Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Glück im Unglück nach CO2-Gasaustritt in Personenwagen

Kriens / A2
 
Samstagmittag war eine vierköpfige Familie mit dem Auto auf der Autobahn A2 unterwegs. Wegen einer mitgeführten defekten CO2-Gasflasche wurden alle bewusstlos. Das Auto kam im Sonnenbergtunnel zum Stillstand. Nach einigen Minuten konnten nachfolgende Autofahrer die Türen öffnen und das Auto sichern. Nach dem die Türen geöffnet wurden, erholten sich die Insassen. Mit dem aufgebotenen Rettungsdienst wurden alle zur Kontrolle ins Spital gebracht. Alle überstanden den Vorfall unverletzt.
 
Am Samstagmittag, 29.04.2017, 11:45 Uhr war eine vierköpfige Familie mit ihrem Auto auf der A2 auf dem Heimweg nach ihrem Einkauf. Kurz vor der Tunneleinfahrt Sonnenberg schlug die mitgeführte CO2-Gasflasche für's Aquarium nach einem Defekt Leck. Das Gas strömte schnell aus und füllte das Fahrzeuginnere. Im Sonnenbergtunnel Richtung Süd wurde das Auto immer langsamer und kam schliesslich zum Stillstand. Später rollte dieses rückwärts auf die Überholspur.
Während mehreren Minuten fuhren die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer an diesem Auto vorbei, bis jemand stoppte und Nachschau hielt. Alle Insassen waren bewusstlos. Nachdem die Türen geöffnet wurden, erholten sich alle nach und nach.
Zwei Ambulanzteams brachten die Familie ins Spital. Nach erfolgter Kontrolle konnten alle das Spital unverletzt verlassen.
 
Die junge Familie hatte grosses Glück im Unglück. Auf Anfrage bei einer Rechtsmedizin bestand für die Bewusstlosen äusserst grosse Erstickungsgefahr

Die vierköpfige Familie im Auto vorne rechts hatte Riesenglück. Bild: Kapo Luzern

Schutzengel haben eine Familie im Sonnenberg-Tunnel vor dem Tod gerettet



Eine vierköpfige Familie war am Samstag mit ihrem Auto auf der A2 auf dem Heimweg nach ihrem Einkauf. Kurz vor der Tunneleinfahrt Sonnenberg schlug die mitgeführte CO2-Gasflasche für's Aquarium nach einem Defekt Leck. Das Gas strömte schnell aus und füllte das Fahrzeuginnere, wie die Kantonspolizei Luzern am Montag mitteilte.

Im Sonnenbergtunnel Richtung Süd wurde das Auto immer langsamer und kam schliesslich zum Stillstand. Später rollte dieses rückwärts auf die Überholspur. Während mehreren Minuten fuhren die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer an diesem Auto vorbei, bis jemand stoppte und Nachschau hielt.

Alle Insassen waren bewusstlos. Nachdem die Türen geöffnet wurden, erholten sich alle nach und nach. Zwei Ambulanzteams brachten die Familie ins Spital. Nach erfolgter Kontrolle konnten alle das Spital unverletzt verlassen. Die junge Familie hatte grosses Glück im Unglück. Auf Anfrage bei einer Rechtsmedizin bestand für die Bewusstlosen äusserst grosse Erstickungsgefahr. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Feuz am Lauberhorn nur von Kriechmayr geschlagen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • andrew1 01.05.2017 17:19
    Highlight Highlight Das war aber gewaltiges glück im unglück. Kein heftiger aufprall auf der autobahn(!) und schnelle rettung vor dem ersticken. Das hätte gerade beides für sie und andere tödlich enden können.
    • andrew1 01.05.2017 17:37
      Highlight Highlight Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings: sie müssen wieder eine neue co-flasche kaufen gehen.😉
  • Kastigator 01.05.2017 16:31
    Highlight Highlight Lest mal eure Bildlegende: Die vierköpfige Familie im Auto vorne rechts hatten Riesenglück.
    Ähem.
    • SemperFi 01.05.2017 17:49
      Highlight Highlight Vorne ist da wo nicht hinten ist. Nicht alles was vorne ist, muss auch im Vordergrund sein. Ich mach Ihnen sonst gern eine Skizze.
    • Charlie Brown 01.05.2017 19:39
      Highlight Highlight Worauf Kastigstor wohl raus will ist, dass es wohl das Auto vorne links ist.

      Warum?

      Der aufmerksame Leser des Artikels findet es selbst raus...
    • Kastigator 02.05.2017 08:55
      Highlight Highlight Nö, es ist viel simpler. Watson schrieb: Die Familie hatteN Glück. Superdämlicher Kongruenzbock.
      Aber anstatt den Fehler einfach zu korrigieren, veröffentlicht man den Kommentar. Das ist der reinste Kindergarten mit trötzelnden Gofen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Garret 01.05.2017 15:24
    Highlight Highlight Schöne Nachrichten. Man kann zwar jetzt auf all diejenigen Losgehen die vorbeifuhren, aber ich denke man darf sich auch deren freuen die angehalten und der Familie geholfen haben.
    Und, zum Glück konnte man die Türen von aussen öffnen! Bei meinem Auto ginge das wohl nicht da es automatisch verriegelt nach gewisser Zeit... In solch einer Situation nicht sehr vorteilhaft...
  • _mc 01.05.2017 15:07
    Highlight Highlight ...bleibt noch die Frage wie man in so einem Fall bei einem Fahrzeug (neueren Datums) die Türen von aussen öffnet.?
    • The Destiny // Team Telegram 01.05.2017 16:00
      Highlight Highlight Fenster einschlagen, what else?
  • Tschaesu 01.05.2017 14:29
    Highlight Highlight Bitte was?! 'Während mehreren Minuten fuhren die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer an diesem Auto vorbei, bis jemand stoppte und Nachschau hielt.'

    Art. 128 // Unterlassung der Nothilfe
    Kann mit bis zu 3 Jahren Haft bestraft werden

    • AJACIED 01.05.2017 14:53
      Highlight Highlight Mit dem Artikel im Gesetzbuch hast du recht. Möchte von dir aber sehen ob du immer gleich siehst ob da ein Notfall ist.
      Also nicht hier gleich den geschockten Verurteiler spielen!
    • HotShot 01.05.2017 15:09
      Highlight Highlight Tschaesu Ihrem Kommentar entnehme ich, dass Sie noch Nie oder sehr selten durch den Sonnenbergtunnel gefahren sind.Es gibt viel Stau im Tunnel und der Tunnel ist nicht gerade wie üblicherweise, sondern hat eine rechte steigung drinnen.
      Daher wundert es mich nicht, dass die ersten Fahrzeuge daran vorbeigefahren sind da es unübersichtlich ist wenn viel verkehr herrscht. Derjenige der anhielt hatte wohl sehr wenige Fahrzeuge vor sich dass er die Situation erkannt hat.

      Klar macht man sich Strafbar, wenn man die Situation erkennt aber trotzdem weiterfährt.

      Lg ein Lözärner <3
    • SJ_California 01.05.2017 15:16
      Highlight Highlight All die vorbeifahrenden sind auf Video aufgezeichnet und sollten zur Rechenschaft gezogen werden. Eine Busse im Minimum.
    Weitere Antworten anzeigen

66-Jährige vor der eigenen Haustüre in Aarau getötet – Täterschaft ist auf der Flucht

Eine 66-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Aarau Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Die Schweizerin wurde vor ihrem Haus mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Sie verstarb später im Spital. Die Täterschaft ist auf der Flucht.

Nachbarn wurden kurz nach 18 Uhr auf die Frau aufmerksam. Sie lag hilferufend vor der von ihr selbst bewohnten Liegenschaft an der Erlisbacherstrasse schwer verletzt und blutüberströmt auf dem Boden, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel