Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos Nacht WEF Martini

Drinks statt Konferenzen: In der Nacht lebt das WEF richtig auf. Bild: montage watson / material shutterstock

Vom Handörgeli bis zum Handjob: Das läuft an den WEF-Partys wirklich

Die Einflussreichen dieser Welt diskutieren in Davos über die Globalisierung 4.0 – am Abend schlürfen sie an den legendären WEF-Sausen Cocktails. watson hat sich einen Abend lang unter das Partyvolk gemischt. Ein Protokoll.  

Camille kündig, davos 



23 Uhr: Die legendäre Burda-Party

Die Burda-Party – offiziell DLD-Nightcap genannt – gilt als die wichtigste Party am Davoser Forum. Das Event des deutschen Zeitschriftenkönigs Hubert Burda findet im Grandhotel Steigenberger Belvédère statt. Die Gästeliste hat es in sich: Black-Eyed-Peas-Mitglied Will.i.am soll kommen, mit ihm Ex-Yahoo-Chefin Marissa Meyer und Uber-CEO Dara Khosrowshahi.

Gegen 23 Uhr ziehen wir auf ins Luxushotel. Wir passieren eine Sicherheitskontrolle, ähnlich wie am Flughafen, und durchqueren das Hotel bis zur Lounge East. Dort werden wir angehalten, unsere Namen zu buchstabieren. Sind wir wirklich auf der Gästeliste? Wir sind ein bisschen nervös. So wie früher, als der Dorf-DJ versprochen hatte, uns auf die Gästeliste seiner Party zu setzen.

Dann tauchen wir ein ins Getümmel.

Statt wie erwartet pochende House-Rhythmen spielt eine Dorfkapelle mit Handorgel, die Lampen leuchten grell. 

Bild

Sie sorgten für die musikalische Unterhaltung.  bild: watson

Der Saal ist vollgepackt, Partystimmung will aber nicht recht aufkommen. Niemand tanzt. Das schien Will.i. am zu befürchten. Weder er noch Marissa Meyer werden sich an der Party blicken lassen. 

Auch am WEF selbst glänzen dieses Jahr viele durch Abwesenheit

Immerhin eine Person kennen wir: «Weltwoche»-Chef und SVP-Nationalrat Roger Köppel. Er läuft gerade aus dem Saal. Kurz nach seinem Auftritt zum Thema Europa am Open Forum scheint er aber nicht in Partystimmung zu sein. 

Nach Ellenbogenkämpfen durch die übervolle Lounge wird klar: Wir sind mit Abstand die Jüngsten hier. Wir schnappen uns zwei Plätze um einen Stehtisch. Schnell gesellt sich Eshan* zu uns, ein Mittvierziger und – laut eigenen Aussagen – erfolgreicher Unternehmer aus Hollywood, der kürzlich einen Deal mit «Transformers»-Regisseur Michael Bay festgenagelt hat.

epa07286488 Ageneral view of the Steigenberger Grandhotel Belvedere, pictured prior to the World Economic Forum WEF, on 15 January 2019, in Davos, Switzerland. The World Economic Forum WEF will take place from January 23 to 25.  The overarching theme of the meeting is 'Globalization 4.0'.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Das Grandhotel Steigenberger.  Bild: EPA/KEYSTONE

Er erzählt von seinem Jetset-Leben, dass er etwa nie länger als sechs Monate in der selben Stadt wohne. «My home is the world, you know», grinst er. Eine kurze Google-Suche scheint seine Story zu bestätigen. Und wir erfahren in einem «New-York-Times»-Artikel, dass der Herr für ein Dinner mit ein paar Freunden auch mal 10'000 Dollar springen lässt. 

«I really like you girls, call me.»

Eshan, Unternehmer 

Die Begegnung ist symptomatisch für die Events rund ums WEF. Man weiss nie recht, ob man seinem Gegenüber seine extravaganten Geschichten abnehmen soll. Eshan händigt uns seine Visitenkarte aus: «I really like you girls, call me» – und stolziert davon.

Bild

Minutenlange Ellenbogenkämpfe für einen Drink.  bild. watson

Uber-CEO Khosrowshahi ist scheinbar im Belvédère aufgekreuzt. Gesehen haben wir ihn nicht, sonst hätten wir gerne ein ernstes Wörtchen mit ihm geredet. Denn für die Uber-Fahrt vor der Party mussten wir weit mehr Geld hinblättern als ausserhalb des WEFs üblich.

Für die WEF-Teilnehmer sind höhere Fahrpreise ein Klacks, wenn man bedenkt, dass das Event-Ticket für die vier Tage laut Schätzungen des «Guardian» rund 18'000 Franken kostet. 

Kaviar wird an der DLD-Party trotzdem nicht aufgetischt. Es gibt Mini-Hot-Dogs, Früchtespiessli – und raffinierte Cocktails. Diese trösteten uns dann auch etwas über das nüchterne Ambiente hinweg. Wir ziehen weiter.

Fazit der Party: 

Location: ⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⬜️

Verpflegung: ⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⬜️

Musik: ⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

Stimmung: ⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

1 Uhr 30: Zwischenstopp in der Ex-Bar

Bild

bild: watson

In der Ex-Bar an der Promenade feiern die Kongress-Teilnehmer mit der Davoser Jugend. Die WEF-Gäste kommen zu später Stunde angesäuselt in die urchige Bar, wenn sie Lust auf mehr als nur Fingerfood haben. Das Davoser Familienunternehmen bleibt während der WEF-Woche extra länger geöffnet und serviert Burger, Pommes und Chicken Nuggets – und wird so quasi zum Kebab-Stand des WEF.

Josh*, rund 35 Jahre alt, wackelt vom Barhocker zu unserem Tisch. Er wartet auf seinen Burger und fragt: «May I join you?» Er reise jedes Jahr aus San Francisco hierher, erzählt er. Es gehe ihm nicht darum möglichst viele Deals abzuschliessen: «I come here for networking.» Innerhalb von vier Tagen treffe er alle wichtigen Player der Szene. Josh ist im Virtual Reality Business tätig, wie gefühlt jeder Zweite in Davos dieser Tage. 

Bild

Gewöhnungsbedürftige Dekoration in der Ex-Bar.  bild: watson

Josh hält am nächsten Morgen im Kongresszentrum einen Vortrag. Wie er später in sein Hotel nach Landquart kommen wird, weiss er noch nicht. «Can i crash your couch?», fragt er. Sorry, wir haben keinen Platz mehr. Joshs Hamburger wird serviert. Er verabschiedet sich: «See you at the Facebook-Party» – und geht zurück an die Bar. 

An der Facebook-Party werden wir Josh nicht wiedersehen. Wir sind leider nicht eingeladen. Und das obwohl ich am Nachmittag beim Händewaschen im Belvédère-WC Facebook-COO Sheryl Sandberg ein Papierhandtuch überreichte, nachdem sie mich darum gebeten hatte. 

Fazit der Party:

Location: ⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

Verpflegung: ⭐⭐⭐⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

Musik: ⭐⭐⭐⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

Stimmung: ⭐⭐⭐⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

3 Uhr: Afterparty in der Piano-Bar

Bild

bild: davos.ch

Gegen drei Uhr brechen wir auf zur berühmt-berüchtigten Piano-Bar des Hotel Europe. Hier geht die Post ab: Zu später Stunde skandieren Yahoo-Kader mit Google-Managern rund um das Kult-Piano geschart Welthits wie «Wake me up before you go-go» oder «Your sex is on fire». Auch Mark Zuckerbergs Schwester Randi hielt hier vor ein paar Jahren ein vielbeachtetes Ständchen. Und die Frau kann singen!

Am Abend singen WEF-Gänger Wham!:

abspielen

Video: streamable

An der Bar treffen wir auf Musabeh*, Mitarbeiter der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emiraten in Paris. Er lädt uns zu einer Diskussionsrunde ein. Das Thema klingt komplex für die späte Stunde: «Mobilizing faith communities in safeguarding communities and globalization».

Nebenan diskutieren zwei Beraterinnen des südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa, ein libanesischer Anzugträger verteilt ganz aufgeregt seine Visitenkarten. Er sei die ganze Woche hier. Wer sich für Smart Living in Entwicklungsländern interessiert, solle ihn kontaktieren! Auch zu später Stunde bleibt Networking das A und O am WEF.  

Ich bestelle uns zwei Gläser Wein. Der Barmann strahlt: «So schön, wieder einmal Schweizerdeutsch sprechen zu können.» Daneben stossen die zwei Frauen «auf bessere Zeiten» an.

Bild

Genialer Pianist und Sänger.  bild: watson

Angeblich soll es in Davos während des WEFs von Prostituierten wimmeln. Dieses Klischee bestätigt sich aber nicht. Wir sehen keine Escort-Damen – oder jedenfalls keine, die man sofort als solche erkennt. Die Party in der Piano-Bar hingegen verfällt langsam zu einer Flirtbörse für einflussreiche Menschen. Beim Flirten sollte man aber aufpassen: Partnerinnen und Partner der wichtigen Teilnehmer tragen einen grauen Badge, diese spricht man besser nicht an. 

Unter manchen WEF-Gängern bleibt es nicht beim Herumschäkern: Gegen vier Uhr Morgens fummelt eine Frau im Deux-Pièce auf einem Sofa in Handjob-Manier in der Hose ihres Sitznachbarn. Gewisse Männer werden aufdringlich. Ich spüre plötzlich eine Hand auf Höhe meines Steissbeins – sie gehört aber nicht einem WEF-Teilnehmer, sondern dem dorfbekannten Alki.

Unser Abend endet kurz später mit einem Stapel Visitenkarten und je einer Rose in der Tasche. Gute Nacht Davos!

Fazit der Party:

Location: ⭐⭐⭐⭐⭐⭐⬜️⬜️⬜️⬜️

Verpflegung: ⭐⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️⬜️

Musik: ⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐

Stimmung: ⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⬜️⬜️

*Namen geändert.

Greta Thunberg redet mit uns am WEF

abspielen

Video: watson

Menschen und Höhepunkte am WEF 2018

Das könnte dich auch interessieren:

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Randalf 25.01.2019 22:27
    Highlight Highlight Danke für den Einblick den Ihr uns daheimgebliebenen Unterländern aus Davos gewährt.
    Da kommt mir doch gleich Federico Fellini in den Sinn.
    Es wäre sicher spannend so eine Nacht mal selbst zu erleben. Einfach faszinierend🖖🖖🖖
  • jjjj 25.01.2019 19:51
    Highlight Highlight Tja https://g.co/kgs/41fgTi
  • Dan Rifter 25.01.2019 19:19
    Highlight Highlight Lustig, tatsächlich dem Dino Wieser begegnet.
  • bebby 25.01.2019 17:27
    Highlight Highlight Da fällt mir gerade der Song „Wenn ich du wär“ von SDP ein: „Wenn du 'ne Party schmeißt sind nur Nullen da
    Wenn ich 'ne Party schmeiß, sind sofort die Bullen da“.
    Das Erstere trifft wohl für solche Parties am WEF am ehesten zu :-) Alles Streber ;-)
  • Triple 25.01.2019 16:08
    Highlight Highlight Ist doch immer wieder schön wie sich jährlich die Cervelat-Prominenz dieser Welt ein Stelldichein geben darf. Ich persönlich empfinde den ganzen Event mit seinem ewigen gesülze und gelabere nur noch peinlich.
    • Baba 26.01.2019 09:19
      Highlight Highlight Ein mächtiger Verleger, den Uber Boss, den brasilianischen Präsidenten, das belgische Königspaar, die Nr 2 der britischen Thronfolge etc. als Cervelat-Prominenz zu bezeichnen ist dann doch schon recht gewagt - bis arrogant...

      Man mag mit der Haltung, der politischen Einstellung, der wirtschaftlichen Ausrichtung oder der Institution, die diese Leute vertreten nicht einverstanden sein. Sie als Cervelat-Prominenz zu bezeichnen trifft es jedoch definitiv nicht!
    • Triple 26.01.2019 10:39
      Highlight Highlight Oh mächtig, Monarchen, Präsidenten 😂
    • Triple 26.01.2019 10:49
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • PaLve! 25.01.2019 16:04
    Highlight Highlight Also von einem Chaffeur der Mal am WEF aushahalf hörte ich, er habe dort den ganzen Tag Fahrten von den Hotels zum Bordell gefahren
  • paco95 25.01.2019 16:01
    Highlight Highlight Wieso geben sich die WEF-Leute nicht einmal Davos-Zürich im Uber Chopper oder per Limo? Zeit und Geld hätten sie sicher genug und könnten dann auch anständig abstürzen.
    • Snowy 25.01.2019 18:32
      Highlight Highlight Weil man gerne unter seines gleichen ist.
  • paco95 25.01.2019 16:00
    Highlight Highlight Mit Cyril Ramaphosa würde ich gerne eine Wörtchen Reden. Smart Living in Entwicklungsländern? Wtf?
    • welefant 25.01.2019 18:10
      Highlight Highlight warum?
    • paco95 26.01.2019 12:07
      Highlight Highlight Weil die meisten Entwicklungsländer ziemlich weit unten in der Bedürfnispyramide stehen, und definitiv wichtigere Dinge benötigen als ein Smart Home.
  • nonicknameneeded 25.01.2019 14:26
    Highlight Highlight Wurde einmal auf eine Party im Pöstli vom WEF aus eingeladen. Fazit ein reicher Scheich, der mich abfüllte und nach Dubai einladete um wahrscheinlich seine zehnte Frau zu werden. WEF Parties sind im Endeffekt nur verschleierte Orgien.
    • Snowy 25.01.2019 16:19
      Highlight Highlight Das sind Parties im Pöstli eigentlich meistens... :)
    • Snowy 25.01.2019 16:44
      Highlight Highlight Und wie bist mit dem Scheich in Kontakt gekommen?

      Beruflich? :-)

      Sorry, ich bin grad wahnsinng lustig!

      Schönes Wochenende! Olé
  • Bündn0r 25.01.2019 14:17
    Highlight Highlight Ist eines der Ziele von Escorts nicht gerade, dass man nicht bereits auf einen Kilometer sieht, was man für ein paar Giacomettis alles mit ihr anstellen darf?
  • Ulmo Ocin 25.01.2019 14:01
    Highlight Highlight Empfehlung an Watson: schickt doch das nächste Mal den Franzoni an diese Partys xD
    • Japadabadubada 25.01.2019 17:47
      Highlight Highlight Ja und mit Video statt Bericht.

      Nichts gegen den Bericht, der war toll 😀
    • TanookiStormtrooper 25.01.2019 18:24
      Highlight Highlight Meine Rede! 🤣
  • Hoodie Allen 25.01.2019 13:56
    Highlight Highlight Dem Artikel nach muss man das absolut mal gesehen und erlebt haben!

    Niiiiiicht😂
  • D(r)ummer 25.01.2019 13:54
    Highlight Highlight Ich mag fetten Sound und was zum Trinken an Partys.

    Aber das hier klingt für mich nach Businesszwängerei von Möchtegerns mit Alkohol ohne Stimmung.

Die Lunge der Welt brennt – 5 Bilder zeigen, wie verheerend die Brände im Amazonas sind

Der Amazonas brennt. In Brasilien, Bolivien und Paraguay wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. Diese Bilder zeigen, wie heftig die Brände sind – und was sie für die Welt bedeuten.

Die Dimensionen sind gewaltig: In Brasilien wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. 2000 Kilometer nordwestlich von São Paulo brennen Hunderte Quadratkilometer des Amazonasgebiets – auch Paraguay und Bolivien sind betroffen.

Die Zahlen des Raumfahrtforschungszentrum Inpe sind erschreckend: 2019 wurden bereits über 70'000 Brände im Amazonas-Gebiet registriert. Die Zahl der Brände stieg im Vergleich zum Vorjahr um 83 Prozent.

Nicht nur aus dem Weltall sind die Brände deutlich zu erkennen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel