DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

watson ist spitze! Und nein, das sagen NICHT wir

Wow! Gleich in 6 Kategorien bei der Wahl zu den «Journalisten des Jahres» wird watson auf Top-Plätze katapultiert. Wir sind entzückt. 
07.12.2015, 18:3228.08.2017, 12:29

Der Schweizer Journalist kürt in jedem Jahr die besten Journalistinnen und Journalisten des Landes. Und ja: Insgeheim haben wir darauf gehofft, dass es vielleicht eine Kollegin oder ein Kollege auf die vorderen Plätze schafft. Doch dieses Resultat haut uns aus den Latschen: Sämtliche(!) Nominierten aus der watson-Redaktion, inklusive die Redaktion als Ganzes, haben es weit nach vorne gebracht! Yihaaaaa!!!!

What????

Animiertes GIFGIF abspielen

Wir sind wahnsinnig stolz. Auf unsere Redaktions-Gspänli, aber vor allem auf euch, liebe Leserinnen und Leser. Denn damit das auch klar gesagt ist: Ohne euch hätten wir es niemals so weit gebracht. Danke für eure Unterstützung!

Animiertes GIFGIF abspielen

Und das sind die Preisträger:

Hansi Voigt: Chefredaktor des Jahres

Bild: KEYSTONE

Bereits zum dritten Mal wurde Hansi Voigt zum «Chefredaktor des Jahres» gewählt. Er schaffe es, «ein eingeschworenes Team um sich zu scharen und watson dabei langsam, aber stetig anspruchsvoller zu positionieren». Zudem habe er mit watson «eine erfrischende Gegenstimme im Medienkuchen» lanciert, heisst es in der Begründung seiner Wahl.

Platz 2 belegt Felix E. Müller («NZZ am Sonntag») vor Susan Boos («Wochenzeitung»).

Philipp Löpfe: Wirtschafts-Journalist des Jahres

Bild:

Ebenfalls zuoberst aufs Treppchen hat es Philipp Löpfe geschafft. Er wurde zum Wirtschafts-Journalisten des Jahres gewählt, weil er «schreibt wie ein Weltmeister» und «immer wieder kluge Analysen» publiziere. Zudem habe er sich «bei watson noch mal neu erfunden».

Auf Platz 2 schaffte es der freie Journalist Lukas Hässig («Inside Paradeplatz») und auf Platz 3 wurde Hansueli Schöchli (NZZ) gewählt.

Simone Meier: Platz 2 Kultur

Auf den grossartigen 2. Platz in der Kategorie Kultur wurde unsere «Edelfeder» Simone Meier gehievt. Sie «nimmt kein Blatt vor den Mund», schreibe «völlig schwurbelfrei» und glänze als Persönlichkeit mit schneller Auffassungsgabe und kritischem Sachverstand», wird Simone Meier gelobt.

Zum Kulturjournalisten des Jahres wählten die Leserinnen und Leser den Schriftsteller und gelegentlichen Journalisten Lukas Bärfuss. Auf Platz 3 landete Jean-Martin Büttner («Tages-Anzeiger»)

Rafaela Roth: Platz 3 Newcomerin

Bild: Igor Zilincan

Ebenfalls aufs Podest hat es in der Kategorie «Newcomer/unter 30» Rafaela Roth geschafft – nicht zuletzt, weil sie «als Reporterin an den Schauplätzen des Geschehens ist», wie es in der Begründung heisst.

Platz 1 belegt Hazel Brugger vom «Magazin» und Platz 2 Katharina Locher vom SRF.

Maurice Thiriet: Platz 5 Reporter

Bild:

Maurice Thiriet rundet als fünftbester in der Kategorie «Reporter» das grossartige Resultat ab. 

Platz 1 belegt Constantin Seibt («Tages-Anzeiger») vor Kurt Pelda («Weltwoche») und Karin Wenger (SRF).

Wir alle: Platz 3 Redaktion des Jahres

Ganz besonders freut es uns zudem, dass watson in der Kategorie «Redaktion des Jahres» hinter SRF und «Tages-Anzeiger» den 3. Platz belegt.

Animiertes GIFGIF abspielen

Wir lassen heute die Korken knallen und gratulieren an dieser Stelle auch ganz herzlich allen Preisträgern der anderen Redaktionen. 

Und ja, wir wissen: Die Messlatte für watson liegt jetzt verdammt hoch. Aber wir werden alles geben, uns weiter zu verbessern und euch auch im neuen Jahr viele spannende Storys zu liefern. Versprochen! (meg)

Was können wir noch besser machen? Was wünschst du dir von watson? Was machen wir gut? Und was muss anders werden? Schreibe es in den Kommentaren! 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bewilligung für 5G-Antennen soll angefochten werden können

Bis auf weiteres soll eine kantonale Genehmigung zum Ausbau von bestehenden Mobilfunkantennen für die 5G-Technologie angefochten werden können. Die Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz (BPUK) empfiehlt den Kantonen, das sogenannte Bagatellverfahren vorläufig auszusetzen.

Bisher genehmigten die Kantone die Anpassung von konventionellen Mobilfunkanlagen an die 5G-Technologie ohne Baubewilligungsverfahren in einem sogenannten Bagatellverfahren. Damit konnte der Entscheid nicht angefochten …

Artikel lesen
Link zum Artikel