Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EasyJet fliegt ohne Sitz

Einer Easyjet-Passagierin wurde auf einem Flug von London nach Genf beim Boarding ein Sitz ohne Lehne zugewiesen. Bild: keystone/twitter.com/mattiasharris

«Bei uns würde ein Flugzeug so nie abheben»: Das sagt die Swiss zum Sitz-Fail von Easyjet



Da reiben sich selbst Vielflieger verwundert die Augen: Am Dienstag fehlte auf dem Easyjet-Flug von London nach Genf bei einem Sitz die Lehne. Ja, du hast richtig gelesen.

Ein Passagier knipste ein Bild und stellte es auf Twitter – sein Post wurde inzwischen über 20'000 Mal geteilt. Easyjet setzte sich gleich selbst noch in die Nesseln: Der Social-Media-Manager bat den Passagier, das Bild zu löschen. Und löste damit einen Shitstorm aus.

Stellt sich die Frage: Würde auch eine Qualitätsairline wie die Swiss mit defekten Sitzen abheben? Die Antwort von Swiss-Sprecher Stefan Vasic ist unmissverständlich: «Das würde bei uns unter keinen Umständen vorkommen.» Man habe nur Maschinen im Flugbetrieb, die sich technisch wie komfortmässig in einwandfreiem Zustand befänden.

Die Swiss verfügt für Europastrecken über sechs Reservemaschinen, die bei Unregelmässigkeiten zum Einsatz kommen. «Für den Fall, dass keine Ersatzmaschine zur Verfügung steht, würden wir den entsprechenden Flug annullieren und unsere Fluggäste auf die nächstmögliche Verbindung umbuchen», so Vasic weiter.

Die Easyjet-Passagierin musste den Flug zwar letztendlich nicht auf ihrem halben Sitz verbringen. Sie wurde auf einen anderen, freien Sitz umplatziert.

Wie Easyjet auf watson-Anfrage schreibt, sind die Sitze in der in Grossbritannien registrierten Maschine inzwischen repariert worden. «Das Flugzeug ist derzeit nicht für weitere Flüge geplant», heisst es weiter. Sicherheit habe oberste Priorität.

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

«Er ist cholerisch, narzisstisch und hasst alle Menschen»

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

So steht es um den Internet-Gebrauch von Jugendlichen

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

1 Gramm Koks und 1 Million Euro Falschgeld – Verfahren gegen Luzi Stamm eingestellt

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

53
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jan Portmann 08.08.2019 18:23
    Highlight Highlight Der frau wurde der sitz bestimmt nicht zugewiesen. Sicher nicht bewusst. Der flieger darf so wohl abheben unter folgenden bedingungen. Es darf kein notausgang geblockt werden und der sitz darf nicht benutzt werden... dann ist die situation gem. minimum equipment list. Also die liste die besagt welche teile am flieger maximal fehlen bzw. defekt sein dürfen damit die maschine safe to fly ist.
    Eigentlich ist da jetzt viel trubel für nix...
  • Sörbeee 07.08.2019 21:19
    Highlight Highlight Lustig:) warum bin ich dann schon so oft auf defekten swisssitzen gestartet, welche sich nicht aufrechtstellen liessen? Noch nie wurde bei ausgebuchter maschiene ein flug verschoben;)

    • Pablo Escobar 08.08.2019 14:20
      Highlight Highlight Klimasünder! Pfui ;)
    • Sörbeee 08.08.2019 17:46
      Highlight Highlight Haha,ja mit dem fahrrad lassen sich schlecht kunden besuchen;)
    • Pablo Escobar 09.08.2019 10:29
      Highlight Highlight Kapitalist! Pfui ;)
  • JayCee 07.08.2019 18:37
    Highlight Highlight "Qualitätsairline wie die Swiss" 😂
  • Lf1 07.08.2019 18:00
    Highlight Highlight Swiss, Qualitätsairline ich hab selten so gut gelacht!
  • schneip1 07.08.2019 17:46
    Highlight Highlight Erstens ist Swiss keine Qualitäts Airline (war sie auch nie) und ohne Weiteres mit Vueling, Ryan Air und weitere Easy Jets vergleichbar. Die Aussage Swiss sei auf dem technisch höchsten Niveau stimmt nicht so ganz, wenn man die vielen Fails der letzten Tage und Wochen sieht (Flugabbrüche etc)
    • Rasti 09.08.2019 00:40
      Highlight Highlight Weist du, 3 Hydrauliksysteme sind eine gute Sache. Ist toll, wenn man Steuerflächen bewegen kann und der Computer nicht in alternate law geht, also wenn der Computer und der Autopilot normal funktioniert.
  • Juliet Bravo 07.08.2019 17:02
    Highlight Highlight Irgendwo gabs hier wohl ein Missverständnis. Der Sitz war ja bei Easyjetz nicht besetzt.
    Wenn der nicht besetzt, ordentlich blockiert und gekennzeichnet wird, wird aus meiner Erfahrung durchaus geflogen. Klärt das doch nochmals mit Vasic.
    • Oban 07.08.2019 20:19
      Highlight Highlight Nun ja der Bericht sagt das der Sitz vergeben war und der Passagier dann umgesetzt wurde.
      Andere Airlines blocken eben bei sowas die Sitzreihe bevor Passagiere einsteigen, bei Easyjet war das wohl nicht der Fall.
      Wäre jetzt der Flieger ausgebucht gewesen, hätte die Person wohl wieder aussteigen müssen.

      Zudem ist ein defekter Sitz nicht wirklich schlimm, nervöse Passagiere asoziieren aber den Zustand der Kabine vielfach mit dem Zustand der Maschine, defekte Teile steigern da schnell mal die Angst auch wenn das wenig miteinander zu tun hat.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 16:52
    Highlight Highlight Soll es mich nun beruhigen, dass der Flug bei der Swiss vom Zustand der Sitzlehne abhängt? 🧐😝
  • pd90 07.08.2019 16:29
    Highlight Highlight 4 Flüge innerhalb einer Woche mit der Swiss und alle mit mind. 45 Minuten Verspätung... lieber vor der eigenen Haustüre kehren, liebe Swiss.
  • Dani B. 07.08.2019 16:04
    Highlight Highlight «Das Flugzeug ist derzeit nicht für weitere Flüge geplant»
    --- Das muss die Passagiere des besagten Fluges im Nachhinein zu Denken geben.
  • LarsBoom 07.08.2019 15:38
    Highlight Highlight Aber eine defekte Toilette geht 🤔 da lehnt sich Frau Vasic aber sehr weit aus dem Fenster
    Benutzer Bild
    • Rasti 07.08.2019 19:07
      Highlight Highlight So eine Toilette kann man ja auch schnell wie eine Glühbirne austauschen...
    • G.Oreb 07.08.2019 21:22
      Highlight Highlight @Rasti nö, kann man nicht. Aber eine der 6 Ersatzmaschinen nehmen.
    • Rasti 08.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Weil man auch einen Ersatz A330 in Asien hat. Das ist ganz bestimmt ein Langstreckenjet, sonst würde es nur auf Englisch stehen. Das heisst es müssen mehrere Toiletten an Bord sein. Das Problem ist halt, dass man die Wohl nicht in der Kurzen Zeit reparieren konnte. Die Maschinen müssen oft innerhalb von weniger als einer Stunde wieder abfliegen.
  • Beggride 07.08.2019 15:15
    Highlight Highlight Naja was ist besser, mit einem leeren und kaputten sitz fliegen, bei dem eine Person umsitzen muss, oder wenn 200 Passagiere den Flug annuliert bekommen? 🤔
    • El Vals del Obrero 07.08.2019 16:08
      Highlight Highlight Wenn es jedes Mal so ein Gestürm gibt wie in diesem Fall, dann dürfte stattdessen ein Flugausfall (dessen Grund die Passagiere ja nicht erfahren) für die Fluggesellschaft leider tatsächlich besser sein ...

      Aber soweit denken gewisse Twitter-Typen wohl nicht ...
  • infomann 07.08.2019 15:07
    Highlight Highlight Was ist denn das für ein bewusstes schlecht machen der Easyjet?
    Niemand musste aus diesem Sitz sitzen, alles sind gut, günstig und pünktlich angekommen.
    • roger_dodger 07.08.2019 17:42
      Highlight Highlight Weiss auch nicht, bin 2 mal Easyjet geflogen und war beide male zufrieden. Sitzabstand ist gefühlt auch nicht enger als bei der Swiss und das Personal auch freundlich. Da habe ich schon schlimmeres erlebt. Und da niemand auf dem Sitz sitzen musste ist das ganze ja schon eine ziemliche Luftnummer.
    • StB 07.08.2019 20:42
      Highlight Highlight Flixbus wird auch bewusst schlecht gemacht..
    • Daniel Stucki 08.08.2019 06:46
      Highlight Highlight Der defekte Sitz wurde zugewiesen. Erst nach der Reklamation, wurde der Dame ein neuer Sitz angeboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LuMij 07.08.2019 15:04
    Highlight Highlight Hatte so einen Sitz einmal in einem United-Flug von ZRH an die US-Westküste in der Reihe neben mir. War noch behelfsmässig mit Absperrband abgeklebt.
    Ist immerhin ein Star Alliance-Partner der Swiss. Gibt es also nicht nur bei Billigfluggesellschaften.
  • mAJORtOM95 07.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Wow! Also diese Antwort von der Swiss war wirklich total überraschend und auch den Artikel wert...
  • El Vals del Obrero 07.08.2019 14:57
    Highlight Highlight Wenn ein *nicht besetzter* Sitz defekt ist lässt man lieber gleich den ganz Flug ausfallen? 100 Leute kommen nicht an statt das sie den defekten Sitz bloss ansehen müssten, dafür aber wie geplant am Ziel ankommen könnte?

    Da finde ich das Vorgehen von EasyJet 1000 mal pragmatischer und auch für die Passagiere nützlicher.

    Selten so eine unsinnige hochgekochte Story gelesen.
    • Tom H 07.08.2019 16:01
      Highlight Highlight Ich frage mich nur, was ausser eines offensichtlich defekten Sitzes sonst noch bei der Wartung vernachlässigt wird 🤔
    • napolitain 07.08.2019 21:31
      Highlight Highlight Nichts. Die Flugzeughersteller geben sämtliche Wartungen vor und wer sich nicht daran hält, fliegt nicht.
    • roger_dodger 08.08.2019 09:48
      Highlight Highlight Haben Sie ernsthaft das Gefühl das bei anderen Fluggesellschaften bei jedem Flug jede Schraube an jedem Sitz geprüft wird? Sie würden sich noch wundern wie auch bei Premium Airlines geflogen wird solange ein Defekt nich sicherheitsrelevant ist. Vielleicht sollten sie mal den Bericht in Aero International lesen, da hat es Easyjet bei der Sicherheit auf Platz 5 der 100 grössten Fluggesellschaften geschafft, So schlecht können Sie dann wohl nicht sein.
  • Magnum44 07.08.2019 14:54
    Highlight Highlight Genau, weil EIN Sitz defekt ist, wird sofort der ganze Flug gestrichen. Wird bei euch gar nichts hinterfragt!?

