Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hey Dude, schon abgestimmt? Das sind die 10 faulsten Ausreden der Nicht-Abstimmer

Präsentiert von

Markenlogo

Am 25. November stimmt das Schweizer Stimmvolk über drei nationale Vorlagen ab. Von den rund 5,4 Millionen Stimmberechtigten werden aber leider auch dieses Mal einige im Bett bleiben und eine dieser Ausreden bemühen.

Petar Marjanovic, Anna Rothenfluh

Selbstbestimmung, Hornkuh, Sozialdetektive – an brisanten und wichtigen Abstimmungsthemen fehlt es nicht, wenn am Sonntag die Stimmzettel ausgewertet werden. Dass jede Stimme zählt, haben in jüngster Vergangenheit einige Abstimmungen gezeigt. Darum gibt es auch keine Ausreden. Eigentlich. Doch die Stimmfaulen prokrastinieren die Stimmabgabe, bis es zu spät ist.

Das sind ihre zehn faulsten meistgehörten Ausreden:

«Ich mach' das immer am letzten Wochenende»

Bild

bild: shutterstock

Genau. Und dann ist per Zufall noch irgendein tolles Konzert und dann noch eine tolle Party. Ach, und dann hast du noch irgendeinen One-Night-Stand aufgegabelt. Seien wir ehrlich. Du vergisst es sowieso. Mach es jetzt.

«Ich bin nicht so der Politik-Typ»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Staubsaugen tut auch niemand gerne. Und trotzdem muss man es tun. Sonst bereut man es nachher. So auch in der Politik: Wenn du nicht abstimmst, entscheiden andere über dich. Du rauchst gerne in Clubs und Bars und regst dich übers Rauchverbot auf? Dir stinkt es, dass dein Lieblings-Barkeeper ausgeschafft wird? Voilà. Darüber haben wir abgestimmt. Also du nicht.

«Das ist zu kompliziert»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Kann es zu kompliziert sein, seinen Wünschen Ausdruck zu verleihen? Es geht darum, was DU willst. Schau dir die Videos des Bundes oder die Erläuterungen von votez.ch an. In wenigen Minuten wirst du wissen, worum es bei welcher Abstimmung geht. Und wenn du dann weisst, was für dich wichtig und richtig ist, dann überzeuge auch deine Freunde.

Gleich geht's weiter mit den typischen Ausreden, vorher ein kurzer Hinweis:

Deine Stimme zählt!

Am 25. November stimmt die Schweiz über die «Selbstbestimmungs»-Initiative (SBI) ab. Die Kernfrage: Soll Schweizer Recht immer absoluten Vorrang haben? Auch dann, wenn wichtige internationale Verträge gekündigt oder sogar gebrochen werden müssen – beispielsweise die Bilateralen oder die Menschenrechtskonvention? Die SBI schadet unserem Rechtsstaat, unserer Demokratie und unserer Wirtschaft. Sie verdient ein klares NEIN. Mehr Infos: www.neinzursbi.ch

Und nun zurück zu den Selbstlügen ...

«Das Stimmcouvert ist bei meinen Eltern in Hinteroberhofen und ich komm' da jetzt nicht mehr hin»

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy.com

Die Schweizer Post ist super. Wenn deine Eltern eine A-Postmarke für dich aufwenden mögen, geht das in 24 Stunden von Hinteroberhofen in den urbanen Zürcher Kreis 5. Wenn du die Abstimmungsunterlagen am Dienstag an deine Gemeinde zurückschickst, dann zählt deine Stimme garantiert. Einige Gemeinden zählen die Stimmabgabe auch, wenn du den Brief am Mittwoch abschickst (informiere dich).

Du redest nicht mehr mit deinen Eltern? Warum zum Teufel bist du dann noch bei ihnen angemeldet? Meld dich endlich dort an, wo du lebst und Luft verbrauchst, und lass dir das Couvert von Bruder oder Schwester nachsenden. 

«Meine Stimme fällt eh nicht ins Gewicht. Jeder Appenzeller ist achtmal so viel wert»

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: shutterstock

Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde 2014 mit nur gerade 19'302 mehr Ja-Stimmen angenommen. Jede Stimme zählt. JEDE. Auch deine. Auch die von deiner Schwester oder deinem Bruder. Oder deiner Freundin. Wenn die Appenzeller eine andere Meinung haben, ist das ihr Ding. Es geht darum, dass auch DU abstimmen gehst. 

«Kommt doch nicht drauf an, was wir abstimmen, die Konzerne und gekauften Politiker machen eh, was ihnen gefällt»

Bild

Wenn Konzerne und gekaufte Politiker «eh machen, was ihnen gefällt», dann ist es genau an dir, dies zu ändern. Für Politiker gibt es nichts Nervigeres, als wenn sich die Basis meldet und mitentscheidet. 

«Mein Freund stimmt das Gegenteil, unsere Stimmen heben sich auf»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Darum geht es! Wenn du nicht abstimmen gehst, gewinnt die Meinung deines Freundes. Du verlierst. Wenn du abstimmen gehst, verhinderst du, dass etwas Schlechtes beschlossen wird – oder du gewinnst sogar, wenn dein Freund diesen watson-Artikel nicht gelesen hat.

Teilen könntest du ihn aber trotzdem ...

«Bei mir hat's keinen Briefkasten in der Nähe»

Bild

bild: screenshot post.ch

Wohnst du im Zelt auf einer Alp? Wenn ja, was machst du gerade auf Facebook? Die Post zeigt dir, wo der nächste Briefeinwurfkasten in deiner Nähe ist. Geh auf Nummer sicher und wirf es am Dienstag ein. Oder mach es kreativ und lade am Samstagabend ein paar Freunde ein. Schaut Filme, trinkt etwas – und geht am Sonntagmorgen gemeinsam zur Gemeinde oder ins Abstimmungslokal.

«Ich mach's nachher»

Bild

bild: shutterstock

Nein. Jetzt. Das ist keine Seminararbeit, das ist ein simples Ja oder Nein in einer Box. Und deine Unterschrift. Und zehn Sekunden fürs Verschliessen des Couverts.

«Ich bin Ausländer»

Various foreign residence permits cases are lined up on a table at the registration and migration office in Thun,  Switzerland, on Monday, September 15, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Huellen fuer die verschiedenen Auslaenderausweise stehen auf einem Tisch, am Montag, 15. September 2014 im Einwohner- und Migrationsamt in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Lass dich einbürgern. Oder teile diesen Artikel, damit deine stimmberechtigten Freunde auf Facebook und Twitter sehen, dass es beim Abstimmen keine Ausreden gibt.

Apropos Abstimmungen:

Und? Hast du abgestimmt? Dann gibt's jetzt eine Belohnung: Viel Vergnügen!

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

98
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
98Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muntaniala 22.11.2018 08:28
    Highlight Highlight Viel mehr Leute sollten sich für Politik interessieren da stimme ich zu. Ich finde es jedoch besser wenn die Leute die sich gar nicht dafür interessieren auch nicht abstimmen gehen, schlussendlich würden sich diese Leute ihre Meinung in 3 Sekunden bilden anhand des SVP Plakats das sie überall gesehen haben. Lieber 10 Leute die entscheiden, die sich mit dem Thema auch beschäftigen als 50 die böse gesagt keine Ahnung haben. Überzeugt mich vom Gegenteil! :D
  • Partikel 22.11.2018 06:26
    Highlight Highlight Abstimmen ist wie Zähneputzen. Tut man es nicht, wirds braun.
  • Michael Heldner 22.11.2018 03:29
    Highlight Highlight mal ernsthaft, vor allem bei der SBI bestanden die leicht zugänglichen Informationen aus beiden Lagern nur aus purem Populismus. Beide sagen die Welt geht unter wenn man nicht wählt wie sie es wollen... Sorry aber das hat nichts mehr mit Politik sondern mit Schmierentheater zu tun. in der direkten Demokratie vermisse ich langsam die absolut nüchterne analytische Beurteilung beider Lager. Aber dazu sind weder die rechten noch die Linken in der Lage. wahrscheinlich weil schnöde Fakten Leute nicht an die Urne locken.
  • Mokka Sofi Scout 21.11.2018 13:41
    Highlight Highlight Ausreden kosten bei uns genau gleich viel wie Faulheit!
    Schaffhausen ist der einzige Kanton der Schweiz – und einer von wenigen Plätzen weltweit – wo bestraft wird, wer nicht an Abstimmungen teilnimmt.
    • pali2 21.11.2018 14:11
      Highlight Highlight und bist du stolz darauf? Meiner Meinung nach ist die Bestrafung fürs Nicht-Abstimmen eine katastrophale Idee. Es gibt bsp. Studien (die auch den Kt Schaffhausen untersucht haben) welche zeigen, dass durch die Wahlpflicht extreme Parteien gewinnen. Dies ist damit zu erklären, dass Personen, welche keine starke eigene Meinung haben, sich einfach von populistischen Argumenten überzeugen lassen. Dabei wär es doch besser, wenn die Leute ohne eine bestimmte Präferenz und ohne sich tiefgründig informiert zu haben, einfach nicht abstimmen...
    • Mokka Sofi Scout 21.11.2018 16:07
      Highlight Highlight Himmel..... Was hab‘ ich jetzt verpasst?
      Mein Kommentar war Wissensvermittlung. Absolut und nullkommanullnicht wertend.
      Und zu Deiner Frage: Nein. Ich bin nicht stolz darauf und bin absolut bei Dir. Sorry, wenn ich den Löwen gereizt habe!
  • Lörrlee 21.11.2018 10:42
    Highlight Highlight "Ich habe Angst vor Entscheidungen"
  • Psychonaut1934 21.11.2018 09:43
    Highlight Highlight Würde Abstimmen wirklich etwas bewirken, wäre es schon längstens Verboten! Abstimmen ist bloss eine Alibiübung, um dem Volk das Gefühl zu geben etwas Wert zu sein. Ich war noch nie Abstimmen, die Unterlagen landen jedesmal im Altpapier.
    • Flötist 22.11.2018 07:19
      Highlight Highlight Wie begründest du das?
  • Xonco 21.11.2018 08:48
    Highlight Highlight Kann mir einer erklären, welche wichtigen Bilateralen gekündigt werden würden?

    & Was diese mir resp. uns im Alltag nützen?
    • Fabio74 21.11.2018 17:44
      Highlight Highlight Die PFZ will die SVP loswerden und dami fallen automatisch die Bilateralen 1 weg. Die muss man nicht kündigen!
      Zuzüglich läuft der Feldzug gegen die EMRK
  • Schneider Alex 21.11.2018 05:30
    Highlight Highlight Ich stimme prinzipiell immer JA, weil ich ein positiver Mensch bin!
  • El-Flaco 21.11.2018 00:38
    Highlight Highlight Der Dude stimmt nur ab, wenn‘s um Teppiche, Bowling oder White Russian geht.. i hate the fuckin‘ Eagles!!
  • freeman 20.11.2018 19:45
    Highlight Highlight Und warum bringt ihr als Redaktion immer wieder Abstimmungsempfehlungen? Diese sind insbesondere zu dem kommenden Wochenende sehr einseitig. Ich bin der Meinung, dass es eure Pflicht ist, die Vor- und Nachteile zu beleuchten...
    • bruce 21.11.2018 06:27
      Highlight Highlight Wenn Watson ein staatliches Medium wäre, dann ja. Watson ist aber privat darum gibt es diese Verpflichtung nicht... Abgesehen davon finde ich, dass trotz einer nicht von der Hand zu weisenden Tendenz auf Watson durchaus auch neutral informiert wird in diversen Hintergrund-Artikeln...
  • Peedy 20.11.2018 19:16
    Highlight Highlight Danke für die Erinnerung. Ich gehöre zu den Typen die es immer auf die lange Bank schieben und dann plötzlich merken, dass heute Abstimmungssonntag ist. 😳 Aber habe nun auch abgestimmt.😁
  • Big Lebowski 20.11.2018 18:40
    Highlight Highlight Um die Frage jetzt abschliessend zu beantworten: Ja ich hab schon abgestimmt😎
    • Herr Hans Müller 20.11.2018 20:00
      Highlight Highlight I mean that's just your opinion man.
    • nilsnektarine 20.11.2018 21:04
      Highlight Highlight that‘s like... your opinion man
  • Beobachter 20.11.2018 18:31
    Highlight Highlight Ich bin Auslandschweizer. Obwohl ich in einer grösseren Metropole lebe kommen hier die Abstimmungsunterlagen aus der Hauptstadt oft erst nach der Abstimmung an. So ist's natürlich schwierig mit dem Abstimmen....
  • DichterLenz 20.11.2018 18:25
    Highlight Highlight Das Titelbild macht durstig...erstmal nen Russen mischen.

  • Magnum44 20.11.2018 16:57
    Highlight Highlight Für mich unverständlich aber schon ok, so zählt meine Stimme - ja, ich nehme an jeder Abstimmung teil - doppelt so viel ;)
  • Don Huber 20.11.2018 16:00
    Highlight Highlight I....I mag eifach nüme
    Play Icon
  • maljian 20.11.2018 15:50
    Highlight Highlight Aber ich bin Auslän..... Nummer 10

    Ich habe eine Meinung und habe mich auch mit Freunden darüber unterhalten. Ich freue mich aber auf nächstes Jahr, wenn meine Einbürgerung dann durch ist. Vielleicht klappt es ja noch zur Nationalratswahl.
    • TanookiStormtrooper 20.11.2018 17:06
      Highlight Highlight Jetzt zum wählen oder lässt du dich aufstellen? ;)
    • maljian 20.11.2018 17:26
      Highlight Highlight Ha ha.
      Nein, nur zum Wählen.

  • Dominik Treier (1) 20.11.2018 15:36
    Highlight Highlight Mir ist es lieber jemand der findet, die Vorlage interessiere ihn nicht, damit keine Ahnung hat und sich auch nicht informieren will, geht nicht abstimmen, als einfach die Parteiparole oder die Bundesempfehlung einzulegen ohne zu überlegen und sich neutral informiert zu haben... Gleiches gilt für den Schweizer Volkssport des Im-Zweifelsfall-Nein-Stimmers... Informiert euch oder lasst es! Wenn das allerdings befolgt würde hätte schon manche Abstimmung anders ausgesehen... Nur schon ei Quiz mit drei Fragen zur Vorlage auf jedem Stimmzettel würde teilweise wohl zu 50% Ungültigkeit führen...
    • Magnum44 20.11.2018 16:44
      Highlight Highlight Was ist falsch an im Zweifel nein? Eine Ablehnung einer Initiative hat keine Auswirkung auf die Rechtsordnung.
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 20:34
      Highlight Highlight So kommen auch sinnvolle Initiativen nie durch, vor allem wenn sie eger spezifisch ausgelegt sind und sich niemand damit beschäftigt... Der der sich informiert hat soll abstimmen, aber auf den Unwissenheitsbünzlikonservativismuss soll man doch bitte verzichten...
  • Ökonometriker 20.11.2018 15:34
    Highlight Highlight Dieses mal fühle ich mich bei allen drei Vorlagen miserabel informiert.
    SBI: Vorallem Angstmacherei auf beiden Seiten.
    Hornkuh: Übertreibungen (und ich habe kaum Vorwissen im Agrar-Bereich, weiss nicht was stimmt)
    Sozialdetektive: Zusätzliche Sozialhilfekosten werden nicht eingerechnet, keine Kostenwahrheit.

