Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB-Lok beschädigt ++ Erdrutsch unterbricht Strecke zwischen Tessin und Flughafen Mailand



Die S-Bahn- und Güterzugstrecke zwischen dem Tessin und dem Flughafen Mailand Malpensa ist am Freitagmorgen wegen eines Erdrutsches unterbrochen worden. Durch die Erdmassen wurde ein Güterzug der SBB beschädigt. Über Verletzte war nichts bekannt.

Die Lokomotive eines Gueterzuges ist im Bahnhof San Nazzaro am Lago Maggiore am Mittwoch, 5. November 2008, wegen eines Erdrutsches entgleist. Verletzt wurde dabei niemand. Die Bahnlinie Luino - Bellinzona bleibt fuer rund 24 Stunden gesperrt. Ausgeloest hat den Erdrutsch vermutlich eine Baustelle oberhalb der Bahnlinie, wie die SBB mitteilte. Die beiden Lokfuehrer sahen das Hindernis kurz nach Mitternacht zu spaet. Sie zogen zwar sofort die Bremsen, konnten das Entgleisen der Lok aber nicht verhindern. Gemaess Angaben der SBB passierte der Zug den Bahnhof von San Nazzaro mit geringer Geschwindigkeit. Die Zugkomposition bestand aus zwei Loks und 22 Gueterwaggons. Bis die Unfallstelle geraeumt ist, hat die SBB fuer die Reisenden einen Busservice zwischen Magadino und Luino organisiert. (KEYSTONE/Ti-Press/Carlo Reguzzi)

Unweit des jetzigen Erdrutsches kam es bereits 2008 zu einem Vorfall: In San Nazzaro entgleiste 2008 die Lokomotive eines Güterzuges. Bild: TI-PRESS/ KEYSTONE

Zum Erdrutsch kam es nachts gegen 2 Uhr im italienischen Ort Maccagno am Ostufer des Lago Maggiore, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dabei seien eine Lok von SBB Cargo International sowie zwei Bahnwagen beschädigt worden. Die Umstände waren zunächst unklar. Über mögliche Verletzte war nichts bekannt.

Die Bahnstrecke blieb in der Folge zwischen Cadenazzo TI und Luino I unterbrochen. Reisende aus dem Tessin zum Flughafen Malpensa wurden über Mendrisio umgeleitet. Zwischen Cadenazzo und Maccagno verkehrten Ersatzbusse. Zwischen Maccagno und Luino war keine Beförderung möglich.

Wie lange die Störung dauert, dazu konnte der SBB-Sprecher vorerst keine Angaben machen. Die italienischen Experten seien an der Arbeit. Ein Geologe werde die Erdrutschstelle beurteilen.

Auf der S-Bahnstrecke zwischen Cadenazzo und Mailand Malpensa kam es in der Vergangenheit etwa nach starken Regenfällen mehrmals zu Einschränkungen. Die Strecke verläuft grösstenteils direkt zwischen einem Berghang und dem Lago Maggiore. 

(dsc/sda)

Aktuelle Polizeibilder: LkW auf Abwegen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • miarkei 14.12.2018 07:20
    Highlight Highlight Schon wieder die SBB die kann ja nix... 😒


    (Hoffe man versteht Sarkasmus ;) )
    • chrimark 14.12.2018 10:03
      Highlight Highlight Genau, darum triffts hier die italienische Bahn, die kanns besser.
  • Baba 14.12.2018 07:06
    Highlight Highlight Seit Sonntag hat's da aber nicht mehr geregnet und auch diese Niederschläge waren minim 🤔🤔🤔

2019 und das Sterben geht weiter – das musst du zur Situation auf dem Mittelmeer wissen   

Der Notruf ging am Freitagmorgen ein. Ein Aufklärungsflugzeug sichtete das leckende Gummiboot 45 Seemeilen vor der Küste Libyens und kontaktierte die Küstenwachen in Italien, Tunesien und Libyen.

Italien erklärte daraufhin Libyen für zuständig, die libysche Küstenwache schickte ein Schiff los, das aber nach kurzer Zeit wegen eines Motorschadens wieder umdrehen musste. In der Folge antwortete die libysche Notfallzentrale laut NGOs nicht mehr.

Das Schlauchboot ging am Freitagnachmittag in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel