Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ANLAESSLICH DER FORDERUNG DES PRAESIDENTEN DER SCHWEIZERISCHEN OFFIZIERSGESELLSCHAFT, DENIS FROIDEVAUX, DIE WEHRPFLICHT FUER FRAEUN ANZUFUEHREN, STELLEN WIR IHNEN AM MITTWOCH, DEM 18. FEBRUAR 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. Morgens beim Antrittsverlesen wird die Schweizer Flagge gehisst, in Achtungstellug gestanden und die Fahne gegruesst,  waehrend der Ausbildung zu Swisscoy Soldaten, in der Naehe der Kaserne in Stans, aufgenommen am 5. Maerz 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Nicht nur wäre gerecht, dass beide Geschlechter Dienst leisten müssen, sondern auch, dass Frauen endlich in den Genuss der vielfältigen Vorteile des Militärs, Zivildienstes und Zivilschutzes kommen. Bild: KEYSTONE

Frauen antreten! Warum wir endlich auch von der Dienstpflicht profitieren wollen 

Mit der fehlenden Dienstpflicht bleiben Frauen unzählige Vorteile verwehrt. Fünf Gründe warum sie endlich eingezogen werden sollten. 



Der Zürcher Kantonsrat muss bald über die Dienstpflicht für Frauen debattieren. Der Betreiber der Website gleichberechtigung.ch, Leopold Brügger, fordert per Einzelinitiative, dass der Kanton Zürich in Bern eine Standesinitative für eine «allgemeine Dienstpflicht für alle im Sinne der Gleichberechtigung» einreicht.

Das wäre nichts anderes als richtig. Und zwar im Sinne der doppelten Gleichberechtigung: Nicht nur wäre gerecht, dass beide Geschlechter Dienst leisten müssen, sondern auch, dass Frauen endlich in den Genuss der vielfältigen Vorteile des Militärs, Zivildienstes und Zivilschutzes kommen. Auch wenn die Frau Armee-Dienst leisten kann, wenn sie Zivildienst leisten will, muss sie sich zuerst zum Militärdienst melden, um dann doch Gewissenskonflikte geltend zu machen*.

All das geht den Frauen ohne allgemeine Dienstpflicht durch die Lappen: 

Gratis Ausbildungen und Kurse

Im Militär aber auch im Zivildienst und Zivilschutz werden die jungen Männer ausgebildet – notabene aus der gleichen Steuerkasse, in die auch Frauen einzahlen. Sie erhalten je nach Truppengattung die Lastwagen- oder Anhängerprüfung geschenkt, können Führungs- und Sanitätsausbildungen machen, erhalten die Chance für gratis Spreng- oder Fallschirmspringer-Brevets, Kommunikationskurse, Antiaggressionstrainings und so weiter. 

Sicher nutzt nicht jeder Rekrut seinen Militär- oder Zivildienst gleich, aber jeder erhält zumindest die Chance, das Beste daraus zu machen und echte Skills fürs echte Leben zu erwerben. Frauen nicht. 

Unzählige nützliche Kontakte

Militär, Zivildienst und Zivilschutz sind eine einzige riesige Networking-Plattform. Männer erhalten dort in jungen Jahren die Möglichkeit, wertvolle Kontakte fürs ganze Leben zu knüpfen. Frauen sind davon ausgeschlossen.

Männer lernen im Militär ihre späteren Anwälte, Zahnärzte, Geschäftspartner, Ansprechpersonen oder sogar Arbeitgeber kennen. Dank der riesigen Organisation Armee überzieht das Kontaktnetz die ganze Schweiz – nützliche Beziehungen im ganzen Land also, die bei Bedarf angezapft werden können. 

Bessere Karrierechancen

Nicht nur das bereits erwähnte Kontaktnetz ist ein Karrierevorteil. Insbesondere Zivildienstler können sich, dank geschickter Stellenauswahl, verbesserte Karrierechancen auftun.

Ein Einsatz im Sozialwesen per Zivildienst macht sich gut im Lebenslauf, wer Kunstgeschichte studiert hat und dann Zivildienst in einem Museum macht, kriegt später eher einen Job im Museum und wer Glück hat, kann nach dem Zivildienst einen Auslandeinsatz vorweisen. 

Eine entschuldigte Auszeit

Womit wir beim vierten Punkt wären. Zivildienst aber auch Armeedienst bieten eine wunderbare Entschuldigung für eine Auszeit im Lebenslauf. Sei es, dass man vor oder nach dem Studium gerade nicht weiter weiss oder man einfach mal was anderes machen möchte – es besteht immer die Chance, den Dienst zu leisten. 

Männer haben dank dem Zivildienst die Möglichkeit auf einen fix eingeplanten Sozialeinsatz, währenddessen sich Frauen um alles selber kümmern müssen. Während sie ein Stirnrunzeln wegen des Karriereunterbruchs erhält, erhält er ein anerkennendes Nicken – «Zivildienst, alles klar». 

Eine wertvolle Erfahrung

Eine Lebenserfahrung wie Zivil- der Armeedienst ist einmalig. In der Armee lernt man mit Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten klar zu kommen und kann seine körperlichen Grenzen testen. Es ist ein gratis Fitnesstraining und eine Schulung im Umgang mit Menschen. 

Im Zivildienst kann man Erfahrungen im sozialen oder ökologischen Bereich machen, die einem normalerweise nicht ermöglicht würden. 

Nicht zu vergessen der ganze Spass! Das Rumballern? Das Draussensein? Die Ausgänge? Das Trinken? 

Die Armee ist ein einziges grosses Pfadilager. Und wenn es die meisten auch schrecklich finden, wenn sie drin sind, vergehen nur einige Jahre, dann erzählen die meisten Männer wehmütig von ihrem Einsatz. Frauen sollten das auch dürfen müssen. Oder sonst gar niemand. 

* In der ersten Fassung dieses Artikels stand, dass Frauen keinen Zivildienst leisten können. Wenn sie sich zuerst zum Armeedienst melden, für tauglich erklärt werden und dann Gewissenskonflikte geltend machen, ist es aber dennoch möglich. Dies ist gemäss der Vollzugsstelle für den Zivildienst eher unüblich und wird von «jährlich weniger als 10 Frauen» beantragt. 

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

173
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
173Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 08.07.2016 07:47
    Highlight Highlight Besser als der idiotische Militärdienst wäre selbstverständlich ein regelmässiger Arbetseinsatz für die Allgemeinheit.
    Sagen wir mal zwei Wochen im Jahr, dafür werden die Steuern pauschal um 2000.- fr gesenkt. Damit könnte die berufliche Qualifikation besser eingebracht werden und viele Sachen die früher von Vereinen übernommen wurden weitergefuhrt werden. Für den martalischen Kampfeinsatz könnten dann nur noch die wirklich dafür geeigneten rangenommen werden
  • Menel 03.05.2016 08:06
    Highlight Highlight Dann fällt Frau wegen Diensttagen und Mutterschutz aus. Welcher Arbeitgeber stellt - in der heutigen Arbeitsgesellschaft und mit der heutigen Familienpolitik - dann noch Frauen ein?
    • Brodius 03.02.2017 09:37
      Highlight Highlight Darum musst du von der gratis LKW Prüfung profitieren ^^
      Oder vom Fallschirm Brevets damit du als Mutter zwischen Privat und Berufsleben so schnell wie möglich switchen kannst.

      -.-
  • Dömzger 02.05.2016 19:18
    Highlight Highlight Na dann, viel Spass beim Networking!
  • E Gauer 02.05.2016 16:08
    Highlight Highlight Statt Militärpflicht für Frauen wäre ich für die komplette Abschaffung der Militärpflicht..
    Ich habe mit vielen Leuten schon übers Militär diskutiert (ob ich sie gut kannte oder nicht). Dabei ist erstaunliches zu Tage gekommen. Sobald ich erwähnt habe Zivildienst zu leisten hiess es von Seiten der militärsympathisanten meist:
    Zitat: "ah du bisch also eine vo dene UT-Schwuchtlene" (ärgstes Beispiel)
    Für mich sieht das so aus, dass sich seeeehr viele im vorherein schlecht bis gar nicht über ihre Möglichkeiten informieren. UT = Zivilschutz
    Tauglich aber Militärgegner = Zivildienst.
    That simple.
    • Evan 02.05.2016 17:50
      Highlight Highlight Dienstpflicht statt Militärpflicht wäre ich eindeutig dafür.
    • Ramon Sepin 03.05.2016 14:47
      Highlight Highlight ich weiss nicht mit was für personen du geredt hast. aber ich bin doppel ut und einige kollegen von mir sind berufsmilitär leute. und ich wurde nie doof angemacht
  • freddy.k 01.05.2016 11:31
    Highlight Highlight Hat sich einer, unabhängig von der gleichberechtigungs diskussion, überlegt wo die ganzen rekruten untergebracht werden sollen, wenn sich die anzahl plötzlich verdoppelt?
    • lucky96 01.05.2016 12:09
      Highlight Highlight Die Anzahl der Diensttage halbieren und schon wäre das Problem gelöst;-)
    • Schlafwandler 01.05.2016 22:06
      Highlight Highlight Oder eine Dienstpflicht draus machen, die nicht in erster Linie Militärdienst ist, sondern eine freie Wahl lässt einen (gleich langen) Zivildienst zu machen. Halt ohne 1000 Schikanen und und hirnrissige Sonderklauseln, die den Zivildienst künstlich unattraktiv machen.
  • ovatta 01.05.2016 10:27
    Highlight Highlight Ich hege schon lange die Idee nach einem Allgemeindienst für sämtliche Einwohner der Schweiz.
    Mit dem BGE werden gewisse Tätigkeiten zweifelsohne an Attraktivität einbüssen. Und ein paar Tage Güseldienst würde den meisten Goldküstenkindern wohl gut tun.
    • JohnDoe 02.05.2016 16:12
      Highlight Highlight Gabs diesbezüglich nicht sogar mal einen Entwurf von Couchepin oder zumindest einen den er unterstützt hat.?
  • reaper54 01.05.2016 10:17
    Highlight Highlight Es ist schon unterhaltsam wie sich hier Personen über das Militär auslassen die nie da waren oder sich einen Mist ausgesucht haben. Für ihre Fehler machen sie dann andere Verantwortlich und würden am liebsten gleich die Armee abschaffen ohne auch nur im geringsten zu wissen für was es eine Armee braucht. Städter sind halt heutzutage vielfach verweichlicht und da ist die "harte" Armee natürlich schon sehr schlimm. Und es ist halt nicht alles "fühlsch mi gspürschmi wohlfühl oase" aber ja gibt halt viele heutzutage die zu schwach sind.
  • Wake-Up 01.05.2016 07:10
    Highlight Highlight Hä, was das könnt ihr ja alles auch, wenn ihr freiwillig Militärdienst leistetet...
    • koks 01.05.2016 10:02
      Highlight Highlight ja klar. aber gleichberechtigt ists erst, wenn männer und frauen beide müssen oder eben nicht müssen.
  • Capt. Crunch 01.05.2016 02:09
    Highlight Highlight Ich denke für viele dieser Wünsche wäre Dienst bei den Samaritern oder in der Feuerwehr auch eine super Alternative.

  • Sheez Gagoo 01.05.2016 01:08
    Highlight Highlight Ja, wenn die Frauen sich den gleichen Scheissdreck antun wollen wie wir Männer, stehe ich Ihnen nicht vor dem Glück. Ist ein freies Land. Viel Vergnügen.
    • Olmabrotwurst 01.05.2016 08:47
      Highlight Highlight da war mal eine seil über der schlucht.. wir mussten rüber die frau hatte ihre tage durfte die brücke benutzen mit den höheren unteroffizieren, im krieg auch?
    • Sheez Gagoo 01.05.2016 13:58
      Highlight Highlight Welcher Idiot spannt ein Seil über einen Fluss um rüberzuklettern, während nebenan eine Brücke ist?:)
    • ramonke 01.05.2016 16:19
      Highlight Highlight das schweizer militär :)
  • SusiBlue 01.05.2016 00:44
    Highlight Highlight Für Frauen, die wie Frau Roth Militärdienst leisten möchten: Für einen militärischen Auslandeinsatz kann frau sich auch bewerben, wenn sie keine RS gemacht hat. Sie muss einfach im zivilen Leben einen Job haben, der für eine Funktion beim Auslandeinsatz nützlich ist.
    Naildesignerin geht also nicht, aber als Journalistin hätten sie gute Chancen Frau Roth! Na, 6Monate Kosovo gefällig?
    Vorteil: man wird nicht wie in der RS "rumschikaniert", muss aber doch militärische Disziplin an den Tag legen.
  • Locusto 01.05.2016 00:04
    Highlight Highlight Die bessere Alternative wäre ein obligatorisches soziales Jahr (=Zivi) für alle, Männer und Frauen. Militär ist freiwillig. Würde der Gesellschaft gut tun, denke ich. Ich persönlich: mit 2x untauglich durchgemogelt. Jetzt darf ich Kohle zahlen und bereue es: Hätte eigentlich gerne die Zivi-Erfahrung gemacht. Naja, im Nachhinein ist man immer schlauer.
    • rodolofo 01.05.2016 09:14
      Highlight Highlight Der Nachteil an einer solchen "Freiwilligen-Armee" wäre wohl, dass nur noch "Neonazis" freiwillig Militärdienst leisten würden, weil die sich auf einen Putsch mit Waffengewalt und einen Bürgerkrieg gegen die "Sozenschweine" vorbereiten wollen.
      So hätten wir dann eine Art "negative Selektion".
      Die Armee würde nach und nach zu einem von Neonazis unterwanderten "Staat im Staate".
      Eine Milizarmee ist also grundsätzlich besser, wenn sie auch weniger schlagkräftig ist.
      Aber vielleicht wollen wir ja gar nicht, dass die Armee zuschlägt?
  • Yann 30.04.2016 21:46
    Highlight Highlight Bin auch für eine Gleichsetzung. Aber bei den von dir aufgelisteten Vorzüge, würde ich, der vor zwei Jahren meinen Militärdienst leistet (fast schon einige Jahre) behaupten, dass du da eine sehr verklärte Vorstellung hast. Abgesehen von der gratis Ausbildung, trifft bei mir persönlich keiner der anderen Vorteile zu, oder ich habe zumindest das Gefühl, dass man diese Dinge z.B. Karriererfahrung auch leichter und sinnvoller ausserhalb der Wehrpflicht bekommen kann. Nr. 5 ist einfach ein Kalenderspruch, man kann nicht alles in die Schublade 'Es ist eine Erfahrung' ablegen und damit hat's sich.
  • Matrixx 30.04.2016 21:39
    Highlight Highlight Ja, genau.

    Ein weiterer Schritt Richtung Gleichberechtigung.

    Entweder für alle Wehrdienst oder für niemanden.
    Und ja, ich war dort nie, weil für mich klar ist, dass niemand gehen sollen muss.
  • o'phrainck 30.04.2016 19:18
    Highlight Highlight jetzt haben es die frauen aber besser, denn
    sie können sich jetzt selber überlegen ob die fünf gründe für die stimmen oder nicht.
    nachher ist es ein muss pb man will oder nicht
  • Rawberry 30.04.2016 19:09
    Highlight Highlight Super machen wir Nägel mit Köpfen! Militärdienst für Frauen und Vaterschaftsurlaub für Männer.
    Guter "Tausch" finde ich.
    MfG
    • Maracuja 30.04.2016 20:10
      Highlight Highlight Miserabler Tausch für Frauen! Kinder austragen, gebären, stillen und mehrheitlich betreuen, zählt in diesem Land immer weniger. Frau muss daneben nicht nur immer mehr arbeiten, aktuell werden Kleinkinderbeiträge (sofern sie überhaupt gewährt wurden) wieder abgeschafft und gegen Teilzeitarbeit Stimmung gemacht, jetzt sollen wir auch noch Frondienst für diesen Staat leisten. Da hilft wohl nur eines: Schwanger oder mit Säuglingen und Kleinkindern einzurücken, vielleicht dämmert es dann gewissen Kreisen, dass Frauen auch einen erheblichen Beitrag zu dieser Gesellschaft leisten.
    • Remo85 30.04.2016 20:18
      Highlight Highlight Im gegensatz zum Militärdienst ist das Kinderkriegen freiwillig.
    • Maracuja 30.04.2016 22:42
      Highlight Highlight Kinderkriegen ist freiwillig, aber trotzdem ein wertvoller Beitrag für eine Gesellschaft. Genauso wie andere freiwllige Leistungen wie das Pflegen von Kranken und Alten. Solange die Mehrheit dieser unentgeltlichen "Dienstleistungen" von Frauen erbracht werden , finde ich es schlicht eine Frechheit Frauen jetzt auch noch Militärdienst aufbürden zu wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • jønu 30.04.2016 19:07
    Highlight Highlight ich bin mir auch am überlegen, ob ich ins militär gehe oder nicht, aber: wir frauen sagen ja auch viel, dass wir gleichberechtigung wollen. also sollte das militär auch für uns gelten
    • Duweisches 01.05.2016 09:00
      Highlight Highlight Wenn dir es tust, lass dich erst von einem Arzt durchchecken, denn wenn du Doppel-UT bist musst du bezahlen, das wäre schon ziemlich doof... ^^
    • reaper54 01.05.2016 09:52
      Highlight Highlight Duweisches warst wohl nicht einmal bei der Aushebung, Frauen werden erst beim Unterschreiben der Funktion endgültig eingezogen alles vorhin (inklusive medizinischem Check) kostet nichts und die Frau müsste nichts bezahlen wenn sie Doppel UT ist.
    • Duweisches 01.05.2016 17:56
      Highlight Highlight Doch, ich war bei der Aushebung. Ich kenne aber jemanden, der ins Militär wollte aber dann für Untauglich befunden wurde und jetzt bezahlen muss...
    Weitere Antworten anzeigen
  • incorruptus 30.04.2016 19:02
    Highlight Highlight Ich habe mich während ich den Artikel las bei jedem Punkt von Neuem gefragt, ob es ernst gemeint ist oder ob sich WATSON wieder mal selbst übertroffen hat. Abgesehen von der Kameradschaft bietet die Armee kaum noch was. Die Schweiz ist noch irgendwo im kalten Krieg.
    • Homer 30.04.2016 21:18
      Highlight Highlight Mir ging es genau so, ich dachte die ganze Zeit es handle sich um Satire
    • Thinkerer 01.05.2016 00:40
      Highlight Highlight Das KANN nur Satire sein.
  • mad_aleister 30.04.2016 19:01
    Highlight Highlight Ich bin grundsätzlich derselben Meinung. Wehrdienst für alle.

    Frau Roth hat gute Dinge geschrieben, die ich gut nachvollziehen kann. Jedoch auch Dinge angesprochen, die ich nach dem absolvieren der Dienstzeit so nicht teilen kann. So zum Beispiel die unzähligen Kurse... Fehlinformation, denn die meisten dieser "Kurse" waren für mein ziviles Leben absolut unnütz. Anhängerprüfung? Habe ich zivil noch nie gebraucht. Sani-Ausbildung? Nothelfer für die Autoprüfung ist ziemlich gleich.

    Könnte noch mehr Beispiele aufzählen. :) Alles hat seine Kehrseiten.
  • Go-away 30.04.2016 18:54
    Highlight Highlight Ich habe eine bessere Idee. Wir schaffen die Armee ab...
  • Chris_26 30.04.2016 18:52
    Highlight Highlight Ich habe freiwillig meinen Dienst bei den Sanitätstruppen geleistet und bereue keinen einzigen Tag davon.
    • SanchoPanza 01.05.2016 00:11
      Highlight Highlight ichhabe freiwillig meinen Dienst bei der Sanitätstruppe NICHT geleistet und bereue keinen Tag von meinem 1.5x längerem Zivildienst 😉
  • Bela Lugosi 30.04.2016 18:44
    Highlight Highlight Ohne irgendeinen der Kommentare hier gelesen zu haben: der Artikel ist Bullshit und ein Beispiel dafür wie Watson bisweilen mit dem "anders sein" oder "die Dinge mal anders denken" unglücklich übers Ziel hinausschiesst! Keiner der von der Autorin aufgelisteten "Vorteile" kann ich bestätigen (mein Bekanntenkreis übrigens auch nicht!) - die RS ist eine Zwangsveranstaltung ohne Vergleich, überhaupt kein Spass, es wird rumgebrüllt, gemackert, sexismus ist omnipräsent und kaum diskutierbar, es hat Waffen (kein Kommentar dazu!) wenn schon müsste der Seich freiwillig sein für alle Geschlechter.
    • reaper54 01.05.2016 09:58
      Highlight Highlight Mh lol würde mich interessieren bei welcher Truppengattung du bist.
  • PaleoPete 30.04.2016 18:29
    Highlight Highlight Gedankenspiel, Familie, 3 Kinder (klein), er 100%, sie 40%:
    Frau: Du Hubert, muss dann im Mai für 3 Wochen in den WK, gell!?
    Hubert: ähhhhh!?!?
    (Später)
    Frau: Bis dann, wir sehen uns Samstag mittag!

    Hubert: ähhhh!???....wie jetzt? (weint...)
  • PaleoPete 30.04.2016 18:24
    Highlight Highlight Grandios! Die Sache mit der entschukdigten Auszeit war für mich als ada DIE Motivation überhaupt! Wir hatten's gut, konnten uns für 3 Wochen im Jahr vom Job verabschieden und dabei uns so richtig gehen lassen.... Die darauffolgende, 6 Wochen dauernde, Resozialisierungs-Zeit ist ein anderes Thema 😀
  • Djego 30.04.2016 18:24
    Highlight Highlight Kommunikationskurs? In der Armee? Glaub nicht dass da viel ins Zivilleben Übertragbarkeit ist.
  • Bolly 30.04.2016 18:17
    Highlight Highlight NOP!!! Nix für mich!!!
  • who cares? 30.04.2016 18:13
    Highlight Highlight Wow, ich bin mal wieder beeindruckt von der watson community. Sonst wird immer rumgemotzt, dass Frauen nur Feminusmus zu ihrem eigenen Vorteil betreiben und keine Gleichberechtigung wollen. Jetzt geht ein Artikel doch endlich in die richtige Richtung und was passiert? Rafaela Roth wird belächelt und runtergemacht, super
    • Imfall 30.04.2016 19:42
      Highlight Highlight word!! bin nicht 100% gleicher meinung was die vorteile angeht, aber trotzdem ist der ansatz richtig
    • Tom Garret 30.04.2016 19:48
      Highlight Highlight Ja, weil sie es so darstellen will als ob es super wäre in die Armee zu gehen. Das ist etwa so wie wenn ich finde die Männer sollten endlich auch die Tage bekommen dürfen und dann fadenscheinige "positive" Gründe dafür suche wie "Einmal im Monat eine gute Entschuldigung für schlechte Laune" aufzählen.
      Die "Positiven" Punkte sind einfach nicht wirklich wahr, das ist das Problem. Ich bin nicht gegen das Militär aber sorry, "Bessere Karrierechancen"? Das war einmal. Heute würde ich eher einen UT mit Fachausweis einstellen der nicht zusätzlich zu den Ferien nochmals mindestens vier Wochen fehlt
    • Yelina 30.04.2016 20:18
      Highlight Highlight Ein Blitzli für den Vergleich zwischen etwas Biologischem (Menstruation) und einer Bürgerpflicht (Militärdienst) oder auch: "nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich"
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 30.04.2016 18:04
    Highlight Highlight Der Armee fehlen ca. 30 Jahre Entwicklung. Alles ist ist irgendwo im kalten Krieg steckengeblieben. Und ja - die Armee könnte Vorteile haben, aber leider nicht, wie es die Beamten aktuell anpacken. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Schweiz würde ich eine "allgemeine Dienstzeit" für den Staat begrüssen, die mehr auf Sozialdienst ausgerichtet wäre. Alle sollten frei wählen können, in welcher Form sie den Dienst leisten. Dieser Schritt würde auch die Armee zur überfälligen Modernisierung zwingen und dazu, dass man sie sich endlich ein wenig um den Nachwuchs bemühen müsste.
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 18:59
      Highlight Highlight Da scheiden sich wohl die Geister den ich bin der Ansicht dass es eben sehr sehr wichtig ist dass auch Personen eine Waffe in die Hand nehmen und ihr Land verteidigen müssen die das nicht sooo gerne machen den die sind es meist die es am meisten benötigen.
  • rodolofo 30.04.2016 17:44
    Highlight Highlight Ich sah mal einen Film über eine Mischlings-Frau, die in der neuen Südafrikanischen Armee eine Ausbildung zur Panzerbrigaden-Führerin, (oder so was ähnliches) machte und diese auch erfolgreich bestand.
    Da stand also eine zierliche, bildhübsche, asiatisch aussehende, schwarze Frau oben auf einem Panzer, der über die sandige Steppe walzte, zusammen mit anderen Panzern in Formation, und die zierliche Frau dirigierte!
    Das war schon atemberaubend und sehr sexy!
    Die Frauen sind auch im südlichsten Afrika daran, ihr "Huscheli-Verhalten" abzustreifen und hinter sich zu lassen!
    Einfach toll sowas!
  • Luca Brasi 30.04.2016 17:41
    Highlight Highlight Jack Nicholson ist Ihrer Meinung, Frau Roth. :D
    Play Icon
  • Cruelstar 30.04.2016 17:38
    Highlight Highlight Vor allem wenn man sich auf eine neue Stelle bewirbt. "Ah, sie haben Dienst geleistet? Chapeau. Was? Sie fehlen vier Wochen pro Jahr? WK? Wenn das so ist, können wir sie nicht einstellen." Super Danke....
    • Hierundjetzt 30.04.2016 17:51
      Highlight Highlight ...nur bei amerikanischen Unternehmen in Zürich
    • Cruelstar 30.04.2016 17:55
      Highlight Highlight Wieso die Blitze?? Dafür dass ich freiwillig Dienst geleistet habe und anschliessend im Beruflichen Leben dafür bestraft werde?

    • Sveitsi 30.04.2016 18:57
      Highlight Highlight Es gibt auch Frauen, die freiwillig Dienst leisten in dem sie Kinder kriegen und werden dadurch auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt. Gebährfähiges Alter = Gefahr! 🚨
    Weitere Antworten anzeigen
  • dakober 30.04.2016 17:37
    Highlight Highlight Zivieldienst geht... auch für Frauen!
    Ja, mit Umwegen: Sich zuerst zum freiwilligen Frauendienst anmelden... und angenommen werden. Dann das Recht auf Zivieldienst verlangen! Hat bei einer Zivieldienstlerin die sich bei uns beworben hat, funktionnert!
    Ich wäre aber eher für eine generelle Umkehrung: Alle Junen Leute zwischen 18 und 25 sollen Zivieldienst leisten. Das ist eine wertvolle Erfahrung für jeden! Und jene die sich unbedingt mit Waffen rumschlagen wollen, dürfen sich fürs Militär bewerben!
    • Sveitsi 30.04.2016 18:58
      Highlight Highlight Finde ich eine gute Idee!
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:02
      Highlight Highlight Blitz muss es geben sorry, letzter Absatz geht mir sowas von gegen den Strich.
      Jeder sollte ins Militär und die Weicheier können in den Zivildienst.
    • Alex_Steiner 30.04.2016 19:48
      Highlight Highlight Ehm? Ich glaube du kennst nicht den Unterschied zwischen Zivildienst und Zivilschutz. Oder meinst du wirklich den Zivildienst? Da kann man auch irgendwo ein unbezahltes Praktikum machen - hat man die selbe Erfahrung gemacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • alea iacta est 30.04.2016 17:37
    Highlight Highlight 6.
    Ein Schritt in Richtung gleichberechtigung
  • guby 30.04.2016 17:35
    Highlight Highlight So etwas wie eine "Dienstpflicht" für alle Schweizer/-innen fände ich absolut wünschenswert. Frei wählbar wie diese Zeit geleistet werden kann, auch Armee wer denn will. Die Idee etwas seines Lebens für die Gesellschaft aufzuwenden finde ich gut. Ein solches System müsste natürlich sorgfältig ausgearbeitet werden, damit faire Verhältnisse herrschen. Dieser Artikel jedoch ist in meinen Augen nichts als eine Verhöhnung für alle die in der RS waren.
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:03
      Highlight Highlight Nicht wer will soll ich in die Armee, sondern alle müssen in die Armee wäre der richtige Ansatz.
  • David B22. 30.04.2016 17:29
    Highlight Highlight Hahaaaa so schreibt nur jemand, der nie selbst in diesem lächerlichen Verein war.. all diese schönen Vorteile sehen ein bisschen anders aus, wenn man gezwungen wird sinnlos rumzu warten und ein Haufen Idioten als Kameraden hat.
    • Hierundjetzt 30.04.2016 17:54
      Highlight Highlight Selber schuld, wer sich in der Ausgebung keine Mühe gibt und "mir egal" sagt, wenn es um die Wahl der Waffengattung geht. Gruss ein Panzerkommandant mit tollen Kollegen, spannender Dienstzeit und schönen Erinnerungen
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:04
      Highlight Highlight Und jetzt müssen wir uns dein Geschrei anhören weil du einen Scheiss gewählt hast? Machs wie @Hierundjetzt oder ich und wähl was gescheides.
    • Alex_Steiner 30.04.2016 19:51
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: Haha geh doch zur Pfadi du armes Würstchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Piwi 30.04.2016 17:27
    Highlight Highlight Hach, das weckt alte Erinnerungen an meine beste Zeit des Lebens!
    "Kommst du heute auch an den Kommunukationskurs?" - "Och nö, mir ist heute eher nach ein bisschen Fallschirmspringen" - "Ok, dann sehen wir uns morgen beim Campen am Lagerfeuer, heute schlafen wir drinnen weil's ein bisschen kühl ist".
    Oder so.
  • TanookiStormtrooper 30.04.2016 17:13
    Highlight Highlight Oh ja, da lernen Frauen dann so tolle Sprüche wie: "Ist so weil ist so!" Hohl irgendwelche blödsinnigen Befehle zu befolgen und angeschissen werden, weil man(n) das Bett nicht "richtig" gemacht hat oder das Tenü nicht 100%ig sitzt sind unglaublich toll. Ausserdem muss man dann einem Typen salutieren, dessen IQ etwa auf der Höhe eines Stücks Toastbrot ist, denn wer nicht selbstständig denken kann macht im Militär Karriere. Die Armee ist höchstens als Freiluftgehege für SVPler zu gebrauchen, damit die anderswo keinen Schaden anrichten...
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:05
      Highlight Highlight Da hat wohl jemand die Struktur der Armee noch nicht ganz verstanden, hoffe du hast noch einige WKs vor dir :)
    • TanookiStormtrooper 30.04.2016 20:39
      Highlight Highlight 1. Wäre ich inzwischen fertig
      2. Hab ich mir den Scheiss nicht angetan.
    • flugsteig 30.04.2016 21:30
      Highlight Highlight Wenn du dir das nicht angetan hast, dann beruht dein Kommentar also bloss auf Hörensagen? Lächerlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ruffy 30.04.2016 17:06
    Highlight Highlight Hahahahahaha der war echt nicht schlecht 😂😂😂 Gratis Ausbildungen und bessere Karrierechancen 😂😂😂 garniert mit etwas Auszeit und Erfahrungen hahaha ich kann nicht mehr, Sie sollten Comedian werden Frau Roth
  • Utopiot 30.04.2016 17:05
    Highlight Highlight und der schöne Haufen Geld den man im Militär sparen kann (sofern angestellt) ging als Argument verloren!!!!!
  • 7immi 30.04.2016 17:05
    Highlight Highlight diese fünf punkte kann ich nur unterschreiben. natürlich kann man das auch sonst im zivilleben erreichen. allerdings nicht mit 20 und in dieser kurzen zeit. das ganze braucht wie vieles im leben ein bisschen engagement und glück um die richtige funktion ausüben zu können, das ist klar. als betriebssoldat hätte ich sicherlich nicht gleich profitiert. dümmer wird man aber sicherlich nicht und jeder kann etwas dazulernen.
  • Utopiot 30.04.2016 17:03
    Highlight Highlight "oder sonst gar niemand" genau!!
  • rodolofo 30.04.2016 17:01
    Highlight Highlight Nur wer ihn noch nie am eigenen Leib erlebt hat, kann den Zivilschutz als eine "nützliche Sache" bezeichnen!
    Ja sicher, ich habe da einige Leute getroffen, denen ich sonst nicht begegnet wäre.
    Heute können wir einige Geschichten von damals aufwärmen und sogar darüber lachen.
    Aber damals war das alles überhaupt nicht lustig, dafür tödlich langweilig und absurd!
    Ethnologisch war immerhin interessant, dass ich im Zivilschutz dank einem "Mao Tse Tung - feeling" (so im blauen "Ggwändli" und schulterzuckend seltsame Übungen absolvierend) ein gewisses Verständnis für den Ostblock-Kommunismus bekam...
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:06
      Highlight Highlight Zivildienst machen auch nur jene die zu weich fürs Militär sind.
    • rodolofo 01.05.2016 09:06
      Highlight Highlight Ich schwankte zwischen einer Verweigerung (die Gefängnis zur Folge gehabt hätte) und einem harten aber sicher lehrreichen Dienst in den Bergen als Trainsoldat.
      Schliesslich ermöglichte mir ein Unfall. auf dem "blauen Weg" rauszukommen.
      Glück im Unglück sozusagen...
  • Amoeba Mühsam 30.04.2016 16:53
    Highlight Highlight Militärdienst abschaffen dafür sollen alle Zivildienst/Zivilschutz leisten. Würde ich gut finden..
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:07
      Highlight Highlight Und wer soll den unser Land verteidigen wenn jemand mit einem halben Zug in die Schweiz einmarschieren will?
    • Alex_Steiner 30.04.2016 19:54
      Highlight Highlight Blödsinn. Alles abschaffen und den Zivilschutz durch richtige angestellte ersetzen. Leute die nicht gezwungen werden und eigentlich total unbrauchbar sind. Und Zivildienst ist sowieso Blödsinn - die sollen gefälligst mehr Leute einstellen wenn sie mehr Leute brauchen.
  • Mäf 30.04.2016 16:49
    Highlight Highlight Ich bin doppelt untauglich und bald aus der Ersatzabgabe draussen. Sozialeinsatz in einem Behindertenheim hab ich während der Berufslehre 4 Wochen lang machen dürfen (war top!), Kontakte konnte ich anderswo knüpfen und meine eigene Bude hab ich auch aufgebaut. Hab nicht das Gefühl, dass mir das Militär da mehr geholfen hätte...
  • koks 30.04.2016 16:49
    Highlight Highlight Ist das Satire? Wenn nicht, dann tuts wirklich not, dass Frauen endlich Militärdienst leisten müssen. Mit dem romantischen Blick wird auch erklärbar, weshalb bei der letzten Abstimmung zur Abschaffung der Armee mehr Frauen als Männer gegen die Abschaffung waren.
    • Typu 30.04.2016 17:21
      Highlight Highlight Seh ich auch so. Sorry aber das militär ist nicht so fancy wie beschrieben. Aber gut, macht nur. Viel spass :-)
    • SanchoPanza 30.04.2016 17:22
      Highlight Highlight dito! anstatt sinnlos geld verpulvern zurückfahren und reorganisieren!
  • Petrum 30.04.2016 16:46
    Highlight Highlight Triggered.
    User ImagePlay Icon
  • Adrian_ 30.04.2016 16:42
    Highlight Highlight Ihr habt da etwas vergessen.
    Oder habe ich das "Satire - (fast) kein Wort ist wahr!" Schild übersehen?
    User Image
  • Kimbolone 30.04.2016 16:42
    Highlight Highlight Ich finde kaum Worte für diesen Artikel. Das ist dann wohl wahrhaftiger Neofeminismus, wenn die jahrhundertalte Ungleichbehandlung von Mann und Frau in Sachen Dienstpflicht zu Ungunsten der Frau gedeutet wird.

    Sie mögen in Syrien gewesen sein und die Auswirkungen des Krieges gesehen haben, Frau Roth, doch vom Militäralltag haben sie keine Ahnung.

    "Ey was machst du nach der Matura?"
    "Muss in die RS, und du, Nicole?"
    "Ich geh 4 Monate nach Südamerika, reisen und so..."

    Die arme Nicole.
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:08
      Highlight Highlight Ich mach DD und nachher 12 Monate in die USA - ist noch geiler.
  • Illyria & Helvetia 30.04.2016 16:39
    Highlight Highlight Ich finde, Frauen sollen auch Militärdienst leisten und somit auch die Pflicht gegenüber dem Staat erfüllen wie Männer. Die Art und Weise des Militärdienstes soll man aber in einer Demokratie selber wählen dürfen. Auch zwischen Armee, Zivildienst und Zivilschutz soll man selber entscheiden dürfen. Eine willkürliche Einteilung hilft niemandem.
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:09
      Highlight Highlight Diese Einteilung ist sehr wichtig weil sonst eine bestimmte Art von Menschen im Militär untervertreten wären und das wäre fürs Militär und für diese Leute selber nicht gut.
    • scherom 30.04.2016 19:16
      Highlight Highlight Seh ich auch so! Man könnte dass noch weiter spinnen und Väter und Mütter die 3 Wochen als Familienzeit zur verfügung stellen
  • Lord_Mort 30.04.2016 16:33
    Highlight Highlight Frauen können auch zivilschutz leisten. In der Zivilschutzausbildung, war eine Rekrutin dabei und die Leitung des Grundkurses war auch eine weibliche Offizierin. Alle Frauen die gerne rumsitzen, jassen oder ab und zu einen Nussgipfel essen möchte sind also auch im Zivilschutz willkommen.
  • Grosjeav 30.04.2016 16:31
    Highlight Highlight Na dann melden Sie sich doch zum Dienst liebe Autorin, dann können Sie alle diese tollen Dinge sofort auch erleben! Ich sehe nicht, wozu es dafür eine Wehrpflicht für Frauen braucht. Wenn Sie einmal eine Militärausbildung durchlaufen hätten würden Sie bestimmt nicht mehr soviel davon halten, die Leser die Dienst geleistet haben werden wohl wissen wovon ich spreche...
    Ich fände eine allgemeine Bürgerpflicht mit selbst wählbarer sozialer Tätigkeit viel sinnvoller, wird übrigens in vielen Entwicklungsländern schon so praktiziert.
    • The Destiny // Team Telegram 30.04.2016 17:11
      Highlight Highlight Sind wir ein Entwicklungsland?
    • Legendary Dave 30.04.2016 17:20
      Highlight Highlight Genau das! (Vor allem der zweite teil, aber der erste auch. Klar lernt man im militär, sein bett zu machen und schuhe zu putzen, was ja beides sinnvoll ist, aber das sollte auch ohne militär möglich sein!)
    • The Destiny // Team Telegram 30.04.2016 18:46
      Highlight Highlight @Dave, Man lernt auch seine Fre*se zu halten wenn man muss aka. Disziplin und Ordnung zu halten, Dinge nicht zu verlieren( jk wie kann man mutz und roll mutz verlieren <.< ) unteranderem ist auch die Kameradschaft eine interessante Erfahrung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom H 30.04.2016 16:24
    Highlight Highlight Ich habe den Eindruck, dass die Autorin wohl noch nie die 'Vorteile' des Militärdienstes in einem 'gemütlichen' 30er Luftschutzbunker-Schlag mit 'ausgewählten' Essen für mehrere Wochen und das jedes Jahr wieder genossen hatte. Ich persönlich hätte sehr gerne darauf verzichtet und 260 Tage meiner Jugend sinnvoller eingesetzt. Dafür wurde ich aber beim Abgeben mit einem feuchten Händedruck des Sektionschefs belohnt.
    • Altweibersommer 30.04.2016 16:53
      Highlight Highlight Der Chef empfiehlt heute:

      -Chilli-Johnny au feu "rustique"
      -fromage d'italie de la boîte en fer blanc
      -chocolat du maison sur un biscuit de poussière

      Mjami!
    • G. Del'Hermansvillare 30.04.2016 17:32
      Highlight Highlight Chilli-Johnny 😍
    • kEINKOmmEnTAR 30.04.2016 19:10
      Highlight Highlight DD
  • Toerpe Zwerg 30.04.2016 16:11
    Highlight Highlight Hihihi, sie haben da wenigstens auf das Militär bezogen eine niedlich romantische Sicht auf das Geschehen ...
  • click 30.04.2016 16:11
    Highlight Highlight millitär und gleichberechtigung, eine endlose geschichte. ich als frau finde: erstmal sollten alle anderen belange der gleichberechtigung bereinigt werden, wie: lohn-ungleichheit oder dass frauen im haushalt immer noch die haupt-arbeit leisten und sich die meisten männer immer noch von frauen/mütter "betütteln" lassen..... erst dann, wenn diese un-gleichheit in sachen haushalt, können wir über die sache "militär-dienst" wieder reden.....
    • Toerpe Zwerg 30.04.2016 16:30
      Highlight Highlight Und wenn die Frauen endlich auch die schweren und die Gesundheit ruinierenden Arbeiten ausführen?
    • Tornado 30.04.2016 16:31
      Highlight Highlight Click wo ist jetzt genau das Problem mit der Gleichberechtigung wenn Sie einen Pascha als Freund haben? Würde eher sagen Augen auf bei der Partnerwahl.
    • Evan 30.04.2016 16:35
      Highlight Highlight Ob du in "Sachen Haushalt" gleichberechtigt bist kannst du als Frau sehr gut selber steuern und auch deine Karriere kannst du so steuern dass du um einiges mehr als die meisten Männer verdienst. Diese Argumente sind einfach nur lächerlich und es geht einzig und allein drum dort die Gleichberechtigung aufzuhalten, wo die Frau Privilegien abgeben müsste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bibaboo 30.04.2016 16:09
    Highlight Highlight Gewisse Aussagen mögen ja stimmen, aber dass man aus dem ZivilSCHUTZ irgendeinen Nutzen ziehen kann, ist mir vollständig fremd
    • hoi123 30.04.2016 16:23
      Highlight Highlight In dem Fall hast du keine Ahnung
    • Madison Pierce 30.04.2016 16:41
      Highlight Highlight Ich habe gelernt, wie man einen Baum fällt. Das habe ich auch privat brauchen können.

      Dazu noch der Umgang mit Presslufthammer, Trennschleifer, was es für Beton gibt, mit Verzögerer etc. Kann nie schaden.

      Man wählt von Vorteil eine Funktion, die möglichst weit von dem entfernt ist, was man beruflich macht.
  • Stachanowist 30.04.2016 16:06
    Highlight Highlight Komisch, wie hier eine gesetzlich festgeschriebene Geschlechterdiskriminierung zum Privileg umgedeutet wird. Ich hoffe, da steckt eine gehörige Prise Ironie drin.
    • Turi 30.04.2016 16:31
      Highlight Highlight ich habe auch nach der ironie gesucht. da sie tatsächlich nicht vorhanden ist, schätze ich sie als etwas wirklichkeitsfernen versuch der autorin, sich ernsthaft mit dem thema frau und wehrdienst auseinanderzusetzen. das wiederum finde ich sehr positiv.
  • Miicha 30.04.2016 16:01
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach sind Frauen nicht so willig (total bescheuerte) Befehle zu befolgen. Deshalb wäre das einfach nicht machbar. Besser wäre für alle freiwillig, nicht auch noch die Frauen zwingen wollen.
    • Tobi321 30.04.2016 16:33
      Highlight Highlight Bei den "total bescheuerten Befehle" fällt mir die Zugschule wieder ein. Stundenlang in idiotischen Formationen laufen.
      Einmal mussten wir die Zugschule bei einem Besuchstag vorführen. Die Zuschauer haben gelacht. Sie dachten wahrscheinlich, dass dies ein humoristischer Auftritt sein soll...
    • The Destiny // Team Telegram 30.04.2016 17:17
      Highlight Highlight @Tobi321, In dem Fall wahrt ihr wohl ziemlich scheisse, denn heute am tda haben die Zuschauer laut geklatscht bei der Zugschule.
      Vielleicht war euer Programm auch einfach schlecht...
    • Tobi321 30.04.2016 18:26
      Highlight Highlight @The Destiny
      Ja vielleicht. Ich hatte damals zwar das Gefühl, dass unsere Aufführung relativ gut war.
      Dazu muss man sagen, dass wir auch das Schuheputzen vorführen mussten... Vielleicht waren wir also wirklich nicht so talentiert ;-)
  • Aliyah 30.04.2016 16:01
    Highlight Highlight Ich als Frau finde es richtig, dass auch wir Wehrdienst leisten müssten. Nicht der Gleichberechtigung wegen, sondern aufgrund der Lebensschule. Ich kenne so viele Männer die sagen Militär ist Sche*sse, aber eben so viele die meinen es war bisher die Beste Zeit in Ihrem Leben. Vor allen Dingen das Argument mit den Ausbildungs-/ Karrieremöglichkeiten. Viele Jugendliche die noch keine Lehrstelle gefunden haben oder mit 20 etliche Ausbildungschancen in den Sand gesetzt haben (Nein, nicht weil sie zu faul sind). Geht zur Armee, macht den Zivieldienst z.B. in deinem Spital- und Zack habt ihr es!
    • Mamititti 30.04.2016 17:20
      Highlight Highlight Finde es auch gut, wenn es nicht gemacht wird aufgrund der Gleichberechtigung...

      Warum schreibt man so etwas...
    • Aliyah 30.04.2016 23:55
      Highlight Highlight @ovid
      Ich muss dir irgendwie recht geben, dass man(n)/frau in praktikas mehr lernen kann. Hmmm🤔.
      Aber echt das ding mit der gleichberechtigung ist so ne sache. Es wird immer etwas offen bleiben d.h. irgendwann gibts so doofe die sagen:" hey bloss weil die da im rollstuhl sitzt muss sie nicht zur Armee...?" Irgendwie ist es ein einziger rattenschwanz. Die einen finden's gut so wies ist die andern haben immer was zu mekern blabla.
  • Tornado 30.04.2016 15:59
    Highlight Highlight Frau Roth ihr Artikel ist in etwa so, wie wenn ich als Mann schreiben würde, dass ich auch gerne Schwanger werden möchte, weil dann habe ich Anrecht auf 14 Wochen Mutterschaftsurlaub, mache jede Menge spannende, körperliche Erfahrungen und lerne viele neue Mütter und Väter kennen.
    Ist in etwa der gleiche verklärte Blick auf die Dinge.

    • bogan 30.04.2016 19:46
      Highlight Highlight WTF

      das ist mal eine gechlechterstereotype Aussage. Ist ja klar, Männer arbeiten - Frauen gebären Kinder.

      Biologie und gesellschaftliche Stereotypen, das ist ein und dasselbe.
  • Ronlinc 30.04.2016 15:55
    Highlight Highlight Haben Sie Dienst geleistet Frau Roth?
  • P hilip 30.04.2016 15:47
    Highlight Highlight lol, welche romantischen Vorstellungen manche von der Dienstpflicht doch haben.
  • Tobi321 30.04.2016 15:47
    Highlight Highlight Ich habe das Militär auch gemacht. Nach dem Lesen des Artikels frage ich mich daher: Ist dieser Artikel ironisch zu verstehen ?
    Ich musste jedenfalls lachen.
  • Mamititti 30.04.2016 15:46
    Highlight Highlight "....auch profitieren wollen?!" Wenn eine Frau will, darf sie ja schon lange Dienst leisten...
    Lustig wenn man es will, aber es trotzdem nicht schafft. Obwohl ja eigentlich nichts im Weg steht...ausser vielleicht ein Telefonat.
  • M. Sig 30.04.2016 15:45
    Highlight Highlight Dann sollte jede Kaserne wohl einen Kinderhort einrichten, oder was machen junge Eltern, wenn beide in den WK müssen?^^
    • Claude_M 30.04.2016 20:52
      Highlight Highlight WK verschieben. Unlösbares Problem...
  • Platonismo 30.04.2016 15:43
    Highlight Highlight 1. Wenn Du Fernfahrerin werden willst. Ok. Sonst: wertlos.
    2. und 3. you kidding me? Der kalte Krieg ist vorbei. Ich kenne niemanden, der in irgendeiner Weise von solchen Kontakten profitiert hätte.
    4. Definitiv ein Nachteil heute.
    5. Ja. Aber diese Erfahrung könnte man auch in einem sinnvollen Setting machen (3 Monate Dienst an der Gesellschaft ohne Militärbezug etwa).

    Du hast keinen Dienst geleistet, oder? Just asking...
    • guby 30.04.2016 17:27
      Highlight Highlight Ich bin Angehöriger der ABC Abwehrtruppen, eingeteilt in der Laborkompanie. Dort treffe ich auf sehr viele AdAs mit demselben Bildungshintergrund. Also den Punkt mit dem Networking, den kann ich, unter gewissen Umständen, unterstützen. Mit dem Rest gehe ich jedoch ziemlich überein, die Dienstpflicht gehört reformiert.
  • SVARTGARD 30.04.2016 15:42
    Highlight Highlight Der Herd wartet doch auf Euch,er möchte mit Euch backen und kochen😂
  • M. Sig 30.04.2016 15:40
    Highlight Highlight Die Meinung teile ich nicht. Sämtliche "Vorteile" sind sehr situationsbedingt. Für viele ist der Dienst einfach eine Abwesenheit die die Erfolgschancen in Beruf/Lehre/Studium sogar schmälert. Da heisst es dann wertvolle Wochen verplempern oder zahlen verschieben (mit grossem Behördenaufwand).
    Sinnvoller wäre ein freiwilliger Zivildienst/Berufsarmee mit allen obigen Vorteilen aber ohne Zwang.
  • Kookaburra 30.04.2016 15:37
    Highlight Highlight Wow. Ich hoffe das ist ironisch gemeint. Oder denken Frauen wirklich so?
    Ist das nun jene "feministische" Fairness? (Von der ich dachte sie wäre nur Mythos.) Sich etwas schönzureden und zu verdrehen um Ungerechtigkeit zu legitimieren und das eigene Gewissen rein zu waschen?
    Und ich Trottel dachte moderne Frauen wären besser als das...
  • jesse.pinkman 30.04.2016 15:35
    Highlight Highlight die armee etc. für männer abschaffen! das wäre gleichberechtigung!
    etwas anderes hat dieser heuchlerische, korrupte verein von alten männern in "machtstellungen" nicht verdient.
  • Mehmed 30.04.2016 15:32
    Highlight Highlight die forderungen sind richtig. gleichberechtigung ist keine einbahnstrasse!
    allerdings kann ich als mann nur über diese peinlichen argumente den kopf schütteln. etwa punkt 4: während der mann bisher den zwangsdienst leistete, sind die frauen ein halbes jahr reisen gegangen. ich glaube kaum, dass ersteres attraktiver ist.
    • Bav 30.04.2016 15:50
      Highlight Highlight Manchmal ist es gar nicht so schlecht alles von der pessimistischen Seite zu sehen. Gleichberechtigung ist immer von Vorteil, wieso nicht diese Schmackhaft machen statt erzwingen zu wollen?
    • guby 30.04.2016 16:11
      Highlight Highlight Sehe ich genau so. Aus dem selben Steuertopf? Klar! Nach der Einführung der Dienstpflicht für Frauen wird der sogar noch voller: 4% des Lohnes aller Untauglichen. Denn: Für Zivildienst muss man auch militärdiensttauglich sein. Und der fest eigeplante Platz ist auch so eine Sache. Finden muss man ihn trotzdem selbst. Aber ich bin auch für die Einführung der Dienstpflicht für Frauen. Gekoppelt an eine Reform ebendieser.
  • Dan Rifter 30.04.2016 15:31
    Highlight Highlight Danke!

    Militärdienstpflicht ausbauen? .. sicher nich, die Armee soll so klein wie eben noch vernünftig wäre, geschrumpft werden!

    Aber allgemeine Dienstpflicht für alle? Ja, unbedingt! Es gibt genügend sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten in allen möglichen Kategorien, die der Gesellschaft etwas nützen (hier ist das Militär mit Ausnahme des Katastrophenschutzes natürlich ausgenommen).
  • loccodelcocco 30.04.2016 15:26
    Highlight Highlight Danke! Danke! Danke Frau Roth!

Männer sind kein Müll

Für Zuspitzungen sind Politiker immer zu haben – und wir Journalisten sowieso. Der Hashtag #menaretrash ist jedoch menschenverachtend und dient der Sache nicht.

20 Jahre, nachdem «Die Ärzte» mit «Männer sind Schweine» die deutschen Charts stürmten, ist die Parole nun auch in der politischen Debatte salonfähig geworden. Wobei die Wortwahl inzwischen noch eine Stufe drastischer ausfällt – man muss schliesslich mit der Zeit gehen: «Männer sind Müll», heisst es neu. Die Ironie ist weg, dafür geht die Alliteration wunderbar leicht von den Lippen.

Der Hashtag #MenAreTrash trendet gerade auf Twitter. Unter dem Eindruck eines Wochenendes, das von Gewalt gegen …

Artikel lesen
Link to Article