Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Steinigung» eines Tessiner Rekruten – Video zeigt demütigende Bestrafungsaktion



Ein Handyvideo geht viral: Soldaten bewerfen einen Tessiner Rekruten mit Steinen und Kastanien. Angeordnet wurde dies von dem Vorgesetzten. Der Vorgesetzte gibt den Befehl zum Feuern – wie bei einer Schiessübung.

Das Video zeigt die Demütigung

Play Icon

Laut RSI handelt es sich dabei um Soldaten aus der Kaserne in Emmen, Luzern. Die Militärjustiz in Thusis habe eine Untersuchung eingeleitet.

So wurde der junge Tessiner am Montag vom Untersuchungsrichter befragt. Gemäss Angaben des Vaters des Rekruten sei er während der Rekrutenschule regelmässig von Deutschschweizer Vorgesetzten und Soldaten belästigt und schikaniert worden. Das Video stammt vom 14. September und wurde laut SRF in Emmen gedreht.

Der Fall wurde vom Sprecher der Militärjustiz in Bern bestätigt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. In den kommenden Wochen sei mit einer Entscheidung über die Vorfälle zu rechnen.

Armeechef spricht mit betroffenen Rekruten

Der Armeechef verurteile den Vorteil aufs Schärfste, teilt Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage mit. «Körperliche Züchtigung ist ein absolutes Tabu in der Schweizer Armee.» Der Armeechef reist zur Rekrutenschule und wird sich persönlich mit den betroffenen Rekruten und Kadern unterhalten. (jaw/fvo)

Ein Krieg an der Schweizer Grenze sei praktisch undenkbar

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

200
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
200Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • price02 19.10.2018 09:32
    Highlight Highlight Eines sollte man in der ganzen Diskussion nicht vergessen: Den ganzen Holzköpfen, die bei so einer Aktion mitmachen (egal ob aktiv oder passiv, indem sie einfach zusehen) läuft man am Wochenende in der Stadt wieder über den Weg. Daher sehe ich die Problematik weniger bei der Armee an sich und viel eher in unserer Gesellschaft generell - wobei man natürlich nicht wegdiskutieren kann, dass gerade das Militär eher einen günstigen Nährboden für derartige Frechheiten bietet.
    5 1 Melden
  • max_bruppbacher 18.10.2018 17:50
    Highlight Highlight ist das jetzt die super gute Führungsqualität der Offiziere? weil diese die tolle kaderausbdung absolviert haben wissen sie jetzt wie man rekruten mitiviert und führt?!
    8 0 Melden
  • Light_Of_My_Life 18.10.2018 17:28
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt schockiert mich weniger der demütigende Auftrag, jemanden mit Steinen zu bewerfen, als dass er tatsächlich ausgeführt wurde... wieso stellt man sich bei so etwas Unwürdigem nicht quer???
    17 0 Melden
    • Simsalam Shrimbam 18.10.2018 22:07
      Highlight Highlight Reise zurück in die Vergangenheit (1940) und frage Millionen von Deutsche. Ist nun mal menschlich...
      4 1 Melden
    • Light_Of_My_Life 19.10.2018 20:29
      Highlight Highlight Ja. Leider. Aber ich hätte es nicht gekonnt. Ehrlich - hätte wahrscheinlich agfange brüele und gesagt, dass ich den Stein nicht werfen kann.
      2 1 Melden
    • Simsalam Shrimbam 19.10.2018 21:56
      Highlight Highlight Ich denke dieses Phänomen ist vielfach in "männlichen" Gruppen zu beobachten, bei welchen es als schwach gilt nicht "mit" zu machen. Die Armee hat natürlich ein sehr starkes Profil welches "ausführen-gehorchen-keine Fragen stellen" entspricht. Dass dies leider einigen Machtgeilen Individuen grosse Chancen bietet ist nachvollziehbar.
      4 0 Melden
  • ThePower 18.10.2018 16:44
    Highlight Highlight Grossartig..Der Vorgesetzte hat Glück, dass das nicht so geendet hat wie im Film Full Metal Jacket
    9 2 Melden
  • DSC 18.10.2018 07:06
    Highlight Highlight Ich sehe das Problem nicht. Vielleicht hat er einfach eine Wette verloren? Er hätte ja schon längstens wegrennen können wenn er wollte.
    1 57 Melden
    • T13 18.10.2018 10:16
      Highlight Highlight 🤦🏻‍♂️
      29 2 Melden
    • DSC 18.10.2018 12:28
      Highlight Highlight @T13: Warum 🤦‍♂️? Ich möchte gerne eine Erklärung haben.
      1 24 Melden
  • globinli 17.10.2018 22:48
    Highlight Highlight Und wenn sowas die die Kinder auf dem Pausenplatz machen würden???... Die Schlagzeile kann dich jeder denken.
    8 4 Melden
  • globinli 17.10.2018 22:25
    Highlight Highlight Als Frau muss ich zum Glück nicht in die RS. Aber warum lässt man sich sowas gefallen????

    Oder warum erzählt man das als Rekrut nicht zu zu Hause????

    Als Mutter eines Sohnes, der dieses Jahr den 1. WK machen musste, kommt mit fast die Galle hoch. Würde ich von sowas erfahren, würde ich persönlich Strafanzeige erstellen. Und ja, alles daran setzen, dass a) Name des Hauptverantwortlichen durchsickern würde und b) dass das nicht nur militärische Konsequenzen hätte!

    Und die Arme wundert sich, dass immer weniger Dienst leisten wollen..



    38 7 Melden
  • eBart! 17.10.2018 22:05
    Highlight Highlight Die beste Armee der Welt halt...
    11 2 Melden
  • Avenger1893 17.10.2018 21:04
    Highlight Highlight "Because I'm about to tell you the story of my life. More specifically, why my life ended. And if you're listening to this tape you're one of the reasons why. "
    12 4 Melden
  • Avenger1893 17.10.2018 21:03
    Highlight Highlight „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ (Lk 23,34)
    6 14 Melden
  • Connor 17.10.2018 17:26
    Highlight Highlight An alle, die nun "Objektivität" und mehr Details zum Kontext fordern sowie von einem "Einzelfall" sprechen: Das ist eine der wenigen Demütigungen, die jemand auf Video festgehalten hat. Solches passiert möglicherweise öfter, aber es wird nicht immer mit dem Handy aufgenommen. Also nix Einzelfall. Da gibts nix "objektiv" zu beurteilen - eine solche Aktion ist unter keinen Umständen zu tolerieren. Mobbing in RS und WK habe ich mehrmals beobachtet, das ist leider nichts Neues.
    104 2 Melden
    • globinli 17.10.2018 22:27
      Highlight Highlight Wenn ich es richtig verstanden habe, hat der Hauptverantwortliche gefilmt!

