DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die Mitte Graubünden»: Bündner CVP und BDP haben fusioniert



Die Fusion von Bündner CVP und Bündner BDP zur Partei «Die Mitte Graubünden» ist unter Dach und Fach. Gut 150 Delegierte der beiden Parteien haben am Montagabend den Fusionsvertrag genehmigt.

Die Parteien fällten den Entscheid zur gleichen Zeit auf dem Areal des Plantahofs in Landquart, aber in zwei unterschiedlichen Lokalitäten, wie die Mitte am Dienstag mitteilte. Auf die historisch letzten Versammlungen der Kantonalparteien folgte im Anschluss die erste Delegiertenversammlung der neuen Partei.

Mit der Mitte Graubünden ist ein politisches Schwergewicht entstanden. Im Kantonsparlament stellt die Partei gleich 53 der 120 Grossrätinnen und Grossräte. In der fünfköpfigen Regierung hält sie drei Sitze. Dazu kommen ein Ständerat und ein Nationalrat.

CVP und BDP folgen mit dem Zusammenschluss den nationalen Mutterparteien. Diese hatten sich Ende 2020 zur Partei «Die Mitte» zusammengeschlossen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Bittere Realität»: Nationalrat beschliesst Frauen-Rentenalter 65

Das Rentenalter für Frauen wird auf 65 Jahre erhöht. So hat es nach dem Ständerat auch der Nationalrat beschlossen, gegen den Widerstand der Linken. Einen Antrag von SP und Grünen, für Frauen beim Rentenalter 64 zu bleiben, hat er mit 124 zu 69 Stimmen abgelehnt.

Mit dem höheren Frauen-Rentenalter werden die Frauen nach Berechnungen des Bundes rund 10 Milliarden Franken zur Finanzierung der AHV beitragen, in den zehn Jahren nach dem Inkrafttreten der Vorlage. SVP, Mitte, FDP und GLP stellen sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel