Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Yung Hurn will lieber Knuddeln anstatt Fragen zu beantworten.   bild: screenshot/srf virus

Yung Hurn schlägt wieder zu: Das ist das verstörendste Interview vom Openair Frauenfeld



Julian Sellmeister, besser bekannt als Rapper «Yung Hurn», ist eine «Wundertüte». So jedenfalls bezeichnet ihn Ivo Amarilli, Festivalverantwortlicher für das SRF. Und Amarilli weiss, wovon er spricht, denn er führte mit Young Hurn das vielleicht verrückteste Interview des diesjährigen Openair Frauenfelds. 

Der Rapper aus Wien, der sein Alter geheim hält, ist kein unbeschriebenes Blatt, was verstörende Interviews angeht. Bereits letztes Jahr sorgte er beim SRF-Virus Team für Stirnrunzeln – und Traumquoten. 

Damals biss sich Bettina Bestgen am Rapper die Zähne aus. Dieser sagte alles mögliche – ausser die Antworten auf die gestellten Fragen. Die ungeschnittene Version, die SRF-Virus darauf ins Netz stellte, ging viral. Darin ist ein Yung Hurn zu sehen, der sichtlich Spass hat und ziemlich angeheitert wirkt. 

Das Interview von 2017:

abspielen

Video: YouTube/SRF Virus

Ein Jahr später versucht es die Festival-Crew von SRF-Virus noch einmal. Doch auch dieses mal scheitern sie kläglich am österreichischen Rapper. Dieser wirkte – im Gegensatz zu 2017 – NOT AMUSED, beantwortete keine einzige Frage und verlangte vom Interviewer gar eine Entschuldigung. Wofür, wird nicht ganz klar. Ebenfalls unklar bleibt, wie viel Kalkül hinter dem grotesken Auftritt des Rappers steht, nachdem schon das Video vor einem Jahr ein viraler Hit war und dem Musiker ziemlich viel Aufmerksamkeit gebracht hatte.

Klar ist hingegen: Der absurde Auftritt geht auch dieses Jahr wieder viral – nicht nur wegen der sehr langen und intimen Umarmung zum Schluss. Aber seht selbst: 

Das Interview von 2018:

abspielen

Video: YouTube/SRF Virus

(ohe)

Diese Openair-Frauenfeld-Besucher sind richtig sauer

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Corinne Müller (1) 10.07.2018 11:32
    Highlight Highlight Ich finde es vor allem verstörend, wie viele so ein respektloses, kindisches verhalten auch noch gut finden... ich schäme mich für meine mitmenschen
  • stereo 09.07.2018 22:00
    Highlight Highlight .....schlechter hustensaft erwischt oder zu lange mit lil‘xan(ax) herumgehängt. dieses cloud-rap trap ding passt zu dem verstrahlten typen......nicht zu gebrauchen..
  • Amisabi 09.07.2018 21:05
    Highlight Highlight Zähe Sache diese Interwiews. Keine Ahnung wieso ich mir die in voller Länge angetan habe. Zeitverschwendung.
    Aber die Fanboys/girls Kommentare für die Videos sind lustig auch wenns die nochgrössere Zeitverschwendung ist.

  • Erarehumanumest 09.07.2018 15:01
    Highlight Highlight weder verstörend noch sonst was. Sondern vor allem eins: unlustig. Punkt.
  • Gzuz187ers 09.07.2018 14:55
    Highlight Highlight SRF Virus, kein Wunder bringen die kein gutes Interview, lädt den Jungen doch mal auf eine Hotbox mit Marvin Game oder ein Interview mit Rooz ein, dann kommt vielleicht auch mal ein interessantes Gespräch zu stande.
  • So en Ueli 09.07.2018 14:03
    Highlight Highlight Seht Kinder, das kommt heraus, wenn man sich zu viele Drogen ins Hirn zieht. Was auch immer der geraucht hat, entweder mehr davon oder gar nichts mehr.
  • ayyyyyyyyy 09.07.2018 11:39
    Highlight Highlight tja, da will man jemanden auf dumme weise für klicks vorführen und der dreht den spiess um. sehr schön
  • Darth Unicorn *Miss Vanjie* 09.07.2018 11:39
    Highlight Highlight " Psch psch " hahaha :D
    • Gipfeligeist 09.07.2018 22:37
      Highlight Highlight "ich will die Frage nicht beantworten" xD
  • Randy Orton 09.07.2018 11:12
    Highlight Highlight Letztes Jahr hat es besser gespielt als er versucht hat einen Kokser zu imitieren. In diesem Interview fällt er immer wieder kurz aus seiner Rolle, geht auf das Gespräch ein oder lässt positive Emotionen zu. Insgesamt kein neymarwürdiger Auftritt.
    • PeterPunch 09.07.2018 16:29
      Highlight Highlight der typ ist so hart auf md und oder extasy der versucht niemanden zu imitieren der ist wie er ist. ich feier ihn. hoffe nur das er es nicht übertreibt und einen vorzeitigen abgang macht.
    • Randy Orton 09.07.2018 17:22
      Highlight Highlight @ Peter Punch auf MD/Ecstasy bist du aber nicht so down, dann würde er eher den Moderator umarmen und rumhüpfen anstatt pseudodeprimiert dazusitzen. Und im ersten Video versucht er die aufgekratzte Art von Kokser zu imitieren inkl. dem „an die Nase fassen“ und schniefen.
    • Darth Unicorn *Miss Vanjie* 09.07.2018 20:37
      Highlight Highlight @alle lest mal oder hört mal den Interviewer bei srf Virus, er hat erzählt das alle von yung hurns Freunden das gefilmt haben, das war sehr geplant von dem Genie :D http:// Das
    Weitere Antworten anzeigen
  • PopFromTheBarbershop 09.07.2018 10:58
    Highlight Highlight Kann ich nur feiern. Wer mit jemandem der schon so oft interviewt wurde so ein trockenes Standardinterview durchführen will, muss damit rechnen dass das Gegenüber die Sache nicht ernst nimmt. Er dreht ganz einfach den Spiess um und nimmt die Moderatoren aufs Korn. Genial.
  • pun 09.07.2018 10:58
    Highlight Highlight Die Fragen sind aber auch bei beiden Interviews verstörend uninteressant.
  • watsinyourbrain 09.07.2018 10:48
    Highlight Highlight hurn sagt schon alles
  • LibConTheo 09.07.2018 10:40
    Highlight Highlight "Lean", ya know ;)
    Lässt deinen Kopf überall sein, nur nicht auf dieser Erde.

Du fragst dich, wieso sich Schweizer Popstars kaum politisch äussern? Es ist die «Angst»

2018 war das Jahr des Protests. In anderen Ländern haben sich Popstars zu Wortführern des Protests aufgeschwungen. Doch in der Schweiz scheuen sich Popstars, Farbe zu bekennen

«Wir haben die Macht, die Gesellschaft zu verändern», sagte Janelle Monáe vor einem Jahr an den Grammy-Verleihungen und läutete ein Popjahr ein, das rund um den Globus geprägt war von der Debatte um #MeToo, für die Gleichberechtigung von Frauen und gegen Sexismus, Ausbeutung und sowieso – gegen Präsident Donald Trump.

Es gab auch reaktionäre Ausfälle wie jene der deutschen Rapper Kollegah und Farid Bang, doch in seiner grossen Mehrheit nahm Pop eine emanzipatorische Rolle ein. «2018 war ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel