Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Klatsche für SVP: SBI fällt in allen Kantonen durch ++  Sommaruga prangert Zwängerei an

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat heute über drei Vorlagen befunden: die Selbstbestimmungs-Initiative, die Hornkuh-Initiative und die Änderung des Sozialversicherungsrechts (Sozialdetektive). Reaktionen und Entwicklungen im Liveticker.



Ticker: 20181125 Abstimmungssonntag

Exklusiv: Jetzt spricht der Selbstbestimmer (Satire)

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

151
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
151Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 22:22
    Highlight Highlight Bevor ichs vergesse, ich hab noch folgenden Gedanken zur angenommenen Überwachungsintiative:
    Quis custodiet ipsos custodes?
    Wer wacht über die Wächter?
    Jeder der diese Initiative angenommen hat, denkt mal ganz gut über diese Worte nach. Denn ihr habt gerade diese Möglichkeit, den "Wächtern" auf die Finger zu schauen, aufgegeben.
    • Roterriese #DefendEurope 26.11.2018 08:27
      Highlight Highlight "Wer wacht über die Wächter?"

      Wir sind im Bereich des ATSG, die Kontrollinstanzen sind da die Folgenden:

      Das kantonale Versicherungsgericht, resp. Verwaltungsgericht und danach das Bundesgericht. Noch Fragen?
  • Ursus der Rächer 25.11.2018 17:35
    Highlight Highlight Nachdem nun alle IV-Rentner schon auf anonyme Hinweise mit Mitteln überwacht werden, wie sie nicht einmal die Polizei darf, sollten wir uns jetzt den grössten Betrügern im Staat zuwenden und diese mit den gleichen Methoden überwachen, gemeint sind die Steuerbetrüger, die den Staat mit Abstand am Meisten schädigen, diese miesen Zeitgenossen! Machen wir uns an die Arbeit?
    • lucasm 25.11.2018 18:38
      Highlight Highlight Formuliere einen text und sammle 100'000 unterschriften, schon stimmen wir darüber ab, meine stimme hast du. Der bezüger staatlicher leistung gehört genauso kontrolliert wie der steuerpflichtige. Auf die kontrolle des einen zu verzichten, nur weil der andere angeblich weniger streng kontrolliert wird, ist die denkbar schlechteste lösung.
  • Ludwig van 25.11.2018 17:21
    Highlight Highlight Wieder ist Sommaruga auf der Siegerseite. Sie hat jede Abstimmung gegen die SVP gewonnen und doch wird ihr genau von dort immer vorgeworfen, gegen das Volk zu politisieren.
  • Wyerli 25.11.2018 17:16
    Highlight Highlight Liebes Watson Team. Bin leider des Französisch nicht mächtig, ja Schande über mich. Was war da genau mit den fragen zur SBI los? Wenn ihr schon das Video einbindet dann doch bitte solche Sachen auch Kommentieren. Soweit ich es verstanden habe war eben dies das Problem bei den fragen ging es eben nicht um die SBI. Habe ich das richtig verstanden?
  • Alcedinidae 25.11.2018 15:34
    Highlight Highlight Richtig peinlich, wie man freiwillig seine Privatsphäre opfert, um die tausend oder so Betrüger zu bestrafen. Einfach so die Justiz und Regelungen aus dem Fenster werfen? Nächstes Jahr will die Polizei wahrscheinlich auch mehr Überwachungsrechte und in 10 Jahren steht jeder am Fenster um den Nachbaren zu verpfeifen.

    Diese Abstimmung zeigt eigentlich auch, dass man ohne finanzielle Unterstützung grosser Parteien keine Chance hat. Direkt Demokratie mein A****.
    • Ursus der Rächer 25.11.2018 17:29
      Highlight Highlight Die Überarbeitung des Versicherungsgestzes ist in Vorbereitung, aber das wird jetzt noch zurückgehalten, da durchgesickert ist, dass nicht wie ursprünglich geplant der Konsumentenschutz verstärkt wird, sondern ganz im Gegenteil der Lobbyismus sich so durchgesetzt hat, dass man den Versicherungen zubilligen will, dass sie die Verträge einseitig ändern dürfen ein skandalöser Vorgang unter Federführung der FDP.
  • Gurgelhals 25.11.2018 15:23
    Highlight Highlight Und Bern macht wieder mal das Schlusslicht, lol 😄
    • Aladdin 25.11.2018 17:57
      Highlight Highlight @Gurgelhals: wo ist Ihrer Meinung nach Bern das Schlusslicht?
    • lucasm 25.11.2018 18:41
      Highlight Highlight Bern ist nicht ganz überall das schlusslicht. Bei den bezügen aus dem finanzausgleich steht bern immer an erster stelle😅
  • rönsger 25.11.2018 15:23
    Highlight Highlight Die SBI-Gegner hätten laut Matter ein unlimmitiertes Budget gehabt, drum sei sie abgelehnt worden. Könnte es nicht sein, dass die Vorlage so grottenschlecht war, und dass das mündige Stimmvolk das durchschaut hat?
    Und zu den Sozialdetektiven: Für mich ist es unverständlich, dass dieses Thema ständig so heiss gekocht wird, dass aber gleichzeitig Steuerhinterziehung für die SVP kein Thema ist. Unsere "Volkspartei" weiss nämlich genau, dass dem Staat dadurch zehnmal mehr Einnahmen verloren gehen als wegen Sozialmissbrauchs. Doch dagegen antreten würde das eigene Portemonaie empfindlich treffen.
  • einmalquer 25.11.2018 15:10
    Highlight Highlight Ein Merci an Genf und den Jura.

    Und:
    die SBI wurde abgelehnt - die fremden Richter der Versicherungen, der Richter ausserhalb der Gewaltentrennung - akzeptiert.
  • Marc Wiedemann 25.11.2018 14:55
    Highlight Highlight Klatsche....
    Benutzer Bild
    • Spooky 26.11.2018 11:04
      Highlight Highlight Sehr gutes Bild: Den frechen Leuten, die selbstbestimmt leben möchten, gehört eins an die Ohren.
  • DomKi 25.11.2018 14:49
    Highlight Highlight In ein paar Jahren werden sich viele die Augen reiben wenn die Schweiz unter fremden Richter leiden wird. Hätte gedacht, dass der IQ höher wäre. Aber wenn es einem zu gut geht denkt man wohl, dass Selbstbestimmung in Stein gemeißelt ist...
    • Findolfin 25.11.2018 15:14
      Highlight Highlight Wir werden höchstens unter der Überwachung durch Privatdetektive leiden.

      Als nächstes kommen sicher die Krankenkassen und wollen auch Privatdetektive einsetzen dürfen.
    • psylo 25.11.2018 16:29
      Highlight Highlight DomKi hält das Schweizer Volk für blöd. Vielleicht hat er aber auch nicht alles ganz verstanden. Ich jedenfalls bin der Meinung, sowie die Mehrheit des Volkes, dass die Schweiz und ihre Bürger dank des SBI-Neins in Zukunft selbstbestimmter auftreten kann.
    • Ursus der Rächer 25.11.2018 17:37
      Highlight Highlight @Findolfin: Die Krankenkassen gehören doch auch zu den Sozialversicherungen, also werden sie demnächst auch mitmischen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Richu 25.11.2018 14:39
    Highlight Highlight Wie das Abstimmungsresultat bestätigt waren eine grosse Mehrheit der Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger in der Lage, die Nützlichkeit der "Sozialdetektive" richtig zu berurteilen und haben deshalb JA gestimmt. Da hat auch beispielsweise nichts genützt, dass eine grössere Mehrheit von watson Kommentarschreiberinnen und -Schreiber sich gegen dieses Gesetz ausgesprochen haben, denn viele Argumente der "NEIN-Sager" entsprachen absolut nicht der Wahrheit!
  • Ursus der Rächer 25.11.2018 14:20
    Highlight Highlight Ich bin glücklich, dass die SBI abgelehnt wurde. Allerdings erachte ich es als nicht richtig, dass der Operation libero, immer die Erfolge zugeschanzt werden. Der gesunde Menschenverstand hat dieses Abstimmungsverhalten gesteuert und nicht das Argument der Operation libero mit den Menschenrechten. Aber nicht die sicher wichtigen Menschenrechte waren matchentscheidend, sondern das Unverständnis des Stimmbürgers, wieso überhaupt etwas im Sinne der SVP geändert werden soll.
  • einmalquer 25.11.2018 13:58
    Highlight Highlight Erklärung von Verena Herzog zur SBI-Niederlage:
    "...es geht dem einzelnen Schweizer doch noch sehr gut..."

    heisst, macht die SchweizerInnen arm, dann folgen sie auch der SVP, also hauen sie weiterhin auf die Armen ein.
  • Schneider Alex 25.11.2018 13:52
    Highlight Highlight Friedrich Dürrenmatt hat prophetisch formuliert: "Die Schweiz wird sich auflösen wie ein Stück Zucker in einem Glas Wasser."
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 14:22
      Highlight Highlight Er sagte auch dass der Schweizer keinen Polizisten benötigt, so lange er seinen Nachbarn hat.
    • Menel 25.11.2018 17:42
      Highlight Highlight @Alex, wenn, dann doch bitte das ganze Zitat von Dürrenmatt 😉

      «Die Schweiz, die nicht mehr imstande ist, sich einen neuen Sinn zu geben, löst sich auf, weil ihre alte Aufgabe in einem veränderten Europa weitgehend ihren Sinn verloren hat. (…) Europa rückt zusammen. Ohne neue Aufgabe fällt die Schweiz (…) ihrer eigenen Zentrifugalkraft zum Opfer, der Berner Jura ist ein Indiz dafür.» (Zur Dramaturgie der Schweiz, S. 154)
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 17:52
      Highlight Highlight @Menel
      Hervorragend und sehr präzise demontiert. 😂
  • redneon 25.11.2018 13:51
    Highlight Highlight «Verleumderische Gegenkampagne»: SVP-Rösti kritisiert Gegner der SBI heftig...

    Unglaublich! Exemplarisch wie die SVP Mit Volksentscheide umgeht. Wie war das nochmals Das Volk hat immer recht. Ausser wen es um eine SVP Initiative geht.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 14:01
      Highlight Highlight Nur wenn das Ergebnis im Sinn der SVP ist. 🤣
    • sunshineZH 25.11.2018 18:40
      Highlight Highlight Ja wie bei den Linken und Grünen 🤣
  • Oh Dae-su 25.11.2018 13:02
    Highlight Highlight Mir scheint immer mehr, dass die SVP für ihre Initiativen kaum mehr über ihre Stammwählerschaft hinaus zu überzeugen vermag.
    Quo Vadis SVP?
    • P. Silie 25.11.2018 13:14
      Highlight Highlight Stimme zu 100% mit Ihnen überein. Die Kampagnenleitung und Gestaltung seitens der SVP lässt gewaltig zu wünschen übrig. Hinzukommen diletantische TV Auftritte einiger Exponate, die einen in Grund und Boden schämen lassen. Operation Libero hat das Kampagnenmanagement der SVP nicht nur erfolgreich kopiert, sondern greifft noch viel weiter in die Trickkiste und schlägt die SVP mit den Waffen, die sie in den 90ern so stark machte. Kompliment an die Gegner der SBI und die genial geführte Kampagne. SO, liebe SVP, und nur SO gewinnt man solche Abstimmungen. Ihr müsst eure Hausaufgaben machen 😉
    • Gonzolino_2017 25.11.2018 13:30
      Highlight Highlight Hmmm wieviele Initiativen haben denn die anderen in der Vergangenheit genau gewonnen - namentlich die SP? Wenn mit Ausgängen bei Initiativen die Daseinsberechtigung für Parteien abgeleitet werden soll, hätten wir nicht nur keine Parteien mehr, sondern würden unsere Demokratie im Grundsatz in Frage stellen! Damit ist der Beitrag gleich selbst bewertet worden ...
  • E7#9 25.11.2018 12:57
    Highlight Highlight Alle Resultate in meinem Sinn. Schön fände ich es trotzdem, wenn jetzt die SBI-Sieger nicht gleich wieder mit Schadenfreude und Hohn über die Verlierer herziehen würden. Dass wäre undemokratisch und schäbig. Mal abwarten ob Anstand, Stil und Niveau bei den Siegern vorherrscht.
    • psylo 25.11.2018 13:40
      Highlight Highlight Schadenfreude und Hohn sicher nicht. Freude schon. Was ich meinerseits undemokratisch finde, ist wie ein gewählter Volksvertreter wie Matter den Ausgang kommentiert. Erstaunlich, dass die sogenannte 'Volkspartei' das Volk jetzt für dumm hält. Und zur Erinnerung: die Pro-Kampagne hat wahrscheinlich noch mehr gekostet, als die Gegenkampagne.
  • San_Fernando 25.11.2018 12:55
    Highlight Highlight Unglaublich dieser Herr Matter. Die Gegner hatten ein unlimitiertes Budget? Wenn es aber um die Transparenzinitiative geht, dann spielt das Geld plötzlich keine Rolle mehr? Das ist Opportunismus at it‘s best...
  • Cédric Wermutstropfen 25.11.2018 12:49
    Highlight Highlight Schade, dass die SBI scheitern wird, Glückwünsche an die Gegner gehen raus 😒. Aber immerhin gewinne ich bei den anderen beiden. Die SBI hatte dennoch etwas gutes und zwar hat sie Druck auf den Migrationspakt gemacht, obwohl der eigentlich nichts mit der SBI zu tun hat. Von dem her perfektes Timing.
    • Butschina 25.11.2018 18:15
      Highlight Highlight Soweit ich gelesen habe will die CH dem Pakt nicht beitreten. oder habe ich falsch gelesen?
  • Mietzekatze 25.11.2018 12:46
    Highlight Highlight Geil find ich ja, dass die SBI noch weniger Befürworter hatte als die Hornkuh😂👌🏻
    • äti 25.11.2018 13:14
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Kimbolone 25.11.2018 12:46
    Highlight Highlight Und schon beginnt das wortgewaltige Umkehren der eigenen Niederlagen.

    “Wir enthornen unser Nationaltier, müssen das nun der ganzen Welt erklären?“

    Nein, wir behalten den Status Quo bei und halten offenbar nichts von staatlicher Unterstützung in diesem Bereich. Das sind die Facts. Alles andere ist Verlierergeschwafel.
  • Burdleferin 25.11.2018 12:35
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • sigma2 25.11.2018 12:58
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • redneon 25.11.2018 12:35
    Highlight Highlight Der Herr Matter! Hat es schon Gewusst das es ein NEIN gibt für seine Selbstbestimmungs Initiative!! Das ist ein ganz schlauer.. heiheihei Um noch "Glaubwürdig" zu Argumentieren das die Gegner. Geld hatten one ende.. Und sie Selber natürlich nicht. Nein wo kommt man den da hin... Allso echt.
    • David Steger 25.11.2018 12:52
      Highlight Highlight Und in der Arena vom Freitag hiess es noch, Abstimmungsresultate liessen sich nicht kaufen. Was denn nun liebe SVP?
  • Magnum44 25.11.2018 12:34
    Highlight Highlight "Märchenstundekampagne der Gegner mit einem unlimitierten Budget", hört sich Matter eigentlich selbst zu?
    • Makatitom 25.11.2018 13:18
      Highlight Highlight Hallo!? Es waren schliesslich die Gegner, die die ganze erste Seite eines Gratiskäseblattes für Lügeninserate gekauft haben......oooh, moooment ;)
  • bfm 25.11.2018 12:34
    Highlight Highlight Ich habe als tendenziell eher Mitte/Links zugeneigter Wählr für die "Sozialdetektive" gestimmt. Weshalb? Das Argument der Steuerhinterzieher, die ein x-tausendfaches an Schaden für die öffentliche Hand anrichten ist absolut richtig, aber leider eben purer Whataboutismus. Meine Devise: Das eine tun und das andere nicht lassen. Es gibt tatsächlich zuviele, die das Sozialsystem richtiggehend ausmelken, und ich mit Lohnausweis darf dann mithelfen, den Schaden zu begleichen.
    • David Steger 25.11.2018 12:55
      Highlight Highlight Ich bin mittelinks Wähler und habe die Vorlage abgelehnt. Nicht weil ich gegen die Überwachung bin, sondern weil so eine mMn immer von einem Richter und/oder Staatsanwalt genemigt werden sollte.
    • Dominik Treier 25.11.2018 13:11
      Highlight Highlight Aber was ist mit dem Argument, dass wir neu eine die Gewalttenteilung umgehen, indem eine Partei in einem Verfahren, die Ermittlungen ohne Kriterien und staatliche Kontrolle führt und dabei auch noch tief in unsere Privatsphäre eindringen kann (die Versicherungen), und dann auch gleich noch befugt ist in Eigenregie ein Urteil zu vollstrecken, sprich die Rente zu streichen, ohne das ich bis dahin such nur die Möglichkeit gehabt hätte das zu erfahren! Ist das auch Whataboutism?! Das ist das Problem! Keinen interessierte, dass das Gesetz ubrauchvar ist, sondern nur klassischer Links-Rechts-Mist!
    • äti 25.11.2018 13:27
      Highlight Highlight Genau wie Hashtag. Nicht geregelt ist, wer genau eine was-für-eine Überwachung initialisieren kann. Klar ist, alle Kosten auf Versicherte. Bitterer Beigeschmack, es tönt so nach Stasi; jeder kann mal jemanden anzeigen - bei der Versicherung, nicht Polizei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gurgelhals 25.11.2018 12:33
    Highlight Highlight Und der gruselige SVP-Märchenonkel Matter so: "Mimimimimi."

    Die SVP legt zwar mit ihren Schwachsinnsinitiativen inzwischen (zum Glück) regelmässig Bruchlandungen hin, aber wie anderswo schon gesagt: Im Projizieren bleiben die SVPler unangefochtene Weltmeister.
    • Gonzolino_2017 25.11.2018 13:34
      Highlight Highlight Initiativen legen Grundsätzlich und fast immer Bruchlandungen hin - auch die Linken! Vielleicht vor dem Kommentieren zuerst schlau machen ...
    • sunshineZH 25.11.2018 13:49
      Highlight Highlight Zum Glück legen die Grünen und die Linken mit Ihren irrwitzigen unsinnigen Intiativen auch immer Bruchlandungen hin :) Dank der SVP ist wenigstens der Uno Pakt gestoppt!
    • Dominik Treier 25.11.2018 18:29
      Highlight Highlight Dank der SVP behandeln wir hier in der Schweiz keine Probleme, sondern beschwören sie herauf oder erzeugen sie uns einfach...
  • nJuice 25.11.2018 12:26
    Highlight Highlight Wundervoll, es ist kurz nach 12 Uhr und die SVP beginnt schon zu weinen und die Schuld auf alle anderen zu schieben. Böse Gegner, gemeine Medien, unfähige Stimmbürger, zu wenig Geld, was kommt wohl noch alles?

    Heute wird ein guter Tag!
    • Gonzolino_2017 25.11.2018 13:36
      Highlight Highlight Ahaaa analog den Linken also ... oder wer hat bei den letzten Linken Initiativen genau geweint und den anderen die Schuld gegeben „mimimimi“ - so sind alle unsere Politiker ob links oder rechts!
  • Silent_Revolution 25.11.2018 12:25
    Highlight Highlight Die Krankenkassenpflicht muss jetzt fallen. Es kann nicht angehen, dass uns der Staat eine private Versicherung mit polizeilichen Kompetenzen aufzwingt.

    Dass die KKs selbst die Krankheitskosten in die Höhe treiben ist unbestritten. Niemand unterbindet die Zusammenarbeit mit Callcentern und Maklern mit zugehörigem Telefonterror. Überwacht werden sollen nur die Kunden. Und wenn die Preise steigen, sollen wir zahlen, dabei überwacht werden, während sich die KKs mit dubiosen Geschäftsmethoden eine goldene Nase verdienen.
    • lucasm 25.11.2018 12:51
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • TheRealSnakePlissken 25.11.2018 12:22
    Highlight Highlight Jetzt wird der SVP-Matter noch sauertöpfischer aus der Wäsche schauen als vor der Abstimmung. Ist mir ein Rätsel, wieso es solche Bad-Vibes-Verbreiter in die Politik zieht. Da haben Immerlustig-Typen wie Toni Brunner und Rita Fuhrer der SVP mehr gebracht.
  • Magnum44 25.11.2018 12:12
    Highlight Highlight Also schlussendlich viel Geld verbrannt, damit doch nur die SVP-Wähler für die SBI stimmen... Volkspartei?
  • Lowend 25.11.2018 12:12
    Highlight Highlight Eigentlich hat das Schweizer Volk recht klug entschieden, denn dank der lausigen Überwachungsgesetzen für die Versicherungen wird den angeblich "fremden" Richtern in Strassburg die Arbeit so schnell nicht ausgehen, weil wir uns weiterhin mit unseren Sorgen an den EGMR wenden dürfen und Bauern werden nicht noch zusätzlich dafür belohnt, dass sie nichts tun.
  • Ebony 25.11.2018 12:10
    Highlight Highlight So ein Tag, so wunderschön wie heute...
  • Barracuda 25.11.2018 11:42
    Highlight Highlight Uff, viele schlechte Verlierer hier. Man kann davon ausgehen, dass selbst im linken Lager nicht Wenige gegen die Sozialdetektive gestimmt haben. Nochmals für diejenigen, die nicht differenzieren können: Es geht um hunderte Millionen pro Jahr. Observierungen werden auch weiterhin nur bei begründetem Verdacht und bei einem gaaanz tiefen 1-stelligen Prozentsatz durchgeführt. Keine Versicherung zahlt einfach mal so 20'000 Stutz für eine Observierung auf gut Glück. Und die Aufklärungsquoten sprechen für sich.
    • Lowend 25.11.2018 11:50
      Highlight Highlight Selig sind die, die den Zahlen der Versicherungen glauben schenken. Hoffentlich werden sie nicht selber mal zum Opfer von Versicherungsspionen!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 11:58
      Highlight Highlight Die paar Fälle, die mittels Überwachung aufgedeckt wurden, verglichen mit sehr viel mehr Fällen, in denen eine Überwachung keinerlei Ergebnisse ausser hohen Kosten einbrachte.
      Ja, wirklich sinnvoll.
      Aber heute geht's nicht mehr um Argumente, sondern nur noch darum, mit Emotionen auf stimmenfang zu gehen.
    • Barracuda 25.11.2018 12:34
      Highlight Highlight Kleiner Vertipper: Natürlich müsste es heissen "dass nicht Wenige Linke gegen die SOZIALDETEKTIVE-INITIATIVE gestimmt haben".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 25.11.2018 11:34
    Highlight Highlight Ach nee, die Schweizer haben kein Herz mehr für kriminelle Betrüger, die jährlich zu unrecht hunderte Millionen Steuer- und Versicherungsbeiträge kassieren (angeblich die Schwächsten unserer Gesellschaft). Schon mal überlegt, dass die wirklich Schwachen eben genau unter solchen Kriminellen leiden, weil genau solche Fälle dann zu Pauschalisierungen aller IV-Bezüger führen (Stichwort Sozialschmarotzer)?
    • swisskiss 25.11.2018 11:59
      Highlight Highlight Barracuda: Das ist ein Fehlschluss, denn wegen mangelnder Gesetzgebung und Kontrollsystemen, entgehen pro Jahr mehr als 35 Milliarden Franken durch Steuerbetrug, Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft dem Staat an Steuereinnahmen .

      Genauso konsequent, den Drahtzieher und Arbeitgeber von schwarzarbeitenden Sozialhilfebezüger verfolgen und büssen, wie den Sozialbetüger selbst, wäre eine Hilfe für die Schwächsten der Gesellschaft.

      Alles Andere ist Sand in die Augen der Bürger zu streuen, um davon abzulenken, wer die wirklichen Betrüger sind, die unsere Gesellschaft und Staat nachhaltig schädigen
    • lucasm 25.11.2018 12:55
      Highlight Highlight Was hat sozialbetrug mit steuerbetrug zu tun? Könnte man doch grad auch noch die landwirtschaftssubventionen und kohäsionsmilliarde ins feld führen. Alles dies kostet zwar auch viel, hat aber nichts miteinander zu tun!
    • Barracuda 25.11.2018 13:34
      Highlight Highlight Whataboutism in höchster Ausprägung. Es ist Fakt, dass es massiven Missbrauch gibt bei den Sozialversicherungen. Wenn jemand hunderte Millionen kleinredet, dann ist das haarsträubend und verlogen. Und ja, ich bin auch für strengere Kontrollen bei Steuerbetrug und Schwarzarbeit, auch wenn die Zahl von 35 Mia. abenteuerlich ist. Warum soll also das eine das andere ausschliessen? Ich bin dann nur gespannt, ob die Linken sich dann auch mit dem Argument der Überwachung dagegen wehren. Wohl kaum, weil man eben auf beiden Seiten widersprüchlich ist und nur die eigene Klientel bedient.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 25.11.2018 11:31
    Highlight Highlight Wer sind eigentlich diese 50% Schweizer, welche sich der stimmenden Bevölkerung fügen?
    • Barracuda 25.11.2018 11:54
      Highlight Highlight Kann uns ja egal sein. Mit ihrer Stimmenthaltung erklären sie sich mit jedem Abstimmungsergebnis einverstanden. Also wo ist das Problem?
  • Gonzolino_2017 25.11.2018 11:31
    Highlight Highlight Lieber Herr Blunschi ... sollte die SBI wirklich scheitern, dann ergeht es ihr nicht besser oder schlechter wie den meisten Initiativen! In der Schweiz haben es Initiativen schwer - ob von Links oder Rechts ist egal! Deshalb macht die SVP auch eine Bauchlandung - warum schürt ihr immer diesen Hass!? Die SVP hat per Initiative dem Volk eine Frage gestellt, welche heute beantwortet wird - nicht mehr und nicht weniger! ... oder wie oft hat die Linke schon eine grandiose Bauchlandung hingelegt? Ist noch gar nicht so lange her ...
    • El Vals del Obrero 25.11.2018 12:03
      Highlight Highlight "Initiave legte Bauchlandung hin" = Hass verbreiten?

      Sonst wird doch immer den Linken vorgeworfen, dass sie so hypersensibel seien?
    • Gonzolino_2017 25.11.2018 13:51
      Highlight Highlight Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Nicht „Initiative legt Bruchlandung hin“ = Hass verbreiten, sondern der unnötige Kommentar von Blunschi! Ein sachlicher Kommentar wäre doch einfach, dass die SBI vom Volk abgelehnt wird ... noch einmal, mit einer Initiative kann dem Volk eine Frage gestellt werden, welche am Abstimmungstag beantwortet wird! Nicht mehr und nicht weniger - aber es geht nicht mehr um die Frage oder den Inhalt, sondern um Parteien unabhängig ob links oder rechts und das vergiftet unser System!
    • El Vals del Obrero 25.11.2018 14:10
      Highlight Highlight Ja, wahrscheinlich habe ich wirklich eine lange Leitung und kann nicht recht lesen. Auch bei dreimaligem Durchlesen schaffe ich es nicht, etwas zu finden, das Hass verbreiten soll.

      Kannst du uns nicht einen kleinen Tipp geben, welche Sätze genau gemeint sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 25.11.2018 11:30
    Highlight Highlight (M, 26) Ich versuche mal zu Begründen, wieso ich wie abgestimmt habe. Hornkuhinitiative: Abgelehnt, da das doch einfach nur Mehrkosten verursacht für einen Mehr oder Minder „moralischen“ Aspekt. SBI: Klar die Menschenrechte (EGMR ist doch was Gutes. Es ist so wie ein Bindeglied für sämtliche europäischen Länder. Die Schweiz gehört auch zu Europa. Man darf sich von der EU abschliessen, ok, aber wenns um Menschenrechte statt Wirtschaft geht bin ich dafür). Sozialdetektive: Habe ich ja gewählt, weil ich aus pers. Erfahrung einige Personen kenne, die zwar IV beziehen, dennoch schwarz arbeiten...
    • i schwörs 25.11.2018 11:52
      Highlight Highlight Clife, bis auf die Sozialdetektive folge ich Ihrer Argumentation problemlos. Bei den Ihnen bekannten Fällen wäre eventuell ein Hinweis Ihrerseits angezeigt gewesen, um die Betrüger zu entlarven. Und das ganz ohne "Sozialdetektive". Wir sollten beginnen, uns selbst um unsere Institutionen ud den Staat zu kümmern, und nicht einfach alles "den Anderen" überlassen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nie "aus Versehen" von einem Ihrer Sozialdetektive überwacht werden.
    • Clife 25.11.2018 12:18
      Highlight Highlight Könnte man schon, aber das wiederum würde gegen den Bro-Codex gehen...insbesondere, wenn es Personen aus dem näheren Umfeld sind. (Ausserdem bin ich nicht so der Petzer-Typ, deswegen habe ich ja auch mein Alter angegeben, damit man meine Sichtweise etwas mehr versteht.) Ich wusste, dass viele nicht mit mir einer Meinung sein würden, aber zumindest habe ich eine Wahl aus pers. Erfahrung gemacht und nicht einfach Ja gestimmt „weil man nichts zu befürchten hat, wenn man tatsächlich krank ist“
    • Baba 25.11.2018 12:54
      Highlight Highlight @Clife

      Bro-Codex am A***ch vorbei!

      Sie sagen also lieber JA zur schrittweisen Abschaffung der Gewaltentrennung; einer der wichtigsten Grundsätze unseres Staates, bloss weil Sie nicht die Eier haben, Ihre Spezis (oder gar Verwandten) anzuzeigen? Doch, momoll - das ist verantwortungsvolles Handeln. Nicht!

      Ist Ihnen überhaupt bewusst, zu WAS Sie da ja gesagt haben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 11:24
    Highlight Highlight "Es wird das selbe "Ja", wie bei der DSI geben."
    Und scheinbar trifft meine Einschätzung zu.
    Ein Glück kann der größte Teil der Schweiz noch selbst denken.
    Egal wie laut die bezahlten Trolle auch geheult haben.
    • Cédric Wermutstropfen 25.11.2018 13:22
      Highlight Highlight „Die bezahlten Trolle“: Sie verstricken sich in Verschwörungstheorien. Andere Menschen haben andere Meinungen, dass sollte man akzeptieren können. Vielleicht solltest du auf ein kleineres Ross umsatteln, dann wärst du gleich sympathischer. Arroganz steht niemandem gut.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.11.2018 14:08
      Highlight Highlight Doch, heute gönne ich mir voller Genuss die selbe Arroganz wie sie gerade die SVP wieder mal an den Tag legt.
      Und was die angebliche Verschwörungstheorie betrifft, es wurde schon öfters bewiesen dass rechte Kreise sehr gerne Schreiber für Kommentare bezahlen und sich likes kaufen.
      Deshalb, ganz leise jammern, Cédric.
    • Cédric Wermutstropfen 25.11.2018 15:06
      Highlight Highlight 😅🤙🏻 Quellen bitte. Und nur weil das in einem Fall X nachgewiesen wurde, heisst das nicht, dass es in einem Fall Y auch wieder so ist. Du machst all das, was du Rechten ständig vorwirfst. Du pauschalisierst und verbreitest unverfizierte „Wahrheiten“. Das kannst du gerne machen, aber dann jammere in Zukunft nicht mehr über eben jene Dinge, dieses Recht hast du dir damit verwirkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CH-Bürger 25.11.2018 10:47
    Highlight Highlight Ich verstehe die Schweiz schon lange nicht mehr.
    Genau diejenigen die immer die gut schweizerischen Werte in ihrem Parteiprogramm hochhalten machen die Schweiz kaputt.
    Sind gegen alles was mit EU zu tun hat dabei wäre es doch besser wenn sie ihre Power für eben die noch geltenden schweizerischen Werte gemeinsam mit allen anderen versuchen würden in die EU einzubringen.
    • dorfne 25.11.2018 10:57
      Highlight Highlight Freuen Sie sich doch. Die SBI wird abgelehnt. Der Nein-Anteil dürfte noch steigen. Im Aargau ist er mit 55% gering, weil der Aargau eine SVP-Hochburg ist.
    • birkir einsteinson 25.11.2018 11:38
      Highlight Highlight Der Nein Anteil wird auch im Aargau noch steigen... Die Städte haben die Resultate noch nicht bekannt gegeben.
    • El Vals del Obrero 25.11.2018 11:46
      Highlight Highlight Nebenbei hat EGMR ohnehin nullkommanichts mit der EU zu tun.

      (Den Kontinent und das Wort "Europa" gab es schon vor der EG/EU-Gründung)
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 25.11.2018 10:23
    Highlight Highlight Ohne Worte.
    Benutzer Bild
    • Einer Wie Alle 25.11.2018 12:07
      Highlight Highlight Nein, stimmt so!
  • Miikee 25.11.2018 09:41
    Highlight Highlight "Im Durchschnitt gingen in den letzten 8 Jahr 46,6 Prozent der Stimmbevölkerung an die Urne."

    Das ist eigentlich echt eine traurige Zahl... in jedem anderen Land währen sie froh um ein solches Privileg.

    Dies könnte von mir aus an ein Steuergeschenk gekoppelt werden, wenn du abstimmst kriegst du 100 sFr. geschenkt.
    • tzhkuda7 25.11.2018 12:15
      Highlight Highlight Nein, dann stimmen viele ab wie es ihnen gerade erscheint, statt sich etwas damit auseinander zu setzten.


      Untersuchungen haben gezeigt, das jeder in 5 jahren 1x abstimmen geht.
      Auf langen Zeitraum beteiligen sich die Leute, bloss leider ohne Auadauer
    • dorfne 25.11.2018 12:30
      Highlight Highlight Oder eine Busse bei unbegründeter Stimmabstinenz, oder Sozialstunden leisten.
    • Kii 25.11.2018 12:41
      Highlight Highlight Ihr wollt noch mehr leute, die nach bauchgefühl abstimmen? D.h. nein zur abstimmunhspflicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom T. 25.11.2018 08:43
    Highlight Highlight Fällt heute die Privatsphäre, wird das Bankgeheimnis fallen.
    • Erba 25.11.2018 11:38
      Highlight Highlight Das Bankgeheimnis ist schon lange tot.
    • dorfne 25.11.2018 12:31
      Highlight Highlight Im Inland nicht. SVP sei Undank.
  • MartinArnold 25.11.2018 07:40
    Highlight Highlight Der Tag der Wahrheit!
  • Baba 25.11.2018 07:23
    Highlight Highlight Ich werde nie nie nie verstehen, wieso die Schweizerinnen der Aushebelung der Gewaltentrennung am heutigen Tag wohl zustimmen werden. Bewahrheitet sich die Prognose, darf also künftig ein privatwirtschaftliches Unternehmen seine Versicherten ganz legal stalken, ääh überwachen, ohne, dass eine offizielle Stelle beigezogen (oder nur informiert) werden muss. Unglaublich!

    #NeinZuSozialdetektiven
    • hävi (the return) 25.11.2018 08:31
      Highlight Highlight Weil Kriminalität im Sozialbereich KEIN Kavaliersdelikt ist.
    • Troxi 25.11.2018 09:30
      Highlight Highlight Was ich nicht verstehe, warum ändert man die Praxis nicht, wie Leistungen zugesprochen werden sollen, wenn in der jetztigen Umsetzung Missbrauch möglich ist?

      Es bringt in meinen Augen genau gar nichts die Detektive einzuführen, wenn man dieses Loch nicht stopft. Stattdessen trampelt man wieder auf den Schwächsten der Gesellschaft herum....
      Wie war das nochmal mit Verfassungs(präambel)bruch und so -.-
    • Driver7 25.11.2018 09:43
      Highlight Highlight Weil die meisten Leuten kein Bock haben, mit dem erarbeitetem Geld andere durchzufuttern, die eigentlich selber für sich sorgen könnten. Darum!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabio74 23.11.2018 17:24
    Highlight Highlight 4x NEIN
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 25.11.2018 05:42
      Highlight Highlight Ja. Nein. Nein.
    • äti 25.11.2018 09:15
      Highlight Highlight Kühe wollen Hörner! Hier ein JAgerne, JAwoll!

Bei der SVP-Initiative wird's knapp: Erste Umfrage zeigt Trends auf

Bei der Eidgenössischen Abstimmung vom 25. November könnte es laut einer ersten Tamedia-Umfrage bei der Selbstbestimmungsinitiative zu einem knappen Ergebnis kommen. Die Hornkuh-Initiative könnte dagegen im Volk Zuspruch finden.

Das Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten findet zum heutigen Zeitpunkt viele Befürworter. Der Ja-Anteil liegt hier bei 54 Prozent. Eher Ja sagen 13 Prozent. Das Hauptargument der Befürworter ist, dass effektive Missbrauchsbekämpfung im Sinne der ehrlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel