klar
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Graubünden

Unterengadin: Zwei Bären tappten in Fotofallen

Zwei Bären tappten im Unterengadin in Fotofallen

28.07.2022, 12:2628.07.2022, 16:01

Fotofallen in zwei Unterengadiner Tälern haben Mitte Juli je einen Bären abgelichtet. Die Wildhut geht von zwei verschiedenen Tieren aus – die sich womöglich immer noch in der Region aufhalten.

Der Baer M25 zeigt sich am 9. Mai 2014 oberhalb der Galerie der Strasse zwischen Zernez und Brail. Der Baer M25 hat sich im Mai im Engadin aufgehalten und dort Schafe, spaeter im Puschlav auch einen E ...
2014 zeigte sich der Bär M25 im Engadin und im Puschlav. (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Die Fotofallen stehen im Val S-charl bei Scuol und im Val d'Assa bei Ramosch, wie der Webseite des Bündner Amtes für Jagd und Fischerei zu entnehmen ist. Eine fotografierte einen Bären am Morgen des 17. Juli, die andere gleichentags am Abend.

«Von der Distanz her ist die Wanderung kein Problem», sagte Amts-Mitarbeiter Arno Puorger zu einem Bericht der Zeitung «Die Südostschweiz». Die Wanderung hätte aber durch touristisch stark genutzte Gebiete sowie durch behirtete Alpen geführt. Von dort wurden aber keine Bärensichtungen gemeldet.

«Das deutet eher auf zwei Bären hin», erklärte der Grossraubtier-Spezialist gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Das sei aber nur eine Annahme. Es sei gut möglich, dass sich die Bären noch im Unterengadin befänden. Hinweise darauf habe es aber keine mehr gegeben.

Tiere aus Südtirol

Sicher ist, dass die Bären aus dem in Südtirol gelegenen Trentino stammen. «Dort ist die einzige Population in Abwanderungsdistanz eines Bären», erklärte Puorger. Der «Eintrittsort» der Bären in die Schweiz sei nur einige Dutzend Kilometer vom Trentino entfernt.

Schon in der ersten Junihälfte tummelte sich mindestens ein Bär im Unterengadin. Laut der Wildhut gab es zwei sichere Nachweise, einen davon durch Kot. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Show in China gerät ausser Kontrolle – Bär dreht vor Kindern komplett durch

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Prometheus Disk
28.07.2022 15:24registriert Dezember 2020
Bären sind die BESTEN! ;))
285
Melden
Zum Kommentar
9
«In den Städten zu teuer» – drei Weihnachtsmarktverkäufer teilen ihre Erfahrungen
Weihnachtsmärkte sind in der Schweiz sehr beliebt, doch stehen wegen der gehobenen Preise auch oft in der Kritik. watson hat nachgefragt, wie das Geschäft bei drei Weihnachtsmarktverkäufern läuft.

Wenn plötzlich reihenweise kleine Holzhäuser auf öffentlichem Grund aufploppen und Glühweinduft in der Luft liegt, bedeutet das, dass die Schweiz wieder im Weihnachtsfieber ist. Für all jene, die an den Weihnachtsmärkten ihre Produkte verkaufen, ist es eine intensive Zeit.

Zur Story