Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Circus Knie: Artistin stürzt in die Manege – Vorstellung abgebrochen



Eine Artistin des Zirkus Knie ist am Montag in Luzern während einer Vorstellung verunfallt. Die Luftakrobatin stürzte aus einer Höhe von vier bis fünf Metern ab und verletzte sich.

Die Frau sei von der Ambulanz in ein Spital gefahren worden, teilte die Luzerner Polizei am Dienstag mit. Die Gebrüder Knie Schweizer National-Circus AG gab bekannt, die Artistin habe sich beide Handgelenke gebrochen und einen Ellenbogen ausgerenkt. Sie sei nach dem Unfall stets bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen.

Die Vorstellung sei durch den Zirkus abgebrochen worden, teilte die Polizei mit. Zur Unfallursache konnte sie noch keine Angaben machen. Der Zirkus teilte mit, die Artistin sei wegen eines fehlerhaft ausgeführten Handgriffs ausgerutscht.

Der Unfall geschah kurz vor 22.30 Uhr während der Abendvorstellung des Zirkus Knie auf der Luzerner Allmend. Die verunfallte Artistin gehörte zur Luftakrobatiknummer «Desire of Flight», der letzten Darbietung des diesjährigen Programmes.

Gemäss Zirkusprogramm vollführt die Artistin zusammen mit ihrem Ehemann einen poetischen Paartanz hoch über der Manege. Das Paar zeige Elemente von höchstem Schwierigkeitsgrad, heisst es in dem Programm.

Nach Angaben des Zirkus fällt die Nummer bis auf Weiteres aus. Der Zirkus Knie gastiert mit seinem Programm «Wooow!» seit dem letzten Freitag und noch bis am 6. August auf der Luzerner Allmend. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 25.07.2017 09:18
    Highlight Highlight Schade. Die Vorstellung dieser beiden fand ich super.
    Ich hoffe, das verheilt gut!!

    Aber warum sind die Artisten eigentlich ungesichert in so grosser Höhe?
    • Bijouxly 25.07.2017 09:43
      Highlight Highlight Weil der Nervenkitzel für die Zuschauer so grösser ist. Wenn immernoch nur ein Seiltänzer das höchste der Gefühle wäre, ginge ja niemand mehr in den Zirkus...
  • Blitzableiter 25.07.2017 08:57
    Highlight Highlight Ob die Suva da zahlt? Keine Auffangnetze, keine Sicherungsseile.
    • Brummbaer76 26.07.2017 05:46
      Highlight Highlight Die Artisten sind in der Regel nicht bei der SUVA Versichert, sondern wie zB. Eishockeyprofis bei einer Privaten Versicherung mit entsprechend höherer Prämie.
  • lilie 25.07.2017 08:37
    Highlight Highlight Sehr schlimm für die Artistin, beide Arme verletzt! Das wünscht man niemandem. Hoffentlich erholt sie sich bald.
  • meglo 25.07.2017 08:37
    Highlight Highlight Ich bin froh, dass die Artistin offenbar doch noch etwas Glück im Unglück hatte und wünsche ihr von ganzem Herzen gute Besserung und Genesung.
  • Sascha Pfuhler 25.07.2017 08:16
    Highlight Highlight Guten Morgen,

    Im Titel "Manege" nicht "Manage" ;)
    • Madeleine Sigrist 25.07.2017 08:30
      Highlight Highlight Ist geändert, danke!

Zweithöchste Lawinengefahr + Samnaun nicht erreichbar + Wanderer aus Schnee gerettet

Die Neuschnee-Mengen der letzten Tage haben die Lawinengefahr in weiten Teilen des Alpenraums auf die zweithöchste Stufe 4 ansteigen lassen. In Graubünden sind die meisten Pässe geschlossen, die östliche Talschaft Samnaun war am Montagmorgen auf der Schweizer Seite wegen des vielen Schnees auf der Strasse nicht erreichbar.

40 bis 70 Zentimeter Neuschnee sind in den letzten drei Tagen in Nord- und Mittelbünden gefallen, ebenfalls im nördlichen Engadin. In den Bündner Südtälern gab es dagegen …

Artikel lesen
Link to Article