DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ermittlungen gegen N'drangheta-Angehörige in der Schweiz: Sie sollen Waffen aus der Schweiz nach Italien verschoben haben. 
Ermittlungen gegen N'drangheta-Angehörige in der Schweiz: Sie sollen Waffen aus der Schweiz nach Italien verschoben haben. Bild: Keystone
Organisiertes Verbrechen

N'drangheta: Italienische Mafiosi deckten sich in der Schweiz mit Waffen ein

26.08.2014, 19:1527.08.2014, 13:32

20 Mitglieder der kalabrischen Mafia-Organisation N'drangheta sind verhaftet worden. Dies teilten die italienischen Behörden am Dienstag mit. Der Clan soll sich in der Schweiz mit Waffen eingedeckt haben.

Laut den Ermittlern wurden die Waffen von Personen mit kalabrischen Wurzeln geliefert, die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben. Die Organisation habe sich kontinuierlich mit Waffen aus der Schweiz ausgestattet und dann damit auf den Strassen in Italien herumgeballert, um die Kontrolle und die Vorherrschaft über ihr Gebiet zu demonstrieren.

Gemäss den Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft in Italien hatte der Clan die totale Kontrolle über das betroffene Gebiet südlich von Catanzaro übernommen. Die Mafiosi sollen kalabrische Unternehmen und Händler erpresst haben. Des Weiteren sollen sie versucht haben, die Gemeindewahlen 2011 in San Sostene zu beeinflussen.

Jeannette Balmer, Sprecherin der Bundesanwaltschaft (BA), sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA, sie könne die Informationen aus den italienischen Medien nicht bestätigen.

Schweiz ermittelt

Bereits letzte Woche ist der italienischen Polizei ein Schlag gegen die N'drangheta gelungen, als 16 Personen in der süditalienischen Provinz Reggio Calabria verhaftet wurden. Darunter waren auch zwei Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Thurgau.

Die Schweizer Behörden ermitteln in diesem Zusammenhang gegen 10 bis 20 Personen, teilte die BA am Montag mit. Es handle sich um Schweizer, aber auch italienische Staatsangehörige und Doppelbürger. Diese sollen im Drogen- und Waffengeschäft aktiv sein, allerdings vorwiegend in Italien. (agi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die grosse Openair-Karte der Schweiz: Hier siehst du, wo 2022 die Partys steigen
Der Sommer ist im Anmarsch. Und was gehört zur wärmsten Jahreszeit? Natürlich Openairs und Festivals. Nach zweijähriger Corona-Pandemie finden viele Anlässe erstmals seit 2019 wieder statt. Wir haben für euch die Events gesammelt.

Nach zwei Jahren mehr oder weniger Pause können wir dieses Jahr die Festivals und Openairs wieder so richtig geniessen. Im Juni tritt mit dem Afro-Pfingsten-Festival, der Bad Bonn Kilbi oder dem Greenfield Festival der Party-Sommer in seine heisse Phase.

Zur Story