Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auto fährt Bündner Wolf an – Tier stirbt auf der Stelle



Auf der Hauptstrasse zwischen Trin und Flims ist am frühen Dienstagmorgen ein Wolf von einem Auto erfasst worden. Das Tier starb auf der Stelle, wie das Amt für Jagd und Fischerei Graubünden mitteilt.

Das Tier war ein Jungtier des letzten Jahres. Mit grösster Wahrscheinlichkeit stammt aus einem der beiden Rudel im Gebiet, schreibt das Amt weiter.

Der Wolf wurde zwischen Trin und Flims angefahren:

Die Kollision wurde umgehend gemeldet, das Tier konnte von der Wildhut geborgen werden. Der Kadaver wird weiter vom pathologischen Institut der Universität Bern untersucht. (mlu)

Wölfe sind hier willkommen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Facebook lanciert Dating-Funktion in Europa

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • capuns e subvenziuns 21.02.2019 17:40
    Highlight Highlight wenns dumm läuft hat man keine chance 😥 habe letzte woche bei einer sehr übersichtlichen gerade nach Somvix einen hirsch angefahren, sprang vom linken bord direkt auf die strasse u konnte nur noch das steuer rumreissen aber bremsen null chance obwohl ich auf wild sensibiliert u fokussiert bin u vorausschauend fahre R.I.P Big Bambi u Wolf
  • Saerd neute 21.02.2019 13:30
    Highlight Highlight Naja.....natürliche Selektion! Das Leben ist eben lebensgefährlich....
  • Staedy 21.02.2019 13:19
    Highlight Highlight Auto fährt Bündner Wolf an.......es muss ein Tesla gewesen sein, der fährt ja von alleine.....
  • Bert der Geologe 21.02.2019 11:15
  • wasps 21.02.2019 09:55
    Highlight Highlight Herrgott nochmal! Hat der Tomaten auf den Augen?
    • MacB 21.02.2019 10:40
      Highlight Highlight @AlteSchachtel: Wenn du in gewissen Situationen nur noch ine Sichtweite von 10m hast, solltest du den Check aber zügig abgeben ;)
    • ralck 21.02.2019 10:56
      Highlight Highlight @MacB: Ich fuhr mal mit 60 auf der 80er Strecke und hatte freie Sicht. Aber was nützen dir 129294 Meter freie Sicht, wenn sich direkt am Strassenrand ein Maisfeld befindet und dort plötzlich ein Reh hinausspringt? Genau. Die freie Sicht nützt dir nichts. Ich frage mich bis heute, wie ich es schaffte, dieses Tier nicht abzuschiessen. Es war einfach dieses Zucken im rechten Fuss, welches mich davon abhielt, auf 80 zu beschleunigen, wie ich es auf dieser Strecke sonst immer mache.
    • wasps 21.02.2019 12:38
      Highlight Highlight Vor zwanzig Jahren ist auf dem Simplonpass ein Wolf von einem Schneepflug überfahren worden... Wie praktisch!
    Weitere Antworten anzeigen
  • G. Samsa 21.02.2019 09:20
    Highlight Highlight Armer Wolf. Schade...

Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter: Sechstes Rudel bestätigt

Die Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter Jahr für Jahr. Im Gebiet der oberen Surselva bildete sich ein neues Rudel, es ist das sechste im Gebirgskanton.

Stagias-Rudel wird es genannt, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Freitag mitteilte. Bis jetzt hätten drei Jungtiere beobachtet werden können. Das Revier erstreckt sich in der oberen Surselva über die Gemeindegebiete Tujetsch, Disentis und Medel.

Mit dem neuen Rudel sind laut Amtsangaben insgesamt sechs im Kanton Graubünden …

Artikel lesen
Link zum Artikel