Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Laetitia Guarino

Das ist die neue Miss Schweiz

Auf dem Bundesplatz in Bern wurde die schönste Schweizerin erkoren. Das Erbe von Dominique Rinderknecht tritt die welsche Laetitia Guarino an.



Laetitia Guarino heisst die neue Miss Schweiz. Die Medizinstudentin aus Froideville VD setzte sich im Final gegen ihre elf Mitbewerberinnen durch. Sie wird in zwölf Tagen 22 Jahre alt, ist seit drei Jahren mit ihrem Freund Stefano liiert und mag gerne Kochen, Reisen, Sport und Tanzen.

Und das ist sie:

Laetitia Guarino wird zur neuen Miss Schweiz gekroent an der Wahlnacht zur Miss Schweiz 2014 am Samstag, 11. Oktober 2014 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Huch, das Krönchen ist aber schwer:

Bild

Und jetzt aber ab in die Kutsche und zur After-Show-Party:

Die neu gewaehlte Miss Schweiz, Laetitia Guarino, steigt in eine Kutsche an der Wahlnacht zur Miss Schweiz 2014 am Samstag, 11. Oktober 2014 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Laetitia Guarino ist die erste Miss Schweiz, deren Einkommen im Missen-Jahr von einem Lohndeckel begrenzt ist: Sie wird nicht wie ihre Vorgängerinnen je nach Popularität bis zu einer halben Million verdienen, sondern von der Miss Schweiz Organisation einen Fixlohn von «nur» 120'000 Franken, also 10'000 pro Monat, erhalten. 

Die Schönen durften sich während gut zwei Stunden dem Publikum präsentieren. Die 12 Kandidatinnen glichen sich aufs Haar: Alle hatten lange, dunkle Haare, was das Unterscheiden der Schönheiten zur anspruchsvollen Aufgabe machte.

Die Kandidatinnen bei der Wahl zur Miss Schweiz posieren, an der Wahlnacht zur Miss Schweiz 2014 am Samstag, 11. Oktober 2014 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Die Missen-Mamis: Melanie Winiger und Christa Rigozzi.

Die ehemaligen Miss Schweiz Christa Rigozzi, rechts, und Melanie Winiger posieren auf dem roten Teppich an der Wahlnacht zur Miss Schweiz 2014 am Samstag, 11. Oktober 2014 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Die Veranstaltung fand auf dem Bundesplatz in Bern statt. Rund tausend Gäste durften in der eigens für die Show errichteten Kuppel Platz nehmen.

Das Zelt, in dem die Wahl zur Miss Schweiz stattfindet, steht auf dem Bundesplatz, an der Wahlnacht zur Miss Schweiz 2014 am Samstag, 11. Oktober 2014 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

(aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erst Grimme-Preis für TV-Schalk, dann singen für Zürcher Musikfans

Klaas Heufer-Umlauf ist besser bekannt als der Kleinere von «Joko & Klaas». Doch Klaas ist obenauf, seit er mit seinem Kollegen mit einem der prestigeträchtigen Grimme-Preisen ausgezeichnet wurde: Die satirische Late-Night-Show «NEO MAGAZIN» und das bunte Format «Circus HalliGalli» sind demnach die besten Unterhaltungsshows.

Was nicht alle seine Zuschauer wissen: Der 30-Jährige ist auch Sänger. Er hat mit Mark Tavassol, dem Gitarristen und früheren Bassisten der Band Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel