Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nach fünf Tagen Klimatreffen und hitzigen Diskussionen präsentiert die europäische Klimajugend ihr Fazit. bild: zVg

«Wir werden die Welt verändern»: Das sind die 3 Forderungen der Klimajugend in Lausanne

Nach fünf Tagen und 60 Workshops präsentiert die europäische Klimajugend in Lausanne ihre Beschlüsse. Das sind die drei Kernforderungen.



Der Jugend-Klimagipfel «Smile For Future» hat zum Ende des fünftägigen Treffens am Freitag in Lausanne eine Abschlusserklärung verabschiedet. Sehr konkret fällt diese nicht aus.

Das fordern sie

Die rund 450 Klimaaktivisten aus aller Welt einigten sich primär auf drei Kernforderungen:

  1. Die Klimagerechtigkeit und -gleichheit müssen gewährleistet werden.
  2. Der globale Temperaturanstieg soll unter 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau gehalten werden.
  3. Politiker sollen in Klimaanliegen die besten verfügbaren wissenschaftlichen Arbeiten berücksichtigen.

In der siebenseitigen, unverbindlichen Lausanner Erklärung heisst es weiter, was in den nächsten Monaten und Jahren geschehen werde, werde bestimmen, wie die Zukunft der Menschheit aussieht.

«Unser kollektives Aussterben ist ein erschreckend realistisches Ergebnis. Politiker auf der ganzen Welt ignorieren den Notfall. Aber wir haben eine Wahl».

Das sagten die Klimaaktivisten zu Beginn des Treffens:

Das taten sie

In den 60 Workshops waren jeweils Wissenschaftler dabei. Mit ihnen haben die Klimaaktivisten ihre Fragen bearbeitet. Dann schufen die Jugendlichen eine Sammlung mit Ideen für Veränderungen, damit sich die verschiedenen Ländern dort inspirieren können. Ausserdem formulierten sie Antworten, die die Klimastreikenden geben können, wenn Journalisten und andere Akteure sie fragen, was und wie sie etwas ändern würden.

An der Pressekonferenz am Freitagmorgen trat der 11-jährige Finley zum Rednerpult: «Wir haben eine Vision und diese verbindet uns in jedem Moment, wir sind nie allein. Wir werden die Welt zum Besseren verändern.»

Das sind ihre nächsten Schritte

In den nächsten Wochen und Monaten will die Bewegung weitere Menschen mobilisieren. Ende September konzentrieren sie ihre Kräfte nochmals intensiv: Während des UNO-Klimagipfels in New York, streiken die Klimaaktivisten auf der ganzen Welt.

In der Schweiz findet am 27. September in verschiedenen Städten ein Streik statt. Am darauffolgenden Tag demonstrieren alle Schweizer Klimaaktivisten in Bern.

Greta an der Klimastreik-Demo in Lausanne

Bereits heute Freitag streiken die Teilnehmenden des Klimatreffens und andere Klimaaktivisten in Lausanne. Greta Thunberg wird sich ebenfalls am Protestzug durch die Stadt beteiligen. (jah/sda)

Die grössten Klimasünder

So viel Food Waste produzieren Schweizer Haushalte jährlich

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

215
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
215Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gopfridsenkel 10.08.2019 09:58
    Highlight Highlight Schade, dass diese Konferenz nicht mehr ergeben hat :( Ich hoffe trotzdem, dass die Jungendlichen vielleicht intern ein paar gute KONKRETE Ideen und Aktionen zusammengetragen haben um zu zeigen, dass Schule schwänzen an den Freitagen sich lohnt
  • snowleppard 10.08.2019 09:33
    Highlight Highlight Von Kindern für Kinder - sehe ich schon richtig, oder?

    Warum keine Kampagne für weniger Fleisch essen oder
    mit Gemeinden/Bewohner Bäume pflanzen ... Palmöl verbieten ... weniger Fliegen näher bringen, bis 8 Km Fahrt nur mit Velo zur Arbeit (gesetzlich) usw.
  • Licorne 10.08.2019 08:04
    Highlight Highlight Ich habe die dritte Forderung 3x gelesen und sah jedes Mal verdutzt "Klimaanlagen" 🙈
  • Schneider Alex 10.08.2019 06:06
    Highlight Highlight
    Menschengemachter Klimawandel hin oder her; der Zubau erneuerbarer Energien wird nicht ausreichen, um diesen aufzuhalten. Energie muss mit Suffizienzwirtschaft und Technologieeinsatz gespart und der Bevölkerungszuzug in energieintensive Länder gestoppt werden.
  • Dovakhiin 10.08.2019 01:40
    Highlight Highlight Echt jetzt?! Das ist alles? Dafür wurde protestiert... lediglich um das Pariser Abkommen +/- zu zitieren?
    Da bin ich nun schon ein wenig enttäuscht, muss ich sagen.
  • Doppelpass 10.08.2019 00:04
    Highlight Highlight So viele Kommentare wirken ignorant und arrogent.
    Kann es sein dass das " Klimajugend-bashing" der Versuch ist, den Boten zu töten, weil man die Wahrheit nicht erträgt?
  • ich ich ich 09.08.2019 22:54
    Highlight Highlight ich hoffe, dass die fleissigen kommentarschreiber nicht die mehrheit der watson-leser repräsentiert!
    so viel hass und ignoranz sucht seinesgleichen.
    erwartet ihr von den jungen im ernst konkrete, bisher noch nie gefundene lösungen für das klimaproblem?

    1. ist der zweck ihrer bewegung wohl eher das aufrütteln der gesellschaft
    2. tun sich auch gestandene politiker und erfahrene wissenschaftler sehr schwer lösungen zu finden
    3. hat ja auch keiner der kritiker einen halbwegs brauchbaren vorschlag gebracht
  • LLewelyn 09.08.2019 20:54
    Highlight Highlight Was soll „Klimagleichheit“ sein? Das es in den Tropen die gleichen Bedingungen vorherrschend wie in der gemässigten Klimazone?
  • Toni.Stark 09.08.2019 19:20
    Highlight Highlight Ich bin skeptisch.
  • P. Meier 09.08.2019 19:16
    Highlight Highlight Das ist dann wohl der absolut kleinste Nenner auf den man sich einigen konnte!
    • walsi 10.08.2019 08:01
      Highlight Highlight Viel kleiner geht gar nicht, das wäre dann null. Ich wage mal die Prognose, dass man in einem Jahr von FFF nicht mehr viel hört.
    • Satan Claws 10.08.2019 11:36
      Highlight Highlight @walsi

      Wäre es nicht tragisch, wenn es gar niemand mehr interessierten würde? Den älteren Generationen ist es ja offensichtlich schnurz piep egal.
  • Clever&Smart 09.08.2019 19:09
    Highlight Highlight Kann man diese 7-seitige Erklärung irgendwo im Netz einsehen ?
    • sowhat 10.08.2019 10:12
      Highlight Highlight Ja da hätte ich auch einen Hinweis im Text geschätzt
  • bogan 09.08.2019 18:08
    Highlight Highlight Hab die Watson Leser bis anhin nicht als konservativ und ignorant eingeschätzt. Die Klimakrise verstehts aber doch extrem zu polarisieren.
    Liebe Kritiker, was erwartet ihr? Sollen die Jungen das grösste Problem der Gegenwart einfach so mal schnell lösen?
    Leider nicht möglich - da müssen alle mithelfen. Und zwar mit starker Unterstützung der Politik mit Anreizen, Lenkungsabgaben, Bepreisung von externen Kosten ect.

