Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Solidaritaets-Sitzstreik von Schuelern und Schuelerinnen auf dem Zuercher Sechselaeutenplatz am Freitag, 25. Januar 2019. Auch diesen Freitag gehen in der Schweiz Schueler fuers Klima auf die Strasse. Statt in Davos schliessen sich in verschiedenen Schweizer Staedten Schueler Gretas Protest an. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Schüler haben am Freitagmittag spontan einen Klima-Sitzstreik auf dem Sechseläutenplatz in Zürich organisiert. Bild: KEYSTONE

«Führerschein? Nein, danke!» So wollen 5 Sitzstreik-Schüler das Klima retten

Für Freitagmittag hat die Jugendbewegung «Klimastreik» spontan einen Solidaritätsstreik für Greta Thunberg organisiert. Damit wolle man die schwedische Schülerin am WEF unterstützen. watson hat mit fünf Teenagern gesprochen.



Die Schweizer Schüler sind im Greta-Fieber. Nachdem letzte Woche bereits schweizweit 20'000 Menschen für das Klima demonstriert haben, wurde für Freitagmittag in mehreren Städten spontan ein Sitzstreik durchgeführt.

Damit unterstützte die Jugendbewegung «Klimastreik» die schwedische Schülerin Greta Thunberg, die zur Zeit am WEF weilt. watson hat mit fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Zürich gesprochen. Wie ernst meinen es die Jugendlichen wirklich mit dem Klimaschutz?

Anna, 14

Bild

bild: watson

Wann bist du das letzte Mal geflogen?
Vor zwei Jahren. Damals flog ich mit meiner Familie an eine Hochzeit in England.

Wann hast du zuletzt Fleisch gegessen?
Ich glaube das war diese Woche. Zu Hause essen wir etwa zwei Mal in der Woche Fleisch. Wir sind fünf Kinder, da wird das schnell teuer.

Wirst du einen Führerschein machen?
Nein, ich will keinen Führerschein. Mit dem Velo und dem öffentlichen Verkehr komme ich überall hin, wo ich will. Vielleicht kaufe ich mir mit 18 ein E-Bike.

Was ist für dich persönlich der wichtigste Punkt, um das Klima zu retten?
Am wichtigsten ist für mich der Verzicht. Wir können dem Klimawandel nicht entgegenwirken, wenn wir alle weitermachen wie bisher. Wir müssen bereit sein, auf den einen oder anderen Luxus zu verzichten.

Emil, 14

Bild

bild: watson

Wann bist du das letzte Mal geflogen?
Ah, erwischt! Das war diesen Sommer. Und dann auch noch nach Australien! Es ist schlimm, ich weiss.

Wann hast du zuletzt Fleisch gegessen?
Vor etwa vier Monaten. Ich versuche seitdem, mich vegetarisch zu ernähren. Ein Kumpel hat mich überzeugt.

Wirst du einen Führerschein machen?
Nein. Ich glaube, wenn ich einen Führerschein hätte, würde ich auch Auto fahren. 

Was ist für dich persönlich der wichtigste Punkt, um das Klima zu retten?
Die Menschen sollten weniger fliegen, ich auch. Aber ich glaube nicht, dass ein Gesetz dieses Problem lösen kann. Die Menschen müssen von sich selbst aus eine Veränderung wollen.​

Dshamila, 18

Bild

bild: watson

Wann bist du das letzte Mal geflogen?
Ich bin im Sommer nach Norwegen in die Ferien geflogen.​

Wann hast du zuletzt Fleisch gegessen?
Vor etwa fünf Minuten! Aber immerhin war der Döner Kebab fein.

Wirst du einen Führerschein machen?
Nein, ich mache keinen Führerschein. Einerseits ist es zu teuer, auf der anderen Seite ist der öffentliche Verkehr in der Stadt sehr gut. Damit komme ich überall hin.​

Was ist für dich persönlich der wichtigste Punkt, um das Klima zu retten?
Ich denke, das Fliegen ist am schlimmsten. Langstreckenflüge sind für mich ein bisschen weniger bedenklich. Aber die Leute sollten aufhören, über das Wochenende schnell nach Mailand, Paris oder Berlin zu fliegen. Da kann man doch auch den Zug nehmen.

