DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diskussion über «Ehe für alle» wird nächste Woche fortgesetzt

04.06.2020, 10:06
Bild: KEYSTONE

2013 hatten die Grünliberalen den Anstoss für die «Ehe für alle» gegeben. Erst am (gestrigen) Mittwoch diskutierte der Nationalrat über die Gesetzesänderung, die gleichgeschlechtlichen Paaren das Heiraten erlauben soll - und brach die Debatte gleich wieder ab. Die Beratung wird aber noch in der laufenden Session fortgesetzt.

Das Geschäft wurde am kommenden Donnerstag, 11. Juni, auf die Traktandenliste des Nationalrats gesetzt. Das teilten die Parlamentsdienste am Donnerstag auf Twitter mit.

Grund für den Abbruch waren Zeitmangel und organisatorische Gründe. Die zuständige Justizministerin Karin Keller-Sutter war nur am Morgen im Nationalrat, am Nachmittag standen Geschäfte aus dem Finanzdepartement auf der Traktandenliste. Nach den Eintretensvoten der Fraktionen unterbrach Ratspräsidentin Isabelle Moret (FDP/VD) daher die Debatte am Mittag.

Die Grünliberale Kathrin Bertschy (BE), Urheberin der Gesetzesänderung, zeigte sich konsterniert über die erneute Verzögerung. LGB-Organisationen forderten, dass die Vorlage noch in dieser Session fertig behandelt wird. Mit der Ergänzung der Traktandenliste ist die Forderung erfüllt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Pride 2018 in Zürich

1 / 11
Pride 2018 in Zürich
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Australier stimmen mit grosser Mehrheit für die Homo-Ehe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nationalrat sagt Ja zur «Ehe für alle» nach über 6½ Jahren

Der Nationalrat hat sich deutlich für die «Ehe für alle» ausgesprochen. Der Vorstoss geht nun in den Ständerat.

Darauf musste die queere Community lange warten – nun ist es passiert: Der Nationalrat hat am Donnerstag entschieden, dass er die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare öffnen will. Der GLP-Vorstoss «Ehe für alle» wurde mit 132 zu 52 Stimmen bei 13 Enthaltungen deutlich in der grossen Kammer angenommen, nachdem das Geschäft mehr als 6½ Jahre von Kommissionen vorberaten wurde.

Der Nationalrat diskutierte in dieser Session bereits zum zweiten Mal darüber. Anfang Juni musste die Debatte aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel