Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwan am Bodensee mit Pfeil verletzt - Schütze ermittelt



Die Polizei hat einen Mann ermittelt, der vor einer Woche in Altnau TG am Bodensee einen Schwan mit einem Pfeil schwer verletzt hatte. Warum der 25-Jährige mit Pfeil und Bogen hantierte und dabei dem Schwan den Hals durchbohrte, ist noch unklar.

Der Schütze sei nach Hinweisen mehrerer Zeugen ausfindig gemacht worden, teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Donnerstag mit. Er habe zugegeben, dass er am Ufer mit Pfeil und Bogen geschossen habe. Ob er den Schwan absichtlich oder versehentlich getroffen habe, werde noch ermittelt.

Eine Person hatte am Donnerstag vor einer Woche gemeldet, dass sich am Seeufer in Altnau ein Schwan mit einem Pfeil durch den Hals befinde. Polizisten und der Jagdaufseher schauten nach, konnten das Tier aber nicht finden.

Am Freitagmorgen wurde der Schwan dann in der Nähe des Hafens gesichtet. Er war so schwer verletzt, dass ihn der Jagdaufseher mit einem gezielten Schuss von seinem Leiden erlöste. Im Hals des Schwans steckte ein 73 Zentimeter langer Carbonpfeil mit Metallspitze. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Spektakulärer Crash in Beinwil

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Thurgauer Hausbesitzer verbreitet Einbrecher-Video – nicht alle finden das gut

Als Diebe am Donnerstag in Ermatingen TG in sein Haus einbrechen, werden sie von einer Überwachungskamera gefilmt. Der Hausbesitzer verbreitet die Aufnahme im Netz und löst eine Welle der Solidarität aus. Bei der Kantonspolizei Thurgau ist man nicht restlos begeistert.

Erst realisierte er gar nicht, was passiert ist. Als der Hausbesitzer am Donnerstagabend von der Arbeit heimkehrte, stösst er auf zerschlagene Fensterscheiben. Diebe hatten Schmuck, Uhren und Bargeld entwendet. Der Hausbesitzer alarmierte umgehend die Polizei und verliess das Haus, um die Spurensicherung nicht zu erschweren.

Mit dem Eintreffen der Polizei bemerkte der 48-Jährige, dass eine Überwachungskamera die Diebe im Blickfeld hatte. Zwar hätten sie die Kamera mitlaufen lassen, doch dank …

Artikel lesen
Link zum Artikel