Lukas, 13

Bild

bild: watson

Wann bist du das letzte Mal geflogen?
Vor vier Jahren. Damals war ich mit meinen Eltern in Kenia in den Ferien. Sonst fahren wir überall mit unserem gasbetriebenen Büssli hin.

Wann hast du zuletzt Fleisch gegessen?
Etwa vor fünf Jahren. Seither ernähre ich mich vegetarisch. Ich würde zwar gerne vegan leben, aber viele Leute halten einen dann für verrückt.

Wirst du einen Führerschein machen?
Ja. Im Notfall ist es immer praktisch, wenn man Auto fahren kann. Aber ich werde mir bestimmt kein Auto kaufen.​

Was ist für dich persönlich der wichtigste Punkt, um das Klima zu retten?
Das Wichtigste wäre ein griffiges CO2-Gesetz. Und zwar eines ohne Auslandskompensation. Leider hat der Nationalrat das nicht geschafft.

Mia, 14

Bild

bild: watson

Wann bist du das letzte Mal geflogen?
Das war letztes Jahr. Da bin ich nach Mallorca geflogen.​

Wann hast du zuletzt Fleisch gegessen?
Ich bin seit fünf Jahren Vegetarierin. Fleisch essen ist einfach nicht ökologisch.

Wirst du einen Führerschein machen?
Ich denke schon. Es ist immer gut, wenn man Auto fahren kann. Ich werde mir aber kein Auto kaufen. Mit dem Velo bin ich eigentlich schon genug mobil und sonst fahre ich halt ÖV.

Was ist für dich persönlich der wichtigste Punkt, um das Klima zu retten?
Am wichtigsten ist, dass wir unseren Plastikverbrauch reduzieren. Wir sollten viel sparsamer damit umgehen und so viel wie möglich recyceln.

Greta Thunberg redet mit uns am WEF

abspielen

Video: watson

Die grössten Klimasünder

Das könnte dich auch interessieren:

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lami23 26.01.2019 13:52
    Highlight Highlight Junge Leute, die sich für den Klimaschutz interessieren. Mehr als ich in ihrem Alter. Aber die Kommentarspalte voll von Leuten, die auflisten, warum sie es noch besser machen. Oder jene, die statt den guten Ansatz zu loben, meckern über alles, was an noch nicht mal Erwchasenen Leuten nicht perfekt ist.
  • SilWayne 26.01.2019 09:20
    Highlight Highlight Was ist nur in dieser Kommentarspalte los. So viel Missgunst über deren Einsatz fürs Klima...
  • Jim_Panse 26.01.2019 07:56
    Highlight Highlight Ob die wissen, dass es noch Leute gibt welche nicht in der Stadt leben🤷‍♂️
  • Flötist 26.01.2019 06:24
    Highlight Highlight Sie sehen alle das Fliegen als das grosse Problem (ists nicht, andere Bereiche verursachen mehr Abgase), flogen aber alle schon weiter so mancher. Ah nein, wenn’s dann ein Langstreckenflug ist, ist’s wieder ok. Get your facts straight.
  • Pasch 25.01.2019 20:51
    Highlight Highlight Okey, ohne Führerschein fällt schon mal einiges an Jobs weg die man machen könnte... jaja Träume und Ambitionen hatten alle mal, dann kam die Realität. Ich guck da eher in Richtung der Lehrer die anscheinend nur ihre Welt wiedergeben und die Kidz einfach nur verblenden.
    • Lami23 26.01.2019 13:46
      Highlight Highlight Taxifahrer? Oder was meinst du jetzt?
    • Pasch 26.01.2019 14:10
      Highlight Highlight Taxifahrer... ist das das einzige was dir in den Sinn kommt? Schwach...
    • ReziprokparasitischerSymbiont 26.01.2019 16:43
      Highlight Highlight Umweltwissenschaftlerin zum Besipiel. Der Führerausweis war bei mir eine Anstellungsbedingung.
  • fandustic 25.01.2019 20:14
    Highlight Highlight Geil, in ein paar Jahren ist das Stau Problem auf Schweizer Strassen gelöst✌🏻😉
  • smarties 25.01.2019 19:22
    Highlight Highlight Oft vergessene bis unbekannte Nebentatsache zum Thema Fleisch:
    Die nicht-Nachhaltigkeit kommt daher, dass es überall gezüchtet wird und nicht nur mit Kraftfutter gefüttert wird. Fleisch/Milchzucht aus Regionen, die kein Ackerbau zulassen auf reiner Gras/Heu Futterbasis helfen sehr viel CO2 in den Boden binden. Eine starke Fleischreduktion wäre also treffender;)
    Weitere Infos inkl Quellen:
    https://daslamm.ch/wie-unser-nationalgericht-2050-aussehen-wird/

    P.s. Watson, eine Analyse von weiteren Fleischsorten wäre SEHR spannend! Insbesondere, da hier der Methanausstoss geringer ist!
  • Christian Zeno Leibundgut 25.01.2019 19:07
    Highlight Highlight Naja, mein V8 läuft und säuft :)
  • D. Saat 25.01.2019 18:39
    Highlight Highlight Da halte ichs doch mit den Jungs von Radio 200000: d Goldküschte wämmer nöd, wil sie scho zu St. Galle ghört....
  • Groovy 25.01.2019 18:33
    Highlight Highlight Cool, da braucht man sich ja keine Sorgen mehr zu machen bei so viel Engagement.
  • E7#9 25.01.2019 18:22
    Highlight Highlight Ich gehöre zwar zu den von der Gesellschaft geächteten Menschen, die sich gegen diese Klimahysterie stellen und nicht daran glauben, dass CO2 das Weltklima beeinflusst. Gleichzeitig stelle ich fest, dass ich die letzten 5 Jahre umweltneutraler gelebt habe als jeder einzelne der hier interwiewten SchülerInnen. Nicht weil ich nicht könnte sondern aus Liebe zur Umwelt und Sorge zur Natur. Dafür werde ich als Leugner, Dummer, Verschwörungstheoretiker und sogar als Rechtsnationalist betitelt.
    • Luviora 25.01.2019 22:39
      Highlight Highlight Es gibt aber auch Gründe, warum Sie geächtet werden. Es ist wissenschaftlich schon längst bewiesen, dass CO2 und andere Treibhausgase Hauptgrund für den Klimawandel ist. Ausserdem lässt sich aus den Fragen nicht schliessen, wie umweltfreundlich die interviewten Schüler insgesamt gelebt haben.
    • Der_Kommentator 26.01.2019 06:31
      Highlight Highlight Ich finde es beängstigend, wie in letzter Zeit das Vertrauen in die Wissenschaft verloren ging. Es geht nicht darum ob man an den Einfluss von CO2 auf das Klima glaubt oder nicht. Das CO2 beeinflusst das Weltklima. Dies zeigen unzählige Studien und die Wissenschaftler sind sich da einig.
      Wann ging das Vertrauen in die Wissenschaft verloren? Weshalb glauben auf einmal Leute sie wissen besser was das Klima beeinflusst als Wissenschaftler, die Jahre auf diesem Gebiet forschen? Und wir sehen es nicht nur hier. Wir sehen das fehlende Vertrauen in die Wissenschaft überall (z.b. Impfen, flache Erde).
    • E7#9 26.01.2019 08:19
      Highlight Highlight Ich hab Vertrauen in die Wissenschaft. In Politik und Medien habe ich weniger vertrauen. Warum? Weil dank Politik und Medien eben solche Unwahrheiten wie dass der Einfluss von CO2 bewiesen wäre oder dass sich Wissenschaftler darüber einig seien an die grosse Masse trägt. Es wird von gutherzigen und unschuldigen Menschen wie sie weitergtragen. Natürlich muss der Skeptiker geächtet werden anstatt eine wissenschaftliche kontroverse Diskussion zuzulassen. So funktioniert Propaganda und eine sachliche Diskussion wäre viel zu gefährlich. Wenn sie es nicht wäre, dann müsste man auch niemanden ächten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dontbelievetheirpropaganda 25.01.2019 17:56
    Highlight Highlight Ich würde ihnen empfehlen zuerst mal in der echten Welt anzukommen. (wo nicht Mami und Papi den Unterhalt finanzieren und man keine Ahnung hat was Steuern, Abgaben und Arbeiten sind)
    Nicht dass sie sich für ihren Pseudo-Aktivismus in ein paar Jahren noch schämen müssen.
    • Lami23 26.01.2019 13:48
      Highlight Highlight Also ich war in ihrem Alter auch noch nicht "in der Welt angekommen" Sie machen sich schon mehr Gedanken als ich in ihrem Alter. Aber Hauptsache meckern. Diese Sorte Leute haben mich schon mit 14 genervt. Hat sich nicht geändert.
  • RemoAchilles 25.01.2019 17:54
    Highlight Highlight Liebe ZH-Schüler
    Lasst euch von der CO2-Thematik bitte nicht blenden.

    Beim CO2 geht's nur darum möglichst viel Stütz zu erwirtschaften. Glaubt nicht alles!!!!
  • w'ever 25.01.2019 17:52
    Highlight Highlight wo ist das wettbüro um einen tipp abzugeben, dass alle einen führerschein haben werden wenn sie 18 sind?
  • Badummtsss 25.01.2019 17:51
    Highlight Highlight Alle fünf sind gegen Fliegen und vier von denen sind im letzten Jahr geflogen😂. Heuchlerisch.
    • Luviora 25.01.2019 22:44
      Highlight Highlight Ich glaube kaum, dass jemand als Kind freiwillig nicht in die Ferien mitfliegt, wenn die Eltern sowieso schon gebucht haben. Ausserdem ist es eine Schande, dass Junge, die sich für etwas Gutes einsetzen wollen und auf die Strasse gehen, von Älteren immer kritisiert werden - immerhin tun sie etwas, indem sie auf die Thematik aufmerksam machen.
    • Badummtsss 26.01.2019 09:05
      Highlight Highlight Luviora. Ich benutze den ÖV obwohl ich im grössten Kaff lebe. Habe mir ein E-Bike gekauft um jeden Tag 20 Min zur Arbeit zu fahren. ( Ja auch in dieser Kälte). Ich geniesse Fleisch mit bedacht und nicht jeden Tag und lebe auch sonst relativ bescheiden. Ferien nach Australien? Fehlanzeige. Ich mache Ferien meist in Europa mit meinem Büsli. Manchmal bleib ich auch in der Schweiz.

      Auch du warts mal Jung und du weisst doch ganz genau was der wirkliche Hintergedanke solcher Aktionen ist :-). Und hier ist Kritik auf jeden Fall angesagt, Schule schwänzen und Fliegen verteufeln. Passt nicht zu denen
    • ReziprokparasitischerSymbiont 26.01.2019 16:42
      Highlight Highlight Sie könnten den freien Tag ja nutzen, um ihren Eltern mal zu erklären, dass man auch an näher gelegenen Orten tolle Ferien verbringen kann. Das hätte wohl den grösseren Effekt, als irgendwo auf einem Platz zu sitzen und Döner zu essen...
  • Flickii 25.01.2019 17:40
    Highlight Highlight Lebt alle Vegetarisch und ein grosser Teil des Problems ist Geschichte! Das man da immer noch drüber Diskutieren muss ist unverständlich!!
    • w'ever 25.01.2019 23:19
      Highlight Highlight du weisst schon, dass das grösste problem die überbevölkerung ist. weniger menschen heisst weniger fleischkonsum, weniger autos, weniger abfall, usw. Aber natürlich auch weniger wirtschaft
    • Flickii 26.01.2019 11:14
      Highlight Highlight Das mag stimmen... Aber was kann man schneller ändern? Willst du die hälfte der Menschheit um die Ecke bringen? Informiere dich zuerst komplett über die Fleisch-Industrie (Weltweit)
    • w'ever 26.01.2019 13:35
      Highlight Highlight @alsk
      eine weltweite one-child-policy sehe ich als einzige wirkliche "lösung" gegen das klima problem.

