Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

28 Schweizer Dinge, über welche sich Touristen wundern – die für uns aber völlig normal sind



Dinge, die für uns in der Schweiz wohnenden völlig normal scheinen, sorgen bei unseren Nachbarn links und rechts für gaaanz grosse Augen. Bist du bereit für ein paar alltägliche Sachen, die Touristen so sehr verwirrt oder imponiert haben, dass sie ein Bild davon ins Internet stellen mussten?

Diese Bilder haben wir alle unter dem Hashtag #OnlyInSwitzerland gefunden – all das gibt es also NUR in der Schweiz ... 

Echt jetzt?

Animiertes GIF GIF abspielen

via giphy

Wir können mit Euros eh nichts anfangen ... Wo sollte die 50er-Note sonst auch hin??

Mhmmm. Käse. Was wohl die Nummer 32 war?

Mhmmm. Noch mehr Käse

Und ein Tram voller Käse. Gibt's das bei euch Touristen etwa nicht? Ihr Armen ...

Fahren eure Busse etwa zu schnell?

Sind halt überpünktlich, unsere lieben Fahrer.

Und 3 Minuten Verspätung sind viel??!! Natürlich entschuldigt sich die SBB dafür.

Die Kontrolleure müssen ja auch irgendwie nach Hause fahren ... Was, du kannst kein Französisch? Tja ...

Habt ihr etwa keine Garderobe im Wald?

Batman weiss halt, wo's schön ist.

Wir sind ja eh schon alle reich genug! Hättet ihr das Geld etwa behalten?

Was macht ihr denn im Kino auf dem Klo...? «Einfach pinkeln»?

Gibt's das bei euch etwa auch nicht? Spielchen für zwischendurch? Schade ...

Haben eure Kühe etwa keine eigene Parade?

Und DAS können sie vermutlich auch nicht, hä ... 

Wie sieht denn eure Balkon-Deko aus? Geranien? Wie originell ...

Macht man das sonst nicht? Höflichkeit, kennsch?

Was verwundert euch hier? Haltet ihr eure Stadt etwa nicht sauber?

Was ist daran komisch? Das SIND Salate.

Nochmal zurück zum Käse: Mhmmm, Miss Käse ... Kannst du jetzt schon Französisch?

Natürlich fahren unsere Hunde vorbildlich mit ihrem eigenen Zug-Billett – bei euch etwa nicht?

Jep, sogar Schwäne wissen, wo sie ihr Billett lösen müssen. Und der nette Mann trägt ihm sogar noch die Jacke durch die Halle.

Und Jod-Tabletten bekommt ihr auch nicht nach Hause geschickt??? Wir machen uns langsam echt Sorgen ...

Wo stellen denn eure Kinder ihre Trottinetts ab?

Habt ihr etwa kein gratis Lesegerät bekommen, um eure Rechnungen online zu bezahlen?

Wie soll man sich sonst aufs Bänkli setzen können? Habt ihr alle eure eigenen Besen dabei, oder wie?

Worüber wundert ihr euch hier? Kondome, Schwangerschaftstest, Cannabis-Eistee – alles stinknormale Dinge, die man halt so braucht ...

Und was hier komisch sein soll, wissen wir echt nicht. Kriegt ihr etwa keine Erfrischungstüchlein zu den Nachos? Putzt ihr eure Hände an den Hosen ab, oder was? Ihr seid komisch ...

Und über diese Dinge reden wir erst gar nicht! «Vorurteile über die Schweiz»:

Mehr Geschichten rund um die Schweiz:

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Link zum Artikel

Dieses Land ist SOWAS VON merkwürdig! Was Ausländern in der Schweiz am Leben unter Eidgenossen auffällt

Link zum Artikel

11 «Swiss»-Produkte, die unschweizerischer gar nicht sein könnten 

Link zum Artikel

«Why do Swiss people have big noses?» – und andere wichtige Internet-Fragen zu der Schweiz

Link zum Artikel

11 unübersetzbare schweizerdeutsche Wörter, die total verheben, imfall

Link zum Artikel

28 Schweizer Dinge, über welche sich Touristen wundern – die für uns aber völlig normal sind

Link zum Artikel

Erstaunliche Fakten über die Schweiz, die du kennen solltest

Link zum Artikel

Du weisst, dass du im gehobenen Mittelstand der Schweiz angekommen bist, wenn du ... 

Link zum Artikel

23 Sätze, die du in der Schweiz nie hören wirst

Link zum Artikel

13 Sätze, die Schweizer in den Ferien nicht mehr hören können

Link zum Artikel

«Finken! Überall FINKEN!!» – Was Ausländern am Leben in der Schweiz auffällt – Teil II

Link zum Artikel

25 Schweizer Menüs aus deiner Jugend, die deine Kinder schon nicht mehr kennen werden

Link zum Artikel

«Das geht eindeutig zu weit!» – so lacht die Welt über die Schweiz 

Link zum Artikel

Bünzli-Test! Welche dieser 11 Schweizer Marotten hast du auch?

Link zum Artikel

Zum RS-Beginn: Von Curry bis Militärschoggi – 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • trio 21.06.2016 22:31
    Highlight Highlight Bei Nr. 27 ganz oben rechts. Kann man glaub ich auch nur in der Schweiz am Automaten kaufen :D
  • Homes8 06.05.2016 15:05
    Highlight Highlight Zu Nr.27
    Capri Sonne sollte vom Zuckergehalt und der Verpackung her eigentlich verboten werden.
    • Homes8 10.05.2016 18:03
      Highlight Highlight Sorry, das geht mir halt einfach so durch den Kopf, wenn ich durch den Wald gehe und am Wegrand solche Verpackungen sehe die nicht verrotten wollen. Eigentlich unnötig etwas zu verbieten, weil mit etwas Gottvertrauen weiss man, diese Leute schädigen sich ja auch selber mit dem extrem süssen Zeug. Mehr Zucker findet man glaub nur in einem Starfucks drink.
    • Homes8 11.05.2016 09:01
      Highlight Highlight In jüngeren Jahren merken Sie davon noch nichts.
      Ich denke Zucker ist eine der perfidesten Drogen, gerade für Kinder. Der Insulinspiegel geht ab wie eine Rakete und wenn er runterkommt hat man wieder Lust nach Zucker. Diabetes II nimmt immer mehr zu. Zudem ist Zucker in Verbindung mit sauren Flüssigkeiten wie Zitronen-/ Orangensaft etwas vom schlimmsten was Sie Ihren Zähnen antun können.
      Wenn ich nochmals jung wäre, würde ich auf Zucker probieren zu verzichten und stattdessen mehr Früchte essen.
  • Hanjo 21.04.2016 22:54
    Highlight Highlight Wer sich über Pünktlichkeit beim ÖV wundert sollte vielleicht mal nach Japan gehen...
  • The Host 27.03.2016 18:48
    Highlight Highlight Nr. 5 und Nr. 6 sind widersprüchlich
  • Gringoooo 27.03.2016 17:57
    Highlight Highlight Naja der Autor musste wohl noch nie mit der BLT fahren.

    Zu nr. 18: In Amsterdam überall, in der Schweiz nochnie gesehen.
  • falang 27.03.2016 06:23
    Highlight Highlight teletext ist für die meisten nicht vorstellbar, was das sein soll 😂
    • BoomBap 28.03.2016 00:23
      Highlight Highlight In Nordamerika (NTSC) wurde ein anderes System zur Übertragung von analogem Farbfernseh benutzt als in Europa (PAL oder SECAM). Bei NTSC gab es kein Teletext.
  • Baba 26.03.2016 22:20
    Highlight Highlight Also Nr 17 gibt's definitiv nicht nur in der Schweiz. In Dublin ist mir das xMal passiert. Da sagen aber auch oft die Passagiere dem Fahrer beim Aussteigen danke (find ich schön).

    Wirklich fast umgehauen hat's mich mal, als mich ein Buschauffeur mit dem ich am Nachmittag in einen Vorort gefahren bin spät abends aus seiner dunklen Fahrer-Kabine mit "Ah, da bist du ja wieder - hast du alles gefunden?" begrüsst hat. Ich hatte ihn nach dem Weg von der Bushaltestellen zu meinem Ziel gefragt und tatsächlich für die Rückfahrt wieder seinen Bus erwischt. Für mich ist das #OnlyInIreland 😊
  • Nameless Hero 26.03.2016 20:11
    Highlight Highlight Ich habe das Verlangen mit den Kickboards Domino zu spielen >:D
    • Niquey 18.04.2016 09:40
      Highlight Highlight Ich auch!

      Aber ich würde es nachher wieder aufräumen - bin ja schliesslich Schweizerin...

      *mitderflachenHandaufdieStinhau*
  • Nothingtodisplay 26.03.2016 20:10
    Highlight Highlight Schon schön, unsere kleine Schweiz <3
  • Middleway 26.03.2016 20:03
    Highlight Highlight die kommentare von lina zu den bildern einfach köstlich 😂
  • Otten4ever 26.03.2016 19:55
    Highlight Highlight Und für das hets kein Picdump am Friitig geh? Schämsch di ned?
    • Lina Selmani 27.03.2016 12:27
      Highlight Highlight Haha. Bitzli scho. Bitzli.
  • TheMan 26.03.2016 19:51
    Highlight Highlight Danke Lina, hast soeben mein Samstag verbessert. Übrigens Lina, sammelt Laurent Paninibildli?
  • Gäry 26.03.2016 19:38
    Highlight Highlight Ebenfalls #onlyinswitzerland ist (und meiner meinung nach typischer als einige aufgezählte) ist dass wir unsere armeewaffe zuhause haben.
    Eine freundin von mir hat mich mit grossen augen angesehen als sie die hinter meiner zimmertür entdeckt hatte
    • Evan 27.03.2016 00:04
      Highlight Highlight @GreenBanana, und warum sollten wir das aufhören?
    • MarGo 21.04.2016 13:25
      Highlight Highlight Weil mer offiziell kei Munition dörf dehei ha villicht, und denn sGwehr öppe so nützlich isch, wie en schwere Stei...? ;)
  • Yelina 26.03.2016 19:24
    Highlight Highlight Ehrlichgesagt hab ich ungefähr bei der Hälfte des Artikels vergessen, worum es im Artikel ging und fragte mich dann, weshalb so alltägliche Dinge als Artikel gepostet werden. Ein Hoch auf euren Vodka-ohne-Kater-Artikel 😀
  • TanookiStormtrooper 26.03.2016 19:10
    Highlight Highlight Aber 2 und 3 sind doch eigentlich nur 1 Punkt...
    Wenn du es wenigstens ein bisschen weiter auseinander gemacht hättest, wäre es nicht so offensichtlich.

    PS: Das war jetzt übrigens Orginal Schweizer Bünzlitum! :)
    • gingerandemma 28.03.2016 01:07
      Highlight Highlight Nicht ganz. Bei einem gibt's Fondue. Beim anderen Racelette. Und Härdöpfel. Und Saft. Dämfall zwei ganz unterschiedliche Sachen.

Dieser Shop hat gerade massenweise Influencer übers Ohr gehauen – und zwar vom Feinsten 😂

Dieser Stunt hat eingeschlagen. Die US-Ladenkette Payless, welche Billigschuhe verkauft, hat in Los Angeles massenweise Influencer blossgestellt. Die Social-Media-(Möchtegern)-Stars bezahlten für Schuhe bis zu 1800 Prozent des eigentlichen Preises. 

Das Ziel des Unternehmens war eine Image-Korrektur, weswegen sie die Marketing-Agentur DCX Growth Accelerator engagierten. Diese richtete in einem Shopping-Center in Los Angeles einen Fake-Luxusladen ein, schleppte goldige Skulpturen an und …

Artikel lesen
Link zum Artikel