Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lawine erfasste Gruppe von Eiskletterern in Graubünden – ein Schwerverletzter



BILDPAKET -- ZUM JAHRESRUECKBLICK 2018 FEATURE, STELLEN WIR IHNEN HEUTE FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- ALTERNATIVE CROP --- Pierre, Member of Team Arnicare, climbs an Ice Cascade under a stary night in the Hongrin region, in canton Vaud, Switzerland, this Wednesday, February 14, 2018. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Ein Eiskletterer in Hongrin, Kanton Waadt (Symbolbild). Bild: KEYSTONE

Drei Männer befanden sich am Sonntagnachmittag in der Val Stgira am Eisklettern. Eine Lawine überraschte jedoch die Gruppe gegen 12.30 Uhr und erfasste zwei Männer.

Dabei zogen sich ein 41-Jähriger schwere und ein 48-Jähriger leichte Verletzungen zu. Laut Kantonspolizei Graubünden alarmierte der dritte Mann unverzüglich die Rettungskräfte. Mitglieder der SAC-Sektion Piz Terri bargen die Verletzten und transportierten sie zur Lukmanierstrasse. Mit Ambulanzen der Rettung Surselva wurde der Leichtverletzte ins Spital Ilanz und der Schwerverletzte ins Kantonsspital Graubünden nach Chur transportiert. (jaw)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So viel Wasser wie seit 1975 nicht mehr: Hier werden Insassen aus einem Auto gerettet

Starker Regen hat in der Nacht auf Mittwoch Teile des Kantons Graubünden erfasst. In Splügen mussten zwei Personen aus einem Fahrzeug gerettet werden, das in einen Bach geraten war. Diverse Strassen wurden gesperrt, darunter die Nationalstrasse A13.

Von Dienstagabend 22 Uhr bis Mittwochmorgen 9 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden über 15 Meldungen zu Ereignissen mit Starkniederschlägen ein. In diversen Teilen des Kantons standen Feuerwehren, das Tiefbauamt und …

Artikel lesen
Link zum Artikel