    Also darf ich mich Stundenlang hinsetzen und die Materie studieren, weil die Beamten wiedermal zu faul sind. Ich werde Abstimmen, aber so macht es keinen Spass.
    • pali2 21.11.2018 14:13
      Highlight Highlight Bin ganz bei dir.
  • melaaanie 20.11.2018 15:31
    Highlight Highlight Bricht glese - persönlich betüpft gfühlt:
    Benutzer Bild
  • no-Name 20.11.2018 15:03
    Highlight Highlight Es gibt Themen die mir weder den Gang zur Urne noch zum Briefkasten wert sind. (Diesmal aber schon)

    Ich muss nicht zu allem eine Meinung haben. Ich kann auch mal einen Mehrheitsentscheid gutheisen.
    • pali2 21.11.2018 14:15
      Highlight Highlight Gute Einstellung! Das haben viele nicht kapiert: Hauptsache überall den Senf dazugeben - auch wenn ich nicht informiert bin.
  • cal1ban 20.11.2018 14:35
    Highlight Highlight Ich würde viel lieber am 5. Dez. wählen, wer als nächstes in unserer Landesregierung sitzt.
    • Fabio74 20.11.2018 20:58
      Highlight Highlight Hat das Volk aber mehrfach deutlich verworfen.
  • 4TheHorde 20.11.2018 14:24
    Highlight Highlight Lina4Abstimmung okey Tchuligom war vong Thema - eher level lowbob

    Nein jetzt mal ernsthaft, ich stimme selten ab, aber bei der SBI werde ich ganz sicher an die Urne gehen.

    • Xonco 20.11.2018 16:49
      Highlight Highlight Die horde Brennt, ich mach sie alle nieder... oder wie ging das noch gleich?
  • Der Tom 20.11.2018 14:11
    Highlight Highlight Würde mich sonst als Ghostwriter für Stimmzettel empfehlen. Oder ist das Strafbar? Falls ja... wer wird bestraft? uUnd müsste ich das Geld zurückbezahlen?
    • MetalUpYour 20.11.2018 14:28
      Highlight Highlight Ja. Du. Ja.
    • Der Tom 20.11.2018 14:36
      Highlight Highlight Danke für die knackige Antwort. Dann muss ich halt manipulieren, mit Halbwahrheiten usw die Leute dazu bringen so abzustimmen wie ich es gern hätte. Das ist ja dann wiederum legal. Wer sich die meisten Plakate leisten kann...
    • Trompete 21.11.2018 07:36
      Highlight Highlight Wenn du dich durch die Anzahl Plakate in einer Abstimmungsfrage beeinflussen lässt, spricht es wohl eher nicht für deine politische Entscheidungsfindung.
  • Burdleferin 20.11.2018 14:09
    Highlight Highlight Ich habe etwa mit 25 angefangen abzustimmen. Jetzt gehe ich mit meinem Mann sogar persönlich an die Urne. Er mag es traditionell.
  • one0one 20.11.2018 14:00
    Highlight Highlight Nummer 3 find ich legitim... es gibt durchaus Themen die hochkomplex sind. Die lassen sich dann auch nicht mit einem 5 minuten video erklaeren. Im Zweifelsfall lasse ich auch mal ein Kreuz weg... Ich meine "Selbstbestimmungsinitiative" hoert sich ja eigentlich auch gut an bis man begreift was es ist. Sprich, wenn ich nicht die Lust habe mich zu informieren lieber sein lassen oder dem Kollegen des Vertrauens geben.
  • Kaspar Floigen 20.11.2018 13:49
    Highlight Highlight Macht's dem grossen Kim nach
    Benutzer Bild
    • Moelal 20.11.2018 18:56
      Highlight Highlight Hahahaha super
  • Hessmex 20.11.2018 13:43
    Highlight Highlight Lebe in México und die Sache mit der mexikanischen Post, nun ja, ich ärgere mich halt 4x im Jahr!
    • no-Name 20.11.2018 17:15
      Highlight Highlight Guey! Que pasa! El coreo mexicano es ja bomba!! 😂😂👍🏽
  • Cédric Wermutstropfen 20.11.2018 13:39
    Highlight Highlight Naja also Punkt 3, von wegen dass es nicht kompliziert sei. Ich finde die wenigsten Abstimmungen einfach. Ein Video schauen und Abstimmungsbüchlein lesen reicht bei mir selten. Sich neutral und fundiert zu informieren ist meist auch nicht einfach. Einfach nach Bauchgefühl ein Ja/Nein hinzukritzeln finde ich dümmer als nicht abzustimmen.
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 15:42
      Highlight Highlight Zumal das Abstimmungsbüchlein auch schon viele bewusste oder unbewusste Lügen enthalten hat, wie auch dieses mal... Das einzige auf wass ich mich daraus verlassen würde ist der Gesetzestext, alles andere erfordert zweifellos mehr Information als dieses behördenseitig oft geschönte Büchlein bietet... Also bei mehreren Quellen informieren oder eben das Risiko eingehen seinen Metzger selber zu wählen auch wenn einem die Kampanien das blaue vom Himmel versprechen...
  • Bert der Geologe 20.11.2018 13:37
    Highlight Highlight Meine Abstimmungsunterlagen liegen unter der Sedimentdecke des Altpapiers. Am Wochenende habe ich sowieso nie Zeit, da muss ich meine Kristalle waschen.
  • Pasch 20.11.2018 13:35
    Highlight Highlight Ja zu Nummer 6 gut und recht, aber am Ende bleiben wir halt doch nur eine Kerze im Wind. Politik wird für die Wirtschaft und die Sozialindustrie betrieben. Alles was den Normalo betrifft geht nur ans Portemonnaie. Das jetzige hin und her Geschiebe zwischen links und rechts verfolgt nur das Ziel das Maximum aus den Arbeitnehmer zu pressen! Und das IST das System!
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 15:44
      Highlight Highlight Und weisst du wass der Witz daran ist? Jeder der nur herumsitzt und nichts tut der ist das System, weil er es und seine Entscheidungsgewalt über ihn durch sein Nichtstun passiv legitimiert...
    • Pasch 20.11.2018 16:15
      Highlight Highlight Das sollte nicht heissen das mein Stimmzettel leer bleibt, nur das worüber und das was daraus wird sind halt naja...
    • Fabio74 21.11.2018 17:47
      Highlight Highlight Nur bist du Teil dieses Staates und somit auch verantwortlich was läuft.
      Und ansonsten selber wählen lassen
  • Kalsarikännit 20.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Nummer 3 "Das ist zu kompliziert" und Nummer 9 "Ich mach's nachher" sind widersprüchlich. Einerseits wird gesagt, man solle sich informieren (was je nach Abstimmung viel Zeit braucht), andererseits sei es ein simples Ja oder Nein (ist es meiner Meinung nach eben nicht).

    Uninformierte Leute, die lediglich der Parole der Initianden/einer Partei nachlaufen, bilden sich eine uninformiete Meinung und stimmen dann ab.

    Meine Faulheit macht mir da immer einen Strich durch die Rechnung. Falls ein Thema mich interessiert, so wende ich Zeit auf, um eine fundierte Meinung zu bilden und abzustimmen.
  • PuRpLE_KusH 20.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Ich stimme nicht ab, wenn ich nichts oder zu wenig vom Thema verstehe. Häufig finde ich mich in Situationen wieder, in denen ich beide Argumentationen gelesen habe und für mich beide Ansichten Sinn ergeben. In diesen Fällen gibt es dann diverse Frage welche ich mir stellen muss um zu einer Entscheidung zukommen. Diese Fragen lassen sich aber oft nicht einfach kurz googeln, sondern erfordern tieferes Wissen und Verständnis für ein Thema. Da ich mich nicht mit jedem Thema so ausführlich befassen kann, Stimme ich nicht ab oder übernehme den Vorschlag des Bundesrates.
    • PuRpLE_KusH 20.11.2018 15:25
      Highlight Highlight Ich schätze unsere direkte Demokratie sehr, aber ich denke viel zu oft Stimmen Leute über irgendwelche Sachen ab, ohne sich auch nur annähernd ausreichend damit befasst zuhaben.
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 15:46
      Highlight Highlight Genau letzteres ist das Problem...
  • Heinz Schmid 20.11.2018 13:23
    Highlight Highlight Hab' ich, Duude!
  • bam_bam 20.11.2018 13:12
    Highlight Highlight Ihr schafft das auch ohne mich. Habe vollstes Vertrauen in Euch.
  • Ohniznachtisbett 20.11.2018 13:07
    Highlight Highlight Ich stimme immer ab. Ich bin jedoch klar der Meinung, dass es sich beim Stimm- und Wahlrecht um ein BürgerRECHT und nicht um eine BürgerPFLICHT handelt. Ich habe durchaus auch schon leer oder ungültig eingeworfen, einfach weils mir wurst war, das kommt auch mal vor. Und wenn sich jemand entscheidet, nicht abstimmen zu gehen, weil kein Interesse oder warum auch immer, ist das genauso sein Recht in einer Demokratie. Vielleicht sollte man sich dann nicht beschweren über das Resultat. Aber im Grundsatz ist es kein MUSS und soll auch keines sein.
    • Heinz Schmid 20.11.2018 13:27
      Highlight Highlight Nach den Worten von Hagen Rether: Wählen muss man! Wählen ist wie Zähne putzen: Wenn man's nicht macht wird's braun
    • schuldig 20.11.2018 14:07
      Highlight Highlight @Ohniznachisbett
      Klar, kein MUSS.
      Eine Pflicht aber eigentlich schon: Um so höher die Stimmbeteiligung um so geringer der Anteil von extremen Positionen.
    • El Vals del Obrero (ex Meine Senf) 20.11.2018 16:36
      Highlight Highlight @Schmidt/schuldig:

      Da wäre ich nicht so sicher. Je mehr Leute abstimmen/wählen, die sich vielleicht nicht so sehr auskennen, desto mehr Einfluss haben Wahlplakate, Zufall, Geld und emotionale Neben-/Ablenkungsthemen (wie Auto oder alles, was mit Ausland zusammenhängt).
  • Olf 20.11.2018 13:01
    Highlight Highlight Nr. 11:Ich bin jetzt 35 und war noch nie abstimmen, also muss ich jetzt auch nicht mehr damit anfangen.
    • Bynaus @final-frontier.ch 20.11.2018 13:29
      Highlight Highlight Es ist nie zu spät, um das richtige zu tun.
    • Beggride 20.11.2018 14:10
      Highlight Highlight Ich bin zu alt ist die gkeich faule Ausrede wie "ich bin zu dünn/schwach, um mit dem Krafttraining zu beginnen".... .
    • Olf 20.11.2018 15:58
      Highlight Highlight He trainieren geh ich fast jeden Tag gell
    Weitere Antworten anzeigen
  • I don't give a fuck 20.11.2018 13:00
    Highlight Highlight Ich würde ja abstimmen, aber ich bin Nihilist.
    • Nick Name 20.11.2018 14:11
      Highlight Highlight Mir doch egal.



