Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVE --- ZUR RUECKTRITTSMELDUNG JOLANDA SPIESS-HEGGLINS VOM AMT ALS CO-PRAESIDENTIN DER GRUENEN KANTON ZUG, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Die Zuger Kantonsraetin Jolanda Spiess-Hegglin am Donnerstag 29. Januar 2015 vor dem Regierungsgebaude von Zug, in dem der Zuger Kantonsrat tagt. Wie die Neue Luzerner Zeitung heute Mittwoch, 7. Oktober 2015, meldet, tritt Jolanda Spiess-Hegglin von ihrem Amt als Co-Praesidentin der Gruenen des Kantons Zug zurueck.  (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Nachdem sie ihr Amt als Co-Parteipräsidentin schon vor längerer Zeit abgegeben hat, tritt sie nun auch aus der Fraktion der Alternativen und Grünen aus.
Bild: KEYSTONE

Knall in Zug: Jolanda Spiess-Hegglin verlässt ihre Fraktion



Die Zuger Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin hat die Fraktion der Alternativen-die Grünen verlassen. Der Austritt erfolge per sofort, sie werde künftig fraktionslos weiter politisieren, teilte Spiess-Hegglin in der Nacht auf Freitag mit.

«Die Konfrontationen mit den Ereignissen um meine Person waren auch für meine Parteikolleginnen und -kollegen belastend und absorbierten viel Energie», begründete die Politikerin den Schritt. Sie wolle damit ihrer Partei «den Weg aus dieser Umklammerung ebnen».

Spiess-Hegglin und SVP-Politiker Markus Hürlimann sorgen seit knapp einem Jahr für Schlagzeilen. Am Morgen nach der Landammannfeier im vergangenen Dezember war Spiess-Hegglin ohne Erinnerungen an den vorigen Abend und mit Unterleibsschmerzen ins Spital gegangen. Ihr Kantonsratskollege Hürlimann geriet daraufhin in Verdacht, sie mit K.-O.-Tropfen gefügig gemacht zu haben.

Hürlimann hatte die Vorwürfe stets bestritten. Es habe zwar eine Annäherung gegeben, diese sei jedoch einvernehmlich gewesen. Rechtlich ist die Affäre abgeschlossen.

Der Zuger SVP-Kantonsrat Markus Huerlimann spricht an der Medienkonferenz zur

Markus Hürlimann: Er gab sein Amt als Parteipräsident ab, politisiert aber auch weiterhin im Zuger Kantonsrat.
Bild: KEYSTONE

Frauenrechte und Gleichberechtigung

Im September hatten die Zuger Kantonalparteien FDP, CVP, SP und GLP die beiden Betroffenen in einem offenen Brief aufgefordert, von ihren Ämtern zurückzutreten. Einen Rücktritt schloss Spiess-Hegglin in der Mitteilung erneut aus.

Sie wolle sich künftig neben der Familien-, Umwelt- und Sozialpolitik vermehrt für Frauenrechte und Gleichberechtigung stark machen. Die Erfahrungen der letzten elf Monate «mit Sexismus und Frauenfeindlichkeit» hätten ihr «die Augen geöffnet und zeigen, dass wir zum Teil im Mittelalter stehen geblieben sind». (trs/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • oldman 13.11.2015 14:21
    Highlight Highlight urs_b/08.32: Wirklich Kampf für Sexismus? Ich wäre für "gegen".
  • deed 13.11.2015 11:45
    Highlight Highlight Die Fraktion verlassen, weil die Auseinandersetzung um die Zuger Sexaffäre diese belaste? Das tönt nicht glaubwürdig. Steht die Partei nicht geschlossen hinter ihr? Oder goutieren möglicherweise nicht alle Fraktionsmitglieder ihr stures Festhalten an der (unglaubwürdigen) Vergewaltigungstheorie? Sie täte gut daran, sich diesbezüglich zu mässigen. Fakt ist, sie hat vor zahlreichen Zeugen mit einem politischen Gegner rumgeknutscht und ist mit ihm freiwillig in ein Separée entschwunden. Alles weitere sind unbewiesene Behauptungen und schaden ihr, der Partei und der Glaubwürdigkeit der Politik.
  • thompson 13.11.2015 07:52
    Highlight Highlight Ich finde sie super. Schön macht sie weiter. Sehr anziehend....
  • Roger Gruber 13.11.2015 07:33
    Highlight Highlight Die Ungerechtigkeit gegenüber Frauen ist schon bedenklich. Da sagt sie doch, sie sei vergewaltigt worden, und das reicht in unserer Gesellschaft noch nicht, einen Mann hinter Gitter zu bringen. Da werden doch tatsächlich noch weitere Beweise gefordert.. Unglaublich. Hoffentlich kommen wir bald an den Punkt, an dem eine Frau nur mit dem Finger auf einen Mann zeigen muss, um ihn für immer verschwinden zu lassen. Dann hätten wir endlich die Gleichberechtigung, die unsere geschätztinnen Feministinnen sich so sehnlichst wünschen...
  • Steckenpferd 13.11.2015 07:08
    Highlight Highlight Ich weiss, es ist einfacher gesagt bzw. geschrieben als getan, aber: "Lassen Sie sich nicht unterkriegen Frau Spiess-Hegglin!"
    • Der Rückbauer 13.11.2015 07:47
      Highlight Highlight Doch, doch. Es ist gut, wenn Frau Spiess-Hegglin nicht mehr klammert, weder die Partei noch sonstwen...
  • dracului 13.11.2015 06:34
    Highlight Highlight Frauenrechte, Gleichberechtigung, Sexismus und Frauenfeindlichkeit sind wichtige Themen und es gäbe viel zu tun. Leider bezweifle ich, dass Frau Spiess-Hegglin diese Themen noch glaubwürdig vertreten kann. Ich glaube sogar, dass sie der Sache schadet. Menschen mit einer solche Vorgeschichte sind ein Grund, warum in unserer Gesellschaft keine ernsthaften Diskussion um solche Sachthemen möglich sind.
    • Roger Keller (1) 13.11.2015 08:14
      Highlight Highlight sehe ich auch so. Sie hat die Frauenrechte mit Füssen getreten.
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 13.11.2015 05:08
    Highlight Highlight Was ist eine "Annäherung"?
  • Angelo C. 13.11.2015 03:51
    Highlight Highlight Wir sind untröstlich 😩!

Mann ersticht in Aarau Frau mit über 51 Stichen – er kommt in eine geschlossene Klinik

Ein heute 29-jähriger Mann erstach Anfang 2019 in Aarau mit einem Klappmesser eine 66-jährige Frau brutal. Das Bezirksgericht Aarau hat den an paranoider Schizophrenie erkrankten Kroaten als schuldunfähig befunden. Es ordnete eine stationäre therapeutische Massnahme an.

Das Bezirksgericht stützte sich bei seinem Urteil am Mittwochabend auf ein psychiatrisches Gutachten. Dieses diagnostizierte beim in der Schweiz geborenen Kroaten eine paranoide Schizophrenie und einen schädlichen Gebrauch von …

Artikel lesen
Link zum Artikel