    Was die Klimabewegung machen kann ist Lärm, Kriesenbewusstsein und Informieren! (Wer Bäume pflanzen will, gerne - Schaden kanns nicht - aber ist mitnichten eine Lösung der Klimakrise).
    • Firefly 09.08.2019 21:05
      Highlight Highlight Auch eine Ursache unserer Situation. Die Mehrheit mault und mäkelt an anderen rum, die versuchen etwas zu bewegen, und tut so als würden sie es viel viel besser wissen. Aber ihren A.... bewegen sie nicht, dafür sind sie zu faul und man könnte sich ja der Kritik andere preisgeben.
    • atomschlaf 10.08.2019 01:28
      Highlight Highlight Das Problem wäre einzig durch massive Bevölkerungsreduktion lösbar.
      Eine massive künstliche Verknappung fossiler Brenn- und Treibstoffe wird genau eine solche zur Folge haben.
    • Firefly 10.08.2019 08:08
      Highlight Highlight @atomschlaf Bevölkerungsreduktion passiert vor allem wenn sich Frauen emanzipieren. Dann sinkt die Geburtenrate pro Frau massiv wie hier in Europa, das schon lange nur noch durch Zuwanderung wächst. Worauf die Wirtschaft vermeindlich angewiesen sei, damit einige wenige reich werden können und Kreti und Pleti einmal im Jahr in die Karibik in die Ferien fliegen können und ein Privatwagen in der Garage stehen haben können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der Denker 09.08.2019 17:59
    Highlight Highlight Da habe ich ja nach einer 30 minütigen Toilettensitzung bessere Vorschläge
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Dann erzähl mal..
    • You will not be able to use your remote control. 09.08.2019 19:30
      Highlight Highlight Nur hat man die bisher irgendwie nicht mitgekriegt.
    • der Denker 09.08.2019 19:51
      Highlight Highlight @Remote Control: Ich stecke ja au noch auf der Toilette fest
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 09.08.2019 17:46
    Highlight Highlight Sobald Trump Journalisten aus dem Saal wirft, kommen alle dahergerennt. Tut es Greta, interessiert es keinen. Logik? Wahrscheinlich simple Verblendung.
    • Magnum44 09.08.2019 18:43
      Highlight Highlight Greta ist an keinerlei Grundrechte gebunden und insbesondere nicht Potus!?
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:14
      Highlight Highlight Trump ist Präsident der USA und er wollte akkreditiert Journalisten aus Pressemeetings werfen.
      Greta ein Mädchen, dass bei einer Sitzung keine Journalisten haben wollte.

      Aber ich verwechsle die zwei auch immer, kann dich verstehen.

      Den Umstand, dass du darüber bescheid weisst obwohl es "keinen interesiert" find ich auch super spannend.
    • Froggr 09.08.2019 20:50
      Highlight Highlight Magnum44: Das stimmt. Trotzdem: lässt man gesunden Menschenverstand walten, dann sollte klar sein, dass sich doch auch die Greta an die Grundrechte halten könnte, nicht? Und sowieso: Das hat für mich nichts mit Grundrechten zu tun, sondern ganz einfach damit, dass sich Greta jeglicher Kritik entziehen will und das stinkt zum Himmel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Christian Schneider (1) 09.08.2019 17:35
    Highlight Highlight Ich ziehe meinen (Sonnen-)Hut vor der Klimajugend. Bravo, well done, weiter so. Ihr bewegt viel, viel mehr als die KommentarschreiberInnen hier. Ihr seid die Zukunft und ich bin froh, dass es euch und eure Bewegung gibt. Um es mit Büne Huber zu sagen: Lasst euch nichts gefallen, NIE, NIE NIE. .
    • schreiben was ist. 09.08.2019 18:46
      Highlight Highlight Aber leisten müssen sie in Zukunft trotzdem was.
    • atomschlaf 10.08.2019 01:31
      Highlight Highlight @Christian: Bin gespannt, ob Du immer noch froh sein wirst, wenn Du als Folge radikaler "Klimaschutz"-Massnahmen Deinen Job verloren hast, Deine Wohnung nur noch auf maximal 12 Grad (oder gar nicht) geheizt wird und Du Dir nur noch das allernötigste zum Essen leisten kannst.
    • überflüssig 10.08.2019 07:57
      Highlight Highlight und wenn alles so weiterläuft, was sind dann deine prognosen zur wirtschaft und zum persönlichen komfort?

      manchmal muss veränderung geschehen, um einen teil des bestehenden zu erhalten.

      entweder wir werden aktiv und suchen konstruktive lösungen oder wir bleiben passive opfer ...

    Weitere Antworten anzeigen
  • koks 09.08.2019 17:13
    Highlight Highlight Ein bisschen wie die Politiker. Laute Klimaforderungen stellen, aber selbst zu der Generation gehören, die hemmungslos am oftesten und am weitesten fliegt.
    • road¦runner 09.08.2019 18:36
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:17
      Highlight Highlight Ja die sollen gefälligst für ihre Generation die komplette verantwortung übernehmen. Weil, es gibt ja bekanntlich nur DIE Jugend.
      Momol, gegen leere Phrasen wettern nur um dann alle mit abgedroschenen Argumenten in einen Hut zu werfen, dass zeugt von differenziertem Denken.
      chapeu
  • nukular 09.08.2019 16:48
    Highlight Highlight Und gleichzeitig liest man, dass umweltschützer gegen Stauseen demonstrieren... Wie doof kann man eig sein??.. Da dürfen auch keine windräder, solarpanels etc gebaut werden..
    • Satan Claws 09.08.2019 17:18
      Highlight Highlight Und gleichzeitig hat man kein Endlager.
    • Gipfeligeist 09.08.2019 17:29
      Highlight Highlight @nukular
      Genau so wie "Politiker" oder "Student" sollten auch Umweltschützer nicht in einen Topf geworfen werden.

      Es gibt Umweltschützer (~Naturschützer), die sich vorallem um eine intakte Natur und Artenvielfalt einsetzen. Die sehen in Stauseen ein Problem.
      Dagegen gibt es Umweltschützer (~Klimaschützer), welche vorallem unsere unnachhaltige Lebensweise kritisieren. Diese sehen erneuerbare Energien als absolut notwendig für eine langfristige Umstellung.

      Schön doof diese Jugend, gell?
    • FlyingLizard 09.08.2019 18:30
      Highlight Highlight und warum ist diese jugend jetzt doof? Sie bringen Leute wenigstens dazu über solche Probleme zu lesen und zu sprechen... Als nächsten sollten Taten folgen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Scherrer (1) 09.08.2019 16:40
    Highlight Highlight Ok. Szenenwechsel. Die EU will ihren markt erweitern und wachsen. Sie gerät durch China immer mehr unter Druck.

    Sie will ein Abkommen mit Mercusor schliessen. Der deal: billiges Rindfleisch gegen Autos und Chemie. Fleisch, das nicht tier- und umweltfeindlich produziert wird - gegen - autos (wahrscheinlich genau die diesel) und pestizide von bayer und basf. Und brasilien hat schon einen teilrodung des waldes für die Fleischproduktion angekündet.

    Kein wunder rasten die Kids aus. Das Abkommen verstösst vorraussichtlich gegen alle Forderungen und ist gegen jede Vernunft.
    • atomschlaf 10.08.2019 01:33
      Highlight Highlight Die Kids sollen erst mal was produktives leisten... 🙄
    • sowhat 10.08.2019 10:28
      Highlight Highlight Atomschlaf, was hast du denn mit 16 schon für einen Leistungsausweis gehabt?
  • Scaros_2 09.08.2019 16:29
    Highlight Highlight Ausser spesen nichts gewesen.
  • Bruno S.1988 09.08.2019 16:23
    Highlight Highlight 1. Ab 1.1.2020 besteht eine Strafe gemäss Strafenkatalog xy Regierungen die die maximalen CO2 Emissionen überschreiten. Es wird in ein Klimafond einbezahlt der Klimaspezifische Aktivitäten rund um die Welt finanziert.

    2. Der globale Temperaturanstieg soll ab 1.1.2021 unter 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau gehalten werden. Durch Massnahmen aus dem Massnahmekatalog XY wird jede Regierung entsprechend dem Aufwand mit Gelder aus dem Klima fond belohnt.

    3. Der Klimabericht XY ist ab sofort Grundlage für sämtliche Massnahmen und Strafen. Der Bericht wird alle 2 Jahre revidiert.
    • atomschlaf 10.08.2019 01:34
      Highlight Highlight Die globale Temperatur kann man gar nicht in der hier suggerierten Genauigkeit messen.
  • Stolperstein777 09.08.2019 16:17
    Highlight Highlight "Politiker sollen in Klimaanliegen die besten verfügbaren wissenschaftlichen Arbeiten berücksichtigen."

    Könnte auch nach hinten los gehen. Denn dann merken die Politiker, dass der Klimawandel vielleicht doch nicht Menschengemacht ist. 😉

    Umweltschutz JA, Klimaschutz Nein
    • FlyingLizard 09.08.2019 18:31
      Highlight Highlight und welche studie soll den bitte dies zeigen? ich glaube alleine die Berner Studie sagt genügend aus...
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:22
      Highlight Highlight Dann erzähl mal wo sich dein Umweltschutz vom Klimaschutz unterscheidet..

      Ansonsten könnte der Verdacht aufkommen, es handle sich nur um leere Phrasen um von einer Lösung welche dich, Gott Bewahre, irgendwie ansatzweise Tangieren könnte.

      Oder denkst du Bei Autos/Kohlekraftwerken/Verbrennungsmotoren, kommt saubere Bergluft raus?

      Oder rumfliegen hilft beim Umweltschutz...

      Wenn du unbedingt willst nenn es halt Umweltschutz...
    • atomschlaf 10.08.2019 01:38
      Highlight Highlight @Mr. Malik: Nur mal zwei Beispiele:

      Der Klassiker sind Windkraftanlagen, die alles andere als umweltfreundlich sind (Landschaftszerstörung, teilw. Abholzung von Wäldern, Vogelschredder, Infraschall, Entsorgungsproblematik, etc.)

      Aber auch "klimafreundliche Bio-Treibstoffe" sind oft alles andere als umweltfreundlich.
  • inmi 09.08.2019 16:16
    Highlight Highlight Das ist ja sehr konkret. Fordern Politiker ja auch.
    • Satan Claws 09.08.2019 23:54
      Highlight Highlight Indem sie fast nichts machen und die Streiks der Jugend verunglimpfen?
  • Todeszwieback 09.08.2019 15:45
    Highlight Highlight Naja....jetzt haben sich n paar Kids zusammengerottet...machen einen auf heile Welt..und leben dennoch wie jeder andere mit Smartphone,Töff,Schminke etc............Doppelmoral
    • Satan Claws 09.08.2019 17:19
      Highlight Highlight Man muss nicht perfekt sein um bewusster zu leben.
    • Christian Schneider (1) 09.08.2019 17:23
      Highlight Highlight Ähh - mir scheint, die machen doch eben gerade nicht auf heile Welt.
      Es ist halt heiss, gell...
    • Noschi 10.08.2019 00:30
      Highlight Highlight Und du?
  • konrad_klotz 09.08.2019 15:44
    Highlight Highlight Ich hoffe ihr hattet nicht die Erwartung, dass Kinder die Welt retten...

    Thats our job suckers!
  • Mr. Spock 09.08.2019 15:35
    Highlight Highlight Eine 11-Jährige hat zeigt mehr Courage und Engagement als 90% der hisigen Kommentatoren... Euer Zynismus und eure Kritik zeigt unsere wahren Probleme auf... Jeder ist Experte... Theoretisch...
    • schreiben was ist. 09.08.2019 16:17
      Highlight Highlight Du meinst, auf die echten Experten hören?
      Die 11 Jährigen?
    • Scaros_2 09.08.2019 16:39
      Highlight Highlight Aber auch nicht mehr als gängige politiker.
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:27
      Highlight Highlight @schreiben was ist.

      Experten sind nur die 1% auf die die schlauen wie du und ich hören, gäll?

      Die anderen 99% sind ja bekanntlich alle gekauft...
      Von ähm... den superreichen Klimahysterikern... weil... ähm... die wollen einfach allen den Tag vermiesen.. oder bekommen nur Geld wenn sie das richtige sagen.. das hat mir mal der Bruder vom Freddy seinem Arbeitskollegen gesagt..imfall
  • wasylon 09.08.2019 15:35
    Highlight Highlight Wenigstens haben sie was gelernt. Dicke Luft ist schlecht für das Klima. 😂
    • Tom Scherrer (1) 09.08.2019 16:26
      Highlight Highlight 👍🏼 Der ist witzig, obwohl ich ein greta/ klima sympatisant bin😃
  • Samzilla 09.08.2019 15:30
    Highlight Highlight «Wir werden die Welt verändern» steht im Titel.

    Der Artikel listet dann 3 Floskeln, welche nicht einmal neu sind, auf.

    So verändert man die Welt leider nicht. Hätte man die 5 Tage auch besser investieren können.
    • Satan Claws 09.08.2019 17:20
      Highlight Highlight Wenn sich wenigstens die Jugend an ihre Ziele hält, dann wird sich etwas ändern, denn wir haben ja offensichtlich keine Lust.
    • Christian Schneider (1) 09.08.2019 17:23
      Highlight Highlight Wie? Do it - nicht bloss motzen!
    • The Destiny // Team Telegram 09.08.2019 17:29
      Highlight Highlight "Der Artikel listet dann 3 Floskeln, welche nicht einmal neu sind, auf."

      Du scheinst Floskel 1 schon zu kennen, was ist damit gemeint?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Scherrer (1) 09.08.2019 15:28
    Highlight Highlight Wer, Warum, wie - alles mit dabei, also ich hab es verstanden, aber ich will es auch verstehen.

    Klimagerechtigkeit: wer mehr co2 ausstösst soll auch mehr zur Reduktion beitragen. Das alleine wird schon komplex genug, weil aktuell noch
    jeder für sich, sein Land denkt. Leider.

    1.5% als obere Grenze verbindlich festgehalten, danach wird es schnell ungemütlich.

    Auf die Wissenschaftler rechtzeitig hören. ohne zu verharmlosen, oder leugnen der faktenlage. .

    Die regierenden Parteien sollen innerhalb dieser Forderungen die ziele definieren und bestmöglichst & zeitnah umsetzten.
  • H.P. Liebling 09.08.2019 15:25
    Highlight Highlight Hoppla! Wenn die Empörung über "leere Worthülsen" beim WEF, G20 etc. doch auch nur so gross wäre. Aber auf einem kleinen Mädchen und einer Jugendbewegung rumzuhacken ist natürlich einfach. Sie sollten sich schämen! Immerhin VERSUCHEN diese jungen Menschen wenigstens, irgendetwas zu erreichen. Was man von den meisten hiesigen Kommentarschreiberlingen vermutlich nicht behaupten kann. Und die Argumente "geht mal zur Schule" oder "bringt mal konkrete, umsetzbare Forderungen" sind an Peinlichkeit nicht zu überbieten und zeigen nur den winzigen Horizont dieser kleingeistigen Stammtischpolitiker auf.
    • Mr. Spock 09.08.2019 17:18
      Highlight Highlight Nicht sicher ob ein Blitztroll am Werk ist, dennoch finde ich die Kommentarspalte zu diesem Artikel sehr traurig... Kann nur Zustimmen und ich finde es traurig wie wenig Wertschätzung einer um Besserung bemühten Generation entgegengebracht wird...
    • Froggr 09.08.2019 17:47
      Highlight Highlight Weil ja von Links beim Weg keine Kritik kommt....
  • HAL9000 09.08.2019 15:24
    Highlight Highlight Komisch, ich höre nur Forderungen.
    Keine Lösungsansätze und Umsetzungen.
    • Satan Claws 09.08.2019 17:21
      Highlight Highlight Ich konnte als Jugendlicher auch echt viel erreichen und Sie?
    • bbelser 09.08.2019 17:29
      Highlight Highlight Komisch, von HAL9000 höre ich noch nicht einmal einen Gedanken...
    • Gipfeligeist 09.08.2019 17:34
      Highlight Highlight @HAL
      Dingding! Weniger Fleisch essen, mehr ÖV benutzen, vorausschauende Parteien wählen und das Geld bei einer nachhaltigen Bank lagern! Der Rest ist (sollte...) Aufgabe der Politik sein

      Aber der HAL9000 ist doch unfehlbar! Wie sehen Ihre Vorschläge aus? :)
  • ChiliForever 09.08.2019 15:17
    Highlight Highlight Gut, das die Jungen endlich erkennen, daß es ihre Zukunft ist und es einen Unterschied macht.

    Was die Forderungen selbst angeht: Yup, kenn ich schon, den Film, weiß ich, wie der ausgeht...😎

    Da sollten sie noch dran arbeiten.
    • Christian Schneider (1) 09.08.2019 17:24
      Highlight Highlight Und was machst Du? Dein Kommentar ist jetzt auch nicht grad der lösungsorientierte Brüller...
  • köbi77 09.08.2019 15:14
    Highlight Highlight Ja schon von klein an wird lieber gefordert als liefern.
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:30
      Highlight Highlight Ja find ich auch krass.. das waren noch zeiten wo wir alle mit 12 Jahren in der Fabrik geliefer haben...
    • Doppelpass 09.08.2019 23:31
      Highlight Highlight Ja schon von klein an lieber geklotzt und gemotzt als begriffen und gehandelt? Dir klassische Kommentarschreibergeneration.
    • sowhat 10.08.2019 10:40
      Highlight Highlight Mr. Malik, irgendwie spinnt der (mein? ) Klickgenerator, wollte herzen, ging aber nicht. Dabei hättest du für diessen Kurztext minestens 20 Herzen verdient und man könnte ihn unter ganz ganz viele der Kommentare hier setzen.
  • bbelser 09.08.2019 15:14
    Highlight Highlight Liebe Klima-Kinder,
    in der Schweiz läuft das so:
    1. erst wenn ihr alle immer emissionsfrei, co2-neutral und perfekt seid, hören wir euch zu.
    2. erst wenn ihr nach eurer ersten Konferenz pfannenfertige Rezepte für die Rettung der Welt präsentiert, hören wir euch zu.
    3. erst wenn ihr absolut emotionsfrei, politisch neutral und wissenschaftlich 100% abgesichert agiert, hören wir euch zu.

    Wir Erwachsenen haben euch das doch nun weiss Gott lange genug vorgelebt! Ist denn das so schwer?
  • Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt 09.08.2019 15:05
    Highlight Highlight Musste grad lauthals loslachen im Büro.

    Als ich mich erklärt habe wieso, wurde es nicht weniger Gelächter.

    5 Tage "hitzige, emotionsbeladene, tränenreiche" Diskussionen. Ergebnis: Punkt 1,2,3. Wie erreichen? Proteste. XAXAXAXAXAXAXA.

    Diese Kids kommen auch bald ins Berufsleben und merken dann schnell das Sie fürs Lärm machen und Verkehr aufhalten nicht bezahlt werden.
    • Regeschirm 09.08.2019 16:18
      Highlight Highlight Aber fürs Watson lesen wirst du bezahlt?:)
    • Satan Claws 09.08.2019 17:23
      Highlight Highlight Aber wenb wir so weiter machen gibt es weder Verkehr noch jemanden der uns bezahlt.
    • Mr. Malik 09.08.2019 19:35
      Highlight Highlight @Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt

      Dir ist schon klar das ein Statement am schluss nicht alles beiinhaltet was besprochen und geplant wurde, oder?

      Da werden Ideen ausgetauscht, Networking betrieben, in kleinen Gruppen werden Sachen geplant.

      Nehmen sie dich bei der Arbeit nie zu Meetings und Kongressen mit?
      Ist es weil du über Kinder lachst, die Probleme haben etwas in wenigen Tagen zu schaffen, was wir in den letzten Jahrzehnten nicht geschafft haben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrisiboy 09.08.2019 15:03
    Highlight Highlight 3 Forderungen, Ankündigen von Demo's (Streiken können sie ja nicht) und das wars. Okay, es sind Kinder, da war jetzt auch nicht viel zu erwarten, können sie nichts dafür.

    International ist in einer repräsentativen Demokratie nicht mehr drin, da Politiker entscheiden und nicht das Volk. In der Schweiz erwarte ich aber einiges mehr, da müssen konkrete Lösungsvorschläge und Initiativen auf den Tisch und zwar mehrheitsfähige. In der CH kann man nicht nur fordern und sagen, die Politik soll's richten.

    Was kommt da? Nichts
    • Satan Claws 09.08.2019 17:24
      Highlight Highlight Fair-Food-Initiative? Trinkwasser-Initiative?
    • Chrisiboy 09.08.2019 20:08
      Highlight Highlight @Satan Claws...na klar.
      Fair-Food-Initiative: Wurde von 61.3% der Bevölkerung und 19 Ständen abgelehnt. Wäre immerhin eine Idee gewesen.
      Trinkwasser-Initiative: Hat ein paar Punkte, die ich sogar unterstütze, z.B. Subventionen nur an Bauern ausschütten, die ihre Tier nicht prophylaktisch mit Antibiotika behandeln. Ein vollständiger Verzicht auf Pedtizide, wie er im Initivtext steht, geht zu weit, da hätte synthetisch-chemische Mittel stehen müssen. Zukauf von Futtermittel müsste auch möglich sein.

      Es muss halt mehrheitsfähige sein, sonst ist es für die Tonne und ist nicht von der Klimajugend
    • Satan Claws 10.08.2019 16:13
      Highlight Highlight @Chrisiboy

      Also besser doch weitermachen wie bisher, weil es ändert sich ja nichts. Wurde jemals ein Initiativtext 1 zu 1 übernommen?
  • mbr72 09.08.2019 15:00
    Highlight Highlight Der Zynismus, der sich hier in einigen Kommentaren offenbart, ist kaum zu überbieten. Ich könnte pausenlos kotzen darob (als Gen-X Vertreter!). Wir werden noch ALLE bitterböse bluten für die Ignoranz, Unfähigkeit und sinnlose Ressourcenverschwendung, insbesondere der letzten 40 Jahren.
    Wofür tut Ihr das (Ja, ich meine EUCH Kommentatoren!)? Keine (Mit)-Schuld eingestehen zu müssen und genauso weitermachen, wie bisher? Mit dieser ignoranten Haltung spuckt ihr genau auf die Hand, die euch solange gefüttert hat. Damit meine ich die Ignoranz ggü. jeglicher Fakten aus Forschung und Wissenschaft.
    • Alphabetagammaomega 09.08.2019 15:13
      Highlight Highlight Eigentlich ist es lustig dass deine Generation (oder vor allem du) erdt jetzt begreift wie dumm und verschwenderidch gehandelt wurde die letzten 60 Jahre. D.h aber noch lange nicht dass die zynischen Kommentatoren sich nicht darüber bewusst sind. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, die Bewegung wird noch als Generationenkonflikt enden
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 09.08.2019 15:16
      Highlight Highlight Du verstehst das möglicherweise falsch. Die zynischen Kommentare richten sich an die warme Luft der Forderungen (an andere, statt sich selbst). Und ja, wir/ich sind mitschuldig. Hier ein paar weitaus konkretere, machbare Massnahmen als Alternative:
      - Verbot von schweren, übermotorisierten PW (> 1L Hubraum)
      - Strafe gegen mehr als 2 Kinder pro Familie (da Bevölkerungswachstum grösster Hebel)
      - massive Besteuerung von Energie-Import und Flugbenzin
      - Verbot aller neuen Einzonungen
      - Stopp Landwirtschaft-Subventionen (da 3. Welt Lebensgrundlage entziehend)
      Ja, tut weh, muss aber sein.
    • Wenzel der Faule 09.08.2019 15:47
      Highlight Highlight Wein doch
    Weitere Antworten anzeigen
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 09.08.2019 14:51
    Highlight Highlight Eher warme (😂) Luft.
    Ausser „Klimagleichheit“: Das ist grober Unfug. Entweder wird damit gefordert, dass überall das gleiche Klima herrscht oder dass überall der gleiche Effekt entsteht. Beides ist sagenhaft blöd. Es schliesst sogar lokale Verbesserungen aus.
    Benutzer Bildabspielen
    • Mrlukluk 09.08.2019 17:21
      Highlight Highlight Hast du nachgeschlagen, was mit Klimagleichheit gemeint ist?
    • You will not be able to use your remote control. 09.08.2019 17:47
      Highlight Highlight > Beides ist sagenhaft blöd.

      Oft, wenn man denkt die anderen haben sich was ganz dummes ausgedacht, begreift man selbst nicht ganz, was damit gemeint ist.

      Wie es scheint, hast du den Begriff 'Gleichheit' nicht richtig verstanden. Er bedeutet nicht Identisch, sondern dass ein oder mehrere bestimmte Merkmale übereinstimmen.

      In diesem Fall fordert die Gleichheit, dass die Massnamen von allen gleich getragen werden.

      Z.B. sind höhere Flugpreise nicht so fair, weil reiche Leute diese einfach bezahlen und arme nicht mehr fliegen können. So werden die Ensparungen nur von den Armen gemacht.
  • Gubbe 09.08.2019 14:49
    Highlight Highlight Das Motto 'wir werden sterben' hat etwas wahres. Alle müssen das, aber sicher nicht wegen 1.5° Erwärmung und des CO2. Eigenartig, dass es Nacheiferer gibt, die nicht nachschauen, ob das CO2 schon mal viel höher war, oder die Temperatur des Klimas. Beides trifft zu. Die Menschen haben sich entwickelt und wir leben.
    Das Abfallproblem und die Waldrodungen in Brasilien scheinen mir viel wichtiger zu sein. Das ist was greifbares, und jeder kann es angehen. Aber doch nicht Fleisch und Kühe dem Trend nach verantwortlich machen.
    • jimknopf 09.08.2019 15:10
      Highlight Highlight Also, was tust du gegen das Abfallproblem und die Waldrodungen in Brasilien?
    • Mrlukluk 09.08.2019 17:22
      Highlight Highlight Wieso werden Wälder in Brasilien gerodet?
    • Gipfeligeist 09.08.2019 17:37
      Highlight Highlight @Gubbe
      Ich bin kein Experte. Aber ich weiss, dass im IPCC Experten sitzen.
      Wenn diese aufgrund von Simulationen und Voraussagen dringlich auf ein 1.5°C Ziel pochen, dann tun sie das nicht aus Spass...

      Warum hinterfragen Sie denn eine Forschergruppe mit jahrelanger Klima-erfahrung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno S.1988 09.08.2019 14:47
    Highlight Highlight Leider keine Zielformulierungen nach SMART. Somit nichts konkretes.

    - Spezifisch
    - Messbar
    - Akzeptiert
    - Realistisch
    - Terminierbar
    • Tjuck 09.08.2019 15:18
      Highlight Highlight OK. Jetzt bist du dran.
    • Tjuck 09.08.2019 15:22
      Highlight Highlight Es wäre auch sinnlos, Zielformulierungen nach SMART aufzustellen, wenn man nicht die Ressourcen oder die Kompetenz (die Macht) hat, diese auch umzusetzen. Dass müssten Politiker im Auftrag ihrer Wähler, tun.

      Aber auch bei SMART fängt alles mit einer Vision an.

      Sowieso sind auch noch diese unscharf formulierten Ziele noch zu konkret für die vielen Skeptiker und vor allem für verantwortungslose Politiker. Also lieber gar nichts umsetzen. http:// F
    • Alphabetagammaomega 09.08.2019 15:27
      Highlight Highlight Wer seine Ziele nach SMART formuliert, hat selbst keine Ahnung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Einloz 09.08.2019 14:41
    Highlight Highlight Jugend, lasse dich nicht entmutigen! Die unverbindliche siebenseitige Erklärung ist nicht das einziges Ergebnis dieser Konferenz, nur das sichtbare. Was hier an Politkultur, Vernetzung und Bewusstseinsbildung geschieht, ist viel wichtiger.
    Gebt der Jugend von heute bitte etwas Kredit für morgen! Ältere Generationen leben schliesslich auch auf Kredit der Zukunft.
  • MarGo 09.08.2019 14:37
    Highlight Highlight Also was die ganzen Kommentare angeht, die von den Jugendlichen mehr konkretes erwartet hätten...

    Als ob es die Verantwortung von Jugendlichen wäre, konkrete Klimarettungsziele aufzustellen! Aso wüki...

    Wichtig für die Jugend ist, dass sich das ganze nicht im Sand verläuft (was die meisten Politiker wahrscheinlich hoffen) und dass sie stark bleiben... konkrete Ziele erwarte ich von den Scientists f future, aber sicher nicht von den Kids!
    • Tjuck 09.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Ach was. Die Kommentatoren, die den Jugendlichen nun unterstellen, dass die Forderungen zuwenig konkret seien, sind insgeheim froh, dass nichts passiert. Ihr Ziel ist es, die Jugendlichen lächerlich zu machen. Es ist schön, sarkastisch zu sein und seine Überlegenheit zu demonstrieren!
    • Rasti 09.08.2019 15:59
      Highlight Highlight Wenn sie etwas machen, dann auch richtig. Ich bin auch ein jugendlicher, und wenn ich im Betrieb einen Auftrag ausführen muss, dann mach ich das auch richtig. Das ist etwa, wie wenn ich einen Auftrag erhalte, alle Materialien auf eine Palette lege und dann sage ich seine fertig, denn ich hin ja noch in Ausbildung. Man kann ja nicht erwarten, dass ich als auszubildender mein Zeugs richtig machen kann.
    • bbelser 09.08.2019 19:25
      Highlight Highlight @Rasti: an deinem Ausbildungsplatz wird aber wohl nicht erwartet, dass du die Firma rettest? Das aber erwarten hier viele beim Klima-Thema von Kindern und Jugendlichen...
  • Denverclan 09.08.2019 14:34
    Highlight Highlight Wieso reden? Warum nicht sofort „aufräumen“? Jeder kann bei sich anfangen! Ich werde nicht mehr fliegen, ich fahre nur noch mit dem Auto zur Arbeit, ich kaufe nicht mehr im Einkaufscenter, ich pflanze Gebüsche im Garten, mähe den Rasen nicht mehr, gehe nicht mehr ins Restaurant, gehe nicht mehr in die Badi, wasche mich und mein Auto nicht mehr mit Shampoo.....gehe nicht mehr in den Europapark, zu keinem Fussball- und Hockeyspiel und die Liste kann beliebig verlängert werden. Also los! Die Chinesen, Putin, Trump und all die anderen unwichtigen Puzzleteile werden mir nacheifern...oder?
    • schreiben was ist. 09.08.2019 16:11
      Highlight Highlight Am besten auch kein Sex, dann gibts auch keinen Nachwuchs.
    • You will not be able to use your remote control. 09.08.2019 17:55
      Highlight Highlight > ich fahre nur noch mit dem Auto zur Arbeit

      Sehr gut, du hast es begriffen.
  • Coffeetime 09.08.2019 14:34
    Highlight Highlight An all die, die sich hier lustig machen... zeigt her, eure Taten. Habt ihr je in so grossen Gremien gearbeitet? Habt ihr euch je, so global vernetzt? Was sind eure Umweltresolutionen, welche von mehr als 3 Leuten akzeptiert sind?

    Es ist sehr einfach hinter dem PC/Smartphone zu meckern...
    • hiob 09.08.2019 14:45
      Highlight Highlight also als jemanden, der seit 3 jahren nicht mehr geflogen ist und keine kinder erzeugen wird, habe ich schon mehr für die umwelt (eig. mitwelt) geleistet als die meisten anderen. darf ich nun weiter motzen?
    • Coffeetime 09.08.2019 15:21
      Highlight Highlight @Hiob wenn du meinst, motzen bringt dich weiter... in der Regel ist aber ein konstruktives Gespräch immer besser, egal bei welchem Thema.

      Leider gibt aber viele, die nur kritisieren aber nichts konkretes vorschlagen, nichts machen. Weil Angst? Vor was? Klar, jeder macht sein Bestes, immer. Schön wenn du weniger fliegst...

      Es lebt sich leichter, wenn man etwas positiver in die Welt rausschaut... irgendwann sterben wir alle. Egal, ob wir die ganze Zeit schlecht oder gut gelaunt waren, aber letzteres ist für mich einfach lebenswerter. Und die Erde dreht weiter....
    • hiob 09.08.2019 15:30
      Highlight Highlight bin ich voll bei dir. ich habe nur motzen gesagt, weil du mich ja damit gemeint hast. ich wollte dir nur zeigen dass es auch leute hier gibt, die sehr wohl was machen, bzw verzichten. ich werde immer kritisieren wenn es gegen meine auffassung von gesundem menschenverstand ist. ich sehe die welt wie sie ist, weder gut noch schlecht. von 1-10 eine solide 5 halt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 09.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Schade das hier nichts konkretes heraus gekommen ist.
    5 Tage Sitzung abhalten und ein paar Seiten schreiben können unsere Politiker genau so gut 😉

    Hätten sie aktiv etwas in der Natur für die Natur getan wäre dies sicher sehr positiv in der Bevölkerung angenommen worden und hätte sicher auch Nachahmer gefunden.
    • Tjuck 09.08.2019 15:24
      Highlight Highlight Hättest du lieber gehabt, wenn die Ziele schärfer und konkreter formuliert wären? Was würde es bringen? Wer wollte sie umsetzen? Es ist kein politischer Wille vorhanden, weder in der Bevölkerung, noch in der Industrie, noch bei den Politikern. Am wenigsten noch bei der Bevölkerung.
    • ostpol76 09.08.2019 16:16
      Highlight Highlight @Tjuck
      Ich habe ja geschrieben was ich lieber gehabt hätte.

      Wir brauchen Taten keine Papiertiger. Papiertiger haben wir in der Politik genug.
    • Gipfeligeist 09.08.2019 17:42
      Highlight Highlight @ostpol
      Ja auch ich würde mir ehrgeizige Ziele wünschen. Schlussendlich müssen wir das 1.5°C Ziel erreichen, die Politik hat die nötigen Hebel.

      Ich verstehe Ihren Punkt der positiven Publicity. Aber einige Bäume pflanzen, lässt unseren Fussabdruck leider nicht verschwinden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • PeteZahad 09.08.2019 14:20
    Highlight Highlight Hatte nichts anderes erwartet als Floskeln ohne konkrete Ansätze. Auf diese Punkte hätte sich die Bewegung auch via Online-Poll oder ähnliches einigen können. Dafür nach Lausanne zu reisen, auch wenn mit Zug/Car statt Flug ist immer noch CO2 Verschwendung. Ging es in keinem der Workshops um konkrete Lösungsansätze für zumindest Teilprobleme des Klimawandels? Falls doch gibt es da irgendwelche konkrete Vorschläge, die es Wert sind mit der Öffentlichkeit geteilt/diskutiert zu werden? Wo sind diese zu finden oder war das alles?
    • bbelser 09.08.2019 15:02
      Highlight Highlight Stellst du diese Fragen eigentlich auch an dich selbst? Oder ist das nur das übliche Lamentieren der Erwachsenen, die ja so wahnsinnig viel "konkrete Lösungsansätze" haben und umsetzen?
    • Gipfeligeist 09.08.2019 17:44
      Highlight Highlight @PeteZahad
      Ich kann hier nur wissenschaftlichen Rat widergeben, der nicht von der Klimabewegung kommt:
      Weniger Fleisch essen, Flüge vermeiden, den ÖV benutzen, CO2 Steuer einführen und Wählen gehen.

      So gesehen; Im Westen nichts Neues
    • Against all odds 09.08.2019 18:07
      Highlight Highlight Die Jugendlichen haben sich ja selber so hingestellt und behauptet, wir bringen Lösungen, welche die Welt verbessern. Und dann sowas... hat nichts mit dem „üblichen lamentieren“ zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Smile1nce 09.08.2019 14:19
    Highlight Highlight Punkt 1. Wurde von den Grünen schon fast Wortgleich gefordert.

    Punkt 2. Zwei-Grad-Ziel - gibt es schon (seit 70ern)

    Punkt 3. Sollte eigentlich logisch sein oder?

    Also was soll das Ganze? Werden die Jugendlich verarscht oder wir?
    • bbelser 09.08.2019 15:04
      Highlight Highlight Ok, alle Punkte abgehakt, dann sollte es dem Klima ja bestens gehen...
  • AquaeHelveticae 09.08.2019 14:18
    Highlight Highlight Ich dachte in diesen Workshops geht es um konkrete Vorschläge wie die der Klimawandel erfolgreich verhindert/gebremst werden könnte.

    Dabei lag der Fokus wohl eher darin wie man mehr Anhänger mobilisieren und die Bewegung am leben halten kann. Und zusätzlich werden noch ein paar Forderungen gestellt, welche sogar noch weniger konkret sind als diejenigen der Politik.

    Guter Wille in Ehren, aber die Zeit und die Anwesenheit von Experten hätte man besser nutzen können.
    • Clever&Smart 09.08.2019 19:02
      Highlight Highlight Die Anhänger zu mobilisieren und die Bewegung aufrecht erhalten ist das wichtigste was sie tun müssen. Was zu tun ist wissen wir doch alle und die Politiker eigentlich sowieso.
      Da sie eh keine Umsetzungsmacht bezüglich systematischen Forderungen haben, sind Forderungen zu stellen eigentlich eh nicht ihre Aufgabe. Wer dies fordert lenkt von seiner eigenen Verantwortung ab.
  • kamä_leon 09.08.2019 14:14
    Highlight Highlight Was für eine Posse!
  • Wolf von Sparta 09.08.2019 14:07
    Highlight Highlight Irgendwie sehen die Menschen immern noch nicht ein das sie nicht diesen Einfluss auf das Klima haben wie sie denken!! Es wird sich nichts ändern und das Klima macht so oder so was es will! Beschäftigt euch lieber mal mit der Verschmutzung durch Plastik und Abfällen auf der ganzen Welt, dass macht auch Sinn dies zu "bekämpfen" aber nicht das Klima!!
    • Clife 09.08.2019 14:22
      Highlight Highlight Und Plasik herstellen hat also keinen Einfluss auf das Klima? Genausowenig wie Erdölnutzung, Abholzung von ganzen Wäldern etc? 🤦‍♂️
    • Tjuck 09.08.2019 15:32
      Highlight Highlight @Wolf

      Wir sollen uns mit der Abfallproblematik beschäftigen. Einverstanden. Und was machst du währenddessen?
  • zaphod67 09.08.2019 14:03
    Highlight Highlight "Die Klimagerechtigkeit und -gleichheit müssen gewährleistet werden."

    Leere, bedeutungslose Worthülsen.

    "Der globale Temperaturanstieg soll unter 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau gehalten werden."

    Steht m.W. im Pariser Klimaabkommen.

    "Politiker sollen in Klimaanliegen die besten verfügbaren wissenschaftlichen Arbeiten berücksichtigen."

    Äh... duuhh....

    Die workshops haben sich ja wirklich gelohnt.
    • Tjuck 09.08.2019 15:30
      Highlight Highlight "Die Klimagerechtigkeit und -gleichheit müssen gewährleistet werden." Leere Worthülse?

      Leere Worthülse mit Inhalt gefüllt gefällt dir wohl besser: Keine Nation darf mehr Ressourcen verbrauchen, als in der gleichen Zeit erneuert werden. Heisst für die Schweiz und ihre Einwohner: Gürtel enger schnallen, aber ordentlich!

      So, bist du jetzt zufrieden?

      Wohl kaum. Weil du ja insgeheim hoffst, dass nichts herausschaut bei dieser ganzen Klimadiskussion.
    • zaphod67 09.08.2019 17:05
      Highlight Highlight @Tjuck: Sie scheinen ja enorm stark darin zu sein, anderen niedere Beweggründe zu unterstellen. Was haben Sie denn schon für Heldentaten für den Klimaschutz vollbracht?
    • Satan Claws 09.08.2019 17:18
      Highlight Highlight Was stimmt an den Forderungen der Jugend nicht? Hat es diese Bewegung denn schon einmal genauer formuliert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 09.08.2019 13:55
    Highlight Highlight Darüber hinaus wären etwas konkretere Forderungen auch nicht schlecht, z.B.

    Kohlenstoff am Bohrloch, bzw. an der Grube besteuern. Steuerbefreiung wenn zu 100% sequestriert, sprich die Firmen können Öl/Kohle steuerfrei heraus holen, wenn sie gleich viel Kohlenstoff wieder hineinpumpen.

    Reduktuion des Methanausstosses der Fleischindustrie. Bspw. Methan sequestrieren, verbrennen (Heizung, Strom) und das entstehende CO2 sequestrieren.

    Förderung der Aufforstung

    Förderung von nachwachsenden Rohstoffen (beso Holz)

    Alleine im Bau könnten Mill. Tonnen Plastik u Zement durch Holz ersetzt werden.
    • Pümpernüssler 09.08.2019 14:19
      Highlight Highlight jaja und im anderen artikel kommentierst du, dass bäume pflanzen überhaupt nichts bringt 🤣
    • DemonCore 09.08.2019 14:25
      Highlight Highlight Nein, das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt

      1. Die Bäume in Äthiopien brauchen 20 Jahre zum Wachsen

      2. Es wird rein arithmetisch nicht reichen

      3. Es bietet vielen faulen, gierigen und egoistischen Konsumenten im Westen die perfekte Ausrede weiterhin nichts zu tun.

      🤣🤣
    • Pümpernüssler 09.08.2019 16:42
      Highlight Highlight 1. Ein Baum produziert nicht erst nach 20 Jahren Sauerstoff.

      2. was hat das mit arithmetik zu tun? verstehe den zusammenhang nicht.

      3. Und was ist deine Ausrede?
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • schreiben was ist. 09.08.2019 13:52
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • bbelser 09.08.2019 15:33
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Tjuck 09.08.2019 15:34
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • schreiben was ist. 09.08.2019 16:04
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Kaspar Floigen 09.08.2019 13:50
    Highlight Highlight Jetzt kann man sie endlich ernst nehmen, da sie genau so unkonkrete Forderungen stellen, wie die Politik.
    • MarGo 09.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Auch wenn es 450 Jugendliche waren - es bleiben Jugendliche. Es ist nicht deren Aufgabe, konkrete Forderungen zu stellen! Die Klimajugend hat Ihre Aufgabe bereits erfüllt, indem sie die Welt wachgerüttelt hat. Jetzt brauchen sie nur einen langen Atem - wie wir alle. Die Forderungen werden von den Scientists for future kommen... ich hoffe, schon bald.
    • Tjuck 09.08.2019 15:17
      Highlight Highlight @Kaspar Floigen

      Heuchler. Dass ist dir ja nur Recht, wenn nichts davon umgesetzt wird.
    • Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt 09.08.2019 15:41
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 09.08.2019 13:50
    Highlight Highlight Schade dass nichtssagende Kunstwörter wie Klimagerechtigkeit als aller erstes in den Forderungen auftauchen. Wie wäre es mit greifbaren, verständlichen Forderungen?

    1. Die gesamte internationale Gemeinschaft, d.h. alle Völker, beteiligen sich, im Rahmen ihrer wirtschaftlichen und politischen Möglichkeiten am Kampf gegen die Erwärmung.

    2. ...

    3. ...

    Mit so Verschleierungswörtern vertreibt man Leute die der Bewegung sowieso schon misstrauisch gegenüberstehen und hinter "Gleichheit" und "Gerechtigkeit" wohl nicht ganz zu Unrecht irgendwelche sozialpolitische Forderungen versteckt sehen.
    • glass9876 09.08.2019 14:22
      Highlight Highlight Toll deine Vorschläge, v.a. die Punkte 2 und 3 sind wirklich überzeugend!

      Sogar wenn die Kinder ein Papier erstellt hätten, das mit Sicherheit die Menschheit vor der Krimaerwärmung schützen würden, wäre noch lange nicht garantiert, dass die Politiker den Vorschlag auch umsetzen würden. Was diese Bewegung braucht, sind ein paar überzeugende, druckvolle Argumente und Lösungsbeispiele, damit der Druck auf die etablierte Politik steigt. Denn ohne weltpolitische Intervention geht nichts!
    • You will not be able to use your remote control. 09.08.2019 18:13
      Highlight Highlight > Verschleierungswörtern

      Die Wörter bedeuten was bestimmtes. Genau das ist damit gemeint. Du machst gerade bei der Verschleierung der Bedeutung dieser Wörter mit.
  • 3l3m3nt4ry 09.08.2019 13:49
    Highlight Highlight Mich würde es interessieren, was in dieser unverbindlichen Lausanner Erklärung an Antworten festgehalten wurden, die auf Fragen nach nötigen Aktionen gegeben werden sollen. Die 3 Kernforderungen an sich sind ja schön und gut, allerdings nichts neues und nichts, wofür man 5 Tage Workshops hinter sich bringen kann.

    Den Aktivismus der Jungen in allen Ehren, aber es hätte ein stärkeres Zeichen gesetzt, hätten sie für die Verbesserung der Situation z.B. Bäume gepflanzt um jeder Person zu zeigen, dass das nicht so schwierig ist. So ist aus 5Tagen reden nur noch mehr heisse Luft entstanden.
    • Fritz N 09.08.2019 14:05
      Highlight Highlight ...und wenn sie fragen: "Was habt ihr gemacht, als es noch die Möglichkeit gab?"; werden wir sagen können: "Wir haben einander vorgeworfen zu wenig zu machen!"
    • Team Insomnia 09.08.2019 14:19
      Highlight Highlight Der letzte Satz mit der heissen Luft wird einigen nicht in den Kram passen🤭. Aber gut ist er alle mal👍.
    • 3l3m3nt4ry 09.08.2019 14:25
      Highlight Highlight Ich habe nie behauptet, dass die Generationen an der Macht etwas besser machen. Auch hier wird zuviel gelabbert und zu wenig gemacht. Ich hatte mich damals auch für das Studium der Energie- und Umwelttechnik entschieden, weil ich die Welt verändern wollte und habe gelernt, dass neue Technologien erforscht werden. Leider werden etabliertere, zum Teil veraltete Technologien bevorzugt, weil diese finanziell attraktiever sind.

      Ich bin für einen technologischen Fortschritt, weil nur mit dem nachhaltige Verbesserung erreicht werden kann. Der Mensch hat es noch nie geschaft, weniger zu Verbrauchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 09.08.2019 13:45
    Highlight Highlight waren diese 3 kernpunkte nicht schon vor 30 jahren klar? cool. jetzt müssen sich ja alle nur noch dran halten und wir sind gerettet. das war ja einfach.
  • Pümpernüssler 09.08.2019 13:40
    Highlight Highlight Heisse Luft zur Bekämpfung von heisser Luft 🤷‍♀️
    • Hades69 09.08.2019 14:44
      Highlight Highlight Irgendwo wollen die Kinder ja anfangen.. Lass Ihnen Zeit und produzier du weiter heisse Luft.
    • Pümpernüssler 09.08.2019 16:20
      Highlight Highlight @hades69 diese 3 punkte definierte man schon vor 30 jahren als Ziele. was daran neu oder innovativ sein soll, musst du mir erklären. während diesen 5 tagen hätten sie etwas praktischeres tun können, wie z. B. müll einsammeln, bäume pflanzen etc. aber es wurde 5 tage geredet. Genau so wie die Politiker.
    • Coffeetime 09.08.2019 19:54
      Highlight Highlight Es ging darum, eine Strategie zu entwickeln und gemeinsame Ziele und Wording zu definieren.... was du vorschlägst kann jeder Kindergarten machen... warum immer gleich die Jugendlichen in dein Schema pressen?

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel