Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doch kein Streik an den Schweizer Flughäfen

13.07.18, 13:01 13.07.18, 13:21


Der für den 23. Juni angekündigte Streik bei der Flugsicherung Skyguide ist suspendiert. Grund ist, dass Skyguide die Schlichtungsstelle des Kantons Genf angerufen hat. Ziel ist eine Einigung im Konflikt mit der Gewerkschaft Skycontrol zu finden. Für die Dauer des Verfahrens ist der Streik suspendiert.

Schweizer können mit Streik-freien Sommerferien rechnen. Bild: KEYSTONE

Eine Sitzung mit Vertretungen von Skyguide und Skycontrol unter Leitung der Schlichtungsstelle ist für Dienstag geplant. Skycontrol bestätigte am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine Meldung der Zeitung «Le Temps». Während der Schlichtung darf kein Arbeitskampf stattfinden, auch kommuniziert werden darf nicht.

Skycontrol verweigert das Ja zu einem neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV), den drei andere Personalverbände der Fluglotsen am Dienstag unterzeichneten. Die Gewerkschaft stellt drei in ihren Worten nicht verhandelbare Forderungen: 125 Ruhetage für die Fluglotsen und ab 2017 während drei Jahren Lohnerhöhungen von je 1,8 Prozent.

Da Skyguide nicht auf die Forderungen einging, kündigte die Gewerkschaft für den 23. Juli einen Streik an. Der Arbeitskampf sollte das regionale Kontrollzentrum Genf, den Flughafen Genf sowie die Regionalflughäfen Sitten, Bern, Lugano, Grenchen SO und Emmen LU betreffen. Skyguide verurteilte die geplante Arbeitsniederlegung als «ungerechtfertigt und verantwortungslos». (sda)

Ursprünglich war der Streik am 23. Juli geplant:

Ferienzeit ist Vielfliegerzeit

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türkischer Botschafter kündigt an: Die sieben Schweizer dürfen ausreisen

Der türkische Botschafter in der Schweiz, Ilhan Saygili, hat am Freitag die Aufhebung des Ausreisestopps für sieben türkisch-schweizerische Doppelbürger angekündigt. Grund dafür ist die Aufhebung des Ausnahmezustandes in der Türkei am kommenden Mittwoch (18. Juli).

Die sieben Betroffenen seien in der Türkei nach dem Putschversuch vom 15./16. Juli 2016 oder aufgrund eines Verdachts auf Verbindungen zu verbotenen Organisationen an der Ausreise aus der Türkei gehindert worden, heisst es aus dem …

Artikel lesen