Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hundewelpe in Kartonschachtel ausgesetzt – er rief verzweifelt nach seiner Mutter



Bild

Tierrettungsdienst

Eine unbekannte Person hat am Dienstag in Regensdorf ZH einen Hundewelpen ausgesetzt. Beim Hündchen handelt es sich um einen zirka 6-8 Wochen alten, beigen Labrador- oder Hirtenhundmischling, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Der Welpe hatte Glück im Unglück. Denn er wurde in einer Kartonschachtel neben einem Auto des Tierrettungsdienstes platziert. Es habe verzweifelt nach seiner Mutter gerufen, schreibt TierRettungsDienst in einer Medienmitteilung. Die Tierretterin habe sich sofort des Tieres angenommen und die Polizei verständigt.

Dessen Fahrerin war unterwegs zur Bergung einer Entenfamilie und parkierte ihr Auto gegen 8.30 Uhr an der Bergstrasse 33. Als die Frau nach rund einer halben Stunde zum Auto zurückkam, fand sie dort den Welpen.

Das kleine Hundemädchen wurde in die Tierklinik gebracht, wo es tiermedizinisch untersucht wurde. «Glücklicherweise war der Gesundheitszustand gut und die Tierretterin konnte den Mischlings-Welpen mit ins Tierheim Pfötli nehmen.» Da der Welpe noch zu klein ist, kann er zurzeit nicht adoptiert werden. Solange bleibt Kalia – wie die Hündin von den Tierpflegerinnen und -pfleger genannt wird – noch im Tierheim.

Bild

tierrettungsdienst

Die Kantonspolizei Zürich weist daraufhin, dass das Vernachlässigen und Aussetzen von Tieren eine strafbare Handlung ist. Auch im vorliegenden Fall werde gegen Unbekannt wegen des Vergehens gegen das Tierschutzgesetz rapportiert. (sda/sho/aeg)

Süsse Tiere, die nicht Hunde oder Katzen sind.

Beim Thema Hundekurs streiten sich die Gemüter

Play Icon

Mehr Hunde-Geschichten

Schweizer Touristen wollen nicht zahlen: Ferien-Hunde werden am Flughafen eingeschläfert

Link zum Artikel

Studie beweist: Hunde lieben ihre Besitzer viel mehr als Katzen

Link zum Artikel

Freundschaften, die ein Leben lang halten: Diese 12 Bilder beweisen ewige Liebe

Link zum Artikel

14 Hunde, die mächtig stolz auf ihren Nachwuchs sind 

Link zum Artikel

Vom Strassenhund zur stolzen Hundedame: Wie Kelsey zurück ins Leben fand

Link zum Artikel

Dieser Labrador möchte nur, dass sein Besitzer ihm vergibt und alles wieder gut wird

Link zum Artikel

Nein! Pfui! Aus! Die 11 grössten Fehler, die Hundehalter machen 

Link zum Artikel

80-Jähriger fährt adoptierte Hunde mit selbstgebasteltem Traktorzug «spazieren»

Link zum Artikel

21 Hündchen, die wirklich überall schlafen können

Link zum Artikel

Kommen wir nun zur herzigsten Spritztour ever – Daisy fährt

Link zum Artikel

23 Hunde, welche schon beste Freunde mit den Babys sind 

Link zum Artikel

Diese treue Hündin lässt ihre beste Freundin nicht im Stich und wartet eine Woche lang an ihrer Seite auf Hilfe

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Persilschein 04.05.2019 03:40
    Highlight Highlight Mich würde ja interessieren ob ihr alle, die ihr das so grausam findet auch konsequent genug seid und vegan lebt?
    Habt ihr mal erlebt wie eine Bio Mutterkuh weint, wenn ihr Baby Kalb entfernt wird, damit man ihre Milch für uns verwenden
    kann?
    Und Watson: echt jetzt? Das ist doch wohl an Banalität nicht zu übertreffen!
  • Gregor Hast 03.05.2019 23:36
    Highlight Highlight Den Hundewelpen hätte man auch einer lieben Familie, die schon lange einen solchen Racker wünschen, und vielleicht das nötige Kleingeld dazu nicht haben, schenken können. Statt ihn gleich in einen Schuhkarton oder dergleichen zu verfrachten und einfach auszusetzen.
  • heul doch 03.05.2019 23:21
    Highlight Highlight hoffe die süsse muss in ihrem leben nie mehr so ettwas durchmachen.
    aber was mich sehr beunruhigt: ein hundewurf besteht selten aus nur einem welpen. was ist wohl ihren geschwistern widerfahren?
  • vagus 03.05.2019 17:37
    Highlight Highlight mh. da tätigte eine vielleicht überforderte person eine art babyklappen akt für einen welpen anstatt diesen zu ersäufen.

    nicht, dass ich das aussetzen gutheisse, aber immerhin besser, das hündchen vors tierheim zu stellen, als es in nem container zu entsorgen.

    • Caturix 03.05.2019 18:00
      Highlight Highlight Verstehe nicht warum es Babyklappen gibt aber wenn man ein Tier nicht will keine möglichkeit dieses anonym abzugeben ohne den ganzen Papierkrieg. Viele setzen dann die Tiere einfach in die natur oder machen es so wie in diesem Fall.
  • sottosopra 03.05.2019 15:10
    Highlight Highlight Ironischerweise zeigt die Tatsache, dass ein Artikel über ein ausgesetztes Hundewelpen es in eine nationale Zeitung (bzw. Nachrichtenportal) schafft, wie gut es uns in der Schweiz geht. Mag mich noch erinnern, dass es vor 20 Jahren nicht unüblich war, dass der Dorfbauer via Lokalblatt zum Verschenken des Katzennachwuchses aufrief und diejenigen Katzen die nicht verschenkt werden konnten, wurden erlegt (oder landeten in der Ostschweiz auf dem Teller ;-)). Wird das heute immer noch so gehandhabt?
    • noemihalboffen808 03.05.2019 15:17
      Highlight Highlight Glaube schon... Meine Schwester hat auch zwei Hauskatzen vom Bauernhof und eigentlich wollten sie diese nur mal anschauen gehen und dann hiess es dann auch wenn sie sie jetzt nicht mitnehmen "schmeisst er die Viecher ane Wand ane"... Und einer Arbeitskollegin ging es mit ihrem Hundewelpen genau gleich... Sie musste diesen sogar einige Wochen zu früh mitnehmen weil der Bauer ihn nicht wollte und sofort töten wollte.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 03.05.2019 15:29
      Highlight Highlight leider sehr üblich, denn es gibt keine Kastrationspflicht bei Katzen, weiterhin nicht. Der Bundesrat hat die Motion abgelehnt.
      Der unkontrollierte Wachstum der Katzenpopulation ist dem Wohlergehen der Tiere leider nicht zuträglich. Es ist definitiv ein Problem, welches leider bislang nur von freiwilligen Helfern angegangen wird.
    • exeswiss 03.05.2019 23:09
      Highlight Highlight @sottosopra "Ironischerweise zeigt die Tatsache, dass ein Artikel über ein ausgesetztes Hundewelpen es in eine nationale Zeitung (bzw. Nachrichtenportal) schafft, wie gut es uns in der Schweiz geht"

      das ist so nicht ganz korrekt, da watson theoretisch unlimitierten platz in ihrer zeitung hat (begrenzt durch arbeitskraft) ist es auch möglich eher für gewisse "belanglosere" themen zu veröffentlichen, was bei begrenztem platz eines printmedium nicht möglich wäre.
  • Charlie B. 03.05.2019 15:08
    Highlight Highlight Solche Leute sollte man auch mal irgendwo aussetzen. Am besten auf dem Mond. Leute wie diese brauchen wir nicht.
  • noemihalboffen808 03.05.2019 15:04
    Highlight Highlight Sowas zu lesen bricht mir das Herz :(
    Was für eine süsse Maus <3 Ich hoffe, sie findet ein liebevolles Zuhause.
  • Raembe 03.05.2019 15:04
    Highlight Highlight Wer tut sowas???!!!!
  • Eh Doch 03.05.2019 14:21
    Highlight Highlight Ich mutmasse hier vielleicht nur.
    Aber es gibt immer noch so Doofis welche aus unerklärlichen Gründen ihre Hunde und Katzen nicht kastrieren. Dann ist die Hündin dann halt plötzlich schwanger und man entsorgt den Welpen irgendwo.

    Seine Haustiere zu kastrieren heisst Verantwortung übernehmen. Ausser man möchte natürlich Jungtiere, aber dann auch nur bei Weibchen, Rüden etc sollte man sowieso kastrieren.
    • Dr. Zoidberg 03.05.2019 14:48
      Highlight Highlight was ist daran unerklärlich? einen hund zu kastrieren kostet geld, bei meinen beiden damen waren jeweils 800 sfr fällig. noch fragen?
    • Eh Doch 03.05.2019 17:16
      Highlight Highlight Wenn man sich für ein Tier entscheidet finde ich, dass man sich das auch zu leisten vermag. Sonst sollte man sich das vorher überlegen, sorry
    • lily.mcbean 03.05.2019 17:35
      Highlight Highlight Dr Zoidberg, wenn man kein Geld hat sollte man sich auch keine Haustiere zulegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 03.05.2019 14:19
    Highlight Highlight Man stelle sich vor, sowas nach Mitternacht gemacht zu haben, wenn niemand mehr unterwegs ist...die Verantwortlichen müssen büssen
  • Neunauge 03.05.2019 14:18
    Highlight Highlight Das bricht mir das Herz. Wie kann man so etwas einem anderen Lebewesen antun?
  • derEchteElch 03.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Der Mensch wieder.. Wo ich absolut kein Verständnis habe ist bei zwei Punkten:

    > Verschwendung von Lebensmitteln
    > Vernachlässigung und Qual von Tieren

    Wie kann man nur so herzlos sein! Ein Tier ist immer verletzlich und dem Menschen gegenüber im Nachteil. Ein Mensch kann sprechen und sein Leiden mitteilen. Tiere können das nicht.

    Wir sprechen hier von einem Vergehen. Das heisst Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren! Mit solchen Menschen habe ich kein Mitleid und hoffe, dass sie erwischt werden!

    So etwas macht mich richtig sauer!
    • Shura 03.05.2019 14:48
      Highlight Highlight Ich ergänze deine Liste um einen weiteren wichtigen Punkt:
      - Vernachlässigung und Qual von Babys und kleinen Kindern. Auch diese können sich nicht wehren und nicht sprechen.

      Ich würde diesen Punkt zudem vor der Verschwendung von Lebensmitteln sehen
    • Elephant Soup slow cooker recipes 03.05.2019 16:03
      Highlight Highlight Shura, schreib doch einen Kommentar mit einer Liste mit deinen eigenen Punkten. Dann können wir auch direkt sehen in welcher Reihenfolge und wie du die einzelnen Punkte gewichtest ;)
    • derEchteElch 03.05.2019 16:04
      Highlight Highlight Guter Input, danke. Das ging mir leider vergessen. Und wenn wir schon dabei sind, würde ich Lebensmittel an letzte Stelle setzen..
  • MacB 03.05.2019 14:12
    Highlight Highlight Herzlos!
  • Astrogator 03.05.2019 13:55
    Highlight Highlight Man muss schon ein Arschloch sein wenn man sowas fertig bringt.
    • Darkglow 03.05.2019 14:02
      Highlight Highlight Und zwar nicht gerade ein kleines! Erinnert mich an unsere Fellnase als er etwa so alt war... armer kerl hat sowas nicht verdient, hoffe er findet ein gutes zuhause!
    • MitchMossad 03.05.2019 14:10
      Highlight Highlight Definitiv! Dennoch ein Glücksfall für die kleine! Hoffe Sie findet rasch Ihr Neues, endgültiges zuhause🖤
    • Astrogator 03.05.2019 14:29
      Highlight Highlight "Hoffe Sie findet rasch Ihr Neues, endgültiges zuhause🖤"
      Ich mag Hunde, würde sie sofort nehmen. Aber ich bin im Schichtdienst, das Tier wäre viel alleine zu Hause, deshalb habe ich keinen.
    Weitere Antworten anzeigen

Arbeiter retten einen Hund vom Eis – aber es ist kein Hund 😱

Eigentlich wollten die Arbeiter gerade zu ihrem Job auf einem Damm über dem Pärmu-Fluss in Estland, da sahen sie ihn. Einen grossen Hund, eingebrochen im Eis des zugefrorenen Flusses. Die Männer bahnten sich einen Weg zum Tier und befreiten es.

Auch der Blutdruck des «Hundes» war niedrig, berichtet die BBC. Einer der Arbeiter erinnert sich gegenüber einer Lokalzeitung: «Wir mussten das Tier über die Schollen tragen und es war viel schwerer, als wir es erwartet hätten.»

Auch der Tierarzt, zu dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel