Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer den gefürchteten Mittelsitz vermeiden will, zahlt in den USA bald – wie bei uns schon lange



Neulich schockierte die «New York Times» ihre Leser mit folgendem Titel: «Den gefürchteten Mittelsitz zu vermeiden, dürfte Sie bald etwas kosten». Die Rede ist vom Fliegen und einer von zahlreichen damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Auf engem Raum zwischen zwei Mitreisenden zu sitzen, ohne Aussicht oder Zugang zum Gang – das ist der Mittelsitz.

«Avoiding the Dreaded Middle Seat May Now Cost You»

Headline in der New York Times

Bild

Steve Martin auf dem Mittelsitz in «Ein Ticket für Zwei» (1987). screenshot: paramount pictures

Experten gehen davon aus, dass der wichtigste Faktor für das Wohlbefinden in der Economy-Klasse ein freier Sitz, der Gang oder ein Fenster nebenan ist. Im Umkehrschluss entspricht der Mittelsitz in einer voll besetzten Reihe dem Worst Case.

Gemäss der «New York Times» haben US-Airlines begonnen, das subjektive Komfort-Empfinden ihrer Passagiere zu kommerzialisieren: Wer den Mittelsitz vermeiden will, der zahlt. Praktisch funktioniert das über eine Gebühr für die Sitzplatzreservation. Wer diese Gebühr nicht bezahlt, bekommt seinen Sitz beim Check-in zugewiesen. Und wer zuletzt kommt, nimmt bekanntlich, was übrig bleibt. Und das sind bei guter Auslastung tendenziell die Mittelsitze.

Delta hat die kostenpflichtige Sitzplatzreservation vergangenes Jahr eingeführt. Dieses Jahr werden American und United nachziehen. Für einmal ist die Schweiz den USA in etwas «voraus»: Bei den beiden Platzhirschen Swiss und Easyjet ist die kostenpflichtige Sitzplatzreservation längst Realität. Swiss führte sie im Juli 2014 ein, Easyjet im November 2012.

Bei der Swiss kostet die Sitzplatzreservation auf Europaflügen im billigsten Tarif «Light» 9 Franken, in den beiden teureren Produkten «Classic» und «Flex» ist sie inbegriffen. Auf Interkontinentalflügen kostet sie für einen Standardsitz 29 Franken. In den vorderen Reihen (49 Franken) sowie an den Notausgängen (99 Franken) sind die Gebühren wesentlich höher.

Bei Easyjet kostet die Sitzplatzreservation zwischen fünf und acht Franken, wobei wie bei der Swiss Sitze an den Notausgängen oder im vorderen Bereich mit höheren Gebühren verbunden sind. (kri)

Umfrage

Zahlst du für deinen Sitzplatz?

  • Abstimmen

409

  • Ja, das ist es mir Wert.32%
  • Nein, ich nehme das Risiko in Kauf.38%
  • Mal so, mal so.30%

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gantii 22.04.2016 09:40
    Highlight Highlight das beste bei swiss ist, die platzieren dich auch einfach um wenn du dein sitzplatz reserviert hast.
    sowas von lächerliche abzocke
    • Sagitarius 22.04.2016 16:21
      Highlight Highlight ist mir auch schon passiert!
  • Ichweissnicht 22.04.2016 08:27
    Highlight Highlight Auf Kurzstrecken ist's mir ehrlich gesagt egal. Bei längeren Flügen würde ich es mir auch gut überlegen. Wobei man ja auch, ausser man fliegt viel Geschäftlich, fast nie alleine fliegt und jemand den Sitz in der Mitte nehmen muss. Naja, ich weiss nicht.

Die beste Armee sucht den besten Flieger der Welt – heute im Test: Eurofighter

Heute beginnt auf dem Militärflugplatz Payerne VD die Flug- und Bodenerprobung der fünf Kampfjet-Kandidaten. Den Auftakt macht der Eurofighter von Airbus.

Bis Ende nächster Woche werden mit dem Kampfjet insgesamt acht Missionen geflogen. Am Montag ist ein Nachteinsatz geplant. Da der Eurofighter auch als Zweisitzer gebaut wird, sind bei diesem Kandidaten auch Schweizer Piloten und Ingenieure an Bord.

Bei den Missionen geht es darum, jene Informationen über die Flugzeuge zu sammeln, die nicht im …

Artikel lesen
Link zum Artikel