Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07728285 US singer Ms. Lauryn Hill performs on the main stage during the 36th edition of the Gurten music open air festival in Bern, Switzerland, 19 July 2019. The open air music festival runs from 17 to 20 July.  EPA/PETER KLAUNZER

Rapperin Ms. Lauryn Hill bei ihrem Auftritt am Gurten-Festival. Bild: EPA

Gurten-Festival ist für Veranstalter trotz weniger Besucher ein Erfolg



Die Veranstalter des diesjährigen 36. Gurtenfestivals blicken auf ein friedliches und erfolgreiches Festival zurück. Die Konzerte waren von Donnerstag bis Samstag ausverkauft.

«Wir hatten bisher super Wetter und bei der Sanität war alles ruhig», sagte Mediensprecher Simon Haldemann am Samstagnachmittag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Auch mit den Bands habe alles geklappt. Die ehemalige Fugee-Sängerin Ms. Lauryn Hill sei am Freitagabend mit einer kürzeren Verspätung (20 Minuten) als erwartet aufgetreten. Die Sängerin ist bekannt für verspätete Auftritte.

Problemlos verlief auch das Cashless-System. Vor einem Jahr führten die Veranstalter ein solches ein und zusätzlich wurde die Fläche des Festivals fast verdoppelt. Die Geländeveränderungen seien dieses Jahr erst richtig entdeckt worden, sagte Haldemann. So sei etwa der Hang bei der Zeltbühne viel stärker belebt gewesen.

Mehr verschiedene Gäste

Jeweils 20'000 Menschen kamen von Donnerstag bis Freitag, um auf dem Gurten zu feiern. Am Mittwoch waren es 16'000. Das sind gesamthaft etwas weniger als letztes Jahr (77'000).

epa07728099 An aerial picture shows spectators watch Swiss band 'Patent Ochsner' performing on the main stage during the 36th Gurten Festival in Bern, Switzerland, 19 July 2019. The open air music festival runs from 17 to 20 July.  EPA/PETER KLAUNZER

Bild: EPA

Zugenommen hat jedoch die Anzahl an neuen Personen auf dem Gurten, sprich es gab mehr Wechsel. Waren es 2018 noch 42'000 sogenannte Unique-User, waren es dieses Jahr 52'000. Das sei ein strategischer Entscheid der Festivalleitung, so Haldemann. Die Kontingentierung und Tickets-Kombis wurden entsprechend angepasst. Grund: «Das ist attraktiver für die Sponsoren».

Festival alle drei Jahre überdenken

Laut Haldemann muss sich ein Festival in der Schweiz immer wieder beweisen. Schliesslich sei die Schweiz mit rund 850 Festivals im Jahr das Land mit der grössten Festivaldichte in Europa. «Da kann man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen», sagte Haldemann. Die Veranstalter des Gurtenfestivals wollen ihr Konzept deshalb alle drei Jahre grundsätzlich neu überdenken. Der nächste Termin dafür ist 2021.

Spectators watch Swiss band 'Patent Ochsner' performing on the main stage during the 36th edition of the Gurten music open air festival in Bern, Switzerland, Friday, July 19, 2019. The open air music festival runs from 17 to 20 July. (KEYSTONE/Peter Klaunzer) .

Bild: KEYSTONE

Zu den musikalischen Highlights am Gurtenfestival gehörten dieses Jahr Acts wie die Pop-Rock-Band AnnenMayKantereit, das Rockduo Twenty One Pilots und das Musikkollektiv Rudimental. Auch viele Schweizer Bands sorgten für gute Stimmung auf dem Gurten. So spielten etwa die Berner Patent Ochsner am Freitagabend vor tausenden Fans. (sda)

Alle Plakate des Gurtenfestivals seit 1991

Wein doch – Gurtenfestival 2019

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die beliebtesten Ausflugsziele jedes Kantons: Welche hast du schon besucht?

Dass das Matterhorn die beliebteste Attraktion im Kanton Wallis ist, überrascht wenig. Doch wer hat es in den anderen Kantonen auf Platz 1 geschafft? Die Karte der beliebtesten Attraktionen hält einige Überraschungen bereit.

Viele beliebte Ausflugsziele in der Schweiz sind frei zugänglich, so zum Beispiel der Creux du Van oder der Rheinfall (zumindest vom nördlichen Ufer her). Genaue Besucherzahlen sind ohne Ticketverkäufe oft schwer zu messen und deren Beliebtheit daher nicht ganz einfach zu vergleichen.

Eine Methode für ein Ranking über beliebteste Attraktionen hat jedoch die Bewertungsplattform TripAdvisor entwickelt (siehe Infobox). Wir haben für jeden Kanton (die beiden Halbkantone Basel-Stadt und -Land, …

Artikel lesen
Link zum Artikel