Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Storni

Fabio Storni, Redaktor RSI Bundeshaus.
bild: screenshot srf

Deshalb darf dieser Schweizer Reporter als Einziger mit Merkel und Co. durch den Gotthard flitzen



Ruft der Gotthard, kommen sie alle. Und die Wichtigsten werden im selben Zugwaggon sitzen. Die Oberhäupter Deutschlands, Italiens, Frankreichs und der Schweiz – um nur einige zu nennen – werden gemeinsam zum Gotthard-Fest fahren. 

Der einzige Journalist, der mit seinem Kameramann zugelassen ist, heisst Fabio Storni. Er ist Bundeshaus-Redaktor für RSI. Storni ist dafür ausgewählt worden weil er Deutsch, Französisch und Italienisch perfekt beherrscht und die Fragen den Staatschefs in ihrer Muttersprache stellen wird. 

Mehr als zwei Fragen werden schwierig

«Es sei sicher kein normaler Tag», sagte Storni kurz bevor er in den Zug stieg zu watson am Telefon. Allerdings wirkte er in Anbetracht dessen, dass er exklusiv Interviews mit den Mächtigen Europas für die ganze Welt liefern wird, relativ entspannt. 

Storni wird sich kurz fassen müssen. Mehr als zwei Fragen wird er Angela Merkel, François Hollande und Matteo Renzi nicht stellen können. «Ich werde sie über die Stimmung und die Bedeutung des Gotthards befragen», sagt Storni.  Zudem versuche er die Beziehung EU – Schweiz anzusprechen. (feb) 

Gotthard

Das Réduit und der Streit, ob die beste Festung der Welt die Nazis abgewehrt hat oder nicht

Link zum Artikel

Das Herz der Schweiz: «Stein mit Löchern und drin sitzen Deutsche im Stau und singen La Paloma»

Link zum Artikel

Die Brücke über den «yberschwänchlich waszerflusz» – abgetrotzt vom Teufel höchstpersönlich

Link zum Artikel

Ab 1. Juni hat die Schweiz den Längsten, Tiefsten und Teuersten

Link zum Artikel

Der Gotthard ist ein Tunnel der Superlative – doch in Kürze überholen uns unsere Nachbarn

Link zum Artikel

Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Link zum Artikel

Sind jetzt alle zufrieden? An der Gotthard-Eröffnung darf auch ein protestantischer Geistlicher mitmachen

Link zum Artikel

Fast drei Stunden Wartezeit vor dem Gotthard-Nordportal

Link zum Artikel

«Schaatz, fahren wir dieses Jahr in den Stau?» – Auffahrts-Ausflügler stranden vor dem Gotthard

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

The Lady Is a Legend: Heidi Abel gibt's jetzt noch einmal im TV – zum Schwärmen und Weinen

Sie moderierte «Karussell», «Musik und Gäste», «Karambuli», «Persönlich», «DRS aktuell» und Unzähliges mehr. Sie war die Alleskönnerin. Und alle liebten sie. Am Donnerstag würde sie 90. Zeit für einen Dokfilm.

Am Tag, als Heidi Abel starb, schaltete das Schweizer Fernsehen, das damals noch SF DRS hiess, eine Minute lang auf Schwarz. Auf den Bildschirmen der Schweiz herrschte Staatstrauer. Die Moderatorin Helen Issler hatte sich schnell einen schwarzen Blazer übergeworfen, bevor sie mit belegter Stimme das Ende der beliebtesten Frau der Schweiz verkündete.

Alle anderen nahmen sich neben ihr, die über Jahrzehnte unseren Fernsehalltag zum Strahlen gebracht hatte, aus wie momenthaft aufscheinende …

Artikel lesen
Link zum Artikel