      Das macht alles noch schlimmer.
      14 0 Melden
  • Remo Robbiani 17.10.2018 17:23
    Highlight Highlight Ich als ehemaliger unteroffizier hätte bei sowas den kommandaten gebodigt.
    46 4 Melden
    • cassio77 18.10.2018 06:23
      Highlight Highlight Hättest Du wirklich?
      7 1 Melden
  • Didabelju68 17.10.2018 15:53
    Highlight Highlight Es scheint Heute salonfähig zu sein sich ein Mobbingopfer auszusuchen. Wahrscheinlich sagen diese junge Männer über ihre Tat „versteisch kei Spaß“, oder „es isch doch nid so ernscht gmeint gsi“. Man hört im Hintergrund die Lacher der Akteure, die ihr Handeln auch noch lustig finden. Junger männlicher Machochismus kann ich da nur sagen. Mich graust davor, dass solchen jungen Männern auch noch eine Waffe in die Hände gelegt wird....
    62 10 Melden
  • speaker33 17.10.2018 15:30
    Highlight Highlight Über die meisten Kommentare kann ich nur müde lächeln. Ich habe Of gemacht, einen Abschluss von der ETH und aus meiner Sicht kein Versager.

    Aber schön werden hier alle in den gleichen Topf geworfen.

    Objektivität und Faktenbasierte Diskussionen kann man leider vergessen, hauptsache man konnte seinem Hass gegen die Armee mal wieder freien Lauf lassen und beim allgemeinen Armeebashing mitmachen.
    25 107 Melden
    • Rainbow Pony 17.10.2018 21:38
      Highlight Highlight Die Sache hat nichts mit Armeebasching zu tun. Wenn nicht mal du als Offizier die Sache hier objektiv als das betrachtest was sie ist, nämlich eine Sauerei, dann ist dein Kommentar entlarvend und stellt dich als menschlich inkompetent dar.
      55 5 Melden
    • Ichiban 17.10.2018 21:51
      Highlight Highlight Dann sollte aber auch die armee offen und faktenbasiert diskutieren. Siehe das interview mit dem armeesprecher: Es gab noch keine vergleichbaren fälle, mobbing ist kein wahrnehmbares phänomen common, das weiss jeder besser der eine rs absolviert hat
      40 1 Melden
    • Fabio74 17.10.2018 21:53
      Highlight Highlight Und zum Thema auch noch was?
      Of und ETH sind nett aber man darf mehr erwarten als einen langweiligrn Rundumschlag
      25 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • SUF 17.10.2018 15:21
    Highlight Highlight Abgedroschen, aber trotzdem wahr: Die Armee ist das Abbild der Gesellschaft.

    Wieso ist kein einziger auf die Idee gekommen noch befor die erste Kastanie flog, sich schützend vor den Mann hinzustellen?

    ...und wieso bin ich der erste nach rund 100 Komentaren, der so eine Idee hinschreibt?

    Es wär dann kein Skandalvideo geworden sondern eines ifär die Kategorie „Glauben an die Menschheit“

    Man braucht nicht Ghandi sein, aber etwas Zivilcourage ist auch im Militär möglich.

    Und ich weiss aus eigener Erfahrung, dass mit so einer Geste auch das primitivste A...-Kader machtlos wird.
    81 8 Melden
    • Janeywilcox 18.10.2018 11:30
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass die Armee das Abbild der Gesellschaft ist, wenn praktisch nur das eine Geschlecht vertreten ist.
      Und leider zeigen Statistiken und Experimente, dass die meisten weniger mutig sind, wenn es darauf an kommt, als sie es vorher von sich glauben.
      10 0 Melden
  • CHatson 17.10.2018 15:04
    Highlight Highlight "Absolutes Tabu", dass ich nicht lache, was ich schon selbst alles erlebt, gehört und auch selbst gesehen habe, wundert mich dieser Zwischenfall keinesfalls. Um den Rekruten "fügig" zu machen, wird von Vorgesetzten und deren Vorgesetzten während der Rekrutenzeiten diverse "menschenverachtende" Methoden erzwungen.
    46 2 Melden
  • Abel Emini 17.10.2018 13:22
    Highlight Highlight Der arme Tessiner... :(
    35 3 Melden
  • fischotter69 17.10.2018 12:44
    Highlight Highlight Widerlich!
    Sowohl der Vorgesetzte, wie auch die Rekruten, die Steine (!) und Kastanien schleudern.
    Der Lack der Zivilisation scheint da bei einigen ziemlich dünn...
    109 3 Melden
  • no-Name 17.10.2018 12:37
    Highlight Highlight ...wo doch Armee, Militär, Legionen, Kampfverbände usw. weltweit für hohes Ethisches- und Moralverständnis bekannt sind! Dort lernt man doch in jeder Nation der Welt bei der Grundausbildung schon diplomatisches und gewaltfreies Vorgehen...

    Wie kann das so ausarten?!?

    *Ironie-off*
    85 3 Melden
  • rob's_art_work 17.10.2018 11:51
    Highlight Highlight Die Kindersoldaten in der RS sind eben noch zu jung und unreif um einen unmoralischen (und wohl auch gesetzwidrigen) Befehl zu verweigern. Deshalb wird man(n) so früh wie möglich zur Tötungsmaschine ausgebildet.
    84 12 Melden
    • Mia_san_mia 17.10.2018 21:42
      Highlight Highlight Tötungsmaschine in der CH-Armee 😂
      16 0 Melden
  • Gummibär 17.10.2018 11:41
    Highlight Highlight Erbärmlich nicht nur der Vorgesetzte, sondern auch die Tatsache dass keiner der beteiligten "Kameraden" die Zivilcourage hatte, dieses Mobbing abzustellen.
    Feige Schmutzfinken, nicht Soldaten.
    216 2 Melden
  • John Henry Eden 17.10.2018 11:40
    Highlight Highlight Bitte nicht allzu grob verurteilen, ohne die Hintergründe zu kennen. Ein wütender Mob ist übel.

    Es wird festgestellt werden, wieso es zu dieser "Dezimation" kam. Eine Reaktion folgt auf eine Aktion.
    Was war die Aktion des Rekruten? War der Kastanienbewurf vielleicht die selbstgewählte Alternative zum scharfen Arrest?

    PS: Ein befangener Vater ist juristisch nicht relevant.
    16 168 Melden
    • Neunundneunzig 17.10.2018 12:32
      Highlight Highlight Körperliche Misshandlung als Alternative zum Arrest? Das alleine wäre ja schon skandalös. Und dann noch Victim-Blaming, ist ja jeder selber schuld, wenn man ihn misshandelt. Ja genau. Eine Armee, deren Kader so mit seinen Rekruten umgeht - und es ist nicht das erste Mal - ist eine Zumutung und kein Deut besser als das Heer irgendeiner Bananenrepublik.
      148 8 Melden
    • Markus97 17.10.2018 12:33
      Highlight Highlight Körperliche Bestrafung als Alternative zu Disziplinarstrafen wäre besonders schlimm! Grüsse ein Kader
      112 2 Melden
    • Gummibär 18.10.2018 00:21
      Highlight Highlight Disziplinarstrafen
      Mögliche Disziplinarstrafen sind: Arrest, Disziplinarbusse, Ausgangssperre und Verweis.

      Der Einheitskommandant kann bis 5 Tage Arrest verhängen.
      Vom bewerfen mit Steinen und Kastanien steht nichts im Reglement.

      Die gefilmten kleinen Sadisten müssen mit Arrest und Bussen bestraft werden weil sie das Ansehen der Armee schwerwiegend geschädigt haben.
      8 0 Melden
  • peeti 17.10.2018 11:33
    Highlight Highlight Das eigentlich beschämenste ist die Tatsache, dass wir jedes Jahr Milliarden in den Unterhalt dieser Spasstruppe stecken.
    Klar hat die Milizarmee auch Vorteile, aber jene einer kleinen Berufsarmee (10'000 wie vergleichbare Länder, zb Österreich/Tschechie) überwiegen klar.
    Am besten wäre natürlich eine starke Katastropheneinsatztruppe.. aber ebe.
    160 24 Melden
    • Mr Magoo 17.10.2018 11:48
      Highlight Highlight Vollkommen meine Meinung. Eine kleine aber qualitativ besser ausgebildete Armee erfüllt die Anforderungen um einiges besser als diese "Hobby Soldaten".
      79 10 Melden
    • R. Peter 17.10.2018 13:51
      Highlight Highlight In Krisensituationen (egal ob Naturkatastrophe oder Konflikt) wird in erster Linie Mannstärke benötigt. Deshalb ist eine grosse Milizarmee mit wenig gut ausgebildeten Kader und funktionierender Befehlskette für unsere Zwecke deutlich wirkungsvoller als eine kleine Berufsarmee. Ob dafür soviel Drill und nicht eher Vermittlung von Systemkentnissen nötig ist, stelle ich dennoch in Frage.
      12 17 Melden
    • trio 17.10.2018 18:37
      Highlight Highlight @R. Peter
      Absolut deiner Meinung! Aus der Armee könnte man soviel sinnvolleres machen als heute der Fall ist.
      10 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 17.10.2018 11:24
    Highlight Highlight Ich frag mich einfach, was ich gemacht hätte.
    In der Rolle des einzelnen Rekruten, der mit Kastanien und Steinen beschossen wird und trotzdem stehen bleibt, in der Rolle des kastanienwerfenden gruppenzwanggeschädigten hirnlosen Soldaten und der Rolle des Vorgesetzten, der das befiehlt.
    Ich komm dabei in allen Rollen auf mehrere Möglichkeiten.
    Einige davon zeigen mir, wie dünn der Lack der Zivilisation und der Kultur auf mir ist. Wie wenig kratzen daran es braucht, um den Faustrechtmenschen ungeschönt hervorzubringen.
    Im Kriegsfall? Wenige werden ihre Humanität behalten.
    Wehret den Anfängen.

    73 3 Melden
    • ThePower 18.10.2018 16:55
      Highlight Highlight Ich hätte absichtlich danebengeworfen. Jedenfalls heute, im Alter von 33. Mit 20hätte ich wohl auch mitgemacht, aus Angst selber zum Opfer zu werden.
      1 0 Melden
    • STERNiiX 18.10.2018 19:06
      Highlight Highlight Ich hätte mich vor oder neben ihn gestellt und ihm geholfen. Wenn ich den Quatsch auch nicht hätte auflösen können, der junge Mann währe zumindest nicht alleine gewesen. Jeder mit einer normalen Portion Anstand, Empathie und Respekt hätte das wohl ebenfalls so gemacht.
      Dazu muss man sagen dass ich nicht zur Armee gegangen bin und deshalb nicht genau weiss was einem dort so beigebracht wird. Laut Erzählungen sollte man jedenfalls sein Gehirn zuhause lassen und machen was einem gesagt wird. Entsprechend wird man dort wohl auch erzogen. Hab wohl nicht viel verpasst.
      5 2 Melden
    • R. Peter 19.10.2018 19:39
      Highlight Highlight Sternox, sorry, das kauf ich dir nicht ab.
      1 2 Melden
  • pamayer 17.10.2018 11:17
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
  • Thomas F. 17.10.2018 11:09
    Highlight Highlight Genau deshalb wollen die jungen Männer nicht mehr zur Armee. Anstatt den Zugang zum Zivildienst zu beschränken, sollte die Armee besser mehr Zeit und Geld in die Kaderausbildung stecken. Ein solcher militärischer Vorgesetzter gehört vor den Richter.
    179 12 Melden
  • Redly 17.10.2018 10:55
    Highlight Highlight Peinlicher Vorgestzter.
    Peinliche Mitläufer (Rekruten).
    78 3 Melden
  • Drank&Drugs 17.10.2018 10:30
    Highlight Highlight Liebe Wutbürger, esst mal ein Snickers.

    Einverstanden, mit der Aktion könnten sich die Offiziere, wie auch die ausführenden Soldaten als unterste Schublade bei IKEA bewerben. Aber deswegen gleich alle in die gleiche Schublade zu stecken ist in etwa gleich "clever" wie die Bestrafungsaktion an sich.

