bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Giacobbodcast

Heute im Giacobbodcast: Stefan Büsser

Giacobbodcast

«Ich versuche aus Scheisse Gold zu machen» – Stefan Büsser im Giacobbodcast

03.10.2018, 07:22

Mit 16 fing er im Keller an, Radio zu machen. Heute ist Stefan Büsser Moderator beim Schweizer Fernsehen und hat mit seinen «Bachelor»-Parodien auf Youtube Kultstatus erlangt. Trash ist denn auch eines der Themen, um die sich dieser Giacobbodcast dreht. Daneben spricht Viktor Giacobbo mit «Büssi» über dessen schwere Krankheit, die unneidische Branche der Komiker und den Donaldismus. Hier reinhören:

Video: watson

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören sowie bei iTunes und TuneIn.

Giacobbodcast verpasst? Hier sind sie:

Giacobbodcast

Alle Storys anzeigen

Babyhäckseln und Heuchelhören: Viktor mit Hazel Brugger

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Frau zerrt SRF vors Bundesgericht – Grund: Ein gelöschter Instagram-Kommentar
Eine Schwyzerin duelliert sich heute am Bundesgericht mit der SRG. Es geht um einen gelöschten Instagram-Kommentar und die Frage, ob für SRF und Co. andere Regeln gelten sollten.

Das Bundesgericht in Lausanne wird sich heute Dienstag mit einem ungewöhnlichen Fall beschäftigen müssen: Es geht um die Frage, an wen man sich wenden kann, wenn man mit der Kommentar-Löschpraxis im Internet nicht einverstanden ist.

Zur Story