Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Deckung, liebe Deutsche: Mike Shiva macht bei «Big Brother» mit 😱



Der Schweizer Hellseher, Unternehmer und Fernsehmoderator Mike Shiva posiert anlaesslich der Eroeffnung der Mustermesse Basel (MUBA) am Freitag, 13. April 2012, in der Messe Schweiz in Basel. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Schweizer Hellseher Mike Shiva nimmt an der Sendung «Big Brother» in Deutschland teil. Bild: KEYSTONE

Der Hellseher Mike Shiva lässt sich freiwillig einschliessen. Am Freitag zieht er in das Promi-Haus für die Sendung «Big Brother» in Deutschland ein. Dies gab der Sender Sat1 am Dienstagmorgen bekannt. 

Ganz geheuer scheint ihm dabei nicht zu sein. So sagte er gegenüber dem Sender:

«Meine Mitbewohner werden die grösste Herausforderung. Ich bin zwar menschenfreundlich, aber es gibt viele Menschen, die Nuancen an sich haben, mit denen man schwer umgehen kann. Das ermüdet, braucht Energie und Kraft.»

Wie lange es Shiva mit seinen Mitbewohnern tatsächlich aushält, wird sich zeigen. Bisher sind acht weitere Teilnehmer bekannt. 

Die ersten drei stehen bereits seit einige Tagen fest. Es handelt sich dabei um die YouTuberin Katja Krasavice, den DSDS-Sieger Alphonso Williams und die ehemalige Marienhof-Darstellerin Nicole Belstler-Boettcher.

Sat1 stellt die Kandidaten in einem Tweet vor:

Seit Dienstag sind auch die restlichen Kandidaten bekannt: Der Reality-Star Sophia Vegas, Love Island-Kandidatin Chethrin Schulz, der Bachelorette-Boy Johannes Haller, der Goodbye-Deutschland Star Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein und der ehemalige Leichtathletik-Europameister Pascal Behrenbruch. (doz)

«Der Bachelor» Finale in 30 Sekunden zusammengefasst

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • moimoimoi 14.08.2018 13:43
    Highlight Highlight Promis? Ich kenne keinen von denen...
  • Olmabrotwurst 14.08.2018 11:04
    Highlight Highlight Danach ab ins Dschungel camp
  • Darius 14.08.2018 11:01
    Highlight Highlight Eigentlich müsste Mike ja wissen wie lange er es durchhält...
  • DerSimu 14.08.2018 10:42
    Highlight Highlight "Wie lange es Shiva mit seinen Mitbewohnern tatsächlich aushält, wird sich zeigen."

    Die Frage ist wohl eher, wie lange es die anderen mit Shiva aushalten.

50% weibliche Wahllisten – erreicht die kleine Frauen-Revolution die Schweiz?

Anfang dieses Jahres kam es zu einer kleinen Revolution in der deutschen Politiklandschaft. Im Bundesland Brandenburg werden zukünftig nur noch Wahllisten akzeptiert, die mindestens 50% Frauen aufweisen. In der Schweiz wird die Idee skeptisch beurteilt.

Das deutsche Bundesland Brandenburg hat Anfang dieses Jahres einen radikalen Weg gewählt, um die Zahl der Frauen in der Politik zu erhöhen. Mit dem am 31. Januar verabschiedeten Parité-Gesetz werden Parteien verpflichtet, auf ihren Listen gleich viele Frauen wie Männer zu führen.

Die Regelung wird erst bei den übernächsten Parlamentswahlen 2024 erstmals Wirkung zeitigen, sorgt aber jetzt schon für erbitterten Streit. CDU und AfD haben das Gesetz im Parlament bekämpft, die Piratenpartei und …

Artikel lesen
Link zum Artikel