    107 131 Melden
    • Astrogator 17.10.2018 13:05
      Highlight Highlight Die Qualität einer IKEA-Schublade in Relation zur Qualität des Armeekaders zu setzen ist eine Beleidigung für jede Schublade, in jeder Hinsicht.
      73 5 Melden
  • DigMer 17.10.2018 10:19
    Highlight Highlight Alle die nicht verstehen, weshalb die Rekruten diesen Befehl nicht verweigert haben:
    Das erste, was in der RS ausgelöscht wird, ist Selbstbestimmung und Individualität. Du bist kein Individuum mehr sondern Teil eines Kollektivs. Entsprechend hoch wären dann die Anforderungen an die Vorgesetzten, aber eben...
    Ganz ehrlich: Nach meiner RS und all meinen WKs bin ich um sehr viele Erkenntnisse bezüglich der menschlichen Einfältigkeit reicher geworden. Ich eingeschlossen.
    157 29 Melden
  • Natürlich 17.10.2018 10:19
    Highlight Highlight Einfach beschämend und traurig sowas!
    Aber man sollte nicht nur den Vorgesetzten die Schuld geben wie das hier fast alle in den Kommentaren machen.
    Die Soldaten scheinen ja den grössten Spass daran zu haben.
    Und wenn man den Bericht liest ist das ganz klar Mobbing in der Armee.
    Und da es der einzige Tessiner ist und der vlt nich so gut deutsch kann, kann er sich auch nicht wirklich wehren...
    Echt traurig
    100 10 Melden
  • Ratchet 17.10.2018 10:14
    Highlight Highlight Naja finde ich jetz halbsoschlimm. Ich lasse mich lieber mit Kastanien bewerfen als 1stunde lang während einer Inspektion im Achtung zu stehen. Die Rekruten scheinen Spass zu haben. Das ist selten im Militär.
    11 315 Melden
    • axantas 17.10.2018 10:23
      Highlight Highlight Vergiss es.

      Das ist ein unerträglicher Kindergarten und den Kindergartenonkel sollte man übers Knie legen und ihm den Hosenboden versohlen.

      Ich hätte mich hingesetzt und mich nicht mehr von der Stelle gerührt, bis man mir die Kindergartenpolizei auf den Hals gehetzt hätte.
      95 8 Melden
    • Illuminati 17.10.2018 10:28
      Highlight Highlight 1. waren auch Steine dabei und 2. Sind es keine zwei Gruppen welche sich gegenseitig mit Kastanien bewerfen sondern einer wurde vor die Gruppe gestellt und konnte/durfte sich nicht wehren!
      25 0 Melden
    • Linus Luchs 17.10.2018 10:41
      Highlight Highlight Ratchet, es ist für einen Menschen entwürdigend und demütigend, sich von anderen gegen den eigenen Willen mit irgend etwas bewerfen lassen zu müssen.
      6 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ganna Marti 17.10.2018 10:09
    Highlight Highlight Was ich hingegen gar nicht verstehen kann, ist, dass der Vorfall von gewissen Kommentarschreibern genutzt wird, um gegen die Armee zu schiessen. Das ist etwa ähnlich, wie wenn man über alle Ausländer herzieht, wenn ein Ausländer eine Straftat begangen hat, das geht gar nicht. Das ist einer der weniger Vorfälle und die werden natürlich bekannt. Mein ehemaliger Mitbewohner hat in seiner Freizeit hunderte von Stunden geopfert, um seinen Soldaten im WK ein gutes Programm zu bieten und unter seiner Führung wäre so etwas nie passiert. Aber vom Positiven hört man halt weniger.
    68 61 Melden
    • Eine_win_ig 17.10.2018 12:06
      Highlight Highlight Naja, positives kreiert keine Schlagzeilen.

      Zudem 2 Punkte:
      - Die Armee kommuniziert selber zu wenig das Positive;
      - würde sie es machen, würden alle sofort "Armeepropaganda" schreien.

      Zwickmühle sondergleichen.
      23 10 Melden
    • Astrogator 17.10.2018 13:29
      Highlight Highlight @Eine_win_ig: Positives gibt durchaus auch Schlagzeilen. Und es ist ja nicht so, dass dummes Kader in der Armee eine Ausnahme darstellt.
      17 0 Melden
    • Janeywilcox 18.10.2018 11:44
      Highlight Highlight Kann ja gut sein, dass es viele gute Leute in der Armee gibt (also hoffentlich). Wenn man das Militär in der CH kritisiert, tut man das nicht abzielend auf Menschen, sondern die Institution - und mal alle Hand auf‘s Herz, was kommt eigentlich Positives aus dem CH-Militär raus? Wo prifitieren die Steuerzahler, die Rekruten selbst; und warum lohnt es sich, Milliarden dafür auszugeben?
      5 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • HallerK. 17.10.2018 10:07
    Highlight Highlight Ich musste 2 WK‘s mit welschen machen.
    Auch ich wurde schikaniert und ausgenutzt. Aber so etwas, wie „gesteinigt zu werden“, musste ich nicht miterleben.
    63 6 Melden
  • Ganna Marti 17.10.2018 10:06
    Highlight Highlight Absolut beschämend und menschenunwürdig und zwar der Vorgesetzte und die Rekruten. Ich bin mir natürlich bewusst, dass der Gruppendruck sehr stark wirkt und wir wissen auch nicht, was sich vorher abgespielt hat.. Aber wenn man sieht, dass gewisse Rekruten sogar noch Spass an dieser absolut demütigenden Aktion hat, muss man sich scho fragen, was mit unserer Gesellschaft falsch läuft..
    55 2 Melden
  • 7immi 17.10.2018 10:06
    Highlight Highlight an alle, die hier die armee in frage stellen: idioten gibt es immer und überall, auch eine berufsarmee schützt vor idioten nicht (sieht man ja auch in der arbeitswelt, nur kommen dort die fälle nicht in den medien). diese fehlleistung des kaders und der rekruten und muss bestraft werden. gleichzeitig ist es ein einzelfall der zwar scheisse, aber kein grundsätzliches problem der armee ist. Mich nimmt nun die reaktion der armee wunder, wenn die personen nicht freigestellt würden ists ein skandal. man darf nie vergessen: die rs ist eine schule, es können fehler passieren...
    31 41 Melden
    • Neunundneunzig 17.10.2018 12:41
      Highlight Highlight Was soll der Vergleich mit der Schule als Entschuldigung? Eine Schule hat Lehrpersonen und eine Schulleitung, die dafür sorgen müssen, dass gewisse Regeln eingehalten werden und das soziale Klima die Würde der Lernenden garantiert. Klappt das nicht, gehört das diskutiert und bestraft. Haben die Lehrpersonen schlecht gearbeitet und in ihrer Rolle versagt, so gibt es auch dort Konsequenzen
      und es sagt niemand "jä nu, es ist eine Schule, da passieren solche Fehler halt."
      23 2 Melden
    • 7immi 17.10.2018 13:07
      Highlight Highlight @99
      es wird noch selektioniert, es wird zum ersten mal eine gruppe geführt (und nach diesem fall wohl das letzte mal). das ist keine entschuldigung, sondern eine feststellung. viele haben das gefühl, dass die rs das militär ist. nein, es ist die ausbildungs- und selektionsstufe um allfällige idioten auszusortieren und fähige auszubilden.
      unterstelle mir bitte nicht falsche aussagen, nur weil du meinen kommentar nicht verstehen willst.
      2 13 Melden
    • Neunundneunzig 17.10.2018 14:50
      Highlight Highlight Ich stehe zu meinem Kommentar. Ob RS oder Armee spielt keine Rolle, das Kader hat dafür zu sorgen, dass Idioten keine Gelegenheit bekommen, solche Aktionen durchzuziehen. Viel eher müssen sie im Stande sein, Idiotie zu erkennen, bevor sie in Aktion tritt. Schaffen sie das nicht, dann machen sie ihren Job nicht so wie sie sollten. Und im vorliegenden Fall scheint es eher so, dass das Kader selbst höchst fragwürdige Praktiken exerziert.
      16 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • unkretkau 17.10.2018 09:57
    Highlight Highlight Vor zwei Wochen habe ich meine letzte Rate für den Militärersatz (insgesamt 1'300 Stutz) eingezahlt. Und dann siehst du so eine Sch....
    54 16 Melden
    • Roterriese 17.10.2018 11:54
      Highlight Highlight Hättest auch Zivildienst leisten können und etwas für die Allgmeinheit tun können.
      19 55 Melden
    • unkretkau 17.10.2018 13:05
      Highlight Highlight Für die Zulassung in den Zivildienst wird jedoch eine Militärdiensttauglichkeit vorausgesetzt.

      29 0 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 17.10.2018 13:13
      Highlight Highlight Sorry Roterriese aber so funktioniert das nicht.
      25 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • RETO1 17.10.2018 09:53
    Highlight Highlight omg. was für ein weltbewegendes Ereignis
    Kastanienwerfen, das haben wir als Kinder damals im Tessin auch gemacht, und hatten Spass
    23 290 Melden
    • panaap 17.10.2018 10:18
      Highlight Highlight Ich Boxe mich auch in einen Boxclub. Mache ich es aber gegen den Willen des gegenüber wird es nicht mehr so cool... See the difference my dear friend?
      190 6 Melden
    • Sauäschnörrli 17.10.2018 10:18
      Highlight Highlight Eine Autoritätsperson wies dich an still zu stehen, während die anderen dich mit Steinen bewerfen durften und du hattest Spass? Tolle Kindheitserinnerung und jetzt verstehe ich deine anderen Kommentare auch besser.
      117 4 Melden
    • Fabio74 17.10.2018 21:57
      Highlight Highlight Das erklärt deine sonstigen Kommentare
      4 1 Melden
  • Christian Mueller (1) 17.10.2018 09:52
    Highlight Highlight Steine und Kastanien sind viel billiger als Kampflugzeuge... Aber die Armee bildet den Charakter, wenn man einen hätte... Am Ende wird einfach der verurteilt, der das Video gemacht hat...
    64 8 Melden
  • Clife 17.10.2018 09:50
    Highlight Highlight Entweder ein Witzvideo (was dann zu bedenken geben würde, wieso sie Zeit für solche Kinderspielereien haben) oder echtes Skandal. Das ist nichtmal das erste Mal, dass sowas passiert. So oder so eine Lose-Lose Situation für die Armee, die einmal mehr beweist, dass sie nicht wirklich dazu da ist, wofür sie eigentlich bestimmt ist. Da kann man das direkt sein lassen, die Kosten sparen und nurnoch auf den Zivildienst setzen. Klar muss man das nicht pauschalisieren, aber im Grossen und Ganzen fragwürdig
    56 17 Melden
  • meilestei 17.10.2018 09:47
    Highlight Highlight Was da passiert isch echt beschämend!!!

    ABER wenn ich all die Kommentare lese fühle ich mich beleidigt. Bin selber Kader in der CH-Armee und bei uns wäre so etwas nie vorstellbar gewesen.

    In den Kommentaren wird mit dem Finger auf andere gezeigt, sind aber selber einen Dreck besser! Denn vom Handeln einer einzelnen Gruppe auf die ganzen Armee zu schliessen ist einfach FALSCH und UNGERECHT.

    Die beteiligten gehören bestraft, aber wegen dem Fehlverhalten einzelner gerade die Armee abschaffen?
    Und zieht eine Berufsarmee nicht erst recht solche typen an?

    Aber ja alle wissen es besser...
    105 91 Melden
    • Miikee 17.10.2018 10:06
      Highlight Highlight Ich bin auch im Kader, was ich da schon erlebt habe ist teils unvorstellbar. Nur hatten wir zu unserer Zeit noch nicht alle ein Handy bzw. höchstens eines mit einer Kartoffelkamera.

      Aber klar ein kleiner Teil der Armee ist sicher auch professionell...
      62 5 Melden
    • chnobli1896 17.10.2018 10:21
      Highlight Highlight Im Leben ein Versager, im Militär im Kader ;-)

      Sorry, musste sein. Wurde mir leider auch zu Genüge bestätigt in meiner Militärlaufbahn. Aber es gibt natürlich immer (positive) Ausnahmen, darum möchte ich nicht das ganze Militärkader schlecht reden. Vielleicht hatte ich auch nur Pech.
      88 18 Melden
    • panaap 17.10.2018 10:32
      Highlight Highlight Alle Kritiker in einen Topf zu werfen ist aber nicht verallgemeinern?
      Wieso soll ich kein Dreck besser sein?
      "Bei uns wäre so was nie passiert.. " Würde ich nicht mal bei meinen Kinder sagen. Die Frage ist nur wie man damit Umgeht und wie man eine solches Klima verhindert. Fängt schon damit an wenn Vorgesetzte über die scheiss Russen wettern wenn sie über Romands reden.
      38 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • sherpa 17.10.2018 09:41
    Highlight Highlight Wenn wundert's, dass bei solchen unfähigen Vorgesetzten die Armee immer mehr in die Kritik gerät
    69 8 Melden
    • Der Salzstreuer 17.10.2018 11:00
      Highlight Highlight Da stellt sich doch die Frage, weshalb es so viele unfähige Vorgesetzte gibt, oder nicht?

      Kommt davon, wenn nur noch die Deppen weiter machen und die "guten" sich weigern.

      Die Frage wäre hier, wie kann man das ändern
      14 0 Melden
  • SpikeCH 17.10.2018 09:35
    Highlight Highlight Liebe Watson Leser/innen,
    Ich appelliere an eure Objektivität.
    Es gibt hunderte von hervorragenden Offizieren (Miliz und Beruf), die sich täglich für die ihnen anvertrauten Soldaten den Arsch aufreißen.

    Es gibt aber leider wie überall in der Gesellschaft auch in der Armee schwarze Schafe, seien es unfähige Chefs, oder blind mitlaufende Unterstellte, was im übrigen wohl das grössere Übel darstellt...

    Es gibt in der Privatwirtschaft, mit der hier gern verglichen wird, genau so viele abscheuliche Chefs und Mitarbeiter, nur wird damit keine Politik gemacht.

    Bewahren Sie Ihre Objektivität !
    122 37 Melden
    • Whitchface 17.10.2018 10:12
      Highlight Highlight Das Problem dabei: Die Quote an inkompetentem Führungspersonal scheint in der Armee einfach ins Grenzenlose zu gehen. Fähige AdA informieren sich früh über jeden Trick um nicht ins Kader zu kommen. Perspektivlosigkeit im Berufsleben ist wohl praktisch der einzige Grund im Militär eine Kaderposition anzustreben. Selbstverständlich gibt es auch im Militär kompetentes sowie motiviertes Führungspersonal, nur handelt es sich leider um Ausnahmen. Im Militär ein Kader, im zivilen ein Versager. Wie bereits gesagt, trifft das nicht auf alle zu.
      55 10 Melden
    • SpikeCH 17.10.2018 11:17
      Highlight Highlight Ich weiss ja nicht ob und wo Sie ihren Dienst geleistet haben, aber kann dem nur vehement widersprechen.

      Dass Sie im Umkehrschluss aber sämtliche AdA, die sich nicht um eine Kaderlaufbahn herumdrücken als "unfähig" bezeichnen finde ich eine absolute Frechheit, die stark von Ihrem fehlgeleiteten Urteilsvermögen und von deutlichen Charakterschwächen zeugt.

      Für den Satz, hinter dem man sich als erfolgloser Frustbürger oft versteckt: "Im Militär ein Kader, im Zivilen ein Versager" habe ich als Selbständiger, Offizier und anerkanntem Leistungssportler nur ein müdes Lächeln übrig.
      16 35 Melden
    • Loe 17.10.2018 11:45
      Highlight Highlight @Spike Die Blize zeigen einfach, dass die ganze Diskussion auf einer rein emotionalen Basis geführt wird...
      Ich kann ihrem Kommentar nur zustimmen.
      9 16 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dääd 17.10.2018 09:32
    Highlight Highlight Sorry, das ist die Logik aller Armeen und Paramilitärs: Hackordnung unter Männern, Bestrafung von selbstständigem Denken, Demütigung von Schwachen.

    (Her mit den Blitzen!)
    154 40 Melden
    • der Denker 17.10.2018 09:37
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht. Bin selber Wachtmeister und solche Dinge wurden uns definitiv nicht beigebracht. Dieser Gruppenführer ist einfach ein A... Mehr nicht. Und auch befehlsverweigerung in solchen Fällen wird den Rekruten eigentlich beigebracht
      75 31 Melden
    • Rectangular Circle 17.10.2018 10:41
      Highlight Highlight @der Denker

      Befehlsverweigerung? Schön wär's. Bei uns wollte ein Fahrer (noch in der RS) einmal den Befehl verweigern, weil er am Besuchstag Fahren sollte, aber nicht genug geschlafen hatte.

      Der Berufsmilitär-Adjutant höchstpersönlich hat ihm die Leviten gelesen und ihm befohlen, zu fahren. Er ist dann gefahren und wurde von der Militärpolizei erwischt.

      Es gab dann ein Verfahren und als er seine Situation schilderte, hiess es: "Sie hätten eben den Befehl verweigern sollen."

      Hier hätte auch der Adjutant sagen können: «Stimmt, sie dürfen nicht mehr fahren, wir sorgen für Ersatz.»
      51 3 Melden
    • sherpa 17.10.2018 11:15
      Highlight Highlight Logik hat im Militärdienst nur wenig Platz
      19 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • piedone lo sbirro 17.10.2018 09:30
    Highlight Highlight das VBS war schon unter ueli ein hühnerhaufen und es hat sich offensichtlich nichts zum besseren gewendet.