      :-)
    • I don't give a fuck 20.11.2018 15:04
      Highlight Highlight Mir doch egal, dass es dir egal ist :-)
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 15:48
      Highlight Highlight Ich hätte fast geantwortet, kann mich aber jetzt nicht mehr dafür entscheiden...
  • MGlaus 20.11.2018 12:49
    Highlight Highlight Ich habe keinen Stift zuhause. So kann ich leider nicht abstimmen.
    • Bynaus @final-frontier.ch 20.11.2018 13:30
      Highlight Highlight Nasenblut und Kreuz.
  • Garp 20.11.2018 12:37
    Highlight Highlight Schade kommt der Artikel so spät. Heut ist der letzte Tag an dem man noch brieflich abstimmen kann und das Stimmcouvert muss vor der letzten Leerung im Postkasten sein.
    • Ohniznachtisbett 20.11.2018 13:13
      Highlight Highlight Du kannst dein Couvert direkt im Gemeindehaus einwerfen, da hats ein Briefkasten für Stimmcouverts, musst genau wie brieflich aber einfach beim Gemeindehaus einwerfen.
    • Garp 20.11.2018 13:18
      Highlight Highlight Ich hab schon lange abgestimmt, Ohninachtibsbett. Manche Gemeindehäuser sind ziemlich weit weg, da viele Abstimmungslokale geschlossen wurden. Ich denke grad Leute mit Ausreden fahren wohl kaum 45 min. hin und her, um noch abzustimmen.
    • p4trick 20.11.2018 13:32
      Highlight Highlight Oder direkt an die Urne am Sonntag Morgen. Kannst auch noch Samstag spät brieflich abstimmen und bei der Gemeinde einwerfen. Also es gibt keine Ausreden und der Gang zur Urne kann noch mit dem Bäcker auf dem Retourweg kombiniert werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jeanne d'Arc 20.11.2018 12:29
    Highlight Highlight Mein Hund hat die Unterlagen zerfetzt....sorry.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 20.11.2018 16:48
      Highlight Highlight Bei unserem ersten Hund hätte diese Ausrede noch gezogen.
      Bei seinen Nachfolgern hingegen nicht. Die hätten mir die Unterlagen eher nachgetragen bis ich's erledigt habe. 😉
  • Amenokal 20.11.2018 12:25
    Highlight Highlight Wie ist es mit "Ich habe kein Vertrauen in die politischen Institutionen der Schweiz"?
    • Tobi-wan 20.11.2018 14:11
      Highlight Highlight Änderst du etwas daran wenn du nicht abstimmst?
    • Burdleferin 20.11.2018 14:11
      Highlight Highlight Einer der armen ach so enttäuschten MEI-Befürworter, der so etwas sagen würde.
    • DanielaK 20.11.2018 14:17
      Highlight Highlight Gilt nicht. Wenn du denen Kommentar nicht abgibst, wirds auch nicht besser. Wenn du ihn abgibst, hast dus wenigstens versucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lukakus 20.11.2018 12:16
    Highlight Highlight Ja warte, ich lass mich noch schnell einbürgern.
    • Dominik Treier (1) 20.11.2018 16:09
      Highlight Highlight Vieleicht schaffst dus sogar noch. Zumindest wenn du Hinterflurlingenswil wohnst, den Dormetzger kennst, weisst wo er letztes Jahr in den Ferien war und was das Lieblingsessen des Dorfladenbesitzers ist und gelobst niemals Krank zu werden, zu sterben bevor du in Pension gehst und von nun an nur noch SVP zu wählen...

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Einst bot er Forschern in der Arktis Schutz vor Kälte, in den letzten Wintersaisons prägte er modisch Schweizer Stadtbilder – der pelzbesetzte Parka, besonders derjenige der Marke Canada Goose. Nun flaut der haarige Hype ab. 

Er war der grosse Renner der letzten Schweizer Winter: der Jackenhersteller Canada Goose. Hätte man für jede Sichtung dieser omnipräsenten Parkas mit Kojotenkapuze einen Franken gekriegt, hätte man sich selbst bald schon eines der teuren Exemplare leisten können. Und das alles trotz heftiger Kritik der Tierschutzorganisationen.

Diese Saison hatten die Status-Parkas aber einen schweren Start. «Im Vergleich zu 2017 ist der Verkauf der Jacken und Mäntel der Marke stark eingebrochen», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel