Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeiauto in Chur fährt 17-jährigen Fussgänger an

Ein Patrouillenwagen der Stadtpolizei Chur hat in der Nacht auf Samstag einen 17-jährigen Fussgänger angefahren. Dieser verletzte sich dabei leicht. Ein Rettungswagen brachte den Jugendlichen ins Spital.

Am Steuer des Autos sass ein 61-jähriger Stadtpolizist, wie die Kantonspolizei mitteilte. Er war dienstlich unterwegs. Der Unfall ereignete sich beim Abbiegen. Die genauen Umstände werden nun von der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Graubünden geklärt.

(dsc/sda)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bertolf von Storch 13.01.2019 12:11
    Highlight Highlight Kann passieren. Aber hoffentlich gibt's noch 'ne saftige Busse für "Nichtbeherrschen des Fahrzeuges", ne.
  • Pasch 13.01.2019 11:17
    Highlight Highlight Wurde der Polizist wie jeder andere nach allen Regeln der Kunst auf seine Fahrtüchtigkeit überprüft?? Eine Uniform ist kein Garant dafür, dass sich kein Schnappsfläschchen oder etwas Kraut im Spiel befindet!
  • Peldar 12.01.2019 21:15
    Highlight Highlight Der junge Mann wird bestimmt wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt oder Sachbeschädigung angeklagt;)
  • Schutudent 12.01.2019 19:02
    Highlight Highlight Polizisten sind auch nur Menschen und Unfälle passieren leider. Gute Besserung dem Jungen!
    • Hüendli 13.01.2019 01:33
      Highlight Highlight Eigentlich ja, aber sonst steht bei derartigen Meldungen praktisch immer, dass dem Lenker der Führerausweis auf der Stelle entzogen wurde... 🤔
    • Bosshard Matthias 14.01.2019 06:38
      Highlight Highlight Stimmt Hüendli
      würde mich interessieren ob hier auch sofort der Ausweis vorsorglich entzogen wurde wie das üblich ist bei normalen Mitbürgern.

So viel Wasser wie seit 1975 nicht mehr: Hier werden Insassen aus einem Auto gerettet

Starker Regen hat in der Nacht auf Mittwoch Teile des Kantons Graubünden erfasst. In Splügen mussten zwei Personen aus einem Fahrzeug gerettet werden, das in einen Bach geraten war. Diverse Strassen wurden gesperrt, darunter die Nationalstrasse A13.

Von Dienstagabend 22 Uhr bis Mittwochmorgen 9 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden über 15 Meldungen zu Ereignissen mit Starkniederschlägen ein. In diversen Teilen des Kantons standen Feuerwehren, das Tiefbauamt und …

Artikel lesen
Link zum Artikel