    kein wunder fehlt es der armee an offizieren - und die übriggebliebenen sind wohl in der privatwirtschaft nicht zu gebrauchen. die armee als wiedereingliederungstätte.
    41 19 Melden
  • thelegend27 17.10.2018 09:14
    Highlight Highlight Im Militär ein Kader im zivilen ein Versager...
    72 23 Melden
  • Blackmilk 17.10.2018 09:11
    Highlight Highlight Und ich darf nächste Woche wieder in den WK -.- #wiesonur
    28 10 Melden
    • Bits_and_More 17.10.2018 10:19
      Highlight Highlight Die Umteilung in den Zivildienst geht online und ist in wenigen Minuten erledigt. Bereit die Opportunitätskosten zu tragen?
      20 19 Melden
  • Roger Hügli (1) 17.10.2018 09:07
    Highlight Highlight Ich würde von den Rekruten erwarten, dass sie so einen Befehl verweigern!
    272 11 Melden
    • Henrik Springbrunn 17.10.2018 09:14
      Highlight Highlight das perverse daran ist, das die das noch geil finden.
      82 1 Melden
    • Benutzer144 17.10.2018 09:20
      Highlight Highlight Ist genau so, „Kopf ausschalten“ haben sie wohl zu ernst genommen
      44 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 17.10.2018 09:34
      Highlight Highlight @Roger Hügli (1): ja, es zeigt wie eine solche Dynamik entstehen kann. Genau so läuft es auch in anderen, schwarwiegenden Fällen. Was kann man daraus lernen?
      52 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminati 17.10.2018 09:04
    Highlight Highlight Den Vorgesetzten gleich freistellen, geht gar nicht so etwas. Und wenn dieser (Berufs-)Karriere im Militär machen wollte, tja pech gehabt. Auch für die Rekruten sollte es eine Strafe absetzen allerdings sollte diese wesentlich tiefer als die des Vorgesetzten sein, weil sie ja seine Befehle ausführten... Vielleicht gar nicht so einfach sich zu weigern als Rekrut vorallem bei so einem Vorgesetzten.
    119 10 Melden
    • Henrik Springbrunn 17.10.2018 09:15
      Highlight Highlight Da geh ich lieber ins Militärgefängnis als so einen Befehl zu befolgen
      50 4 Melden
    • Kilgore 17.10.2018 09:53
      Highlight Highlight Jedem mit nur ein bisschen Verstand muss klar sein, dass dieser Befehlt nicht im Sinne der Schweizer Armee sein kann und dieser Befehl verweigert werden muss. Immerhin war der Vorgesetzte dumm genug, dass er zuliess oder nicht schnallte, dass jemand das ganze auch noch filmt.
      Ich bin mir sicher, dass nicht der ganze Zug den Typ beworfen hat und einige diesem Befehl nicht gehorcht haben, dafür waren einige umso enthusiastischer.
      39 1 Melden
    • Illuminati 17.10.2018 09:54
      Highlight Highlight @henrik springbrunn:
      Stimmt, ich auch aber wir kennen die genaue situation nicht, vielleicht wurden die Rekruten stark unter Druck gesetzt oder selbst bedroht wer weiss.
      7 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 17.10.2018 09:02
    Highlight Highlight Es wäre an der Zeit die Dienstpflicht abzuschaffen, das Model der Armee umzustellen auf eine Berufsarmee wo jene gerne gehen dürfen die das auch wirklcih wollen.

    Den sind wir ehrlich. Jene Menschen mit den notwendigen Führungskompetenzen haben genug Grips um zu verstehen das sie in der Wirtschaft bessere Chance haben auf Karriere und Lohn statt in einem Verein welcher nur bedingt Reformfähig ist und stets von Alteingessenen bestimmt wird.
    137 45 Melden
    • Henrik Springbrunn 17.10.2018 09:15
      Highlight Highlight Ganz genau.
      14 6 Melden
    • häxxebäse 17.10.2018 09:25
      Highlight Highlight Gefährlich... die angefressenen machen das ganze dann noch schlimer... siehe panzergrenadiere... alle paar jahre mal ein skandal
      15 9 Melden
    • 7immi 17.10.2018 09:31
      Highlight Highlight willst du wirklich die in der armee haben, die das wollen? frag mal in deutschland nach... idioten gibt es immer.
      12 6 Melden
  • Zahlenheini 17.10.2018 08:57
    Highlight Highlight Einige Erkenntnisse:
    1. diese halbstarken Rekruten inkl Vorgesetzten können die CH nicht mal im Kriegsfall beschützen, wenn so „geübt“ wird.
    2. die Armee sollte sich als Berufsarmee auf die realen Bedrohungen des 21. Jh fokussieren (Terror, Klima, Cyberattacken, Unruhen)
    3. es braucht strategische Militärpolitiker und keine Rüstungspolitiker
    4. die Wehrpflicht ist im Gegensatz zum Vaterschaftsurlaub erst recht wirtschaftsfeindlich.
    223 28 Melden
    • Henrik Springbrunn 17.10.2018 09:16
      Highlight Highlight na klar mit steinen schmeissen können sie ja schon
      11 3 Melden
    • Benutzer144 17.10.2018 09:23
      Highlight Highlight Ich finde diese Aktion ja auch beschämend, aber aus diesem Fall gleich aufs Ganze zu schliessen ist nicht korrekt und dient nur der Polemik. Wissen Sie, was die Armee z.B. bezüglich ihres 2. Punktes unternimmt? Haben Sie Dienst geleistet?
      15 21 Melden
    • Baccara - Team Nicole 17.10.2018 12:12
      Highlight Highlight Doch doch, Zahlenheini, sie bewerfen den Feind dann auch mit Steinen und Chegele. Haben sie jetzt gelernt.
      2 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eine_win_ig 17.10.2018 08:51
    Highlight Highlight Peinlich und beschämend.
    766 16 Melden
  • Lina-Lou 17.10.2018 08:51
    Highlight Highlight Ich weiss nicht was ich schlimmer finden soll - den Befehl des Vorgesetzten oder dass dieser Befehl ausgeführt wurde!
    138 8 Melden
    • Decke 17.10.2018 09:05
      Highlight Highlight Ja Lina so läuft das im Militär. Wenn du den Befehl verweigerst landest du in der Kiste und bezahlst hohe Bussen. Kannst es dir ja mal anschauen ;)
      49 72 Melden
    • Henrik Springbrunn 17.10.2018 09:16
      Highlight Highlight da geh ich lieber ins kitchen als so einen hirnverbrannten, menschenfeindlichen Befehl zu befolgen
      29 2 Melden
    • Yamamoto 17.10.2018 09:31
      Highlight Highlight @Decke Wer einen solch rechtswidrigen Befehl verweigert, landet nicht in der Kiste. Von einem klugen Rekruten hätte man erwarten dürfen, dass er diesen verweigert, auch wenn es nicht einfach ist, gegen diese Gruppendynamik anzukämpfen.
      59 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sandromedar 17.10.2018 08:50
    Highlight Highlight Und wie lösen wir das Problem? Zivildienst noch unattraktiver, wehrersatz noch höher und natürlich noch mehr teures Spielzeug.
    Mol.
    138 26 Melden
    • Illuminati 17.10.2018 10:09
      Highlight Highlight Zusammenhang erschliesst sich mir nicht ganz? Auch wenn der Zivildienst attraktiver wäre, wäre dieser Vorfall wohl geschehen oder?
      Ausserdem finde ich es richtig, dass es gewisse Hürden für den Zivildienst gibt sonst könnte man die Wehrpflicht ja besser gleich abschaffen.
      6 20 Melden
    • Armend Shala 17.10.2018 10:48
      Highlight Highlight @Illuminati

      Zivildienst ist auch ein Wehrpflichtdienst bzw. ein Ersatzdienst, freiwillig macht den auch keinen. Gezwungen ist man nur weil man Schweizer ist und ein Mann.
      21 3 Melden
    • Illuminati 17.10.2018 11:31
      Highlight Highlight @armend Shala: richtig wir müssen einen dienst machen aber wenn der Zivieldienst jetzt so attraktiv wird, dass zu wenige ins Militär wollen, was machen wir dann?
      3 16 Melden
  • riqqo 17.10.2018 08:46
    Highlight Highlight Wow. Und für diesen Gugus gehen drei Prozent meines Einkommens flöte…
    142 25 Melden
  • strell 17.10.2018 08:44
    Highlight Highlight So sieht also der "Mehrwert der militärischen Führungsausbildung " aus, der von der Schweizer Armee proklamiert wird.
    125 14 Melden
    • Fly Boy Tschoko 17.10.2018 09:26
      Highlight Highlight Ja solche Leute sind in der Privatwirtschaft extrem gefragt.
      48 4 Melden
    • Asmodeus 17.10.2018 09:37
      Highlight Highlight @Flyboy

      Leider ja. Menschen ohne Rücksichtnahme und Empathie bringen es im höheren Management leider ziemlich weit.
      31 1 Melden
    • SpikeCH 17.10.2018 09:52
      Highlight Highlight Sorry, aber wer den Mehrwert der Führungsausbildung bei den schwarzen Schafen sucht, hat ja mal gar nichts verstanden.

      Es gibt hunderte von jungen, motivierten Leuten, die stark von dieser Führungsausbildung profitieren können. genau in solchen "Stein" Situationen müssen Sie Charakterstärke und Führungskompetenzen beweisen. Die Tatsache dass "so wenig" passiert, zeigt, dass die Mehrheit einen super Job macht.
      10 28 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • nicbel 17.10.2018 08:37
    Highlight Highlight Das ist meiner Meinung nach das Problem der Schweizer Armee. Da die meisten, eigentlich qualifizierten Personen, lieber studieren gehen als eine Kaderausbildung zu machen muss die Armee auf das eigentliche unqualifizierte Personal zurückgreifen. Das Resultat sind dann solche " Vorgesetzten" die ihre Macht ausnutzen.
    1146 102 Melden
    • Tobi-wan 17.10.2018 08:49
      Highlight Highlight ah jetzt sind die, die sich für eine Karriere in der Wirtschaft entscheiden das Problem? Sorry... scheinheilige Ausreden wie man sie nur von Armeeleuten zu hören bekommt... wäre die Kaderausbildung so gut, dann gäbe es solche Vorfälle nicht.
      39 65 Melden
    • Vord Lader 17.10.2018 08:51
      Highlight Highlight Ist leider so. Ich würde aber nicht sagen das all die qualifizierten Leute am studieren sind, sondern eher das sie sich gekonnt zurückhalten um nicht in eine Kaderposition gedrängt zu werden.
      109 4 Melden
    • bärn 17.10.2018 08:51
      Highlight Highlight das sind dann die die bei jeder gelegenheit betonen wie sie in der armee "führungserfahrung" sammeln konnten und sich super eignen für eine leaderposition in der privatwirtschaft... also von oben herab, patriarchisch und demütigend. ist halt so dass man über hierarchie autorität ausstrahlen muss und nicht durch fachkompetenz...
      87 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrlila 17.10.2018 08:37
    Highlight Highlight Das geht echt nicht. Wir sind hier nicht im Jahre 1938. Weder sind wir ein Staat in dem die Steinigung noch in der Scharia ist.

    Mein Gott. dSchwiiz hät mehreri Landessproche und mir sind Multikulti, wer das nöd begriffe hät, dörf sich nöd als Schwizer bezeichne.
    78 11 Melden
    • kafifertig 17.10.2018 09:36
      Highlight Highlight Im Jahre 38 wären nicht Kieselsteinchen und Kastanien geflogen.
      5 7 Melden
  • Daenerys Targaryen 17.10.2018 08:36
    Highlight Highlight Aha, die beste Armee der Welt gell?
    671 103 Melden
    • HadesZurigo 17.10.2018 08:52
      Highlight Highlight Und welche Armee findest du besser? Die Amerikaner? Weil die immer so tadellos auftreten? ;)

      Die Armee ist immer Spiegel der Bevölkerung. Solche Einzelfälle sind tragisch, aber sie werden verfolgt und bestraft. Bei sowas immer eine Organisation mit knapp 120ˋ000 Angehörigen komplett schlecht zu reden, ist das wirklich Verhältnismässig?
      45 72 Melden
    • DerTaran 17.10.2018 09:07
      Highlight Highlight @HadesZurigo, das sehe ich genauso. Das ist ähnlich dem Gepoltere nach einem Fehlverhalten eines Ausländers/Flüchtlings. Wenn eine Gruppe Menschen gross genug ist, finden sich immer auch schwarze Schafe. Das gilt für Armeeangehörige, Ausländer und auch Schweizer.
      43 12 Melden
    • SYV 17.10.2018 09:32
      Highlight Highlight Ist ja nicht per se das Problem der "besten Armee der Welt", sondern des Einzellers eines Vorgesetzten. In jeder grösseren Organisation gibt es leider immer wieder vereinzelt Idioten, die dann der Organisation schaden. Sei dies nun in der Privatwirtschaft oder wie hier in der Armee. Der Vorgesetzte ist der Idiot, nicht die Armee aus meiner Sicht.
      11 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • HockeyTime 17.10.2018 08:35
    Highlight Highlight Hatten damals in den Bergen dasselbe gemacht, aber mit Schneebällen 😄
    16 65 Melden
    • Vanessa_2107 17.10.2018 09:33
      Highlight Highlight @HockeyTime - ja und du fandest das lustig....hättest es verm auch lustig gefunden, wenn du mit Anderem hättest werfen können... und wenn du das Opfer gewesen wärst??
      35 4 Melden

Erste Strafen nach «Steinigung» eines Rekruten ausgesprochen

Das Video einer Bestrafungsaktion eines Rekruten beschäftigte letzte Woche die Schweiz. Der Tessiner wurde von Kameraden auf Befehl des Vorgesetzten mit Steinen und Kastanien beworfen und gedemütigt. Das Video stammt von Mitte September.

Nun hat der «Spass» erste Konsequenzen. Wie das Newsportal Nau.ch berichtet, wurden erste Strafen von der Armee ausgesprochen – fünf Tage Arrest. Zudem untersuche die Militärjustiz den Fall und ein Disziplinarverfahren wurde eingeleitet.

Wer genau den Arrest …

Artikel lesen
Link to Article