schreibt:

«Leider beantworten Sie viele nicht gestellte Fragen, jedoch nicht meine Frage nach der Kostenstruktur für ausländische Pauschaltouristen.»

Der SVP-Politiker bietet dem Titlis-Verantwortlichen ein Gespräch an. «Gerne erwarte ich Ihre Terminvorschläge.»

Marketing-Chef Reinle scheint die Geduld zu verlieren und schickt Aeschi noch einmal fast die identische Antwort wie im vorherigen E-Mail: Der Durchschnittsertrag eines ausländischen Gruppengastes sei höher als der Durchschnittsertrag eines Schweizer Skifahrers. Punkt. «Freundliche Grüsse vom TITLIS.»

Doch Aeschi will weitere Informationen. Es ist das letzte E-Mail, das die acht Journalisten im CC mitlesen dürfen:

«Könnten Sie mir bitte schreiben, wie viel ein Tourist, der in einer Touristengruppe reist, für eine Fahrt auf den Titlis bezahlt?»

Aussprache ist geplant

Nachfrage bei den beiden Beteiligten: Wie ist das E-Mail-Duell ausgegangen? Thomas Aeschi sagt: «Die Titlis-Bergbahnen und ich haben vereinbart, uns in den kommenden Wochen zu einer Aussprache zu treffen, um allfällige noch offene Fragen im bilateralen Gespräch zu klären.» An seiner Hauptaussage halte er fest: «Auch beim Tourismus muss die Schweiz auf Qualität und nicht auf Quantität setzen. Ich möchte nicht, dass wir in der Schweiz eines Tages Szenen haben wie in der Altstadt von Barcelona oder Venedig.»

Wenig überraschend klingt es bei Titlis-Mann Peter Reinle leicht anders. Er sagt, die Sache sei «vom Tisch». «Herr Aeschis Frage ist beantwortet. Ausländische Touristen bezahlen nicht weniger.» Ob sich beim direkten Gespräch eine Einigung erzielen lässt, wird sich zeigen.

Ah, was für ein Wetter! Das sind die 20 sonnigsten Plätze der Schweiz und die 10 sonnigsten Orte der Welt

Auch Emily ist eine Ausländerin auf dem Berg.

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

161
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
161Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sherlock_Holmes 01.05.2019 20:41
    Highlight Highlight SVP: Lieber pauschale Steuervergünstigungen für internationale Konzerne und Vermögende statt Pauschalen für Touristen... 😏
  • Sherlock_Holmes 01.05.2019 20:32
    Highlight Highlight Aeschi scheinen Staus nicht gut zu bekommen. 😁

    Da verwundert es nicht besonders, dass er offenbar weder eine Ahnung von Halbtax-Tarifen hat, noch den ÖV benutzt.

    Ich erreiche mein Ziel mit der S-Bahn trotz Stau auf der Strasse meist pünktlich und entspannt.

    Nun gut – ich habe mich auch schon über die gefühlt x-te Betriebsstörung geärgert.

    Da ich Ruhe, freie und saubere Sitze sowie Beinfreiheit schätze, leiste ich mir zudem statt einem Nobel-Hobel ein 1. Kl. Abo.

    Es gibt übrigens auch relaxte SVP-Politiker, die den ÖV schätzen – sehe morgens regelmässig Hrn. Regierungsrat Markus Kägi.
  • Mikey51 01.05.2019 19:19
    Highlight Highlight Ich gratuliere der SVP. Fast jeder Tag in den Medien..... ok selten positiv nur das ist ja nicht wichtig. Marcel Dietsche ist wegen scheinbar „sexueller Belästigung“ per sofort als SG Kantonsrat zurückgetreten. Her Aeschi motzt rum. Frage mich was am 2. Mai die nächste Amokmeldung sein wird. Ist sich die SVP und ihre Vorturner bewusst, dass in 6 Monaten Wählen sind. 🙊🙈🙉
  • RichPurnell 01.05.2019 18:54
    Highlight Highlight In Städten wie zB Luzern sind gerade SVP und FDP die Parteien die Pro Carparkplätze zmitzt im Zentrum sind, damit die Horden an Massentouristen aus Asien direkt zum Uhren kaufen gekahrt werden können.
    Schreib also besser mal deinen Parteikollegen Aeschi.
  • einmalquer 01.05.2019 18:39
    Highlight Highlight Ach, lasst doch mal das Aeschi-Bäshi.

    Es waren schliesslich die Ausländer die den Tourismus - auch den in die Schweiz - erfunden haben.

    Also sind die Ausländer wirklich Schuld - an allem.

    An den Bergbahnen zB, den den überteuerten Menus und sonstigen Preisen in Tourismus-Destinationen und an den Warteschlangen.

    Man müsste dringend eine Mauer um die Schweiz bauen und die Ausländer dafür bezahlen lassen.
  • Jaki 01.05.2019 18:15
    Highlight Highlight Na ja, dass ein Fraktionsvorsitzender die Zeit hat sich diese Korrespondenz anzutun ...
  • Lu Zypher 01.05.2019 13:39
    Highlight Highlight Die Titlis-Bahnen verfügen über eine hervorragende Infrastruktur. Und sie investieren weiter. Dank dem Geld der asiatischen Touristen. Die Skifahrer aus der Schweiz profitieren davon. Also seid dankbar. Behandelt die asiatischen Touristen wie Gäste. Und lasst die billige Politik.
  • Gustav.s 01.05.2019 13:08
    Highlight Highlight Ihr reagiert hier genau wie die Blickleser auf Dinge von der Juso. Egal ob am Thema etwas dran ist, es ist von DENEN. ihr seid kein Haar besser!
    Und zum Thema Ansich: Durchaus möglich. Kenne dies von einem anderen Berg allerdings im Berner Oberland. Ich durfte dieses billig Angebot sogar einmal selbst benutzen. Wieso wird besser nicht verraten, der Verantwortliche könnte sonst Ärger bekommen.
    War übrigens ein Gruppenangebot mit ca 15 km Anfahrt vom Hotel.
    • supremewash 01.05.2019 14:17
      Highlight Highlight Naja, gegen Aeschi spricht, dass er selbst nicht beim Thema bleiben kann. Erst billige Polemik gegen die Einwanderung generell weil er mal im Stau steht. Dann Verlagerung auf den Schauplatz Pauschaltourismus.
      Dient nur der Selbstdarstellung. Richtig dass die Titlis-Bergbahnen sich nicht auf eine billige Twitter-Schlacht einlassen.
    • Nick Name 01.05.2019 15:02
      Highlight Highlight @Gustav.s: Bitte nenne gerne hier einen vergleichbaren Kommunikations-Fall einer/eines Juso- – ah nein, gabs noch gar nicht, also: eines SP-Fraktionschefs mit vergleichbaren Kommentaren beim genannten Ringier-Medium.
      Und nebenbei: Es geht doch nicht darum, schlechter oder besser zu sein als «die Blickleser». Es geht darum dass ein angeblicher Ökonom, Unternehmensberater und Fraktionschef einer Partei, die sich gerne überbetont wirtschaftlich und freiheitlich gibt, einem privatwirtschaftlichen Unternehmen bei einer internen Angelegenheit öffentlich dreinredet.
  • dho 01.05.2019 13:08
    Highlight Highlight Wikipedia:
    Aeschi arbeitet seit 2008 als Unternehmensberater für die internationale Strategieberatungsfirma Strategy&.

    Na, dann mal ein herzhaft-helvetisches BRAVO...
  • Randalf 01.05.2019 13:08
    Highlight Highlight
    Als Nichtautofahrer stelle ich jetzt eine Frage an die Wissenden:

    Ist es nicht verboten während der Fahrt oder im Stau am Handy rumzumachen?
  • Herren 01.05.2019 12:33
    Highlight Highlight Ich würde gerne das Thema "Qualität vs. Quantität" in Bezug auf die größte Fraktion im Nationalrat diskutieren.
  • thelastpanda 01.05.2019 12:25
    Highlight Highlight Inwiefern ist denn die Migration schuld, dass gefühlt die Hälfte der schweizer Bevölkerung meint, an Ostern unbedingt mit dem Auto über den Gotthard fahren zu müssen, anstatt mit dem Zug? Aber Herr Aeschi beklagt sich natürlich lieber über einen Stau, den er mitverursacht hat. SVP-Logik halt.
  • outdoorch 01.05.2019 12:18
    Highlight Highlight Kleiner Tipp an Herrn Aeschi:
    Ich löse dies immer so, dass ich bei einem Menschenauflauf einen kleinen, portablen roten Teppich dabeihabe, auf den ich mich dann draufstelle.

    Das ändert zwar nichts grundlegendes an der Situation, aber ich fühle mich dann gleich viel besser.
  • Zahlenheini 01.05.2019 11:41
    Highlight Highlight Welches SCHWEIZER AUTO fährt Aeschi wohl, aus dem er verbotenerweise twittert?
  • Lukaz84 01.05.2019 11:31
    Highlight Highlight Und wenn ausländische Gruppen günstigere Konditionen hätten... Wäre das so tragisch?

    Schliesslich fahren sie im Gegensatz zu Individualtouristen auch bei jedem Hudelwetter auf den Berg und tragen so massgeblich zum Überleben der Bergbahnen bei. Ist nicht nur beim Titlis so.
  • Zahlenheini 01.05.2019 11:29
    Highlight Highlight Ich warte nun auf eine Volksinitiative, die Privaten vorschreiben wird, wie sie ihre Preisstruktur für ausländische Touristen zu gestalten haben. Mit Quoten, Kontingenten und allem drum und dran. Lanciert von der "Wirtschaftspartei SVP" und dem Harvard-Absolventen Aeschi. Herrlich.
  • 's all good, man! 01.05.2019 10:36
    Highlight Highlight Diese Themensetzung von Herrn Aeschi ist einfach viel zu durchsichtig und gesucht. Total lächerlich, wie die SVP jetzt krampfhaft versucht, den Lärm der für sie so ungünstigen Klimadebatte mit völlig irrelevanten, vermeintlich drängenden Zuwanderugs-Problemen zu übertönen.
  • Finöggeli 01.05.2019 10:27
    Highlight Highlight Sackstarke Reaktion von Reinle
    Benutzer Bild
  • Don Kamillo 01.05.2019 10:23
    Highlight Highlight Ohne Inder, Chinesen, Koreaner, Thailänder, Japaner, Russen, Europäer würden die Titlisbahnen still stehen.
  • trio 01.05.2019 10:19
    Highlight Highlight So blöde finde ich die Frage nun nicht und Qualität statt Quantität ist sicher eine gute Idee. In der Lösungsfindung sollte die SVP aber einfach übergangen werden, zum Wohle von allen!
    • AdiB 01.05.2019 10:33
      Highlight Highlight Was sind qualitative touristen, wer deffiniert dies? Die svp? Die titlisbahn ist neu gebaut worden, sie ist von der qualität auf dem neusten und besten stand. Also an der bahn kanns nicht liegen.
    • Makatitom 01.05.2019 21:41
      Highlight Highlight Ein asiatischer Tourist gibt im Tag etwa das vierfache eines Schweizer Touristen aus. Ist das jetzt Qualität oder Quantität?
  • Magnum 01.05.2019 10:19
    Highlight Highlight Mal ganz unabhängig von der Materie: Wer im ersten Anlauf so wie Aeschi grandios aufläuft - und dann mit Bundeshausjournalisten im cc per Mail weiterbohrt, beweist nicht nur einen kleinen Geist und einen eklatanten Mangel an Stil. So eine Person wirkt auch rechthaberisch und kindisch. Will sich Herr Aeschi wirklich so positionieren?

    Dass er sich als Tourist über zu viele Touristen und als am Steuer das Handy nutzender Autofahrer über zu viele Autos auf der Autobahn aufregt und sich in die Preispolitik einer privaten AG einmischt, haben schon andere Kommentierende trefflich angemerkt.
    • Pafeld 01.05.2019 13:14
      Highlight Highlight Wenn die SVP in Zug bei den Nationalratswahlen ebenfalls 4-5% einbüsst, kann es je nach Listenverbindung seeeehr eng werden für Aeschi. Darum musste dieser Ausbruch an nackter Panik nun von jemandem ausgebadet werden. Und die Titlisbahnen haben sehr souverän reagiert.
  • banda69 01.05.2019 10:16
    Highlight Highlight Thomas Aeschi, ein weiterer verzweifelter und um Medienpräsenz bettelnder SVP Spitzenpolitiker.

    Ja die von der SVP, die tun was fürs Volk. 🤡



  • Pilzkopfindianer 01.05.2019 10:16
    Highlight Highlight Das Beste daran finde ich, dass der Aeschi sich am meisten darüber aufregt, obwohl er als einer der ganz Wenigen ein gratis 1. Klasse GA gekriegt hat.
  • Yorik2010 01.05.2019 10:15
    Highlight Highlight Was dieser SVP Politiker für Probleme erkennt ist gewaltig. Vermutlich möchte er nur noch SVP-Wähler auf dem Titlis sehen damit er sich nicht in die Warteschlange einfügen muss. Ach so... mit dem Einfügen hat es die SVP Obrigkeit nicht so, es muss schon alles nach ihrem ‚Gring‘ gehen!
  • 1N1M8 01.05.2019 10:07
    Highlight Highlight Gleichzeitig dafür sorgen, dass ausländische Firmen durch Pauschalbesteuerung angezogen werden...
  • just in case 01.05.2019 10:05
    Highlight Highlight An den Kommentaren gemessen hab ich zuerst gedacht dass das der Picdump ist🙈.

    Tchuligom..
  • Lu Zypher 01.05.2019 10:01
    Highlight Highlight Das stört mich.
    Benutzer Bild
    • bärn 01.05.2019 10:26
      Highlight Highlight lässt sich leider überhaupt nicht lesen... danke für die hintergrundinformationen
    • banda69 01.05.2019 11:37
      Highlight Highlight @bern

      Frag SVP-Aeschi, der weiss das und kann dir Auskunft geben. Und frag ihn doch gleich auch noch wieso es ihn nicht stört.
    • purzelifyable 01.05.2019 11:39
      Highlight Highlight Ich nehme jetzt mal an, es handle sich um Briefkastenfirmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • eBart! 01.05.2019 09:58
    Highlight Highlight Stellt euch vor, er wäre Bundesrat geworden und ER wäre jetzt in China anstatt sein Parteikollege. Vermutlich würde er dann sagen: es können nicht genug Chinesen bzw. generell Asiaten auf dem Titlis sein - wir brauchen die Seidenstrasse unbedingt und blabla.
  • Lu Zypher 01.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Also mir tun all die Zuger leid, die in einem ungeheizten Briefkasten hausen müssen und so arm sind, dass sie kein Steuern bezahlen können. Da sollte man doch endlich etwas tun!
  • Feihua 01.05.2019 09:45
    Highlight Highlight Wieso setzt so einer sich nicht gegen die Pauschalsteuer für reiche Ausländer und gegen Steuerhinterziehungspraktiken für internationale Firmen ein?

    Diese sind wirklich deutlich besser gestellt als die meisten Schweizer und Schweizer KMU. Aber lieber auf ein paar Indern rumhacken, welche sich einmal im Leben eine Europareise gönnen. Und was ist mit unserer Billigfliegerei?
    • Makatitom 01.05.2019 21:45
      Highlight Highlight Such doch mal nach Volker Piespers und Unternehmensberater
  • Wander Kern 01.05.2019 09:43
    Highlight Highlight Ich kenne mich bzgl. der Tourismuslage am Titlis nicht aus.
    Ueli Maurer
  • Fairness 01.05.2019 09:43
    Highlight Highlight Mich stören immer mehr Autos in Zürich mit SZ- und ZG-Nummern auch, die einem Briefkasten gehören... Genauso wie all die Firmen, die eigentlich in Zürich geschäften, aber ihr Domizil auch in einem Briefkasten haben und uns um Steuern bringen. Da sollte mal aufgeräumt werden.
  • Spooky 01.05.2019 09:31
    Highlight Highlight Und wieviel kostet jetzt ein Tagesausflug für einen reichen, indischen Touristen? Und wieviel würde es für mich als gewöhnlicher Schweizer kosten?
    • Imfall 01.05.2019 10:17
      Highlight Highlight www.google.ch
    • Reisender 3468 01.05.2019 10:30
      Highlight Highlight Spezielle Angebote für Touristen, sowas ist wirklich unglaublich! Wir gewöhnlichen Schweizer werden hier nach Strich und Faden vera.... Im Ausland habe ich so etwas noch nie erlebt!!!
      *Ironie off*
    • Freedom Fighter 01.05.2019 10:41
      Highlight Highlight Würdest du "gewöhnlicher Schweizer" auf den Titlis gehen, würdest du wenigstens den Preis für den "gewöhnlichen Schweizer" kennen. Da du diesen nicht kennst, gehst du nicht auf den Titlis. Da du nicht auf den Titlis gehst, muss dich das auch nicht sorgen. Ausser natürlich man muss partout dem "SVP-Peino" recht geben, egal was für einen Müll der rauslässt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • amazonas queen 01.05.2019 09:21
    Highlight Highlight Wahlkampf ohne Thema. Welcome to Switzerland.
    • the Wanderer 01.05.2019 10:32
      Highlight Highlight vorallem:
      Welcome in der Welt der SVP 🙈🙈
  • Asmodeus 01.05.2019 09:18
    Highlight Highlight Die Bahnen sollen den Jammeri einfach ignorieren. Typisch DVP. Unglaublich.
    • Asmodeus 01.05.2019 11:17
      Highlight Highlight Ups. SVP falsch geschrieben.

      Aber "Depperte Volkspartei" passt irgendwie ja auch.
    • the Wanderer 01.05.2019 12:55
      Highlight Highlight ...passt sogar besser als SVP
  • Sandro Lightwood 01.05.2019 09:17
    Highlight Highlight Naja, alleine im Stau rumstehen. Weil er mit dem Auto zur Arbeit fährt? Wie alle um hin herum auch? Hat doch ein 1. Klass GA geschenkt bekommen, wenn ich mich nicht irre.

    Und wer sind jetzt eigentlich die Bösen? Touristen? Zuwanderer? Arbeitnehmer? Oder einfach alle ausser vorzeige Aeschi, der sich als Tourist über andere Touristen ärgert und als Autofahrer über andere Autofahrer? 🤷‍♂️
    • Zahlenheini 01.05.2019 11:32
      Highlight Highlight Herr Aeschi scheint so klug zu sein, dass er weiss, dass ALLE Autofahrer vor ihm im Stau garantiert Zuwanderer sind und KEIN einziger Einheimischer seinen Weg blockiert.
      Das scheint er in Harvard gelernt zu haben;)
  • youmetoo 01.05.2019 09:13
    Highlight Highlight ... und die ganze Schweiz ist von ausländischen Staaten umwimmelt. Herr Aeschi, schaffen Sie uns endlich diese Staaten vom Hals!
  • Der Bojenmensch 01.05.2019 09:10
    Highlight Highlight Wow, da ist einem sein Amt aber fett in den Kopf gestiegen. Übers Thema diskutieren kann man ja - aber so wie er, kann das nur ein echter SVPler 🙄
  • sherpa 01.05.2019 09:09
    Highlight Highlight Es hat eindeutig zu viele Aeschis welche nichts anderes zu tun haben, als sich unqualifiziert und dümmlich zu äußern
  • Biotop 01.05.2019 09:08
    Highlight Highlight Schon beim Auftstiegsversuch zum Bundesrat kam ihm jemand zuvor. Jetzt muss er sich bei der verbliebenen Aufstiegsmöglichkeit Bergbahn auch noch hinten anstellen. Thomas Aeschi muss traumatisiert sein.
  • Töfflifahrer 01.05.2019 09:04
    Highlight Highlight Jöööö, ein kleiner Mini-Trump. Keine Ahnung von der Materie aber einfach mal kräftig draufhauen.
    Und so einer sitzt in Bern und ist erst noch Fraktionschef?
  • Freebee 01.05.2019 08:50
    Highlight Highlight Einfach nur peinlich!
    Dabei wurde vor der BR Wahl ueberall erzaehlt wie brilliant dieser Aeschi sei. Davon ust hier gar nichts zu sehen. Aeschi, Moergeli und Koeppel: Das SVP Dream Trio. Die gleicht eher einer standup commedy als Politik. Wenn sie nicht so gefaehrlich werden (und Bannon in die Schweiz einladen) warren sie einfach nur lustig.
    • RhabarBär 01.05.2019 09:32
      Highlight Highlight Du vergisst noch Andreas, the Shock, Glarner! 🤣
    • Ruggedman 01.05.2019 10:32
      Highlight Highlight Und Luzi, Kingpin, Stamm.😜
  • Beat Wuermli 01.05.2019 08:49
    Highlight Highlight Krampfhaftes und kleinliches Suchen nach Wahlkampfthemen und Volksnähe - erbärmlich! Was für ein Kontrast zu den pragmatischen Innerrhödlern, für die "die Welt nicht untergeht" wenn mal ihr Nationalsratssitz eine Weile vakant bleibt...
  • namib 01.05.2019 08:45
    Highlight Highlight Im Unterschied zu Thomas Aeschi sitzen die indischen Titlis-Touristen mit Sicherheit nicht allein im Auto. Sie sind also nicht für den Stau verantwortlich😉
  • Imfall 01.05.2019 08:42
    Highlight Highlight wenn sich toristen über touristen aufregen...

    voll____en!
    • Citation Needed 01.05.2019 11:36
      Highlight Highlight TORisten ist in diesem Fall tatsächlich zutreffend!!
      :-)
  • Jute-statt-Plastik-Tagträumer 01.05.2019 08:32
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Aeschi,

    Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass Sie auch ein "bisschen" mehr verdienen als der durchschnittliche Internationale Tourist ...
    • Der Bojenmensch 01.05.2019 09:13
      Highlight Highlight Ein Spitzen-SVPler der mehr verdient als das durchschnittliche Volch??! Das gabs ja noch NIE...!

      Ich warte noch immer auf den Tag, an dem den SVP-Wählern die Wahrheit wie Schuppen von den Augen fällt...

      Träumen darf man ja...
    • swisskiss 01.05.2019 09:51
      Highlight Highlight Jute-statt-Plastik-Tagträumer: Das bezweifle ich stark bei den indischen und chinesische Touristen, die nicht nur zu der besser verdienenden Schicht gehören, sondern mit Sicherheit auch pro Kopf mehr Geld ausgeben, als der Tagestourist aus Zug mit selbstgestrichenem Sandwiches und Wasserflasche im Gepäck.

      Und hier zeigt sich die Idiotie des Hern Aeschi. Sich über die paar Franken zu echauffieren, die ein Tourist weniger für Transportleistungen zu bezahlen hat und völlig ignorieren, wieviel Geld diese Touristen für Konsum, Beherbung und Verpflegung liegen lassen.
    • Zahlenheini 01.05.2019 11:37
      Highlight Highlight Natürlich bezahlt jemand, der die Bergbahn ein Mal nutzt, um auf den Titlis zu kommen, deutlich weniger als jemand, der die Skipiste und die Bergbahnen mehrmals nutzt. Das ist nichts anderes als Kostenwahrheit nach dem Verursacherprinzip. Wenn Herr Aeschi alleine fahren, will, dann empfehle ich ihm, das privat und alleine zu lösen. Also selber den Hang hochlaufen und sich eine Piste selber präparieren. Dafür bezahlt er auch garantiert weniger als die bösen Touristen.
  • Cpt. Jeppesen 01.05.2019 08:30
    Highlight Highlight Gut das wir sonst keine Probleme haben. Da bleibt genügend Zeit dass sich Politiker in die Preisgestaltung privater Unternehmen einmischen können.
    Felix Helvetia.
    • Nick Name 01.05.2019 11:57
      Highlight Highlight Als Top-Experte («Berater für eine führende internationale Strategieberatungs- und Wirtschaftsprüfungsfirma») ist er für solche Herausforderungen eben wie geschaffen!
      Oder.
    • Töfflifahrer 01.05.2019 12:15
      Highlight Highlight @Nick Name: als Kunde dieser Firma müsste ich mir schon einige Gedanken machen ob ich da noch richtig bin.
  • Don Kamillo 01.05.2019 08:30
    Highlight Highlight Aeschi ist einer aus dem Volch. Er weiss, wie man sich ins Szene setzen muss, damit es bei seinen WählerInnen ankommt.
    Schon vergessen, wie er sich über Yolanda Spiess-Hegglin lustig machte, die durch einen Parteikollegen Aeschis in die Schlagzeilen geriet, weil angeblich K.O.-Tropfen im Spiel waren?
    Benutzer Bild
    • D(r)ummer 01.05.2019 12:58
      Highlight Highlight 'pfdelli!!
      Man schläft nicht neben einer leeren Flasche Kirsch! Man steht gefälligst auf und holt eine neue volle!
  • Weggli 01.05.2019 08:26
    Highlight Highlight Herr Aeschy scheint mir ein Wutbürger erster Güte zu sein.
  • Midnight 01.05.2019 08:22
    Highlight Highlight Liebes Mitglied der Schweizerischen Mimimimimi....-Partei: Wenns dir nicht passt, dass Du mit dem Auto zu lange im Stau stehst, dann hol dir ein GA!
    Der Titlis ist mit den öffentlichen wunderbar erreichbar, kann da aus persönlicher Erfahrung sprechen.

    Ansonsten gibt es zig Länder auf der Welt, die sich über reiche "Pauschaltouristen" freuen würden. Besuch doch einfach die und wenns dir dort gefällt, kannst Du einfach bleiben. Da fällt niemandem einen Zacken aus der Krone.

    Deal?
    • Marco Kleiner 01.05.2019 11:09
      Highlight Highlight Herr Aeschi ist Nationalrat, d. h., ein GA hat er au jeden Fall.
    • Töfflifahrer 01.05.2019 12:17
      Highlight Highlight Der hat als Nationalrat ein 1. Kl. GA, das wir bezahlen.
    • Midnight 02.05.2019 08:23
      Highlight Highlight Zum Glück ist ja nicht jedes SVP-Mitglied automatisch auch Nationat 😉

      Es ist aber schon fast frech, vom Steuerzahler ein GA zu kassieren und dann noch eine grosse Klappe zu haben, weil man trotzdem lieber im Stau stehen will...
  • DasGlow 01.05.2019 08:19
    Highlight Highlight Jetzt hat es auch schon zu viele Touristen in der Schweiz für die SVP. Kommt jetzt die MTI? Wie kann jemand so eine Partei wählen. Gegen Ausländer, gegen Secondos und jetzt auch noch gegen Touristen?
  • Bowell 01.05.2019 08:19
    Highlight Highlight Eifach öpis...
  • Fairness 01.05.2019 08:16
    Highlight Highlight Also ehrlich gesagt kann man ja wirklich bald nirgends mehr hin, ohne sich fast auf die Füsse zu trampeln. Und ich bin nicht SVP, sondern gebrauche meinen gesunden Menschenverstand. Gut fürs Klima ist dieser Massentourismus mit Sicherheit nicht.
    • Amboss 01.05.2019 08:29
      Highlight Highlight "Also ehrlich gesagt kann man ja wirklich bald nirgends mehr hin, ohne sich fast auf die Füsse zu trampeln. "
      Wenn deine Welt am Stadtzentrum von Zürich endet und als mögliche Feriendestinationen nur die Stadt Luzern, Zermatt und das Jungfraujoch infrage kommen, dann ist das sicher so.

      Ansonsten aber sicher nicht. Oder ich empfehle dir, die Schweiz mal ein bisschen zu entdecken.


      Bezüglich Klima kann man durchaus kritisch eingestellt sein dem Tourismus gegenüber. Aber dass es Herr Aeschi ums Klima gehen sollt. Da kann ich ja nur lachen
    • Fairness 01.05.2019 09:45
      Highlight Highlight Ich wohne nun mal in Zürich und gehe ganz sicher nicht aufs Jungfraujoch und den Titlis. Allein ist man aber auch ausserhalb im Wald sogar bei Regen nur ganz selten ...
    • Amboss 01.05.2019 10:09
      Highlight Highlight Im ersten Kommentar geht es um "ohne sich fast auf die Füsse zu trampeln", im zweiten Kommentar ist der Anspruch plötzlich "allein" zu sein...

      Wenn du den Anspruch immer so hoch setzt, dass es unerreichbar ist, klar bist du dann immer unzufrieden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stiggu LePetit 01.05.2019 08:16
    Highlight Highlight Wieso bringt der liebe Herr Aeschi den Stau nicht mit zu viel Autos auf den Strassen in Verbindung? Aus meiner Sicht ist es eher ein Problem der Bequemlichkeit und Unkreativität. Kaum ist ein nationaler Feiertag, haben alle Menschen in der Schweiz das gleiche Programm und versammeln sich nun mal an den berühmten Freizeitorten.
  • JackMac 01.05.2019 07:56
    Highlight Highlight Hauptsache Unternehmensberater. Er kann doch nicht mal einen Hund von einem Schaf unterscheiden!
    Diese Leute machen unsere Industrie kaputt.
    Bis 27 studieren, dann noch ein Auslandjahr anhängen und ab 30 meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen.
    Leuten wie ihm würde ich noch nicht mal eine Würstchenbude anvertrauen.
    • youmetoo 01.05.2019 09:18
      Highlight Highlight Zu den Würstchen würde er gut passen
    • Freebee 01.05.2019 10:13
      Highlight Highlight LOL! Der beste Spruch des Tages!
  • YesImAMillenial 01.05.2019 07:41
    Highlight Highlight ich denke, Luzi Stamm kriegt bald einen Zimmergenossen.

    Ausserdem: Seit wann darf man am Steuer twittern?
  • PatsNation 01.05.2019 07:40
    Highlight Highlight Mich würde es interessieren wer mehr auf den Titlis geht? Mehr Schweizer oder mehr Touristen...? Und wenn die Touris weniger zahlen, WOW. So what? Immer dieses Aufregen über eine kleine Sache, das regt mich auf. Er soll sich auf seinen Job konzentrieren anstatt anderen auf den Sack zu gehen.
  • theoutsider 01.05.2019 07:40
    Highlight Highlight Politiker halt, was erwartet ihr? 99% haben keine Ahnung vom Fach und sind Lobby gesteuert. Es wird immer schwieriger bei den Wahlen einen geigneten Kanditaten zu finden. Die SVP werde ich jedenfalls nicht wählen.
  • N. Y. P. 01.05.2019 07:40
    Highlight Highlight Heute brauchte ich eine Stunde für eine Strecke, für welche ich sonst 10 Minuten brauche.
    Thomas Aeschi

    Ach Thomas,
    du armer Tropf. Ihr von der SVP seid schuld, dass du zwischen all den SUV - Karossen eingepfercht bist !

    Ihr mit eurer Tiefsteuerstrategie zieht ja all die teils sehr dubiosen Firmen ins Land.

    Und, lieber Thomas, in diesen Firmen soll es Menschen geben, die wochentags dorthin zur Arbeit fahren und am Wochenenende mit ihren SUVs zum Titlis wollen.

    Iss ein Snickers.. ;-)
    • Prodecumapresinex 01.05.2019 10:43
      Highlight Highlight NYP: Das Foto zeigt den alltäglichen Pendlerwahnsinn (hier Feierabendstau), weil viele Leute, die nach Zug zur Arbeit fahren, sich die 3’000.- Stutz Miete für eine 4.5-Zimmerwohnung nicht leisten können/wollen.

      Und in schöner Regelmässigkeit chlöpfts auf der Autobahn (Blegikurve lässt grüssen), weil so ein Schlaumeier versucht, ein halbes Minütchen schneller durch den Feierabendverkehr am Ziel zu sein (oder ächt amend während des Fahrens tweets von gewissen Politikern liest?), was dann den Verkehr (auf der Strasse😉) in Zug vollends kollabieren lässt...

      Ich hol’ mir jetzt ein Snickers!😅
  • Heinzbond 01.05.2019 07:27
    Highlight Highlight Muss man sich jetzt tagelang mit so einem "Politiker" beschäftigen?
    Ernsthaft? Die 287. Wiederholung der schlümpfe ist interessanter...
    Seine Lösungen, Ausländer und böse Terroristen, ach nein Touristen raus... Vielleicht noch ne Mauer drum rum das der Herr seine Autobahn und skipiste für sich hat?
    Dann kann er schon mal ins Ausland wenn er nen doc braucht, Auto kaufen geht auch nicht die Karren sind auch Ausländer... Wie jedes Land in Europa ist auch die Schweiz auf die Zuwanderer angewiesen, zumindest in einigen Bereichen der Gesellschaft...
  • HerrWeber 01.05.2019 07:22
    Highlight Highlight Einerseits will man Tourismus, andererseits kommen dann solche und meinen es sind zuviel Touristen da. Dasselbe wie mit dem Einkaufstourismus in Konstanz.

    Einfach nur mimimi und nichts besseres zu tun als sich darüber aufzuregen.
  • Art Peterson 01.05.2019 07:20
    Highlight Highlight Das sind also die wahren Probleme der SVP: dass sich Bergbahnen marktwirtschaftlich orientieren? Kleiner Tipp an Herr Aeschi: In der Schweiz gibt es sehr viele wunderschöne Berge und Ausflugsziele, die auch an den Wochenenden nicht überlaufen sind und man seine wohlverdiente Auszeit in Ruhe geniessen kann . Vielleicht nächstes Mal besser informieren
    • Atheist1109 01.05.2019 09:54
      Highlight Highlight Lass doch die Lemminge im Stau stehen, wärend der Rest der Schweiz das Land geniesst😉
    • AdiB 01.05.2019 18:43
      Highlight Highlight Sind solche orte nicht mit wandern verbunden? Der aeschi will aber mit dem auto und der bahn ohne zu laufen ans ziel. Heimatgefühle will er und nicht die heimat fühlen.
  • Butschina 01.05.2019 07:16
    Highlight Highlight Falls eine Gruppe von ca 20 Touristen etwas weniger bezahlt als eine gruppe von vier Personen wäre das eigentlich logisch. Je grösser die Gruppe, desto kleiner der Einzelpreis. Zumindest ist es bei vielen Dingen so.
  • dho 01.05.2019 07:14
    Highlight Highlight 5jährige Kinder sehnen sich nach Aufmerksamkeit, Zuwendung und Liebe. Politikerinnen und Politiker auch.

    5jährige Kinder schmollen, wenn sie zu kurz kommen. Politikerinnen und Politiker auch (wenn sie nicht gewählt werden oder Angst haben, nicht mehr gewählt zu werden).

    5jährige Kinder lärmen dann in der Gegend herum. Politikerinnen und Politiker auch.

    Das intellektuelle Niveau ist in etwa gleich hoch.

  • gege 01.05.2019 07:08
    Highlight Highlight Wenn ich mich nicht irre, sind die Titlisbahnen eine AG. Dann soll er sich Aktien kaufen und an der GV vorstellig werden. Oder wieso masst er sich an, in die Preispolitik oder das Marketing einer AG eingreifen zu wollen?
  • malu 64 01.05.2019 07:08
    Highlight Highlight Bleib zu Hause, da stört dich höchstens deine Familie.
  • Jo Blocher 01.05.2019 06:59
    Highlight Highlight Diese arrogante Inkompetenz von Aeschi ist symtomatisch für SVP Politiker. Hocken im Nationalrat und der Leistungsausweis lässt, bis auf solche Banalitäten, zu wünschen übrig. Der Marketingchef der Titlisbahn wäre gut beraten, sich gar nicht auf eine Diskussion mit solch profilierungssüchtigen Politikern einzulassen. Aeschi geht das Geschäftsgebahren schlichtweg nichts an, der soll sich besser als Fraktionsvorsitzender der SVP weiterhin auf das Abnicken von Direktiven aus Herrliberg konzentrieren.
  • Forest 01.05.2019 06:54
    Highlight Highlight Das Bild mit dem Stau über die Festtage ist Programm :) Er ist selber ein Teil des Problems und beklagt sich noch 😂
    • heinzelman 01.05.2019 07:27
      Highlight Highlight Der Kluge fährt halt im Zuge... die anderen stehen im Stau!
    • KoSo 01.05.2019 07:31
      Highlight Highlight und alle Zuwanderer, die nur wegen allen anderen Parteien in die Schweiz kommen, werden sich ein Auto besorgen und dies auf die Autobahn stellen, dass es Stau gibt.
      😂
    • f303 01.05.2019 08:24
      Highlight Highlight Besonders, da der Osterstau ja so viel mit Zuwanderung zu tun hat.
  • wasps 01.05.2019 06:46
    Highlight Highlight Es macht sich halt Sorgen wegen der Umweltbelastung durch den Massentourismus.
    • KoSo 01.05.2019 07:32
      Highlight Highlight hahaha
      das Problem gibt es doch gar nicht, Hr. Köppel und dem Parteiprogramm nach. 🤷🏻‍♂️
    • sonwat 01.05.2019 07:48
      Highlight Highlight Haha danke für dein sarkastisches Opfer, das du nun mit Blitzen ausbaden musst. Ich hab deinen Kommentar verstanden und gefeiert :'-D
    • Midnight 01.05.2019 08:24
      Highlight Highlight Ja genau, die SVP macht sich Sorgen wegen der Umweltbelastung. Das wär ja mal ganz was Neues 😄
  • Saul_Goodman 01.05.2019 06:42
    Highlight Highlight 70-80% der schweizer bergbahnen sind hochdefizitär und sind seit jahren nicht kostendeckend und dieser "wirtschaftsexperte" kommt echt auf die idee eine der wenigen rentablen bergbahnen wegen der hohen besucher zu kritisieren.
    Ach du meone güte 🤷‍♂️
    Es isz in der schweiz echt kein problem ein skgebiet ohne kolonne umd menschenandrang zu finden
  • der nörgler 01.05.2019 06:32
    Highlight Highlight Das ist Äpfel mit Birnen verglichen. Wenn man nur hinauf und später wieder hinunter fährt, aber keine Tageskarte hat und jeden Lift nutzen kann, dann ist das immer billiger.
    • Cityslicker 01.05.2019 10:10
      Highlight Highlight Das stimmt leider nicht (siehe zB Schilthorn), trotzdem liegt der Aeschi hier vollkommen daneben.
  • chrimark 01.05.2019 06:24
    Highlight Highlight In einer freien Wirtschaft in einem freien Land muss also ein Privatunternehmen einem ungeduldigigen Unternehmensberater aus einer freiheitsliebenden Partei Rechenschaft über die Preisgestaltung ablegen.
    Zum Glück kommen auch in Zug demnächst Wahlen.
    • Nick Name 01.05.2019 11:51
      Highlight Highlight ... wollte soeben sowas schreiben, aber das hier ist besser – wunderbar in einem Satz auf den Punkt gebracht.
      (der ungeduldigige ist besonders schön :-) )
  • Altruide 01.05.2019 06:23
    Highlight Highlight Hoffe schwer, dass dies ein Witz ist, den ich nicht verstehe?
    Wenn der verlinkte Artikel wirklich wahr ist, dann ist das von diesem Herrn abgehaltene Schauspiel wirklich ein Witz und mit viel Doppelmoral!
    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Thomas-Aeschi---der-Weltenbuerger-der-SVP-26717951
  • Baba 01.05.2019 06:22
    Highlight Highlight Wenn ich zB mit dem LondonPass unterwegs bin (nur für Gäste mit Wohnsitz im Ausland), dann bezahle ich auch weniger für die Sehenswürdigkeiten vor Ort als eine einheimische Person. Gleiches für viele andere Angebote wie zB für Vienna-Card u.ä.

    Überall, wo Tourismus betrieben wird, gibt es solche attraktiven Angebote exklusiv für Gäste. Get over it, Herr Aeschi. Ihr Verhalten in dieser Sache gleicht dem eines kleinen Kläffers, der sich um einen imaginären Knochen balgt. Es ist purer und recht sinnfreier Aktivismus...
  • dan2016 01.05.2019 06:20
    Highlight Highlight Flüge besteuern? Herr Aeschi? Mehrwertsteuer erhöhen? Oder keine marktwirtschaftlichen Massnahmen? Und wer auf dem Titlis die Schweiz sucht kann auch die Schweizer Briefkasten in Zug suchen
    • Rontaler 01.05.2019 08:01
      Highlight Highlight Flüge besteuern ab Zürich? Da wird sich der Airport Dubai freuen. Und Umwege bei Flügen werden weiter zunehmen...
    • dan2016 01.05.2019 09:51
      Highlight Highlight @Rontaler, vielleicht ist es schwierig zu verstehen, aber er will keine Zustände wie in Barcelona. In Barcelona es ist u.A. auch ein 'Easy Jet' Problem. Viele Leute machen einen Wochenendtrip nach Barcelona, weil es so billig ist. Meine Frage an Aeschi ist halt, wie er das Verhindern will. Will er eine marktwirtschaftliche Massnahme=Steuerung über Preis, oder doch lieber eine Form der Rationierung....
    • Rontaler 01.05.2019 18:24
      Highlight Highlight Fluggebühren an ZRH-Airport führen dazu, dass asiatische Touristen die Langstrecke mit Umweg über Dubai nehmen. x-Tausende Flugkilometer weiter...Solche einseitigen Massnahmen würden zu mehr Flugkilometern führen. Noch krassere Gebühren würden zu Ausweichmanövern via Moskau führen...
  • redeye70 01.05.2019 06:17
    Highlight Highlight Aeschis Verhalten ist pedantische Rechthaberei. Nicht gerade reif. Wäre ich der Chef der Titlisbahn würde ich von Aeschi, im Gegenzug für die öffentliche Offenlegung der Preisstruktur, vollste Transparenz über Parteispenden und Lobbyistenarbeit in der SVP verlangen. Das wäre doch ein Deal, oder?
  • Erba 01.05.2019 06:17
    Highlight Highlight Und was jetzt, wenn ein Tourist weniger zahlt? Wo ist das Problem? Viele Touristenorte bieten Pauschalangebote zu diversen Attraktionen an die oftmals günstiger sind. Das ist auch gut so.
    Hat die SVP wirklich keine anderen Probleme?
    • wasps 01.05.2019 07:15
      Highlight Highlight Nein.
  • Schneider Alex 01.05.2019 06:15
    Highlight Highlight Es gibt Hotspots des Tourismus in der Schweiz, bei denen keine heimatlichen Gefühle mehr aufkommen.
    • Bird of Prey 01.05.2019 07:45
      Highlight Highlight Beispiele bitte, pauschal reingrätschen gilt nicht.
    • Logan 01.05.2019 08:25
      Highlight Highlight Zermatt, Saas-Fee, Grindelwald, Lenzerheide, Luzern Kappelbrücke, Altstadt Bern und Thun, Altstadt Zürich und Luzern, Locarno...
      Nur ein Anfang.
    • Jute-statt-Plastik-Tagträumer 01.05.2019 08:34
      Highlight Highlight !!IRONIE!!

      @Alex - Ja Genau ! zb. die Thailändische Botschaft, am Thai Fest ...

      Also ich hatte bis jetzt noch nie das Problem, keine Heimatlichen Gefühle mehr zu haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ichsagstrotzdem 01.05.2019 06:07
    Highlight Highlight Währenddessen besucht sein Parteikollege China und handelt im Rahmen des neuen Seidenstrassenprojektes Top-Kondition für chinesische Pauschaltou... äh, ich meine natürlich Schweizer Familen aus.
    • salamandre 01.05.2019 07:03
      Highlight Highlight Sehr schön, schliesslich ist Nehmen auch seeliger denn Geben
  • Ichsagstrotzdem 01.05.2019 06:04
    Highlight Highlight Und so einer wäre beinahe Bundesrat geworden!
    • wasps 01.05.2019 06:55
      Highlight Highlight Ja, Schwein gehabt.
    • länzu 01.05.2019 08:16
      Highlight Highlight Nun, Ueli Maurer ist schon schlimm genug. Die Höchststrafe haben wir nun doch nicht verdient.
  • Yolo 01.05.2019 06:03
    Highlight Highlight Es hat mir zu viel SVPler in der Schweiz. Es stört mich, dass die aus jeder Mücke einen richtigen Elefanten machen.
  • Adi S.! 01.05.2019 05:59
    Highlight Highlight Die ganze ‚Affäre‘ sieht mir eher wie billiger Wahlkampf aus!
    • wasps 01.05.2019 09:11
      Highlight Highlight Wäre da nicht seine Stammwählerschaft in den Berggebieten, die sich wahrscheinlich jetzt auch fragen werden, welcher Gaul den guten Herrn da geritten hat. Immerhin leben die dort hauptsächlich vom Tourismus.

Die SP fordert je 14 Wochen Vater- und Mutterschafts-Urlaub (plus 10 Wochen Elternzeit)

Die SP-Bundeshausfraktion packt im Wahljahr ein halbes Dutzend ihrer Kernforderungen zur Gleichstellung in einen Sechspunkteplan. Diese Offensive soll in der nächsten Legislatur Früchte tragen.

Die SP-Abordnung im Bundeshaus will von 2019 bis 2023 nach einer «verlorenen Legislatur» die Gleichstellung voranbringen und damit zahlreiche Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen unterstützen. Dafür brauche es neue Mehrheiten im Parlament, so der Tenor am Dienstag an einer Medienkonferenz in Bern zu dieser Wahloffensive.

Die SP-Parlamentarier fordern in ihrem Plan:

Die entsprechenden Massnahmen sollen durch Anpassungen der jeweiligen gesetzlichen Grundlagen umgesetzt werden.

Mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel