Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A sign in Maienfeld, Switzerland, refers to the world-famous Heidi story by Johanna Spyri that is set in this region in the Grisons, pictured on May 30, 2005. In Heididorf above Maienfeld, visitors from all over the world can go back to the time of origin of Johanna Spyri's world-famous children's story, the 80s of the 19th century. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Schild in Maienfeld verweist auf die weltbekannte Heidi-Geschichte von Johanna Spyri, die im Buendner Ort angesiedelt ist, aufgenommen am 30. Mai 2005. Im Heididorf ob Maienfeld  koennen sich Besucherinnen und Besucher aus aller Welt in die Entstehungszeit der Kindergeschichte, in die 80er-Jahre des 19. Jahrhunderts, zuruecktraeumen. (KEYSTONE/Gaetan Bally) === ,  ===

In Maienfeld, in der Nähe von Bad Ragaz, feiert die Knabenschaft Maienfeld Bräuche, die Fragen aufwerfen. Bild: KEYSTONE

In Maienfeld GR muss Mann für die Braut bezahlen – «Das ist erniedrigend»

Dieser Brauch der Knabenschaft Maienfeld irritiert: Auswärtige Männer müssen dem Verein etwas bezahlen, wenn sie eine Maienfelderin heiraten wollen. Für Tamara Funiciello und die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes ist klar: «Das ist erniedrigend.»



Eigentlich klingt es ganz harmlos: Die Knabenschaft aus Maienfeld im Kanton Graubünden feiert dieses Wochenende ihr 75-Jahr-Jubiläum. Noch heute halten die Burschen ihre Traditionen aufrecht. So dürfen nur ledige Männer Mitglieder der Knabenschaft werden. Jedes Jahr ziehen die Junggesellen durch das 2800-Seelen-Dorf und lassen die Glocken klingen. Am 1. August bauen sie ein Höhenfeuer, singen an Neujahr vor den Brunnen und befreien die Kuhpfade jeweils ein Wochenende lang von Geröll. Soweit, so gut.

Doch einer ihrer Bräuche irritiert: Wenn ein Auswärtiger eine Maienfelder Frau heiraten will, muss er die Braut der Knabenschaft «abkaufen», wie «FM1 Today» berichtet. «Der Bräutigam zahlt dabei so viel, wie sie ihm wert ist», sagt Knabenschaft-Mitglied Lukas Enderlin. Auch Naturalien und Gutscheine werden vom Männer-Verein akzeptiert. Die Knabenschaft spanne jeweils während der Hochzeit eine Kette vor das Kirchentor. «Das Paar darf die Kirche erst verlassen, wenn der Auswärtige der Knabenschaft symbolisch etwas bezahlt hat», sagt er zum Onlineportal.

Der Ursprung des Brauchs liegt in der Vergangenheit: «Früher sah man nicht gerne, wie Auswärtige unsere Frauen wegnahmen», erklärt Enderlin.

Im Jahr der landesweiten Frauenstreiks und Gleichstellungsdiskussionen wirft diese Tradition Fragen auf.

Deshalb kritisiert auch die Juso-Präsidentin und Feministin Tamara Funiciello den Hochzeitsbrauch scharf: «Das ist völlig erniedrigend.» Der Brauch suggeriere, dass die Maienfelder Frauen der Knabenschaft gehören. «Als wären Frauen Ware, die jemand kaufen kann», sagt Funiciello. Sie vergleicht den Brauch mit der Situation vor rund 40 Jahren, als die Frauen eine Erlaubnis der Ehemänner brauchten, um arbeiten gehen zu können.

Auch die Menschen- und Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes ist nicht begeistert: «Das ist äusserst problematisch und zeigt, dass die Frau früher als Eigentum der Männer gesehen wurde», sagt Sprecherin Angela Pertinez. Dazu könne man sich keinen Spass erlauben. «Es ist überhaupt nicht lustig.» Dieser Brauch der Knabenschaft Maienfeld beweise, dass die alten Vorstellungen auch heute nicht kritisch hinterfragt würden. «Dabei ist der Brauch völlig überholt.»

Solidaritaetskundgebung fuer Migranten mit Tamara Funiciello, Praesidentin Juso Schweiz, am Samstag, 15. Juli 2017, in Como, Italien. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Tamara Funiciello setzt sich immer wieder lautstark für feministische Anliegen ein. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Knabenschaft Maienfeld hingegen versteht die Kritik überhaupt nicht. Der Verein lässt verlauten, dass er keine Stellung nehmen will und weiterhin an diesem Brauch festhalte. Die Bräuche gebe es ja, weil sie alt sind – deshalb werde daran nicht gerüttelt.

«Mir ist es egal, ob es nur ein Brauch ist – dieser Brauch muss verschwinden», sagt Funiciello. Viele Bräuche würden auf Kosten der Frauen zelebriert. Gleich sieht das Pertinez von Terre des Femmes: «Den Brauch müssen sie ganz klar abschaffen.»

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Mehr weibliche Acts an Schweizer Festivals

Play Icon

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link zum Artikel

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link zum Artikel

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

316
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
316Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • #ka 09.08.2019 10:15
    Highlight Highlight Wieviel einem die frau wert ist.....wenn ich eine frau so liebe das ich sie heirate ist sie mir so viel wert...so viel geld gibt es auf der ganzen welt nicht...trotzdem würde ich provokativ 1.- geben....pfui....
  • Wombat94 08.08.2019 12:37
    Highlight Highlight Ich würde mit einem Bolzenschneider die Kirche verlassen und wehe da ist eine Kette. Ich lasse mir doch von irgendwelche Komikern nichts vorschreiben
    • Mia_san_mia 08.08.2019 19:44
      Highlight Highlight Das ist doch nur Spass 😉
  • silves 08.08.2019 11:26
    Highlight Highlight Was gekauft werden kann, darüber kann verfügt werden. Auch symbolisch gemeint ist echt gedacht..
    • lilie 08.08.2019 11:54
      Highlight Highlight @silves: Er erkauft sich nicht die Frau, sondern höchstens das "Recht", die Kirche zusammen mit seiner Angetrauten verlassen zu dürfen. Verheirstet sind sie ja schon, da gibts nichts "abzukaufen".

  • no-limit 08.08.2019 10:55
    Highlight Highlight Frau Funiciello, wenn sie sich nützlich machen wollen, dann schauen sie, dass die rankenkassenprämien günstiger werden und die pharma ihre preise senkt. Das wäre was und nicht sinnlose energie für unbeutendes verschwenden !
    • M.aya 09.08.2019 14:07
      Highlight Highlight Liebe Frau Funiciello
      Bleiben Sie wie Sie sind! Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie immer wieder auf die Umstände hinweisen, in denen Frauen und Mädchen diskriminiert und ungleich behandelt werden. Dadurch geben Sie denen Frauen eine Stimme, die sonst nicht gehört würden und dies, obwohl Sie dafür aufs Übelste beschimpft und bedroht werden. Trotzdem lassen Sie sich nicht den Mund verbieten und vertreten Ihre Meinung und Haltung weiterhin in der Öffentlichkeit. Ihre Stärke hilft allen Frauen, die die selben Werte teilen, sich selbst aber (noch) nicht exponieren wollen oder können.
  • Kealoah 08.08.2019 10:32
    Highlight Highlight Ich bin mit den Bräuchen der Knabenschaft Maienfeld gross geworden. Ich habe sie von klein auf immer sehr geschätzt. Als ich geheiratet habe wurde ich auch „Freigekauft“. Was für eine Diskriminierung (NICHT!). Wer dies als Diskriminierung ansieht, hat meines Erachtens ein grosses Defizit. Ich finde es ein wunderschöner Brauch. Sucht euch doch bitte ein Hobby bevor ihr alles als Diskriminierung abstempelt, fragt euch selber Mal warum ihr den Drang habt euch immer in die Opferrolle zu stellen. Wenn ihr ja so starke Frauen seid lernt auch mal über den Tellerrand zu schauen;-)
    • lilie 08.08.2019 12:03
      Highlight Highlight @Kealoah: Ich finde den Brauch auch herzig! Ich hoffe, dein Mann hat mindestens einen Ferrari für dich bezahlt! 🤗😁
    • Citation Needed 09.08.2019 10:31
      Highlight Highlight Keaolah: ich hab zwei Hobbies, also hab ich keinen Grund diesen Brauch (der mir in Tat und Wahrheit am A. vorbeigeht) diskriminierend zu finden. 😎
      Trotzdem ist er es. Kein Drama jetzt, aber ich fände es schöner, wenn die z.B Ehepaare zum Kuhpfadputzen verdonnern täten oder so, statt schnüsig-spassig (NICHT!) Bräute freizukaufen.
    • M.aya 09.08.2019 14:25
      Highlight Highlight Liebe Kealoah
      Wie viel warst Du Deinem Gatten denn "wert"? Da Du diesen Brauch verteidigst habe ich noch eine Frage, ernsthaft und ohne jeglichen Sarkasmus würde mich Deine Meinung zu Folgendem interessieren:
      Im Orient und in Afrika gibt es ja auch eine vielzahl ähnlicher Bräuche und Traditionen. Töchter werden abgekauft und somit auch verkauft. Für Schafe, Rinder oder ein Brautgeld. Was denkst Du, wenn eine 18 oder 19 jährige junge Frau für 3 Schafe und 1 Kamel den Eltern abgekauft wird? Und was wenn Einwanderer diesen Brauch hier in der Schweiz weiter führen würden? Was denkst Du dann?
  • Klaus Biene 08.08.2019 09:29
    Highlight Highlight Wer noch mehr Genderdiskussionen und Hass will, blitze.
  • aglaf 08.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Man kann ja von dem "Brauch" halten was man will, aber, Frau Funiciello, bitte beginnen Sie endlich, richtig Politik zu machen, statt ständig mit dem Mahnfinger durch die Käffer zu ziehen. Danke.
  • Kausaler Denker 08.08.2019 08:40
    Highlight Highlight Hat denn der Femminismus nichts mehr besseres zu tun? Dass es als freiwillige Spende für einen gemeinnützigen Verein zu verstehen ist, sollte auffallen. Ausserdem können nur Betroffene Klage einreichen.
    • Güzmo 08.08.2019 13:06
      Highlight Highlight -"Der Feminismus" ist weder homogen, er mischt sich auch nicht ein - das machen Menschen. Feminismus ist an sich etwas gutes - die Extremen sind wie überall das Problem.
      Ansonsten haben Sie natürlich recht.

      ps: Nach Ansicht der paar Hardcore-Feministinnen und Trolle in den Kommentaren bewegen wir uns in diesem harmlosen Bsp mindestens in Richtung Menschenhandel. Da muss niemand Klage einreichen, ich denk die Bündner Behörden wären eingerschritten würden da wirklich Bräute wie Vieh verschachert. 😏
    • Citation Needed 09.08.2019 10:34
      Highlight Highlight Doch. Tut er auch.
      Ist wie beim Fernsehen. Manchmal läuft Mist, dann stellt man ab oder macht Pipipause, statt gleich die ganze Kiste zum Fenster rauszuwerfen.
    • Güzmo 09.08.2019 13:17
      Highlight Highlight @Citation Needed:
      wie gesagt: Feminismus KANN nicht homogen sein.
      Um bei deinem Bsp zu bleiben.
      <Manchmal läuft Mist>
      Wie viele feministische "Clubs" gibt's?
      Wie viele Millionen Einzelkämpferinnen?
      Teilen die sich ein Hirn? Nein.
      Es läuft nicht gleichzeitig auf millionen "Sendern" nur Mist, geografisch, Generationsbedingt, Bildungs-, religions- und gesellschaftstechnisch einfach nicht möglich.
      Man ist zu dumm, faul oder voreingenommen um das richtige Programm zu finden.

      Wer wirft seine Glotze aus dem Fenster, weil das Programm Mist ist...
      Reisst du auch ein Haus ein sobald die Türen knarzen?
  • TingelTangel 08.08.2019 08:11
    Highlight Highlight Frau Funiciello scheint auch nur ein Politisches Thema zu kennen. Würde noch Gut zur SVP Passen. Mann Hört sonst Nie was von der - ich denke der geht es nicht wirklich um die Frauen sondern um Aufmerksamkeit - Die Empörung ist genau gleich wie bei Lo und Leduc, man möchte in der Presse Staub aufwirbeln - hat die sich wirklich mal für die Frauen eingesetzt, etwas Realistisches wo Substanz hat ?
  • Nik G. 08.08.2019 07:49
    Highlight Highlight 75 Jahre ist ein langer Zeitraum für ein Brauch?! Kann man heutzutage alles was mehr als 50 Jahre besteht als Brauch betiteln? Ich verstehe die Aufregung absolut. Das geht gar nicht. Solche "Bräuche" sind einfach nur dämlich
    • Jo Blocher 08.08.2019 11:57
      Highlight Highlight @Nik....pass auf, dass dir kein Heiligenschein wächst...
    • Güzmo 08.08.2019 13:22
      Highlight Highlight Och ja beim Heiraten kommts besonders draufan was andere für traditionell halten oder nicht, man heiratet und feiert heute ja schlisslich politisch korrekt und ja darauf bedacht, dass man nicht irgendjemand auf die Füsse tritt den das absolut gar nichts angeht was für einen Humor man auf seiner Hochzeit pflegt.
  • Supermonkey 08.08.2019 07:06
    Highlight Highlight Witzig ist dass man ja auch in Naturalien bezahlen kann. Gibt es in Maienfeld einen Schrank?🤔
    • WolfCayne 08.08.2019 09:02
      Highlight Highlight Das deutet darauf hin, dass es sich um einen alten Brauch handelt. Diese Währung setzt voraus, dass sie geteilt wird und zusammen, gemeinschaftsfördernd konsumiert wird – und auch persönlich übergeben wird.
      Die Knabenschaften forderten meist durch ihren Capitani in einer humoristischen Rede ihren Ausfuhrzoll ein. In den alten Schriften ist von "zwanzig Dutzend Andutgels und zehn Rückentragkörbe voller Schildbrote und zwei Zentner Hochzeitswein" die Rede. Mengen, die grotesk hoch sind.
    • Chanichang 08.08.2019 22:59
      Highlight Highlight Dieser „Brauch“ ist 75 Jahre „alt“, also ca. 2 Generationen. Von welchen alten Schriften sprichst du?
  • Hosesack 08.08.2019 07:06
    Highlight Highlight "Mir ist es egal, ob es nur ein Bauch ist – dieser Bauch muss verschwinden" genau das sage ich mir immer vor dem Spiegel.

    Aber das Frau Funiciello strategisch so ungeschickt sein soll überrascht mich. Wenn sie diesen Brauch ernsthaft abschaffen wollen würde, muss das eleganter gemacht werden.
  • Daniel Stucki 08.08.2019 06:42
    Highlight Highlight Diese Intoleranz führt wieder Richtung Hexenverbrennung. Nur sind diesmal die Frauen die Inquisitatoren.
    Dabei sollte jeder erst vor den eigenen Haustüren fegen, bevor er verangt, dass andere vor ihren Haustüren fegen.
  • Therealmonti 08.08.2019 06:31
    Highlight Highlight Wäre wirklich toll, wenn die Schweiz bloss solche Probleme hätte.
  • Deckardcain 08.08.2019 01:35
    Highlight Highlight «Viele Bräuche würden auf Kosten der Frauen zelebriert>>
    Dachte die Männer mussen zahlen, dann macht ja die Empörung sinn.
  • ChiliForever 08.08.2019 00:18
    Highlight Highlight Sind es nicht die Männer, die hier diskrimiert werden? Ich meine, den Frauen wird wenigstens ein Wert zugemessen, sie werden damit über die Männer erhöht. Denn die sind nichts wert, man (bzw. Frau) bekommt sie so.

    Aber mal allen Ernstes, es ist ein alter Brauch in einem 2800-Seelen-Nest, bei dem man etwas in die Gemeindekasse einzaglt und dafür alle ein mal im Jahr einen Umzug machen. Muß man such über alles empören??
  • Früchtchen 07.08.2019 23:46
    Highlight Highlight Die Traumfrau sollte eigentlich unbezahlbar sein und nicht 200 Stutz kosten.
    • Freischütz 08.08.2019 08:50
      Highlight Highlight Oje der Spruch musste ja noch kommen..... So schön und tiefsinnig....
    • Beat-Galli 08.08.2019 13:00
      Highlight Highlight Es sind 200 Franken Noten / Mehrzahl!!!!
      Schau bitte das Bildli unten links.

      Es sind mehrere Noten nicht eine!
  • Wander Kern 07.08.2019 23:45
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Freischütz 08.08.2019 08:52
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Wander Kern 08.08.2019 12:17
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Mia_san_mia 07.08.2019 23:11
    Highlight Highlight Die haben sogar einen Schwarzen dabei, die Truppe ist wies aussieht in Ordnung. 👍🏻
    • Hardy18 08.08.2019 12:43
      Highlight Highlight 😄 bin deiner Meinung 👍🏼
  • cada momento 07.08.2019 23:01
    Highlight Highlight Schwieriges Thema. Hat Mann Anrecht auf Rückzahlung im Falle einer Scheidung? Habt ihr immernoch das Sonderangebot an der Fasnacht? Verlangt ihr auch Geld für das Plastiksäckli um meine Wahre Ware (jajajajajaja) nach Hause zu tragen? Online Bestellungen, inkl. Kommentare möglich, ihr Echsenmenschen?

  • dandan 07.08.2019 21:51
    Highlight Highlight i bin a frau und i bin us dr wundervolla stadt maienfeld. falls dä tag kunnt, freu i mi uf eues erschina ;) ebafalls söll ma no dia wundervolla kränz wo ihr wenn aswär hürotet machen, erwähna. für all das söllen aspar kista piar odr was au immer, nid zvil si. heben fest an all dena schöna brüch, miar maiafelderfraua stören üs kai biz an irgendwas. zruck zum aigentlicha thema, i wünscha eu a fantastischi jubiläumsparty
    • Jo Blocher 08.08.2019 11:59
      Highlight Highlight @dandan. Häää?
    • Citation Needed 09.08.2019 13:18
      Highlight Highlight Mei, lies doch die Kommentare, die Mehrheit denkt wie Du und empört sich über die Empörung, kein Grund zur Verkrampfung also.

      Mir ❤️-lich egal, auch wenn die Kultur hinter diesem Brauchtum (und so gut wie allen Burschenschaften) eine traditionalistisch-Patriarchale ist. Kein Wunder, sie entstand ja lange vor dem Frauenstimmrecht und zu einer Zeit, als Männer juristisch tatsächlich noch sowas wie der Boss ihrer Ehefrauen waren. Anthropologisch war die Ehe eh lange ein reines Tauschgeschäft, die romantische Verklärung gab es zur Gründungszeit der Burschen wahrscheinlich auch noch nicht..
  • andrew1 07.08.2019 21:48
    Highlight Highlight Setzt eher den mann unter druck da er sich verpflichtet fühlt möglichst viel zu bezahlen an einen verein, welcher ja eigentlich nichts dazugetan hat. Ist ja keine Partnerschaftsvermittlung. Die frau wird ja in keinster weise benachteiligt. Sehr gesuchtes argument nach dem motto die frau ist aus prinzip in jedem fall irgendwie benachteiligt.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 21:45
    Highlight Highlight So langsam wird mir klar, warum die Maienfelderinnen alle ins Tal ziehen 😝
    • Amisabi 07.08.2019 22:39
      Highlight Highlight Die sind doch schon im Tal. Aber die Kantonsgrenze ist zum Glück nah 😜
  • Serge Künzli 07.08.2019 21:31
    Highlight Highlight Die Maienfelder sind ehrlich und haben einen gesunden Humor. Bei der Hochzeit fängts an und so geht’s weiter: Der Mann zahlt! Wobei die Heirat oder das «Kopfgeld» wahrscheinlich noch am billigsten ist. Nach der Scheidung ist dann finanziell sowieso Sense für den Mann. Die Maienfelder haben das begriffen und machen einen Joke draus. Gilt auch als Warnung! Funicello soll sich da raus halten – die heiratet eh niemand! Ich weiss, das ist böse aber als Maienfelder darf man das sagen.
    • Chanichang 08.08.2019 23:16
      Highlight Highlight Wieso darf man das sagen? Ob Frau F heiraten will oder nicht ist ihre Privatsache und geht Sie ja wohl nichts an. Das einzig traurige dabei ist, dass die Schweiz noch immer so zurückgeblieben ist, dass es Frau F verwehrt ist ihre jetztige Partnerin zu heiraten, ob sie es nun wollte oder nicht.
    • Serge Künzli 09.08.2019 13:11
      Highlight Highlight @Chanichang: Spontan, als Maienfelder würde ich jetzt sagen: die Partnerin von F. hat Glück gehabt, sind wir so rückständig... 😜
  • Macke 07.08.2019 21:31
    Highlight Highlight Der Brauch ist saudoof und die Knabenschaft ist hoffentlich schlau genug, diesen nicht gegen den Willen der Beteiligten durchzusetzen (Menschenhandel lässt grüssen). Von daher ist bis jetzt vermutlich alles im Rahmen und wir können uns weiter darüber streiten, ob es nun lustig oder geschmacklos ist. Ich als Frau würde meinem Mann die Hölle heiß machen, wenn er auch nur auf die Idee käme, etwas an die Knabenschaft zu geben. Da würde es dann ziemlich schnell eine Scheidung geben. Aber das sollen die Beteiligten unter sich ausmachen.
    • Ulmo Ocin 08.08.2019 09:25
      Highlight Highlight Oh dein Name ist Programm. Du hast eine Macke!
  • theshark 07.08.2019 21:21
    Highlight Highlight Es muss dringen ein Komitee geschaffen mit der Aufgabe-Zielformulierung: alle Bräuche erfassen, und eine Volksabstimmung herbeiführen mit dem Ziel alle abzuschaffen die dem heute nicht mehr entsprechen. Logo muss ein Komitee parallel geschalten werden die es mit alten Gesetzesartikel aufnimmt. Das geht ja so nicht mehr, eine verruchte Gesellschaft sind wir mittlerweile. Schön sind wir eben nicht perfekt, sonst könnten manche sich nicht mehr erbosen. Zum Artikel, so dachte ich bis heute dass es mehr Frauen als Männer gibt. Aber ich bin ja Städler, die merken solches weniger.
  • Maracuja 07.08.2019 21:18
    Highlight Highlight Peinliche Weglagerei. Wie alt muss ein Brauch eigentlich sein, damit man sich auf uralte Tradition berufen kann?
    • lilie 07.08.2019 21:33
      Highlight Highlight @Maracuja: Auch nicht peinlicher als das Spalierstehen. Nur halt witziger.

      Wir haben ähnliche Spiele als Kinder gespielt, wo wir jemanden festgehalten haben und sie erst wieder freiliessen, wenn wir Süssigkeiten bekamen. 😁

      Also, ich nenne etwas einen Brauch, wenn ich es einmal gemacht habe und vorhabe, es wieder zu machen. So wie das Wrestler-gegen-Roboter-Turnier. Legendär! 😊
    • Maracuja 08.08.2019 09:31
      Highlight Highlight @lilie

      Ich habe als Kind keine solchen Spiele gespielt. Bin auch noch nie an einer Hochzeit gewesen, an der jemand Spalier stand (überlässt man sowas nicht besser dem Obst?). Derbe Scherze an Hochzeiten kenne ich nur aus Erzählungen von Arbeitskolleginnen aus der tiefsten Provinz (auch dabei erschliesst sich mir der Sinn nicht, weshalb wird nicht Zeit und Geld investiert für eine angenehme Überraschung?).
    • lilie 08.08.2019 09:41
      Highlight Highlight @Maracuja: Wir sind mal für eine Lehrerin Spalier gestanden, bei der wir aber nicht sicher waren, ob die Hochzeit überhaupt stattfinden würde, weil sie und ihr Freund echte Scherzkekse waren und daher auch am 1. April heirateten. 🤣

      Wir habens dann aber gewagt, und die Hochzeit fand tatsächlich statt, und die Lehrerin hat fast geheult vor Rührung, als wir alle dastanden. War schön. 😊

      Ich habs auch überhaupt nicht mit den derben Scherzen, deshalb finde ich eben das noch ganz herzig und gelungen.

      Und wer eine Maienfelderin in Maienfeld in der Kirche heiratet, IST in der tiefsten Provinz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alphabetagammaomega 07.08.2019 21:08
    Highlight Highlight Übrigens, danach ist Schluss für mich.

    Jedes Land hat seine Bräuche und Kulturen und in jedem Land wird unterschiedlich geheiratet, wie man hier sehen kann sind auch regionale Bräuche möglich. Was ist nun schlimm daran wenn man so einen Brauch traditionell weiterführen möchte.
  • Hyperventilator 07.08.2019 20:48
    Highlight Highlight Es geht doch gar nicht um den Brauch! Es geht Frau Funiciello darum, dass sie im Hinblick auf die Wahlen, bei ihrer Klientel im Gespräch bleibt. Capito?
  • dä dingsbums 07.08.2019 20:46
    Highlight Highlight Irgendwo gibt es halt einen doofen Brauch, der gar nicht so alt ist und eigentlich niemand interessiert.

    Wird der Brauch aber von einer jungen, emanzipierten, homosexuellen, linken Dame kritisiert, gibt es in den Kommentaren kein halten mehr.

    Und haupdächlich empört man sich wahnsinnig über die, die sich über den Brauch empören.

    😂🤦‍♂️

    • Emil22 07.08.2019 21:10
      Highlight Highlight Not daccord! Sie ist - nach eigener Aussage - bisexuell. Muss man doch wohl noch sagen dürfen. Oder pluro*sexuell*in??
    • Ritter Kunibert 07.08.2019 21:45
      Highlight Highlight Irgendwo gibt es halt so eine junge, emanzipierte, bi-sexuelle, linke Dame, welche eigentlich niemanden interessiert.

      Existiert nun irgendein Brauch (spielt nicht mal soo eine Rolle wie, was und wo genau, Hauptsache Männer sind involviert) gibt es für diese Dame kein halten mehr, da sie ja etwas gegen ihre Irrelevanz tun muss, Virtue Signalling betreiben möchte und sich daher sehr gerne darüber empört.

      Und hauptsächlich empört man sich wahnsinnig über die, die sich über die Empörte in den Kommentaren empören.

      😂🤦🏼‍♂️
  • Leader 07.08.2019 20:43
    Highlight Highlight Liebe Frau Funiciello
    Wir haben es kapiert: Es ist Wahljahr und sie sammeln Stimmen.
    Ob es mit solchen Aktionen wohl gelingt?
  • Dominik Treier 07.08.2019 20:23
    Highlight Highlight Auch wenn es eher lächerlich anmutet sich so über so etwas aufzuregen, so bin ich bei Bräuchen generell der Ansicht. Nur weil etwas alt ist, muss es noch lange nicht gut, geschweigedenn berechtigt sein. Wenn Mist 1000 Jahre zelebriert wird, so ist und bleibt es doch Mist, vor allem wenn man es heute besser weiss.
    • Der.Kapitalist 07.08.2019 22:07
      Highlight Highlight Genau so ist es beispielsweise bei Religion :')
  • Walter Sobchak 07.08.2019 20:20
    Highlight Highlight Schonmal daran gedacht, Frau Funiciello, dass es Damen gibt die sich selbst an solchen Bräuchen erfreuen? Ich spekuliere jetzt einfach mal, dass sich noch niemals je eine Maienfelderin daran gestört hat.

    Nur weil es nicht in Ihr Weltbild der Frau passt, heisst das nicht, das alle Frauen das so sehen. Also ich kenne in meinem Umfeld keine Frau, die nicht von Ihnen genervt ist!
    • Nick Name 07.08.2019 21:36
      Highlight Highlight Schon mal daran gedacht, Herr Sobchak, dass Frau Funiciello und jeder andere Mensch seine Meinung bezüglich dieses und jedes anderen «Brauches» kundtun kann, ohne zuvor absichern zu müssen, ob irgendwer anderer Meinung ist?

      Dann kommen Sie noch – im Gegensatz zu Frau Funiciello ungefragt – und «spekulieren jetzt einfach mal, dass sich noch niemals je eine Maienfelderin daran gestört hat» und kennen in Ihrem «Umfeld [!] keine Frau, die nicht von» Frau Funiciello «genervt ist»: Was wollen Sie denn damit genau sagen?
    • Walter Sobchak 07.08.2019 21:57
      Highlight Highlight 1. Nein, es geht Frau Funiciello einfach überhaupt nichts an, da sie null und gar nichts damit zu tun hat.

      2. Ja darauf spekuliere ich, lasse mich gerne eines besseren belehren. Sexistisch ist übrigens eher zu glauben dass sich die Damen aus Maienfeld nicht selbstständig wehren könnten. Damit komme ich zum

      3. Damit will ich sagen, dass Frau Funiciello mit ihrer arroganten, selbstgefälligen Art immer denkt sie würde für alle Frauen sprechen und die Ansichten aller Frauen vertreten. Dabei vertritt sie damit einen seehr kleinen Teil der Damenwelt!
    • Nick Name 07.08.2019 22:50
      Highlight Highlight 1. Dann dürfte sich Ihrer Ansicht nach also jede Person nur noch öffentlich zu Themen äussern, die sie etwas «angehen». Was heisst das denn konkret? Und warum sollte das so sein? Was geht denn Sie das Thema des Beitrags an?
      2. Niemand sagt im Bericht, sie/er glaube nicht, dass sich die Damen aus Maienfeld selbständig wehren könnten.
      3. Das sind schlicht Beleidigungen, Unterstellungen und Behauptungen. Im Gegensatz dazu hat Frau Funiciello einfach ihre Meinung gesagt (ohne die drei Elemente).

    Weitere Antworten anzeigen
  • DerewigeSchweizer 07.08.2019 20:16
    Highlight Highlight @ atarator
    "Knabenschaft Maienfeld gegründet mitten im Weltkrieg 42/43."

    ... Du willst sagen, ...
    es wurde den Nazis nachgeeifert
    bei uns in Schweiz Maienfeld?

    Interesting.
    Gab's da noch mehr davon, damals?
    • Juliet Bravo 07.08.2019 22:04
      Highlight Highlight Ja da gabs doch noch etwas mehr. Die „Frontisten“, auch „Fröntler“ genannt. Die waren pro-Hitler und wollten unsere Freiheit den Nazis opfern. Bundesrat Marcel Pilet-Golaz (FDP) (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marcel_Pilet-Golaz?wprov=sfti1) hat eine Annäherung an Nazideutschland vorgeschlagen und die Schweizer Bevölkerung irritiert. Zum Glück hatten wir u.a. General Guisan und die standhaften Sozialdemokraten.
  • sikki_nix 07.08.2019 20:12
    Highlight Highlight Ich hans ja nicht so mit dem empören aber diesen Brauch finde ich doch grenzwertig. Das ist keine Kultur, mit der ich mich identifizieren kann oder will. Andererseits plane ich weder in nächster Zeit nach Maienfeld zu ziehen noch zu heiraten. Von daher hält sich mein Interesse über den Fortlauf dieser Geschichte in Grenzen.
  • solo31 07.08.2019 20:12
    Highlight Highlight Da der Brauch erst 75 Jahre jung ist, halte ich es für unwahrscheinlich, dass dieser darauf beruhen soll, dass Frauen wie Waren gehandelt wurden. Das war dann doch etwas früher. Ich finds bedrückend, dass allem eine böse Absicht angedichtet werden muss. Ist ein Jungesellen Verein. Die Frauen werden ihnen sinnbildlich, ala jetzt eine weniger wo man ne Chance haben könnte, weggenommen, nix Besitz undso, checksch?
    • lilie 07.08.2019 20:56
      Highlight Highlight @solo: Völlig richtig. Ausserdem ist das Paar ja im Moment der "Zahlungsfirderung" bereits verheiratet, der Brauch hat also null Auswirkung auf irgendwas. Es ist einfach nur ein Gag, sonst nichts.
    • walsi 07.08.2019 21:21
      Highlight Highlight @lilie: Richtig, aber um das zu verstehen müsste man Humor haben. ;-)
    • lilie 07.08.2019 21:28
      Highlight Highlight @walsi: Vielleicht waren die Leute einfach noch nie an einer Hochzeit. Sonst wüssten sie, dass so ein Streich echt harmlos ist gegen das, was da sonst teilweise geboten wird. 🤔🤷‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Loeffel 07.08.2019 20:06
    Highlight Highlight Für paar Sekunden hatte ich echt den Eindruck, dass die Junggesellentruppe ein Haufen kindsköpfiger Hinterweltler ist. Doch dann entdeckte ich auf dem Gruppenfoto einen sympathischen Farbigen. Doch alles halb so schlimm dann 😁
    • bastardo 08.08.2019 05:20
      Highlight Highlight Es heisst "Hinterwäldler". Und was du hier zelebrierst, ist positiver Rassismus. Und welcher Hinterwäldler sagt heute noch "Farbiger"? ( Und welches Newsportal lässt einen solchen Kommentar aufschalten?)

      Übrigens: Funiciello nervt. Immer.
  • Güzmo 07.08.2019 20:03
    Highlight Highlight Mann, mann, mann.
    "Viele Bräuche würden auf Kosten der Frauen zelebriert."

    Es geht doch nicht darum, die Braut herabzusetzen (in diesem Fall). Eine Braut die den Verein nicht kennt und das nicht wünscht wird ganz sicher nicht gezwungen... Was für absurde Bilder!?
    Wenn Mann und Frau zusammen etwas "traditionalisieren" dass früher tatsächlich so war - und nach heutigen Massstäben auch völlig daneben war - dann ist das nichts unmoralisches und nichts frauenfeindliches
    Da heiraten zwei Menschen aus Liebe. Schönster Tag im Leben? Feiern? Der Verein kommt auch? Coole Sache.

    Bitzli Tüfewahrnehmig?
    • Emil22 07.08.2019 21:07
      Highlight Highlight Wow. 100 Punkte. Sehe das exakt genau so entspannt wie du. Schön, kommen die Freunde*innen (richtig geschrieben so?) und feiern mit. Hoch sollen sie leben!
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 21:32
      Highlight Highlight Also der Auswärtige und die Maienfelderin sind kaum im Verein. Ich fürchte der kommt uneingeladen.
    • Güzmo 08.08.2019 08:33
      Highlight Highlight @olma(...)flauder:
      wirkli bravo, me kann sache au falsch verstah welle...

      scho mal uf em dorf gsi? me kennt sich, s isch de verein usem dorf. punkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lumpirr01 07.08.2019 19:58
    Highlight Highlight Mein Freund ist Maienfelder und seine Braut ist Maienfelderin. Ist das jetzt komplett gratis oder sollte er auch soviel bezahlen, wie im die Braut wert ist? Gut, ca. 200 Franken gehen ja noch und sind recht bescheiden mit den Kosten, welche auf die Braut zukommt. Diese hat nämlich kurz vor der Heirat ihre umfangreiche Freundinnen zu einer Chippendales - Party eingeladen. Eher ein neuzeitlicher Brauch, relativ jung und sicher noch keine 75 Jahre alt............
    • BlueTire 07.08.2019 20:43
      Highlight Highlight Wie die Zeit vergeht. Die Chippendales gibts auch schon seit 1979. Aber solche und ähnliche Veranstaltungen sind in den USA schon lange Brauch (bei Bachelorette Partys) und werden auch bei uns immer beliebter. Ausser natürlich bei der Tamara F.
  • DerewigeSchweizer 07.08.2019 19:48
    Highlight Highlight Ach wie schön, wenn sich die Vergangenheit wieder mal meldet:

    «Früher sah man nicht gerne, wie Auswärtige unsere Frauen wegnahmen»

    Ja, und deshalb glichen sich alle so sehr im Dorf
    während Jahrhunderten,
    und manch einer/eine war etwas dumm und zurückgeblieben.

    Ach die schönen Traditionen ...
    von früher, wo alles besser war ...
    • Fiftyfoot 07.08.2019 21:07
      Highlight Highlight 100 punkte 👍
  • Jesses! 07.08.2019 19:33
    Highlight Highlight Herrjeh! Klar ist das ein dämlicher Brauch. Aber es scheint, dass die Maienfelder Buben den auch nicht wirklich ernst nehmen. Ist doch nur ein kleines Kaff. Jede Aufregung deswegen ist verpuffte Energie.
    • BlueTire 07.08.2019 20:46
      Highlight Highlight Das empört sein ist mittlerweile eine Spezialisierung des Influencer. Dieses Berufsbild ist mittlerweile so gross, dass man gar nicht mehr das ganze Spektrum abbilden kann.
  • Goblin Johnson 07.08.2019 19:30
    Highlight Highlight Ist es nicht auch irgendwie diskriminierend, dass der mann*in immernoch als geldesel*in angesehen wird, der für die frau alles bezahlen muss?
    Könnte sich frau*in nicht selbst freikaufen um dem dorfinzest zu entgehen? Oder die rechnung teilen?
    Nur so von wegen gleichberechtigung...

    Meine fresse haben wir probleme in dem land..
    • Juliet Bravo 07.08.2019 22:14
      Highlight Highlight Das ist halt das Geschlechterbild der 50er Jahre. Es gibt dafür den Begriff Toxische Männlichkeit. Wieso „muss“ der Mann das bezahlen?
  • paco95 07.08.2019 19:25
    Highlight Highlight Wenn die Maienfelderinnen das stört, sollen sie sich wehren und den Brauch abschaffen. „Dieser Brauch muss verschwinden!“ Für wen genau hält sich Funiciello? Das Sprachrohr aller Frauen in der Schweiz?
    • Nick Name 07.08.2019 21:39
      Highlight Highlight Vielleicht sagt sie einfach ihre Meinung, weil die Journi sie gefragt hat, weil sie sich dachte, die Frau Funiciello hat sicher etwas Pointiertes dazu zu sagen, das schön viele Kommentare wie den Ihren und andere mehr hier gibt?
    • paco95 07.08.2019 22:16
      Highlight Highlight @Nick Name
      Ändert aber nichts an der Aussage.
    • wasylon 08.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Nick name

      Man muss ja nicht in jedes Mikrofon sprechen das einem vor die Nase gehalten wird. Oder sich zuerst informieren und mit den betroffenen Menschen sprechen. Das darf von einer gestanden Politikerin erwarten. Aber sie ist halt immer noch in der pubertierenden Fase.
  • skisandtrail 07.08.2019 19:23
    Highlight Highlight Wahljahr.

    Ich als Frau würds eine kuule,witzige Sache finden.
    • Nick Name 07.08.2019 21:45
      Highlight Highlight Ich als Frau würds völlig bekloppt finden.

      (Und von wegen Wahljahr: Es geht aus dem Bericht nicht hervor, wie es ablief, aber üblicherweise finden Schurnis ein Thema spannend und suchen jemanden, die/der was Knackiges dazu sagt. Es wird eher nicht Frau Funiciello mit dem FM1 Today-Beitrag zu Watson gerannt sein und gesagt haben: Hey, guckt, schreibt was, ich will dazu was sagen!)
    • skisandtrail 08.08.2019 07:48
      Highlight Highlight Muss ja auch nicht für alle passen.
      Würde wohl eher mit dem Zukünftigen irgendeinen Plan aushecken.

      (Natürlich ist sie nicht gleich zu watson gerannt - allerdings könnte sie auch einfach nichts dazu sagen. Sind bloss immer typische Wahljahrserscheinungen solche "Problemchen" - egal welcher politischen Couleur sie angehören.)
  • Emil22 07.08.2019 19:09
    Highlight Highlight Wie schön! Die Maienfelder wissen ihre Damen wenigstens noch zu wertschätzen. Ganz im Genteil zu den Männern: die gibt‘s gratis. Sauerei.
  • Butzdi 07.08.2019 19:08
    Highlight Highlight Es ist ein Brauch... also bitte.
    Ein paar die in Trachten rumstehen und jodeln ist auch nicht zeitgemäss, aber ein Brauch.
    Ein paar die in Uniformen rumstehen und Musik spielen ist auch nicht zeitgemäss, aber ein Brauch.
    Ein paar Zünfter die einen Schneemann verbrennen um vorauszusagen wie der Sommer wird ist auch nicht zeitgemäss, aber ein Brauch.
    • häxxebäse 07.08.2019 19:49
      Highlight Highlight Bräuche kann man brechen...
    • Liselote Meier 07.08.2019 20:00
      Highlight Highlight Beruht aber alles nicht auf einer Diskriminierung

      Dieser Brauch eben schon.
      Die Juden legen einen Stein auf ein Grab wenn sie es besuche. Eine schöne Tradition die bewahrt gehört

      Mit der Tradio für gewisse Strafen die Steinigung zu verhängen, mit dem schon lange gebrochen obwohl es eine längere Tradio hat

      Nochmals unkritische Tradio ist einer der schlimmsten menschlichen Geiseln

      In Saudi zu steinigen beruht auf Tradio, in China seltene Tiere zu verputzen der Potenz willen, Tradio. Schächten beruht alleine auf Tradio.

      Wenn das nicht siehst, bist du selber Teil des Problems



    • Dominik Treier 07.08.2019 20:25
      Highlight Highlight Weder die Zünfter noch das Jodeln, entwerten und entrechten jedoch durch ihr tun symbolisch Menschen... Weiss nicht wie korrekt man es finden würde wenn die Hexenverbrennung noch gefeiert oder praktiziert würde...
    Weitere Antworten anzeigen
  • my_comment 07.08.2019 19:06
    Highlight Highlight Ich bin skeptisch ob Frau Funiciello der Frauenbewegung hilft. Es gibt so viele Dinge die heute wirklich noch ungleich sind zwischen Mann und Frau, sie wählt diejenigen ganz am Schluss dieser Liste.
  • WindowsUpdate 07.08.2019 19:00
    Highlight Highlight Kinder, bitte... Ich kann beide Seiten nachvollziehen. Ich bin auf dem Land aufgewachsen, da gibt es nun mal solche alten Bräuche. Einige davon habe ich bis heute nicht verstanden. Daher gehe ich auch nicht davon aus, dass viele Aussenstehende diesen Brauch verstehen. Müssen sie auch nicht. Erfahrungsgemäss würden Maienfelderinnen, die sich davon gestört fühlen entweder schlicht nicht mitmachen oder vorher aus dem Ort wegziehen. Problem gelöst.
  • STERNiiX 07.08.2019 18:57
    Highlight Highlight Und der tief-religiöse Knusti von weissirgendwo wird dann wohl nur den Vollpreis bezahlen wenn die Knabenschaft auch nachweislich dafür gesorgt hat dass seine Herzdame jungfräulich ist. Ist bei ihnen halt auch Tradition.
    • WindowsUpdate 07.08.2019 22:03
      Highlight Highlight In welchem Zusammenhang steht das mit dem Artikel?
  • koks 07.08.2019 18:53
    Highlight Highlight Lustig, dass die Tamara hier keine Diskriminierung der Männer sieht. Feministisch blind auf dem Auge der Gleichstellung, taub für diesbezügliche Argumente.
  • JC Rappe 07.08.2019 18:52
    Highlight Highlight "Auch Naturalien und Gutscheine werden vom Männer-Verein akzeptiert."

    Hätte noch 2 McDonalds Bons für 6 Chicken Nuggets, einen zerrissenen Reka Check über 10.- und einen selbstgebastelten Gutschein für eine Massage - reicht das?
    • lilie 07.08.2019 19:25
      Highlight Highlight @JC: Den Jungs reicht das bestimmt, aber deine Braut ist wahrscheinlich stocksauer, dass sie dir nicht mehr wert ist! 😁😁
    • zeromaster80 07.08.2019 19:41
      Highlight Highlight Reicht bestimmt, wird aber ev. die Braut verärgern.
    • El Vals del Obrero 07.08.2019 20:00
      Highlight Highlight Der Trick besteht wohl darin, dass das schon reicht. Aber die Braut dann beleidigt wäre :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Bollinger (1) 07.08.2019 18:49
    Highlight Highlight Sollte die Titelzeile nicht „Soviel Transfersumme kostet Heidi“ lauten? Jetzt aber mal im Ernst: Das ist doch einfach nicht wahr. Solche Bräuche braucht niemand. Das sind Missbräuche.
  • Herrschäftler 07.08.2019 18:48
    Highlight Highlight Maienfeld ist eine Stadt!
    • ninolino 07.08.2019 20:45
      Highlight Highlight Offensichtlich nicht. 🙊
    • atorator 07.08.2019 23:37
      Highlight Highlight 2'934 Einwohner...
    • Jetzt oder nie 08.08.2019 20:35
      Highlight Highlight Trotzdem ist Maienfeld eine Stadt... 🤷🏻‍♀️ die dritte Stadt am Rhein. Das hät denk mit da Stadtmuura z tua 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 07.08.2019 18:47
    Highlight Highlight Warum nicht das ganze als Vereinsbeitrag verkaufen?

    Vor 70 Jahren konnte man noch im Büro rauchen, es gab bei der SBB 3 Klassen und keinen TV.

    Ein Brauch der erst 1 1/2 Generationen alt ist, ist vieles aber keine „Tradition“
    • lilie 07.08.2019 18:56
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: Es ist ein Junggesellenclub. Ein verheirateter Mann kann nicht beitreten. Und im Moment der "Zahlungsforderung" ist der Mann ja bereits verheiratet.😏
    • Hierundjetzt 07.08.2019 19:01
      Highlight Highlight Eben: ledige Männer bezahlen beim Vereinsaustritt (= Heirat), einen Vereinsbeitrag.

      Voilà.

    • WolfCayne 07.08.2019 19:52
      Highlight Highlight Die Knabenschaften Graubündens sind deutlich älter, teils sogar älter als unser Kanton.
      Mit der Vereinheitlichung des Militärwesens um 1848 verloren die Vereine ihre Funktion als Ortspolizei – und verschwanden teils. Die Gründungsdaten beziehen sich auf Neugründungen seit denen die Vereine ohne Unterbruch bis heute existieren.
      Der Brauch soll als Erinnerung über die erlangte Emanzipation bewahrt werden und war wohl bereits um 1800 nur noch symbolisch zu verstehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerTaran 07.08.2019 18:45
    Highlight Highlight Das gleiche für Männer einführen und gut ist.
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 07.08.2019 22:04
      Highlight Highlight Dürfen Frauen ja jederzeit. Aber dann müssten gewisse Frauen ja was selbst machen statt motzen... 🤔
  • Peter R. 07.08.2019 18:42
    Highlight Highlight Haha, die Juso-Frau sucht wieder einmal eine Plattform.
  • Liselote Meier 07.08.2019 18:42
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Liselote Meier 07.08.2019 19:35
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Sagittarius 07.08.2019 19:58
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Triple A 07.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Geht ja gar nicht! ABER: Einfach abschaffen ist schrecklich fantasielos! Wie wäre es in der Knabenschaft auch Mädchen aufzunehmen, sie umzutaufen und den Brauch geschlechtsneutral weiterzuführen?
    • lilie 08.08.2019 16:29
      Highlight Highlight @Triple A: Ich hoffe, du willst die Knabenschaft umtaufen und nicht die Mädchen! 🤣😘
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 07.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Es ist ein Brauch... esst ein Snickers.
    Zudem: Männer müssen (einen symbolischen Preis) zahlen, Frauen hingegen nicht. Wenn irgend jemand Diskriminierung schreien dürfte, dann Männer. Aber irgendwie schaffen es gewisse Frauen sich sogar hier benachteiligt zu fühlen 👏👏🤦‍♀️🤦‍♂️
  • Hans de Ueli 07.08.2019 18:38
    Highlight Highlight Faires Angebot. Kommt mir günstiger als die weite Reise auf Thailand. Umweltfreundlicher ist es auch, man soll ja die Region unterstützen.
  • MacB 07.08.2019 18:19
    Highlight Highlight Wie kommt man vor den Wahlen in die Medien...
  • Arthur Philip Dent 07.08.2019 18:16
    Highlight Highlight Hm, also wenn man sieht, was da an Poltertagen/-abenden mancherorts so veranstaltet wird, scheint das ja geradezu harmlos dagegen... Und hier ist wenigstens Tradition dahinter und ich bin mir sicher auch ein grosses Augenzwinkern... 😅 Ausserdem: wenn ich so eine Maienfelderin mit nach Zürich nehme und hier heirate, will ich den Verein ja mal sehen, wie der aufkreuzt... Ich nehme an, wenn man dem entgehen will kann man das auch... 😉

    Also wirklich, ich finde den Gedanken an sich bedenklich und bin wirklich schnell für feministische Anliegen zu gewinnen, aber hier... Ich glaub nicht.
    • lalala completta 08.08.2019 22:42
      Highlight Highlight Es wird schwierig eine Bündnerin dazu zu kriegen, in Zürich und nicht in ihrem Heimatdorf zu heiraten 🤙🏻
  • alessandro 07.08.2019 18:14
    Highlight Highlight Ich habe verschiedene Probleme mit dem Brauch:
    Erstens was soll ich geben? Wieviel einem die Frau "wert" ist? Wenn ich sie heiraten will dann wohl viel. Soll ich jetzt verarmen weil ich ehrlich bin?
    Zweitens der Grund für den Brauch. Sie wollen nicht, dass die Frauen des Dorfes weggenommen werden... Was können die Frauen dafür, dass es sich im Dorfe nur komische Typen befinden und von den wohl überdurchschnittlich vielen Erbkrankheiten macht es sogar biologisch Sinn, sich jenseits der Dorfgemeinschaft zu vermehren.
    Technisch entspricht dies einem Schutzzoll.
    • Arthur Philip Dent 07.08.2019 18:26
      Highlight Highlight Zu erstens: also ich denke, ich würde mit meiner Frau irgendwas aushecken... Ein Glas 5-Räppler zum Beispiel... Oder ein dickes Bündel Monopoly-Noten... Und würde das per Post zur Kirche schicken mit dem Vermerk: "Keine kirchliche Heirat, sind längst weg." oder so 😅
    • lilie 07.08.2019 18:30
      Highlight Highlight @alessandro: Du hast das wichtigste Wort vergessen in dem ganzen Prozedere: "symbolisch".

      Es ist bloss ein kleiner Spass unter Jungs. An den meisten Hochzeiten werden weitaus derbere Streiche gespielt, da ist dieser Brauch im Vergleich geradezu niedlich - und natürlich nicht ernst gemeint.
    • atorator 07.08.2019 19:38
      Highlight Highlight lilie, nein, das ist kein Spass. Wenn vor meiner Hochzeit ein paar Flaumbärtchen an meine Türe klopfen und Geld für meine Freundin verlangen würden, mein Bud-Spencer-Gen würde erwachen.

      Nur weil irgendwelche selbsternannten Burschenschaften im zweiten Weltkrieg irgendwelche "Bräuche" erfunden haben, muss man dieser Idiotie doch nicht folgen.

      Aber wehe, ein türkischer Fussballverein würde den gleichen "Brauch" anwenden... Das sähe hier ganz anders aus in den Kommentaren.

      Verstehst Du mich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schnurri 07.08.2019 18:14
    Highlight Highlight Den Brauch gibt es wahrscheinlich ununterbrochen seit gefühlten hundert Jahren. Und auf einmal im Wahljahr 2019 stört er????
    • who cares? 07.08.2019 23:07
      Highlight Highlight Seit ungefähr 70 Jahren. Welch alterwürdige Tradition. Nicht.
    • Schnurri 08.08.2019 07:13
      Highlight Highlight ob hundert oder 70 Jahre macht auch keinen Unterschied. Auffällig ist nur Wann der Brauch stört. Ich habe den Brauch mit dem Kommentar bicht bewertet.
  • Juliet Bravo 07.08.2019 18:11
    Highlight Highlight Nur weil etwas seit 70 Jahren gemacht wird, muss es mE noch lange kein schützenswerter Brauch sein.
  • iisprinzässin 07.08.2019 18:09
    Highlight Highlight Das Schlimme ist doch, dass die jetzt aufschreienden Männer nicht sehen dass man als Frau de facto gehandelt wird wie Vieh.
    • DerTaugenichts 07.08.2019 18:17
      Highlight Highlight Ah ja? Dann würde ich vielleicht mal dein Umfeld wechseln.
    • guby 07.08.2019 18:19
      Highlight Highlight Wird sie ja nicht. Ohne ihr Einverständnis kommt es gar nicht so weit... Damit will ich nicht sagen, dass ich den Brauch toll finde, ich bin grundsätzlich gegen "ist so weil ist so" Argumentationen. Aber in einem Viehhandel hat die Kuh nichts zu sagen.
    • Dani B. 07.08.2019 18:38
      Highlight Highlight Ist doch nicht so.
      De facto ist das alles freiwillig und Braut&Bräutigam einigen sich zusammen auf die Höhe der Spendensumme.
    Weitere Antworten anzeigen
  • iisprinzässin 07.08.2019 18:08
    Highlight Highlight Und die Männer in den Kommentaren so: Na und? Haben wir schon immer so gemacht!11!!1!
    • snoopy71a 07.08.2019 20:45
      Highlight Highlight iisprinzässin, würklich jetzt? Ist die Welt / Männer so schlimm?Ich weis nicht, was du für Erlebnisse gemacht hasst.....Aber es muss echt schlimm gewesen sein..... Dafür entschuldige ich mich für alle netten, normalen Männer dieser Welt, SORRY!
    • Dr Goalie 08.08.2019 19:46
      Highlight Highlight Warum werfen Sie hier einfach alle Männer in den selben Topf? Wegen einer handvoll schlechter Exemplare kann man doch nicht die ganze Männerwelt auf Chauvinismus und Sexismus reduzieren. Und dafür muss man sich als anständiger Mann auch nicht entschuldigen. Ich habe mit solchen Männern nichts zu tun und fühle mich nicht verantwortlich für die Taten anderer. Sorry not sorry.
  • Ohniznachtisbett 07.08.2019 18:05
    Highlight Highlight Ist doch ein lustiger Brauch. Ich bin überzeugt, für humorlose Brautpaare lässt der Verein auch mal sein. Aber viele werden Freude daran haben und es ist wirklich nichts schlimmes. Dass ihr immer und überall einen Skandal wittert. Ihr seid extrem. Und ich mag extrem nicht.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 18:21
      Highlight Highlight Also wenn die Brautleute vorher nicht signalisieren, dass sie bei dem Brauch mitmachen wollen, ist es unverschämt eine Hochzeit so zu stören 🤷‍♂️
    • C Walser 07.08.2019 18:26
      Highlight Highlight Huiii jaa, 1000.-(Annahme von Bild aus Bildstrecke) oder mehr zusätzlich an Verein bezahlen, welch ein Spass!
    • Liselote Meier 07.08.2019 18:59
      Highlight Highlight Nein. Damit auch die Problematik verstehst

      Fiktiv anstatt Patriarchat, Matriarchat im Mittelalter.

      Usus wäre im Mittelalter gewesen dem Manne vor der Trauung den Samen zu entnehmen und ihn dann zu kastrieren.

      Heute nach einer Männeremanzipation wurden die Frauen den Brauch einfach symbolisch weiter führen, in dem der Bräutigam nach der Trauung einen Tritt in die Eier bekommt im Sinne einer symbolischen Kastration oder ein paar Schweine-Hoden umgehängt

      Wäre wohl nicht so toll oder?
      Aber nehme mal schwer an, dass du nicht in der Lage bist andere Standpunkte als deinen Eigenen einzunehmen


    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 07.08.2019 17:55
    Highlight Highlight Falsch, man muss nicht bezahlen und auch nicht in der Kirche bleiben. Ansonsten ist die Staatsanwaltschaft zuständig.
  • giandalf the grey 07.08.2019 17:49
    Highlight Highlight Können wir bitte auch das Knabenschiessen und das Sächsilüte abschaffen? Das Knabenschiessen ist total Gewaltverherrlichend und das Sächsilüte ist Tierquälerei, eine Anspielung auf Hexenverbrennungen und eine Feier der Aristokratie, die einem demokratischen Staat wie der Schweiz absolut unwürdig ist. Vorher aber bitte schnell alle wirklichen Probleme der Schweiz lösen, ja?
    • Wander Kern 07.08.2019 20:45
      Highlight Highlight Ja bitte. Abschaffen den ganzen bourgeoisen Mist. Dann haben wir mehr Zeit für die 'echten' Probleme.
  • outdoorch 07.08.2019 17:48
    Highlight Highlight Gibt‘s da Staffelpreise? Frage für einen arabischen Freund.
  • Wander Kern 07.08.2019 17:34
    Highlight Highlight Mit Brauchtum und Tradition kann man auch den hinterletzten Mist rechtfertigen, vom Stierkampf bis zur Mädchenbeschneidung.
  • Menel 07.08.2019 17:33
    Highlight Highlight Dinge kann man kaufen und besitzen.
    • iisprinzässin 07.08.2019 18:09
      Highlight Highlight Menschen offenbar auch ...
    • balzercomp 07.08.2019 21:44
      Highlight Highlight Nein, denn die Frau wir damit zum Ding gemacht.
    • Menel 07.08.2019 21:58
      Highlight Highlight Eben
  • Dragonlord 07.08.2019 17:33
    Highlight Highlight Es wird ja niemand gezwungen, in der Kirche von Maienfeld zu heiraten.
    Auch wenn der Brauch absolut daneben ist, kann man doch nicht verlangen, dass der abgeschafft wird.
    Diesem kleinen Knabenverein sollte einfach keine Aufmerksamkeit geschenkt werden.
    Es gibt genügend wirklich wichtige Themen, die bezüglich Diskriminierung angepackt und diskutiert werden müssen!
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 17:32
    Highlight Highlight Wieviel Geld gibt es, wenn man eine Maienfelderin abgeben will?
    • ulmo 07.08.2019 17:59
      Highlight Highlight Nichts, aber immerhin ist die vorgezogenen Recycling-Gebühr (vRG) bereits im Kaufpreis enthalten.
    • lilie 07.08.2019 18:21
      Highlight Highlight @olmabrotwurscht (bin ziemlich verwirrt ab dem Brot mitten in der Wurst 😳😳):

      Dazu werden Rückgabemodalitäten und ein Zeitwert berechnet. Gebrauchsspuren führen ebenfalls zur Wertminderung der Ware.

      Allerdings gibts einen einfachen Trick, um diese Wertminderungen auszugleichen und sogar eine Wertsteigerung zu erreichen: Nachkommenschaft führt zu Mehrwert bei der Rückgabe.

      Allerdings nur, wenn es sich um weibliche Nachkommenschaft handelt. Buben sind leider wertlos.
    • JC Rappe 07.08.2019 18:42
      Highlight Highlight Hast du die Quittung noch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • tomdance 07.08.2019 17:31
    Highlight Highlight So what? Die Zürcher reiten um ein goldenes Kalb, also einen weissen Schneemann. Im Appenzell werden Teufel durch die Strassen geschickt. In Untervaz werden glühende Holzscheiben ins Dorf "gehornusst". Diese Traditionen sind für mich ersten kein Problem, niemand wird erniedrigt, niemand wird ausgenützt, niemand wird benachteiligt. Und zweitens gibt es beileibe grössere Probleme, die unsere Politiker*innen aktiv angehen könnten. Braucht doch eure offenbar im Uebermass vorhandene Energie für sinnvolle Anliegen, liebe Menschen in der Politik. Taminomol.
    • Juliet Bravo 07.08.2019 17:58
      Highlight Highlight Bei den aufgezählten Bräuchen werden auch keine Menschen gehandelt.
    • lilie 07.08.2019 18:42
      Highlight Highlight @Juliet: "Gehandelt", hallo, hier wird nicht gehandelt, hier wird ein kleiner Streich gespielt, der im Vergleich zu x anderen Hochzeitsstreichen geradezu harmlos ist.

      Wenn du dich aber über Diskriminierung aufregen willst, empöre dich darüber, dass am Sächslitüüte immer noch keine Frauen mitlaufen dürfen. DAS ist echte Diskriminierung. Und das ist auch kein Spass, sondern voller Ernst. 🙈
    • Juliet Bravo 07.08.2019 18:48
      Highlight Highlight Ach ich rege mich schon nicht auf deswegen, ich finds nur ziemlich bekloppt und aus der Zeit gefallen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • circumspectat animo 07.08.2019 17:30
    Highlight Highlight Das ist Sexistisch punkt.
    • giandalf the grey 07.08.2019 17:50
      Highlight Highlight Weil die Männer es nicht wert sind gekauft zu werden und damit suggeriert wird, dass Männer Wegwerf-Material sind? Ja voll, finde ich auch!
    • JayCee 07.08.2019 18:31
      Highlight Highlight Stimme ich dir voll zu! Man soll auch Männer kaufen können!
    • El Vals del Obrero 07.08.2019 20:06
      Highlight Highlight Ja, stimmt, nur für die Frauen "muss" man "bezahlen", die Männer von dort sind offenbar nichts wert :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Perwoll 07.08.2019 17:29
    Highlight Highlight Es gibt auch noch ein Brauchtum welches sich Bockgeld nennt. Bitte informieren und weier empören.
  • Fip 07.08.2019 17:29
    Highlight Highlight Zahlt halt für die Männer auch!
    Brauch bewahrt, Problem gelöst.
    • guby 07.08.2019 18:20
      Highlight Highlight Aber was wenn plötzlich die Männer mehr kosten?!
    • Fip 07.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Bei uns muss Mann und Frau schon lange nur noch flüssig blechen. Röteli kennsch?
  • Lunaral 07.08.2019 17:28
    Highlight Highlight Der Sidi Abdel Assar vo El Hama von Mani Matter lässt grüssen 🙈
  • Ihre Dudeigkeit 07.08.2019 17:28
    Highlight Highlight Ich kriege hier wieder so nen Hals... Das sind Traditionen und diese wurden tlw über hunderte von Jahren überliefert. Denke da werden auch keine tausender Noten bezahlt sondern eine Aufmerksamkeit an die Vereinsmitglieder welche zum Spalierstehen kommen. Sowas muss gepflegt werden und ist Teil der regionalen Kultur. Da hatten schon zig Generationen ne gute Zeit zusammen. Höräd mol uff grad immer d Emanzä Küülä z schwingä. Echt langed...
    • atorator 07.08.2019 17:40
      Highlight Highlight Der "Brauch" kommt aus dem zweiten Weltkrieg und auf Spalier stehen von solchen Kameradschaften kann ich gerne verzichten. Wer sind die überhaupt, da Spalier zu sehen? Jungs in der verspäteten Pubertät?
    • lily.mcbean 07.08.2019 17:51
      Highlight Highlight So einen Blödsinn müsste man erhalten? Einen Blödsinn der nicht etwa eine Jahrhunderte alte Tradition ist so wie der Alpabzug zb oder die Jagt sondern gerade mal ~70 Jahre besteht. Von so einem dummen "Brauch" dann auch noch das Wort "Kultur" ins Mund zu nehmen. Da tingeln sich mir die Zehennägel ein.
    • Juliet Bravo 07.08.2019 18:00
      Highlight Highlight Wertest du die Apartheid in Südafrika auch als bewahrenswerte Tradition?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Röbinaldo 07.08.2019 17:27
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • hanibal 07.08.2019 17:27
    Highlight Highlight Genau wegen solchen Leuten sterben die Bräuche aus. Ich kann das einfach nicht nachvollziehen wie man so etwas aussagen kann. Ich meine es geht nicht um irgend eine Kultur es geht um unsere Kultur und genau so wird sie zerstört.
    • lily.mcbean 07.08.2019 17:48
      Highlight Highlight Das ist jetzt wirklich nichts was erhalten werden müsste. Echt jetzt?

      Sehnen Sie sich auch nach den guten alten Zeiten zurück wo Ihre Frau sie noch für jeden Furz um Erlaubnis bitten musste? 🤦‍♀️
    • Juliet Bravo 07.08.2019 18:03
      Highlight Highlight Ich finde nicht, dass das „unsere Kultur“ ist. Wenn das in islamischen Gesellschaften „Brauch“ sein soll, regen wir uns ja auch zu recht auf, oder?
    • Korrektiv 07.08.2019 18:06
      Highlight Highlight Zu meiner Kultur zählt Menschenhandel nicht. Zu deiner schon? Und das nennst du "Kultur"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grossmaul 07.08.2019 17:25
    Highlight Highlight Wird also auf jeden Fall höchste Zeit für frisches Erbgut...
  • Pinkerton 07.08.2019 17:24
    Highlight Highlight Danke, liebe Juso, macht unbedingt weiter so, rüttelt auf und sprecht die wichtigsten Probleme der Menschheit an!!

    (Die politische Konkurrenz dankt.)
  • stadtzuercher 07.08.2019 17:24
    Highlight Highlight Kann Manns wenigstens von den Steuern abziehen, so wie man Unterhaltszahlungen an die Frau von den Steuern abziehen kann?
  • lily.mcbean 07.08.2019 17:22
    Highlight Highlight Mir stösst viel eher sauer auf das sie immer noch so was antikes wie Knabenschaft haben. Macht eine Jungmannschaft draus, Mann!

    Und wer so blöd ist das zu zahlen ist eh selber schuld🤣
    • Amisabi 07.08.2019 20:09
      Highlight Highlight Tgie giuven??? TGIE GIUVEN!? 🤣
      Jo wär vieleicht das beste... wenn auch Frauen mitmachen würden. So könnten die Empörungsfeministinen sich nicht so empören da auch Mädchen und Frauen mitmachen.
      Evtl stünde dann der Vorwurf von patriachalem Zwang im Raum.
      Die bösen Jungs haben die Mädchen gezwungen!!!! 11!1







    • Amisabi 07.08.2019 22:54
      Highlight Highlight Wenn das Brautpaar nicht zahlen will bezahlt die Knabenschaft. Aber so ernst nehmen sie den Brauch wohl nicht sonst wärs doch schon lang in der Südostschweiz gestanden. Polizeieinsatz auf Hochzeit in Maienfeld oder so ähnlich 🤣
  • AndreaHadorn 07.08.2019 17:21
    Highlight Highlight Erniedrigung im Heididorf. Der Brauch ist nicht einmal so alt wie Johanna Spyri. Sie rotiert im Grab wegen euch, liebe Vereinsmannen, bis ihr die Uhr von Steinzeit auf heute stellt.
  • What’s Up, Doc? 07.08.2019 17:20
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Phrosch 07.08.2019 17:20
    Highlight Highlight Hat Frau Fumiciello die Maienfelderinnen gefragt, was sie dazu meinen? Ich finde die wären die einzigen, die sagen dürften, ob sie das empörungswürdig finden. Schon vor 75 Jahren, als die Knabenschaft gegründet wurde, muss das eher als Jux verstanden worden sein, nicht als ernsthaftes Abkaufen der Frauen.
    • lilie 07.08.2019 18:11
      Highlight Highlight @Phrosch: Sehe ich absolut genauso.

      Und wäre ich Maienfelderin, wär ich stocksauer, wenn mein Bräutigam seiner Knabenschaft nicht mindestens einen Ferrari vermachen würde für mich!

      #Ichbinesihm(hoffentlich)wert 😜
  • WhatsOnNow 07.08.2019 17:20
    Highlight Highlight Last doch mal die Frauen von Maienfeld zu Wort kommen. Ist es für sie erniedrigend, entehrend oder sehen sie das wie vermutlich dieser Verein mit einem zwinkernden Auge? Ist doch moch spannend für diese Frauen zu sehen, wieviel sie ihrem angehenden Mann wert sind.
  • Bowell 07.08.2019 17:16
    Highlight Highlight Tamara wer?
  • Hans Franz 07.08.2019 17:15
    Highlight Highlight Wenn man keine richtigen Probleme lösen kann... einfach nur noch peinlich.. An Frau Funiciello: wieso sprechen Sie für diese Frauen? Betrachten es denn die Maienfelderinnen dies erniedrigend oder als Brauch!? Was befehltig Sie darüber zu entscheiden! #toomen
  • Albi Gabriel 07.08.2019 17:15
    Highlight Highlight Und wieder einmal wollen ein paar dauerempörte unbedeutende städtische Unterländer uns vorschreiben, wie wir uns zu verhalten haben. Nein danke, auf das verzichten wir gerne!
    • atorator 07.08.2019 17:37
      Highlight Highlight Dann verzichten wir auch auf die Zahlungen aus dem Unterland, die euch überhaupt am Leben erhalten. OK?
    • Schnurri 07.08.2019 18:18
      Highlight Highlight Wiso habt ihr dann Frau Martullo gewählt?
    • Giusep 07.08.2019 21:04
      Highlight Highlight @Atorator: Damit vergütet ihr nicht mal einen Teil der Nerven die wir brauchen, wenn ihr mit euren "Stadt-Panzerwagen" unsere Strassen verstopft, weil ihr jedes Wochenende vor Euresgleichen fliehen müsst. Unsere Strassen verstopfen, uns sagen wie wir mit Wölfen und Bären umzugehen haben während ihr vor jedem Tunnel oder Kurve auf 60 runterbremst...spinnsch eigentlich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coraya 07.08.2019 17:15
    Highlight Highlight 75 Jahre jung ist der Verein. Kann man da überhaupt von Brauch reden? Bezahlen, soviel die Frau dem Mann wert ist - schliifts no?
  • Ceci 07.08.2019 17:14
    Highlight Highlight Es gibt viele Bräuche, die man abschaffen sollte (Ich denke da z. B. an Stierkämpfe, die aus Tradition aufrecht erhalten werden).

    Dieser gehört auch dazu.
  • Wurstbrot 07.08.2019 17:13
    Highlight Highlight Bekloppte Bräuche wie dieser gehören abgeschafft.
  • André Hirschi 07.08.2019 17:13
    Highlight Highlight Arme Tamara Fumicello - no Comment!
  • D(r)ummer 07.08.2019 17:12
    Highlight Highlight Wenn sie (die Braut) nicht versteht, warum du nur 1 Franken zahlst, ist sie die Ehe auch nicht wert.

    (Will damit sagen, dass die Braut dieser Tradition auch mit Kopfschütteln begegnen sollte)

    Und gut ist.
  • lilie 07.08.2019 17:12
    Highlight Highlight Bin wirklich entsetzt ob dieser eklatanten Diskriminierung!

    Eine Maienfelderin ist also etwas wert, einen Maienfelder aber kriegt man gratis nachgeworfen wie ein Stück verfaultes Fleisch?!

    Männer, wehrt euch, ihr seid auch etwas wert!!! ☝️
    • Ueli der Knecht 07.08.2019 17:20
      Highlight Highlight Diese Maienfelder will doch niemand. Die Maienfelder bleiben ledig, weil sonst hätte die Knabenschaft doch gar keine Mitglieder. Dann würde sich das von alleine erledigen. Aber eben....
    • Grossmaul 07.08.2019 17:26
      Highlight Highlight Hahahaha! Gute Retourkutsche!
    • Fip 07.08.2019 17:30
      Highlight Highlight Genau!
      Ausserdem mehr Kohle im Sparschwein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • PostFinance-Arena 07.08.2019 17:11
    Highlight Highlight Sie schafft es immer wieder...🙈
  • Grabeskaelte 07.08.2019 17:09
    Highlight Highlight Kann man doch problemlos umgehen? Einfach einen Bolzenschneider mit in die Kirche nehmen. Wäre zumindest mein Weg damit umzugehen ;-).
    • El Vals del Obrero 07.08.2019 17:23
      Highlight Highlight Im allerschlimmsten Fall könnte man auch die Polizei rufen und eine Anzeige wegen Nötigung oder Freiheitsberaubung veranlassen. Aber ich schätze mal, die "Knabenschaft" wird wohl schon schauen, dass es beim Spass bleibt und nicht mit Gewalt drauf bestehen.

      Schliesslich ist dieser Brauch ja keine gesetzliche Pflicht und die Forderung kann auch nicht über das Betreibungsamt eingetrieben werden.

      *Wenn* dem so wäre, *dann* würde ich ihre Empörung verstehen.
    • lilie 07.08.2019 18:36
      Highlight Highlight @Grabeskaelte: Wäre ich Maienfelderin und würde einen Auswärtigen heiraten, würde ich elegant "vergessen", ihn über den Brauch aufzuklären und ihn dann am Kirchentor schwitzen sehen. 😁

      Wenn er dann ein Blackout hätte und auf keine Idee käme, was er jetzt als Pfand geben könnte, würde ihn vielleicht erlösen und ihm den Brautstrauss in die Hand drücken. 😁


      Finde das ehrlich gesagt einer der sympathischeren Hochzeitsbräuche. Zumindest kommt niemand dabei zuschaden oder wird sogar verletzt. Und ist doch irgendwie rührend, dass die Maienfelder so stolz auf ihre Frauen sind. 😊
  • Tobias K. 07.08.2019 17:08
    Highlight Highlight Ich frage mich ernsthaft wie lange die empörten suchen müssen um sich wieder mal über etwas zu empören.
    • Korrektiv 07.08.2019 18:16
      Highlight Highlight Du empörst dich dafür über die Empörten. Gönne ich dir.
    • maude 07.08.2019 19:36
      Highlight Highlight empörend was du da unterstellst!
    • Tobias K. 07.08.2019 22:29
      Highlight Highlight Korrektiv: Ja ich werde jetzt berufsempört und empöre mich über die empörten
  • who cares? 07.08.2019 17:08
    Highlight Highlight Als Maienfelderin würde ich einen Blozenschneider unterm Kleid verstecken. Dann muss sich der Bübchen-Verein zumindest eine neue Kette kaufen.
    • El Rafiosi 07.08.2019 20:03
      Highlight Highlight Menschenkette...kennst du???
  • Scaros_2 07.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Vor das Kirchentor? Hach da könnten die bei mir das ding lange spannen.
  • Elnino22 07.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Dann schaffen wir ab sofort auch die Frauenparkplätze wieder ab:-)
    • RowRow 07.08.2019 17:53
      Highlight Highlight Oder Männer tun sich zusammen und fordern Männerparkplätze. Männer, wir müssen in Bewegung kommen.
    • iisprinzässin 07.08.2019 18:17
      Highlight Highlight Frauenparkplätze sind ein Lösungsansatz gegen Vergewaltigungen und Überfälle. Aber ja, komm, versuch' es nochmal.
    • Nilda84 07.08.2019 19:52
      Highlight Highlight Falls dir das nicht bewusst ist, die Frauenparkplätze wurden zu unserer Sicherheit geschaffen. Sie sollten normalerweise nahe des Ausgangs liegen und gut beleuchtet sein. Sie sind da um uns vor, leider früher viel zu häufigen, Überfällen auf dunkeln Parkplätzen zu schützen.

      Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!
    Weitere Antworten anzeigen
  • michiOW 07.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Die Frage ist, was passiert wenn jemand nichts bezahlt?
    • guby 07.08.2019 18:23
      Highlight Highlight Sie werden ausgeschafft.
    • Henzo 07.08.2019 18:30
      Highlight Highlight Bin mir sicher, dass die eingeladen werden und einen der Eheleuten kennen.
    • Alphabetagammaomega 07.08.2019 20:44
      Highlight Highlight Na, dann wird der Bräutigam mit Heugabel und brennenden Fackeln aus dem Dorf gejagt, geteert und gefedert. Anscheinend sind das ja die grössten Hinterwäldler wenn sie nur einen Dorfbrquch ausleben.

      Man muss nicht überall die Diskriminierungs oder Rassismus Keule schwingen🤦‍♂️
  • Sagittarius 07.08.2019 17:05
    Highlight Highlight Bei solchen Sachen denke ich oft, dass es eigentlich männerfeindlich ist. Ich kann als Auswärtige einen Maienfelder heiraten und muss nichts bezahlen - sprich, die Männer sind weniger wert.

    Und nein, ich finde es nicht gut (weder noch)...
    • Ueli der Knecht 07.08.2019 17:23
      Highlight Highlight Es sind doch auch nur Männer so blöd, zu bezahlen. Frauen machen es mit Schminke, Slikon und Botox. ;)
    • Sagittarius 07.08.2019 18:15
      Highlight Highlight Aiii Ueli 🙈
      Dann wären Männer ja doppelt blöd... Bezahlen und täuschen lassen 😜
    • Ueli der Knecht 07.08.2019 18:23
      Highlight Highlight Du sagst es, Sagittarius. ;))
  • Magenta 07.08.2019 17:05
    Highlight Highlight Herrgott nochmals, das ist ein alter Brauch. Ich als Braut würde mich da in keinster Weise erniedrigt fühlen, sondern stolz, einen lokalen Brauch mittragen zu können.

    Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass jemand das hochzeitliche Reiswerfen wegen der Nahrungsmittelverschwendung verbieten lassen will.

    Ich will wirklich wissen, ob die ganzen Dauerempörten ob der ganzen "Riesenprobleme" in unserem Land überhaupt noch ruhig schlafen können...
    • iisprinzässin 07.08.2019 18:17
      Highlight Highlight So alt ist der Brauch auch nicht. Meine Oma ist älter.
    • Röbinaldo 07.08.2019 18:43
      Highlight Highlight Arme Oma
    • Nilda84 07.08.2019 19:49
      Highlight Highlight Ich als Braut würde es mir verbieten, dass mein Bräutigam sowas macht! Ich bin doch keine Ware! 😠
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hempamp 07.08.2019 17:04
    Highlight Highlight langsam geht mir dieses extrem Feministische Verhalten gehörig auf den Zeiger! Wo führt das noch hin?
    • RowRow 07.08.2019 17:59
      Highlight Highlight Bauen wir eine Männerbewegung auf. Fordern wir mehr Männer Themen und hört auf zu glauben das Feminismus was für euch tut. Ich hab den Frauen auch vertraut, aber in den letzten Jahren is wohl deutlich geworden das Linke Politikerinnen Männer als nicht wichtig anschauen.
    • iisprinzässin 07.08.2019 18:18
      Highlight Highlight Hoffentlich zu Gleichberechtigung!
    • MuldeToni 07.08.2019 21:27
      Highlight Highlight @iisprinzässin
      Benutzer Bild
  • Alphabetagammaomega 07.08.2019 17:03
    Highlight Highlight Ernsthaft jetzt?
  • MGausR 07.08.2019 17:03
    Highlight Highlight Der Präsident des Vereins der Empörten ist empört. Und ich bin empört! EMPÖRT AF!
  • Predator1997 07.08.2019 17:01
    Highlight Highlight Jesses Gott wenn man sonst keine Probleme hat...
  • Abu Nid As Saasi 07.08.2019 16:59
    Highlight Highlight Wieviele Kamele muss ich abgeben für so eine Braut?
    • Fly Boy Tschoko 07.08.2019 17:08
      Highlight Highlight 2-6 Steinböcke
    • Cillit Bang 07.08.2019 17:11
      Highlight Highlight Und noch ne Milchkuh, am besten aus Graubünden.
    • Skinny bad boy James aka weissnonigsegedihr 07.08.2019 17:16
      Highlight Highlight 220 Kamel und drunter geiht uf kei falla!
    Weitere Antworten anzeigen

Neues Wolfsrudel in Graubünden gesichtet

Ein Jäger hat am vergangenen Wochenende auf dem Gebiet der Gemeinde Obersaxen Mundaun im Kanton Graubünden drei Jungwölfe gesichtet. Es dürfte sich dabei um Jungtiere eines bisher nicht bekannten Wolfsrudels handeln, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Dienstag mitteilte.

Zusammen mit den drei Jungtieren konnte der Jäger zwei ausgewachsene Tiere beobachten. Das Einzugsgebiet dieses neuen Wolfsrudels dürfte das Gebiet vom Piz Mundaun bis zum Piz Nadels und die umliegenden Täler …

Artikel lesen
Link zum Artikel