Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Entlassungen: SDA-Verwaltungsrätin tritt zurück – «mit Strategie nicht einverstanden»

26.01.18, 11:58 26.01.18, 12:32


Sandra Jean, Redaktionsdirektorin der Walliser Tageszeitung «Nouvelliste» und Verantwortliche für die Magazine der ESH-Gruppe, tritt aus dem Verwaltungsrat der SDA zurück. Sie lehnt die vom Verwaltungsrat ergriffenen strategischen Optionen zur SDA-Restrukturierung ab.

ARCHIV -- SANDRA JEAN NEUE REDAKTIONSDIREKTORIN VON LE NOUVELLISTE -- Sandra Jean, redactrice en chef du journal

Sandra Jean war die einzige Journalistin im SDA-Verwaltungsrat.  Bild: KEYSTONE

Sie habe dem SDA-Verwaltungsrat am Mittwoch, 24. Januar, ihre Demission bekannt gegeben. Sie könne die gewählten strategischen Optionen des Verwaltungsrates zur Restrukturierung der SDA nicht mittragen. Dieser Schritt geschehe in einem wichtigen Moment in der Geschichte der SDA.

@inside_sda – das Sprachrohr der SDA-Redaktion – begrüsst den Schritt von Jean

Sie habe dem Verwaltungsrat ihre Gründe offengelegt, schreibt Jean in einem Communiqué. Öffentlich werde sie keine weiteren Erklärungen dazu abgeben. Jean gehört dem SDA-Verwaltungsrat seit Juni 2015 an. Sie war damals für Valérie Boagno, frühere Generaldirektorin der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps», nachgerückt. (sda)

Weitere News aus der SDA

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ubu 27.01.2018 07:46
    Highlight Ich unterstütze das Zeichen, das sie gesetzt hat. Aber hätte sie nicht mehr erreichen können, wenn sie innerhalb des VR einen Oppositionskurs gefahren hätte? Als neuer VR wird ja jetzt bestimmt jemand berufen, der 'auf Linie' mit der VR-Mehrheit ist.
    3 1 Melden
  • CASSIO 27.01.2018 01:36
    Highlight eine tolle frau, in jeglicher beziehung! wow!!!
    5 1 Melden
  • Pano 26.01.2018 23:32
    Highlight Wenn die Medien die SDA nicht voll mittragen wollen, dann sollte sich SDA vorbehalten (drohen), ihre Leistungen via Internet künftig direkt an die Konsumenten anzubieten.
    1 3 Melden
  • einmalquer 26.01.2018 17:46
    Highlight Es braucht mehr Durchblick, mehr Fairness, mehr Mut in den Chefetagen

    dieses Beispiel zeigt:

    es braucht mehr solche Frauen
    24 3 Melden
  • Hierundjetzt 26.01.2018 15:29
    Highlight Wow, dass sinkende Schiff verlassen und dabei noch von „ich kann das nicht verantworten“ schwadronieren.

    Madame, A) sind VR Entscheide Mehrheitsentscheide ergo B) IHRE Lösungsansätze sind für die Tonne nicht die der anderen C) hätten Sie Rückgrad, würden Sie Verantwortung wahrnehmen und dabei das beste herausolen und nicht gleich beim kleinsten Lüftchen das Handtuch werfen.

    Ehrlich gesagt: ganz schlecht was die bietet.
    17 66 Melden
    • äti 26.01.2018 18:06
      Highlight .. nun, da du offensichtlich bei den Sitzungen dabei warst und die nötigen Details kennst, musst du es wissen. Andernfalls gilt dein letzter Satz für dich.
      33 5 Melden
    • Hierundjetzt 27.01.2018 13:02
      Highlight Äti, wenn man permanent mit lächerlichen Vorschlägen kommt ist man rasch in der Minderheit. Egal ob beim Schlittlenplausch oder im VR.

      Und bei beiden ist gemein, dass der mit den blödsten Vorschlägen irgendwann mal abhaut und wettert wie schlimm doch alle anderen seien...
      1 0 Melden
    • äti 27.01.2018 14:41
      Highlight Und die blödesten Vorschläge waren?
      0 0 Melden
  • pierolefou 26.01.2018 14:37
    Highlight Wow, eine Frau mit grossem Durchblick und viel Courage.
    Viel Glück auf dem weiteren Weg.
    63 9 Melden
  • AlteSchachtel 26.01.2018 13:15
    Highlight Chapeau! Soviel Rückgrat gibt es selten in den bequemen oberen Etagen. Diese Frau beeindruckt mich gerade sehr.
    69 9 Melden
  • amore 26.01.2018 12:20
    Highlight Gut, dass es noch Menschen gibt, die nicht alles mitmachen und deren Werthaltungen über dem Job stehen.
    73 9 Melden

Achtung, sehr jööh! Im Basler Zolli ist dieses Schimpansen-Mädchen zur Welt gekommen

Im Zoo Basel haben die Schimpansen erneut Nachwuchs bekommen: Ende Mai kam Ponima zur Welt. Damit sind in der Basler Schimpansengruppe alle geschlechtsreifen Weibchen Mutter geworden.

Das am 22. Mai geborene Affenmädchen wachse somit in einer Grossfamilie mit anderen Jungtieren auf, wie dies in der Natur üblich sei, sagte Kurator Adrian Baumeyer am Mittwoch vor den Medien. In den vergangenen vier Jahren kamen im Zoo Basel fünf Schimpansen zur Welt.

Mutter von Ponima ist Garissa. Mit ihren neun Jahren sei sie eine junge Mutter. Es ist gemäss Baumeyer das frühestmögliche Alter, um Nachwuchs zu bekommen. Der Vater von Ponima ist dagegen noch nicht bestimmt. Die …

Artikel lesen