Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu faul zum Schälen, keine Zeit fürs Kochen: Diese 13 Beispiele zeigen, dass wir keinen Deut besser sind als die Amis



Die amerikanische Bio-Supermarktkette «Whole Foods» erntete in den vergangenen Tagen einen Shitstorm. Auslöser war ein Tweet, der ein Bild einer geschälten Orange in einer Plastikbox zeigt. Der Tweet ging viral, und «Whole Foods» nahm den Verpackungsblödsinn kurzerhand wieder aus dem Sortiment.

Doch der Konsument von heute ist mit seinen Wünschen viel näher an der geschälten Orange in der Plastikbox als bei einem krummen Rüebli mit Erdresten dran, das er erst noch waschen UND schneiden müsste. 

Allein Coop macht im schnell wachsenden Bereich des Convenience-Food einen Umsatz von 700 Millionen Franken. Und ein Blick in die Supermarkt-Regale der Schweiz zeigt: Auch hier stehen immer mehr portionierte, verarbeitete oder vorgekochte Lebensmittel in den Regalen.

Die Kehrseite: Plastikabfall en masse. Hier eine Liste die zeigt, warum wir vielleicht bald alle gar nicht mehr kochen können.

Geschnittene Orangen

Bild: watson

Geschälte Orangen im Ami-Supermarkt? Bei uns sind die Orangen nicht nur geschält, sondern sogar geschnitten. Coop legt eine Dattel drauf und verkauft das Ganze als Znüni-Mix.

Salami in Scheiben

Bild

bild: watson

Als Sackmesserproduzent würde uns das zu Denken geben: Vorgeschnittene Salamis, nett portioniert in der Plastikbox.

Verpackte Bananen

Bild

bild: watson

Stell dir vor, du musst einen Plastiksack aufreissen, um an die Bananen zu kommen, die du aus ihrer Verpackung schälen musst ... 

Gedämpfte Kartoffeln

Bild

bild: watson

Drei (!) Kartoffeln. Schon weich gedämpft, und vakuumiert. Bestens geeignet für Gschwellti.

Geschnittene Champignons

Bild

bild: watson

Yeah, let's cook! Mit diesen Champignons und dem Minestrone-Gemüse erübrigt sich auch das Kleinmachen mit einem Meffer Nesser, ach mit diesem scharfen Gegenstand, den man früher noch gebraucht hat.

Apéro-Gemüse

Bild

bild: watson

In der Werbung für dieses Produkt würden wir wahrscheinlich eine total aktive Business-Frau sehen, die in die Küche stürmt, merkt, dass ihre Freundinnen in drei Minuten zum Apéro kommen, kurz sorgenvoll die Stirn in Falten legt, dann aber entspannt das Apéro-Gemüse aus dem Kühlschrank nimmt, sich umfrisiert und lächelnd die bewundernden Blicke der hereinkommenden Freundinnen entgegennimmt. Apéro-Gemüse – Mehr Zeit zum Leben.

Granatapfelkerne

Bild

bild: watson

Mal abgesehen davon, dass es wirklich schwierig ist, Kokosnussstückli (links) selber zu machen: Es gibt schon entkernte Granatäpfel. Für alle, die das doof finden: Hier eine Anleitung, wie Granatäpfel entkernt werden können.

Rüeblimix

Bild

watson.ch

Rüebli gibt's im Mix und schon gekocht. Schön farbig und 100 Prozent natürlich. Bei ganzen Rüebli ist das mit der Natürlichkeit ja immer so eine Sache.

Bild

watson.ch

Der Mix ist nix für dich? Es gibt die Rüebli gewürfelt auch in uni (hinten). Kürbisse natürlich auch.

Biberli

Bild

watson.ch

Biberli im Plastik im Plastik. Weil zweimal auspacken besser schmeckt? Absurd. Und würde offensichtlich (rechts) auch anders gehen.

Gewürfelter Kuchen

Bild

watson.ch

Dekorierter und zerstückelter Rührkuchen im Plastikbecher. Klar: An der Tramhaltestelle stehen und sich lässig ein Zitronenkuchen-Stückli in den Mund werfen sieht definitiv besser aus als das Gesicht in ein ganzes Stück Kuchen zu rammen. Sei es noch so hübsch dekoriert.

Brunoise

Bild

watson.ch

Brunoise ist der Fachbegriff für sehr klein geschnittenes Gemüse. Hier aus Spanien und der Schweiz, vereint in einer Zigarettenschachtel grossen Plastikbox.

Bio-Gemüse

Bild

watson.ch

Das mit bio ist ja so eine Sache*. Zwei Stück Artischocken in der Kartonschachtel in der Plastikhülle. Vielleicht hatte Nadine aus «Frauentausch» ja recht:

Salat

Bild

Plastikbesteck in einer Plastikhülle in der Plastikbox mit Plastikfächli für alles, was in den Salat gehört. Die Industrie freut sich vermutlich schon, wenn sie den Salat auch endlich aus Plastik herstellen kann. 

*Nachtrag: Warum ist Bio-Gemüse häufig aufwändiger verpackt als konventionelles Gemüse? «Das Lamm» hat diese Frage der Migros gestellt. Würden Bio-Produkte nicht abgepackt, bestehe Kontaminierungs-Gefahr, so die Antwort. Ausserdem wisse der Konsument so, dass die Ware auch tatsächlich bio sei. 

Mehr Infos zu den Verpackungsrichtlinien von Bio-Produkten gibt's hier.

Fiese Foodporn-Fails: Wenn du schon dein Essen fotografierst, dann bitte nicht so

Food, Essen, Rezepte

Was es mit dem Sriracha-Kult auf sich hat (und weshalb dieser völlig gerechtfertigt ist)

Link zum Artikel

Wie Baja Fish Tacos zu meinem Lieblings-Quarantäne-Rezept wurde

Link zum Artikel

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Link zum Artikel

Welche Grillsauce bist du?

Link zum Artikel

Und NUN: Welche ist die beste aller Pasta-Formen?

Link zum Artikel

Heikler Esser? Wie viele dieser «unbeliebten» Speisen magst du? Mach' das Quiz!

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Was die watsons so in ihrer Quarantäne-Cuisine auf die Teller zaubern

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch im Vorratsschrank ist: Hier kommen die Rezepte dazu

Link zum Artikel

Sagt mal, sauft ihr mehr oder weniger seit dem Lockdown?

Link zum Artikel

Zeig' uns deinen Vorratsschrank und wir sagen dir, was du kochen sollst

Link zum Artikel

Leute, wenn ihr euch dieses Jahr nur ein Kochbuch zutut, dann dieses

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Wenn Essen Angst macht – 14 sehr spezifische Food-Phobien

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Daniel Koch: «Das Wichtigste ist, die Menschen an Bord zu holen»

Seit Ende Mai ist Daniel Koch im Ruhestand. Wirklich ruhen lassen ihn die steigenden Fallzahlen jedoch nicht. Im Gespräch erzählt der ehemalige «Mr. Corona», wie er die jetzige Situation einschätzt und ob er noch ins Restaurant geht.

Herr Koch, draussen tobt erneut die Corona-Pandemie und Sie befinden sich im Ruhestand. Vermissen Sie das Rampenlicht?Daniel Koch: Ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz verfolge ich die aktuelle Situation selbstverständlich sehr genau und intensiv mit.

Sie können also gar nicht richtig loslassen?Wenn man sich jahrelang mit dieser Thematik beschäftigt hat, kann man das nicht einfach ablegen. Zudem erhalte ich noch immer sehr viele Anfragen.

In einer Woche haben sich die Corona-Fallzahlen mehr als …

Artikel lesen
Link zum Artikel