      @flickii
      kurzfristig die hälfte der menschheit um die ecke bringen geht sicher nicht. wir sind ja hier nicht bei infinity war.
      und ja die riesige fleischindustrie ist auch ein teil des problems, und dass sage ich als fleisch esser. aber man (ich) kann seinen fleischkonsum auch einschränken. 1-2 mal fleisch in der woche ist überhaupt kein problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 25.01.2019 17:32
    Highlight Highlight Bier vom Fass statt Dosenbier, so laufts 👍
    • na ja 25.01.2019 19:25
      Highlight Highlight Ja genau! War wirklich geschockt, als ich am Hockeymatch im Hallenstadion war! Dosenbier! Und wenn man dann wieder rein wollte musste es in ein Plastikbecher umgeschüttet werden! Mein lautstarker Kommentar " soviel zum Umweltschutz!" Wurde damit kommentiert, so haben alle immer frisches Bier!
    • Globidobi 25.01.2019 19:39
      Highlight Highlight In der SwissporArena wird Heineken Light von den Dosen in Plastikbecher umgeschüttet. Einer hat die Aufgabe, die Dosen zu öffnen. Migros schaut für die zukünftigen Generationen.
    • Reisender 3468 26.01.2019 12:10
      Highlight Highlight Ich denke hier geht es mehr um die sicherheit. Eine dose führt sicher zu schlimmeren veröetzungen als ein becher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • na ja 25.01.2019 17:16
    Highlight Highlight Ohhh... die haben mir was voraus... alle sind schon geflogen!
    Führerschein wollte ich auch nie machen, wohnte ja so praktisch, nähe Bahnhof. Doch wo so die Liebe hinfällt... ab in die Pampa und war schon oft froh darüber, fahren zu können.
    Heizen tun wir Co2 Neutral, mit eigenem Holz, dafür essen wir ab und zu Fleisch.
    • Pointer 25.01.2019 18:16
      Highlight Highlight In deren Alter war ich noch nie geflogen.
      Bezüglich Auto scheinen viele auch zu vergessen, dass es Leute gibt, die in der "Pampa" wohnen, wo selten oder gar kein Bus fährt und man darum ein Auto braucht.
    • Namenloses Elend 25.01.2019 18:51
      Highlight Highlight Hallo Holzheizungsbruder 👋😅. Hab auch eine. Es stimmt allerdings nichz ganz, dass heizen mit Holz komplett CO2 neutral ist. Das im Laufe des Wachstumsprozess aufgenommene Kohlenstoffdioxid wird bei der Verbrennung wieder abgegeben. Aber es ist die sauberste Art zu heizen. Übrigens ist ein Besuch in der Umweltarena sehr empfehlenswert. Da kann man die Heizsysteme sehr gut vergleichen 😉
    • Livia Peperoncini 25.01.2019 19:27
      Highlight Highlight Ich bin etwa doppelt so alt wie diese Kids und wegen meiner Flugangst bin ich noch nie geflogen. Ich war aber mit meinem 2Rad schon fast überall und habe das Klima in der Hinsicht trotzdem weniger geschädigt als diese "Streikenden". Noch ein kleiner Tipp von Erich Kästner....
      "Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wenzel der Faule 25.01.2019 17:12
    Highlight Highlight 🤢🤢🤢 Wasser predigen und Wein trinken!
    Die hippen Stadtkinder brauchen ja keinen Führerschein, mit dem Geld gehts nach Australien in den Urlaub.
    Die meisten sind Heuchler, es ist halt cool zu demonstrieren, oder gehts einfach drum die Schule zu schwänzen?
    Sitzstreik, dass ich nicht lache...


    • Luviora 25.01.2019 22:46
      Highlight Highlight Und wenn sie nicht demonstrieren würden, würde man die "Jugend" als langweilig und ignorant betiteln... immer diese Negativität.
  • Hades69 25.01.2019 16:33
    Highlight Highlight Hach ich sehe mich zurueck als wir (Jungs von der Schule) gegen den Irak Krieg demonstrierten und auch die Schule schwaenzten. Es tut gut zu wissen, dass Ideale weiter bestehen. Wir muessen unseren Lifestyle ueberdenken, einen Spiegel vor uns halten.
    • Cédric Wermutstropfen 26.01.2019 01:33
      Highlight Highlight Und hat der Streik etwas gebracht?
    • Hades69 26.01.2019 10:41
      Highlight Highlight Ja.
  • B G 25.01.2019 16:03
    Highlight Highlight Ja die jungen wollen nicht Autofahren, leider muss man in sehr vielen Berufen Autofahren. Oder will Greta diese Berufe jetzt abschaffen? Fragen über Fragen...
  • pluginbaby 25.01.2019 16:02
    Highlight Highlight Bin nach Australien geflogen, schlimm ich weiss 🤦‍♂️ Hab gerade Fleisch gegessen, aber immerhin war der Döner fein 🤦‍♂️

    Ja ist ja super wenn ihr euch für Klimawandel interessiert anstatt nur für Instagram. Aber mit diesem Wohlfühl-Publicity-Klimaschutz wirds wohl nix mit Welt retten, sorry..
  • COLD AS ICE 25.01.2019 16:02
    Highlight Highlight in ein paar jahren werden sie sich dafür schämen :-)

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Liebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen.

Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend.

Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel