Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

HIV-Selbsttests sind ab Dienstag auch in der Schweiz erhältlich

18.06.18, 10:24


HIV-Tests zur Eigenanwendung, sogenannte HIV-Selbsttests, dürfen ab Dienstag in der Schweiz verkauft werden. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit und auf Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für sexuelle Gesundheit (EKSG) und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) hat die Heilmittelbehörde Swissmedic die Abgabe solcher HIV-Selbsttests bewilligt.

So geht ein Test. Video: YouTube/Video KitH

In der Schweiz durften HIV-Tests bisher nur in einem professionellen Umfeld, beispielsweise von einem Arzt oder in einem Spital, durchgeführt werden. In Zukunft kann jeder und jede, wie dies bereits in mehreren andern Ländern der Fall ist, mit einem sogenannten Selbsttest zuhause überprüfen, ob er oder sie sich möglicherweise mit HIV angesteckt hat.

Begleitinformationen

Es wird empfohlen, die Tests bei Abgabestellen wie Apotheken oder Drogerien zu beziehen, wo eine persönliche Beratung möglich und das Risiko für den Kauf einer Fälschung minim ist, wie das BAG am Montag mitteilt.

Zu jedem Selbsttest sind entsprechende Begleitinformationen abzugeben. Darin muss unter anderem erklärt werden, dass ein reaktives (positives) Testergebnis auf eine wahrscheinliche Ansteckung mit HIV hinweist. Betroffene werden angewiesen, sich so rasch wie möglich an einen Arzt oder eine Ärztin zu wenden und das Ergebnis aus dem Selbsttest mit einem Labortest überprüfen zu lassen. (whr)

Immer mehr Geschlechtskrankheiten sind auf dem Vormarsch

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowy 18.06.2018 15:38
    Highlight Gute Sache.
    Wollt mich ohnehin wiedermal testen lassen.

    Wo (bei welcher Apotheke/Drogerie) kann man den Test ab morgen in Zürich kaufen?
    9 4 Melden
  • PhilippS 18.06.2018 13:12
    Highlight Solche Tests machen sicher Sinn, sofern man nervlich ein positives Resultat „aushält“. Das Problem: Nach einem Risikokontakt muss man rund 3 Monate warten, bis der Schnelltest zuverlässig ist.

    So lange sollte aber nicht abgewartet werden! Nach einem Risikokontakt so schnell wie möglich zum nächsten Checkpoint (oder Spital,...) und sich eine PREP geben lassen! Ist zwar etwas peinlich, aber je schneller reagiert wird, desto grösser die Chance, dass auch eine allfällige Infektion sich nicht im Körper manifestiert, HIV (noch) verhindert werden kann.
    7 3 Melden
  • kaderschaufel 18.06.2018 11:04
    Highlight Mich würde interessieren, wie gut diese Tests sind: Wie lange dauert es, bis man ein Ergebnis hat, und wie zuverlässig ist es? Mir wurde noch vor 10 Jahren in der Schule gesagt, dass es für einen richtigen Test 3 Wochen braucht.
    13 3 Melden
    • Fabio74 18.06.2018 11:13
      Highlight Schnelltests dauern heute 20 Minuten. würde mich aber hüten, dies zu Hause zu machen
      9 14 Melden
    • Madison Pierce 18.06.2018 11:56
      Highlight Bei richtiger Anwendung (=> frühestens drei Monate nach Exposition) gibt ein Hersteller eine Sensibilität von 100% an. Es gibt also keine falsch negativen Ergebnisse. Die Spezifizität liegt bei 99.8%. 0.2% der Tests sind demnach falsch positiv.

      Will heissen: ist der Test negativ, ist man garantiert nicht HIV-positiv. Ist der Test positiv, sollte man sich einem Labortest unterziehen.

      Der Test soll in fünf Minuten abgeschlossen sein.

      Quelle: http://autotest-vih.eu/de/
      29 3 Melden

«Schon fast böswillig»: Wie der Bund Medizinal-Cannabis-Firmen schikaniert

Immer mehr Schwerkranke setzen auf Cannabis, der internationale Markt für die Arznei würde boomen. Warum nur behindern Bundesjuristen die Hersteller zunehmend?

In Deutschland herrscht ein Notstand. «Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Niederlande um Unterstützung bei der Versorgung von schwerkranken Patienten mit Medizinalhanf gebeten», schilderte der «Spiegel» die Lage Ende August. Bis zu 1.5 Tonnen Cannabis soll Holland künftig jährlich nach Deutschland liefern. Bisher waren es 700 Kilo pro Jahr.

Auch in der Schweiz herrscht Notstand. Ein Notstand der anderen Art. An Medizinalcannabis würde es hier nicht fehlen, und zahllose Bauern …

Artikel lesen