    Und dann noch von einer "Qualitätsairline" - notabene in der eco - in der Abgrenzung von Easyjet sprechen, was soll das?
    • Sandro Lightwood 07.08.2019 16:34
      Highlight Highlight In so einem Fall müssen alle Flüge desselben Typs, egal welcher Fluggesellschaft, ausnahmslos am Boden bleiben. 😂
  • Th. Dörnbach 07.08.2019 14:54
    Highlight Highlight Ich würde mich ziemlich aufregen, wenn die Swiss wegen eines defekten Sitzes meinen Flug canceln würde.
    • Amboss 07.08.2019 15:07
      Highlight Highlight Naja, das wüsstest du ja nicht. Dein Flug würde ja nicht wegen "Defekter Rücklehne von Sitz 18E" gecancelt, sondern wegen "technischer Probleme". Und du würdest denken "gut ist dieser Flieger niemals abgehoben"

      Aber ich begreif es auch nicht. Wegen einer defekten Rücklehne 140 Passagiere umbuchen, entschädigen, verärgern...? Weiss nicht recht.
    • ghawdex 07.08.2019 16:00
      Highlight Highlight entschädigen, den Passagier? Die Chance ist grösser von Easyjet etwas zu bekommen als von Drückeberger Swiss.
    • Sandro Lightwood 07.08.2019 16:32
      Highlight Highlight Yup, vorallem wenn der Platz freigelassen werden kann.
  • SunshineCoast 07.08.2019 14:48
    Highlight Highlight Bei Easyjet weiss ich wenigstens das ich von A nach B komme. Ich werde nie wieder bei Swiss buchen nachdem sie mein Direktflug nach Tokio kurz vor Abflug annuliert haben und mich nach Shangai umgebucht haben ohne mir ein Ticket für den Weiterflug nach Tokio zu geben. Ich sollte dann in Shanghai während 2 Std Aufenthalt meine Koffer vom Band holen, selber ein Ticket bei einer anderen Airline organisieren und wieder einchecken. Auf eine Entschädigung warte ich noch heute.
    • MarioxD 07.08.2019 14:58
      Highlight Highlight Ich will gar nicht wissen, wieviele EasyJet Flüge pro Jahr ausfalle oder Verspätung haben
    • Namenloses Elend 07.08.2019 15:02
      Highlight Highlight Mich haben sie in Berlin auch stehen gelassen. Angeblich, weil ich zu spät am Check IN war. (2h) vor Abflug. Immerhin wurde ich umgebucht und bekam einen Sorry Gutschein. Ich kenne noch zwei weitere Leute denen genau das selbe passiert ist. Der Flug Tegel Zürich am Sonntag Abend ist übelst überbucht immer. Mit Air Berlin hatte es damals ironischerweise immer super geklappt. 🙈
    • RAZZORBACK 07.08.2019 15:09
      Highlight Highlight Recht haben Sie. Die Swiss ist sowas von Überheblich und im Falle einer berechtigten Entschädigung, wird nur durch grossen Druck und über einen Anwalt bezahlt.
      Bei CONDOR und LUFTHANSA übrigens das selbe.

      Ich bin aus beruflichen Gründer gezwungen öfters zu Fliegen, aber niemals mehr mit den 3 erwähnten Airlines!
    Weitere Antworten anzeigen

Der neue «Sully»: Dieser russische Pilot rettete mit einer Crash-Landung 226 Menschen

Die Luftfahrt hat einen neuen Helden. Kapitän Damir Yusupov rettete mit einer spektakulären Bruchlandung 226 Menschen das Leben. Die Beinahe-Katastrophe von Moskau weist deutliche Parallelen zum Wunder vom Hudson River in New York auf.

Er ist der neue Nationalheld Russlands: Kapitän Damir Yusupov (41) rettete mit einer heldenhaften Notlandung im Maisfeld am Donnerstag in Moskau 226 Menschen das Leben. Dabei sind mindestens 74 Passagiere verletzt worden.

Sekunden nach dem Start in Moskau wurde der Airbus A321 der Ural Airlines von mehreren Vögeln getroffen. Ein Triebwerk fing sofort Feuer, das andere stieg aus. Wie Aviatik-Legende Chesley «Sully» Sullenberger reagierte Yusupov blitzschnell und landete den vollgetankten Airbus …

Artikel lesen
Link zum Artikel