Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SVP-Duo Brunner&Aeschi freut sich über Niqab-Frau am Unspunnen – und erntet Shitstorm

Am Unspunnen-Schwinget in Interlaken traf SVP-Nationalrat Thomas Aeschi auf eine verhüllte Muslima. Sein Par­tei­kol­le­ge Toni Brunner postete daraufhin ein Foto der beiden auf Facebook – und sorgte damit für hitzige Diskussionen unter seinen Followern. 



«Schaut mal, was mein Freund Thomas am Unspunnen-Schwinget so alles trifft. Völkerverständigung vom Feinsten!», schreibt SVP-Mann Toni Brunner zu einem Foto auf Facebook. Mit «mein Freund» ist sein Parteikollege und Nationalrat Thomas Aeschi gemeint, der am traditionsreichen Event diese Woche scheinbar auf eine verhüllte Muslima traf. 

Die Reaktionen von Brunners Freunden und Followern lassen nicht lange auf sich warten: «Was will die da am Unspunnen-Schwinge, das ist kein Sport für den Islam», schreibt einer. «Was die wohl unter ihrem Gewand versteckt ...», ein anderer.

Viele User halten aber auch dagegen: «Wenn sich Muslime nicht integrieren, werden sie kritisiert, wenn sich eine Muslima für die nationale Tradition interessiert, gibt es auch wieder Idioten, die das schlecht finden», so der Tenor.  

Image

Manche User bezweifeln, dass es sich bei der Frau um eine Muslima handelt.  bild: screenshot facebook toni brunner

Manche Kommentatoren bezweifeln jedoch, dass es sich bei der Frau auf dem Bild überhaupt um eine Muslima handelt. «Das ist sicher nur ein Witz. Fake!», heisst es seitens mehrerer User. Tatsache ist, der Niqab wird oft mit einem schwarzen Gewand kombiniert und verdeckt den ganzen Körper. Bei Thomas Aeschi heisst es auf eine entsprechende Anfrage von watson, es handle sich um eine Touristin und «echte» Muslimin: «Weil ich das Foto witzig fand, habe ich es weiterverbreitet.» 

Für ein offenes Frauenbild. Und zwar mit Kopftuch und Rap!

Play Icon

Video: srf

Hijab-Kollektion von Dolce & Gabbana sorgt für Diskussionen

Das könnte dich auch interessieren:

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

79
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Helona 30.08.2017 23:28
    Highlight Highlight Wäre sie echt, würde sie ihre Handgrlenke ebenfalls verhüllen. Fake!
  • Ruffy 30.08.2017 21:14
    Highlight Highlight Lol wer fake schreit war wohl noch nie in interlaken, da gibts auf den strassen fast mehr verschleierte als unverschleierte frauen. Meistens immer brav 3 meter hinter den männern.
    • Binnennomade 31.08.2017 12:10
      Highlight Highlight Das ist dann schon arg übertrieben. Und auch das mit dem 3 Meter hintendran laufen konnte ich noch nie beobachten.
  • Halimasch 30.08.2017 20:02
    Highlight Highlight Ja in Interlaken trifft man auf vollverschleierte arabische Touristinnen. Dass sich eine davon das Unspunnenfest anschaut ist nicht verwunderlich. Oder dürfen Touristen etwa nicht ans Unspunnenfest? Die SVP bietet wieder mal billigste ausländerfeindliche Polemik!
  • pilajos 30.08.2017 19:50
    Highlight Highlight Ich beziehe mich nur auf die Modell-Reihe
    Dolce&Gabbana. Warum nicht für den Export in die betr. Länder? Vielleicht fühlen
    sich die dortigen Frauen weniger unter-
    drückt in edlen Stoffen.
    In der Schweiz verkauft jeder Juwelier dafür
    noch so gerne teuren Schmuck und Uhren
    an solche Touristinnen. Monet non olet!


    • sentir 31.08.2017 00:28
      Highlight Highlight Pecunia non olet...
      sry ;-)
  • Firefly 30.08.2017 19:17
    Highlight Highlight Traditionalisten unter sich.
  • Spooky 30.08.2017 19:12
    Highlight Highlight Glaubt ihr tatsächlich, die sich verhüllenden Muslima würden links wählen, wenn sie wählen dürften?

    Träumt ihr nur weiter 😂!
    • rodolofo 30.08.2017 19:52
      Highlight Highlight Nein, das glauben wir nicht, weil wir wissen, dass ihr Ehemann, oder ihr Vater, oder ihre Brüder sie dazu zwingen würden, rechts zu wählen!
    • GeorgOrwell 1984 30.08.2017 22:37
      Highlight Highlight Dreht euch die welt, wie sie euch gefällt...
    • rodolofo 31.08.2017 09:19
      Highlight Highlight @ Ren
      Ich werde aus Deinem Kommentar nicht schlau.
      Ich kenne einige muslimisch geprägte Frauen, die unter den patriarchalen Verhältnissen in ihren Familien und ihren Kulturen stark gelitten haben und noch heute leiden müssen.
      Doch diese Frauen haben mir auch von einer familiären Herzlichkeit und Verbundenheit und von sehr viel "Leben und leben lassen" erzählt, von dem ich hier, in unserer kalt berechnenden Leistungsgesellschaft nur träumen kann!
      Diese Frauen sind so feministisch und "links", dass sie unserer Bewegung kräftigen Schub geben!
      Vor solchen enorm starken Frauen haben Viele Angst...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Binnennomade 30.08.2017 18:52
    Highlight Highlight Ausnahmsweise mal was sympathisches aus dieser Reihe, unverkrampfter Umgang mit einer anderen Kultur. Leider für die beiden wird das von ihrer Stammwählerschaft nicht goutiert.

    Wobei die Pundits, die hier von Fake sprechen, fast noch lächerlicher sind. Geht mal nach Interlaken. Ich arbeite seit drei Monaten dort, und glaubt mir, man muss da nicht lang nach einer Frau im Niqab suchen. Und sowieso, wieso sollten die beiden so ein Foto faken? Was hätten sie davon?
    • Binnennomade 31.08.2017 05:44
      Highlight Highlight Genau meine Meinung, wer genügend Selbstvertrauen bezüglich seiner eigenen Kultur hat, kann das Fremde unverkrampft begrüssen.

      Witzig, dass das gerade von dir kommt, wo du da sonst panisch rumwetterst.
  • PhilippS 30.08.2017 17:06
    Highlight Highlight Herr Aeschi findet das Foto "witzig". Kann sonst jemand den "Witz" finden? Komische Art von Humor...
    • rodolofo 30.08.2017 19:17
      Highlight Highlight Ich finde es witzig!
      Und sympathisch noch dazu!
      Dass Toni Brunner Humor hat, wusste ich.
      Aber bei Aeschi ist mir das neu.
      Ich werde meine Meinung über Aeschi etwas lockern müssen!
      Übrigens sind Muslime mit ihren patriarchalen, traditionalistischen und Frauenfeindlichen Vorstellungen die vielversprechendste Wählergruppe der Zukunft!
      SVP inklusive Schweizerische Muslime könnte die 40%-Grenze knacken und an die Grösse der Machtbasis von Erdogan's AKP in der Türkei herankommen!
    • rodolofo 30.08.2017 21:35
      Highlight Highlight @ RenRenRen
      Deine Reaktion ist aber gar nicht nett!
      Da versuche ich ganz uneigennützig, Leuten wie Dir die Augen zu öffnen für die vielen Gemeinsamkeiten, welche Rechtsnationale mit Islamisten verbinden, DIE MIR AUFFALLEN, Dir aber erstaunlicherweise überhaupt nicht , und dann machst Du mich "zum Dank" unangenehm an...
      Versuch doch mal, von meinen Fähigkeiten in der unvoreingenommenen Beobachtung zu profitieren!
      Ich weiss, dass ich für Dich ein "Linker" bin, der definitionsgemäss alles falsch macht und nur Fake News erzählt.
      Dann nimm Dir doch wenigstens ein Beispiel an Aeschi und Brunner!
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 30.08.2017 16:50
    Highlight Highlight Googelt doch mal nach "Fasnachtskostüm Niqab". Da kann man reihenweise solche Sachen kaufen.
  • Hans Jürg 30.08.2017 16:17
    Highlight Highlight Mit so einem würde ich mich auch nur ausschliesslich vermummt fotografieren lassen.
  • Phoria 30.08.2017 16:17
    Highlight Highlight Alle Kommentare über Integrieren und Ausschaffen etc. zu diesem Post sind ziemlich überflüssig, weil das ganz einfach eine Touristin aus Saudi-Arabien ist (gibt es viele in Interlaken), die sich wohl einfach ans Unspunnenfest "verirrt" hat und mal ein bisschen schauen wollte. Ist doch schön hat sie etwas so Traditionelles zu sehen bekommen, bevor sie wieder nach Hause zurückkehrt.
  • lilas 30.08.2017 16:15
    Highlight Highlight Was mich irritiert ist das eine Wort im Satz: "Schaut mal, WAS mein Freund Thomas am Unspunnen-Schwinget so alles trifft..."
    • pachnota 30.08.2017 16:31
      Highlight Highlight
      Nun denn ...dabei handelt es sich sicherlich um eine bewusste, diffamierende, Herabwürdigung einer Muslima der wohl eine unglaubliche Menschenverachtung zu Grunde liegt.

      Sie sind also zu recht irritiert.
    • Raembe 30.08.2017 16:56
      Highlight Highlight Jain, ganz falsch ist das nicht. Grammatikalisch gehts eig in Ordnung.

      Was? Eine Frau im Niqab.



    • solani 30.08.2017 17:37
      Highlight Highlight @Raembe: Nur weil du es aufgeschrieben hast stimmt es noch lange nicht.😂
      Es wäre doch: Wen? Eine Frau im Niqab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hausmeister krause 30.08.2017 15:56
    Highlight Highlight Gleich mal ein Sack Popcorn aufmachen und die links-rechts-Beschimpfungen in den Kommentaren geniessen. Made my day :)
  • Reli 30.08.2017 14:31
    Highlight Highlight Mit Abstand das Sympathischste was Aeschi / Brunner jemals veröffentlicht haben.
  • Dä Brändon 30.08.2017 13:37
    Highlight Highlight Manuel Neuer?
  • Bruno S. 88 30.08.2017 13:33
    Highlight Highlight «Was will die da am Unspunnen-Schwinge, das ist kein Sport für den Islam»
    Einer der Gründe, warum der Schwinger-Sport bei den Schweizern so beliebt ist. Eidgenossen unter sich...
    • Bruno S. 88 30.08.2017 14:31
      Highlight Highlight Dein Hinweis auf das friedliche und vor allem "saubere Völkchen" sagt auch einiges über dich aus.
    • Valon Behrami 30.08.2017 15:20
      Highlight Highlight RenRenRen, aus deinem Kommentar spricht die Verachtung gegenüber anderen "Völkchen" und Leuten. Ich setze mich gerne mit Leuten mit anderen Ansichten auseinander. Das ist doch interessant. Es ist nicht jemand oder etwas per se besser.
    • G. Schmidt 30.08.2017 16:51
      Highlight Highlight @RenRenRen

      Um 8Uhr saubere Wiese?

      Putzpersonal gibt es auch bei jedem Openair?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nick.jeker 30.08.2017 13:12
    Highlight Highlight Da frag ich mich ja wirklich, wer denn unter dieser Niqab steckt! Sehr warscheinlich "Fake", das ganze; das wäre ja denkbar bei der SVP.
    • phreko 30.08.2017 14:08
      Highlight Highlight Wofür?
    • Walter Sahli 30.08.2017 16:38
      Highlight Highlight Ren, fehlt in Deinem Kommentar nicht noch ein Hinweis auf die böse EWS-Hexe?
    • Zarzis 30.08.2017 16:56
      Highlight Highlight RenRenRen
      oder dass die MEI die Einwanderung Reduziert!

      Zusätzlich hat es geheissen zusätzlich 10 000!
      Und diese Zahl wurde erst 3 jahren nach Inkrafttretten überschritten! Also waren die Zahlen des BR 2 jahre Korrekt.
      Überschritten wurden sie als in der EU die Finanzkriese ganze Staaten in den Abgerund riess. Und leute in die Einzig Funktionierende Wirtschaft drängten. Und dass auch nur da FDP und SVP sich beharlich weigern, den Inländervorrang, genant Flankierende Massnahmen zu erweitern. Nee, die bauen ihn sogar ab!
      Also Richtet die Faktenlage eher die Frage so um, Warum die SVP Blockt.
  • Hugo Wottaupott 30.08.2017 13:06
    Highlight Highlight Gehts noch lang bis eine im Sandsturmgewand am Frauenschwinget teil nimmt?
    • Ms. Song 30.08.2017 16:26
      Highlight Highlight und dann?
  • silverstar 30.08.2017 12:51
    Highlight Highlight Kindergarten?
  • CASSIO 30.08.2017 12:18
    Highlight Highlight hat Aeschi die Muslimin gefragt, ob er das Bild veröffentlichen dürfe? Was ist mit den Persönlichkeitsrechten? Er soll doch mal den Beweis liefern, der gute Junge.
    • Hallo123 30.08.2017 13:41
      Highlight Highlight Warum? Die Dame ist ja verhüllt.
    • Gondeli 30.08.2017 13:55
      Highlight Highlight Genau... Verschleiert und von daher "Persönlichkeitsrechte" geltend machen?!?! Die Sharia kennt keine Persönlichkeitsrechte!

      Gewöhnen Sie sich an das Bild, so werden Ihre Kinder oder Grosskinder in die Schule gehen müssen!
    • Adi E. 30.08.2017 13:57
      Highlight Highlight Warum, man sieht ja das Gesicht nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qwertz 30.08.2017 12:18
    Highlight Highlight Worüber man sich so alles aufregen kann... aber wundern tuts mich nicht bei den Leuten, die ihm auf Facebook folgen😁 http://🤦🤦
  • Alex_Steiner 30.08.2017 12:10
    Highlight Highlight Sie verschleiert das Gesicht - aber zeigt den Schmuck? Ziemlich sicher blödsinn...
    • Asmodeus 30.08.2017 14:00
      Highlight Highlight Ich habe versucht herauszufinden ob Muslime trotz Niqab noch Schmuck tragen. Angeblich ist das so.

      Aber trotzdem wirkt das Foto eher so, als ob einfach eine Freundin von ihm das Teil aus Spass angezogen hat, damit die SVP eine neue Affäre generieren kann.

      Sind halt wieder vielerorts Wahlen. (auch wenn es nur auf Gemeindeebene ist)
    • pachnota 30.08.2017 15:17
      Highlight Highlight Asmodeus
      Aus reiner Neugier.
      Trägt ihre Frau auch so ein Ding?
    • Asmodeus 30.08.2017 15:27
      Highlight Highlight @RenRenRen
      Im Gegensatz zu Dir poltere ich nicht einfach nur in Kommentarspalten herum sondern informiere mich nochmal wenn ich mir nicht 100% sicher bin.

      Und zwar nicht nur auf Seiten wie Breitbart sondern generell.

      Würde Dir auch gut tun.
    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article