Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wird gerne als einer der schönsten Sonnenaufgänge der Welt angepriesen: Der Blick von den Ruinen der Bergfestung Masada auf das Tote Meer. bild: shutterstock

Die tiefsten Punkte der Erde – hier liegt er in deinem Land

Der Lago Maggiore ist auf 193 Metern über Meer der tiefstgelegene Punkt der Schweiz. Das ist mehr oder weniger bekannt. Aber weisst du, in welchen Nationen der tiefste Punkt unter dem Meeresspiegel liegt? Und welche Länder einen höheren tiefsten Punkt ausweisen als die Schweiz?



Als tiefster Punkt der Erde gilt der Marianengraben im westlichen Pazifischen Ozean. Rund 11000 Meter beträgt die Maximaltiefe des Grabens. Doch wo liegen die tiefsten Punkte auf der Erde, die an Land zugänglich sind? Eine Übersicht:

Höchste Punkte jedes Landes

Du willst lieber hoch hinaus, als tief zu sinken? Hier geht es zu den höchsten Punkten jedes Landes.

Die tiefsten Punkte jedes Landes

45 Länder haben den tiefsten Punkt unter dem Meeresspiegel, 40 haben ihn drüber. In allen anderen Ländern liegt der «Tiefpunkt» auf Meeresspiegelhöhe. Hier findest du jeden dieser extremen Punkte aller Nationen und Gebiete (Die Top-10-Länderliste gibt's unter Punkt 3).

Hier liegen die tiefsten Punkte jedes Landes

Wo sich die Punkte genau befinden, zeigt diese Karte. Bei Ländern auf dem Meeresspiegel ist es natürlich jeweils die ganze Küste. Ansonsten bilden oft Flüsse oder Seen die untersten Orte einer Nation:

Klicke auf die Icons für genauere Infos.

Das sind die Länder mit den tiefsten Punkten

10 Länder haben einen Punkt mehr als 100 Meter unter dem Meeresspiegel. In unsere Top-Liste gesellen sich dahinter auch noch die USA und Turkmenistan. So sieht es an den tiefsten Orten jeweils aus:

1. Totes Meer (-428m)

totes Meer

bild: shutterstock

Das Tote Meer bildet den tiefsten an Land zugänglichen Punkt der Welt. An das Gewässer grenzen drei Länder: Jordanien, Israel und Palästina (von der Schweiz nicht anerkannt). Übrigens: Länger als zehn Minuten am Stück sollte man aufgrund des extrem hohen Salzgehalts nicht im Toten Meer baden schweben.

2. See Genezareth (-214m)

See Genezareth

bild: shutterstock

Syrien grenzt an den See Genezareth, den tiefstgelegenen Süsswassersee der Welt. Allerdings hat Israel dieses Gebiet (Golanhöhen) seit 1967 besetzt. Die meisten Staaten anerkennen diese Besatzung nicht.

3. Assalsee (-155m)

Assalsee Dschibuti, Djibouti

bild: shutterstock

Hier ist's eindeutig: Das Assalsee liegt wenige Kilometer vom Golf von Aden (indischer Ozean) entfernt in Dschibuti. Er bildet den tiefsten Punkt Afrikas und macht das kleine Land zu einem der tiefstgelegenen der Welt.

4. Aydingkol-See (-154m)

Ayding Lake, Aydingkol-See, China
Tiefster Punkt Chinas

bild: instagram/kmmeng

Der Aydingkol-See befindet sich südöstlich der westchinesischen Stadt Ürümqi im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China.

5. Qattara-Senke (-133)

Qattara Depression, Ägypten

bild: instagram/hebayamin

Die Qattara-Senke befindet sich in der libyschen Wüste im nordwestlichen Niemandsland Ägyptens, rund 360 Kilometer Luftlinie von Kairo entfernt und deren 150 vom Mittelmeer. Die Salzpfanne ist der zweittiefste Punkt Afrikas.

6. Karagije-Senke (-132m)

Karagije-Senke Karagiye Depresseion Kazakhstan Kasachstan

bild: instagram/scsihem

In Kasachstan befindet sich die Karagije-Senke auf einer Halbinsel im Osten des Landes am Kaspischen Meer.

7. Danakil-Senke (-125)

Danakil Senke Depression Athiopien Ethiopia

bild: shutterstock

Mit Äthiopien schafft es ein drittes afrikanisches Land in die Liste mit den tiefsten Orten pro Land. Das Gebiet wird oft auch als Danakil-Wüste bezeichnet und liegt auf drei verschiedenen tektonischen Platten. Die Gegend gilt als gefährlichste und schädlichste der Welt, weil überall giftige Gase austreten können und diverse Vulkane immer wieder eruptieren.

8. Laguna del Carbón (-105m)

laguna del carbon Argentinien

bild: instagram/sibayupurnomo

Auch Südamerika schafft es noch auf die Liste. Die Laguna del Carbón im Süden Argentiniens ist der tiefstgelegene Ort des amerikanischen Kontinents.

9. Badwater Basin (-85m)

Badwater Basin USA Death Valley

bild: shutterstock

Wohl nach dem Toten Meer der bekannteste Ort dieser Liste: Das Badwater Basin im Death Valley (USA). Der tiefste Punkt Nordamerikas ist ein Überbleibsel des vorzeitlichen Lake Manly. Der Name («schlechtes Wasser») kommt daher, weil Salz das Wasser ungeniessbar macht. Übrigens: Der tatsächlich tiefste Punkt in der Senke verändert sich immer wieder. Aktuell liegt das Badwater Basin nicht an der tiefsten Stelle.

10. Vpadina Akchanaya (-81m)

Derweze Hell Tadschikistan

Im Bild ist der Krater von Derweze, das Tor zur Hölle, welches einige Kilometer von Vpadina Akchanaya entfernt liegt. bild: shutterstock

Das letzte Land in unserer Top-10-Liste ist Turkmenistan. 81 Meter unter dem Meeresspiegel liegt Vpadina Akchanaya in der Karakum Wüste. Der Ort ist wenig bekannt, weshalb es auch nur wenige Bilder davon gibt. Rund 80 Kilometer davon entfernt liegt aber der Krater von Derweze, auch bekannt als Tor zur Hölle (Bild). Entstanden ist dieser 1971 bei der Suche nach Gas. Damals fing der Krater auch Feuer. Heute ist er dadurch einer der touristischen Highlights des asiatischen Landes.

Länder mit den höchsten tiefsten Punkten

  1. Lesotho: 1400m
  2. Ruanda: 950m
  3. Andorra: 840m
  4. Burundi: 772m
  5. Uganda: 621m
  6. Mongolei: 518m
  7. Botswana: 513m
  8. Kirgistan: 435m
  9. Liechtenstein: 430m
  10. Armenien: 400m

Ebenfalls einen höheren tiefsten Punkt als die Schweiz (Lago Maggiore, 193m) haben: 11. Südsudan (350m), 12. Zentralafrikanische Republik (335m), 13. Sambia (329m), 14. Tadschikistan (300m), 15. Kosovo (297m), 16. Afghanistan (258m), 17. Niger und Burkina Faso (je 200m).

Für eine Abkühlung: Die 21 schönsten Seen der Welt

So schnell verfliegt die Ferienlaune – in 10 Schritten

Play Icon

Die Schweiz entdecken

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

Link zum Artikel

Die 10 schönsten Wanderungen direkt vor deiner (Stadt-) Haustüre

Link zum Artikel

Diese 22 Wanderungen führen zu einem wunderbaren See (oder Seeli)

Link zum Artikel

Mehr Schweiz geht nicht: Diese 16 Berghütten musst du einmal in deinem Leben besucht haben

Link zum Artikel

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 3)

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 4)

Link zum Artikel

Das sind die 13 spektakulärsten Seilbahnen der Schweiz 

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 1)

Link zum Artikel

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 2)

Link zum Artikel

Auf alten Schmugglerpfaden der Schweizer Grenze entlang tanzen (gibt's auch ohne Schnee)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mova 19.03.2019 19:46
    Highlight Highlight Aydingkol-See? Eher Senke, da kein Wasser
  • DrFreeze 19.03.2019 17:57
    Highlight Highlight Interessant ist auch die Tatsache, dass man am Toten Meer kein Sonnenschutz braucht, auch im Sommer. Die zusätzlichen 400m filtern genügend UV Licht aus. Ist also nichts für Sonnen Anbeter
  • Red4 *Miss Vanjie* 19.03.2019 14:38
    Highlight Highlight Die Masada Festung, wie auch der Tiefste Punkt zur Besichtigung kann ich nur wärmstens empfehlen.
    Leider nicht das Tote Meer, war für mich eher ein Komische Pfütze bei der Effektiv zu viele Menschen ihren Kopf unter Wasser hielten und Konstant ihre Augen spülen musste. Aber wer weiss vielleicht gebe ich dem Toten Meer nochmals eine Chance falls es mich wieder nach Israel zieht.
    • Reto Fehr 19.03.2019 15:11
      Highlight Highlight Gib dem Toten Meer nochmals eine Chance. Alleine das Gefühl zu schweben, fand ich grossartig.
    • Red4 *Miss Vanjie* 19.03.2019 16:35
      Highlight Highlight Hmm denke werde ihm nochmals eine Chance geben, gibt ja diverse Orte hinein zu gehen. Das schweben war schon cool aber der Platz zum einsteigen war ein wenig herunter gekommen
  • Nickname_499 19.03.2019 14:02
    Highlight Highlight Schade: Ich wollte etwas sachliches über die tiefsten Orte der Welt lesen. Bereits bei den ersten zwei Orten wird aber politisiert:
    "Palästina (Von der Schweiz nicht annerkannt)"
    oder
    "Allerdings hat Israel dieses Gebiet (Golanhöhen) seit 1967 besetzt. Die meisten Staaten anerkennen diese Besatzung nicht."

    Come on! Ich war zufälligerweise bereits in dieser Gegend und die Landschaft ist wunderschön. Schreibt doch einfach über die Orte ohne dabei wieder Israel in das schlechte Licht zu stellen. Konflikte gibt es überall. Und es braucht immer zwei Seiten;)
    • Reto Fehr 19.03.2019 15:10
      Highlight Highlight Ich war auch gerade kürzlich in dieser Gegend und ja, sie ist wunderschön. Ich kann eine Reise dahin nur empfehlen.
      Dass es immer zwei Seiten braucht, bezweifle ich nicht und will das im Artikel auch gar nicht anders behaupten. Ich habe einzig die jeweiligen tiefsten Orte noch kurz beschrieben und da finde ich, gehört bei diesen zwei Orten diese Information dazu.
    • Röbi Roux 19.03.2019 21:50
      Highlight Highlight Den Text muss man so schreiben, sonst kommen Leute wieder sngeschlichen und sagen dass Palästina nicht anerkannt ist
  • Andre Brandli 19.03.2019 13:36
    Highlight Highlight Was die Schweiz betrifft, ist der tiefste Punkt der Grund des Luganersees. Der Seespiegel ist 271 Meter über Meer und der See ist 288 Meter tief. Die tiefsten Stelle des Sees liegt also 17 Meter unter dem Meeresspiegel!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Luganersee
    • Reto Fehr 19.03.2019 15:01
      Highlight Highlight Es geht hier um an Land zugängliche Punkte. Steht im ersten Abschnitt.
    • Andre Brandli 19.03.2019 16:27
      Highlight Highlight Kein Problem einfach bei Didier Picard das UBoot seines Vaters ausleihen ;-)
  • HundBasil 19.03.2019 13:15
    Highlight Highlight Wenn ihr schon politische korrekt sein wollt: warum schreibt ihr von Palästina, einem Land, das es nicht gibt? Dafür pflanzt ihr den Schurkenstaat Syrien an den See Genezareth mit der Bergründung, dass die Annektion der Golanhöhen nicht anerkannt ist.
    • autstadt 19.03.2019 14:04
      Highlight Highlight Palästina als Staat wird aktuell von 137 anderen Staaten anerkannt (jedoch nicht von der CH).
      Also kann man da schon von einem Staat reden den es gibt.
      Und ob Syrien nun ein Schurkenstaat ist oder nicht spielt für den Fakt, dass die Golanhölen de Jure Syrien sind, de Facto aber zu Israel (übrigens ein anderer Schurkenstaat) gehören, keine Rolle.
    • Nickname_499 19.03.2019 14:05
      Highlight Highlight Da wird eindeutig politisiert. mir egal auf welche Seite, aber es gehört sich nicht in einen Artikel über die Landschaft auf der Welt.
    • HundBasil 19.03.2019 17:17
      Highlight Highlight @autstadt: stimmt - so gehen muss ich dir bezüglich Staatlichkeit Recht geben. Ich ziehe meine Aussage zurück und behaupte das Gegenteil.
    Weitere Antworten anzeigen
  • what's on? 19.03.2019 12:43
    Highlight Highlight Appenzell Innerhoden, Oberegg: 560 müM - geografisch recht nah, aber in einer komplett anderen Zeitzone ;-)
  • Lümmel 19.03.2019 12:07
    Highlight Highlight Der tiefste Punkt unseres Landes ist variabel, je nach dem wo die Schweizer Fussball Nati gerade ihren Zusammenzug hat.
    • YB98 19.03.2019 13:40
      Highlight Highlight Ich bin zwar nicht deiner Meinung aber ich finde den Kommentar lustig, desshalb kriegen sie ein Herz;)
  • AdmPWN 19.03.2019 12:03
    Highlight Highlight Tchuligom ich komme mit der Karte nicht so klar. Ich kann Australien und Neuseeland nicht anklicken, die Legende ist drüber. Zudem kann ich die gezoomte Karte nicht verschieben.
    • Reto Fehr 19.03.2019 12:57
      Highlight Highlight AdmPWN: Das kann je nach Mobile-Gerät tatsächlich etwas schwierig sein. Sorry. Bis wir das Problem behoben haben:
      Einfacher gehts auf der 2. Karte (Google-Maps) oder auf dem Desktop funktionierts problemlos.
      Und sonst, hier für dich:

      Australien: Lake Eyre (-15m)
      Neuseeland: ein unbenannter Ort in der Nähe von Momona bei Dunedin auf der Südinsel (-2m).
  • trichie 19.03.2019 11:51
    Highlight Highlight https://www.laenderdaten.de/geographie/extreme.aspx

    Hier noch etwas bequemer zum Nachlesen.

    Was mich überrascht hat ist dass z.B. Nepal doch bis 70 m runtergeht 😬
  • Bündn0r 19.03.2019 11:49
    Highlight Highlight Wenn wir schon über nicht anerkannte Grenzen und Staaten sprechen: Der tiefste Punkt Tibets ist der Fluss Salween/Saluen an der Grenze zu Yunnan (Provinz Chinas) auf 1'760 müM.

    (Abwertender Spruch gegen die imperialistische Tendenzen der Regierung Chinas einfügen)
    • Nickname_499 19.03.2019 14:04
      Highlight Highlight Du sprichst mir aus dem Herzen
  • Glenn Quagmire 19.03.2019 11:45
    Highlight Highlight Und wer hat die tiefsten höchsten Punkte?
    • mob barley 19.03.2019 12:01
      Highlight Highlight Der höchste Punkt der Malediven ist 2 M.ü.M. Und einige Pazifikinseln haben zweistellige (Meter über Meer) höchste Punkte.
    • Reto Fehr 19.03.2019 12:52
      Highlight Highlight Glenn Quagmire: Die Karte kommt noch;-)
    • zeitgeist 19.03.2019 19:01
      Highlight Highlight Als Nicht-Inselstaat sticht Dänemark mit 171m heraus. Nicht, höhö.
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 19.03.2019 11:30
    Highlight Highlight Ist der Artikel so etwas wie eine Metapher für den soeben erreichten neuen Tiefpunkt der Menschheit?

    Fragen darf man ja!
    • Kubod 19.03.2019 11:48
      Highlight Highlight Ich glaub da beschweren wir in Europa uns auf hohem Niveau.
      Dreissigjähriger Krieg, WWI, WWII und so
    • Dmnk 19.03.2019 12:24
      Highlight Highlight Stimmt Kriege die 80 Jahre und länger in der Vergangenheit liegen, lassen sehr gute Rückschlüsse auf die heutige Grundhaltung zu...

Diese Länder sind die grössten Umweltsünder der Welt – und wir sind mittendrin

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump. So früh war dies noch nie der Fall. Wir haben fünf Grafiken, die zeigen, wer zu den schlimmsten Umweltsündern gehört – leider liegt die Schweiz teilweise auf «Spitzenpositionen».

Die Forschungsorganisation Global Footprint misst seit 1961 an welchem Tag im Jahr die Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser übersteigt. Sie nennt den Tag «Earth Overshoot Day», den «Welterschöpfungstag».

2018 ist dies am 1. August der Fall – so früh wie noch nie. 1970 verbrauchte die Welt letztmals ungefähr genau so viele natürliche Ressourcen, wie pro Jahr auch wieder hergestellt werden konnten.

Am 1. August hat die Welt die Ressourcen für 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel