Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUR MEINUNG DES BUNDESRATES ZU KIFFER-CLUBS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Ein Joint, aufgenommen in Zuerich am 28. April 2000. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) ===  === *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Und wie sagst du diesem Gegenstand?
Bild: KEYSTONE

Ofe, Guuge, Tschoint: Wie sagst du eigentlich diesem Teil mit Marihuana drin?

Im «Schwiizerdüütsch» gibt es Gegenstände, für die es unzählige Wörter gibt. Etwa «s'Öpfelbütschgi» oder «de Gupf vom Broot». Und natürlich auch für das Teil mit dem Marihuana drin. 



Wir haben in einer repräsentativen Umfrage (5 Leute, die in der Redaktion eine Raucherpause gemacht haben) diese 11 Begriffe zusammengestellt:

Bild

Bild

Bild

Bild

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Juhuii, Sprachforschung! Mache auch mit und schreibe deinen Vorschlag in die Kommentarspalte! Für die Weedsenschaft, Peace! 

Und jetzt: 10 Promis, von denen du nie gedacht hättest, dass sie gekifft haben

Mehr zum Thema Drogen

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

Link zum Artikel

Die Aargauer Polizei entdeckt das Darknet – und jagt Cannabis-Verkäufer 🙈

Link zum Artikel

Einmal Gras-Schmuggel von Zürich nach Belgrad

Link zum Artikel

«Ja, ich habe gekifft»: Cassis will Cannabis legalisieren – diese Bürgerlichen ziehen mit

Link zum Artikel

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

Link zum Artikel

Die Schweiz ist ein Kokain-Paradies – 17 Fakten zum globalen Drogenkonsum

Link zum Artikel

Zauberpilze im Toggenburg – auf der Suche nach Magic Mushrooms

Link zum Artikel

Ein wegweisendes Urteil für alle Kiffer: Jus-Student führt Zürcher Polizei vor 

Link zum Artikel

Die halbe Welt ist «Legal High», nur die Schweizer kiffen weiter Gras. Weshalb, Herr Berg?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

149 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Hans Dampf
12.02.2016 10:49registriert February 2014
Ein Kiffer-Artilel fast hundert Kommebtare und kein einziger "macht de im fall blöd, biräweich und ischungsund" Kommentar!
Watson User ich liebe euch immer mehr (((((-:
845
Melden
Zum Kommentar
Dysto
12.02.2016 13:34registriert March 2014
Bi jedem anger Artiku mit über 100 Kommentär wird i dr Regu heiss diskutiert u umegmotzet, aber hiä si aui eifach guet gluunt u lustig. Werum äch? ;)
585
Melden
Zum Kommentar
panaap
12.02.2016 09:30registriert May 2015
Mir nennes immer ... Fuck ha vergässe was i ha Welle schriebe
494
Melden
Zum Kommentar
149

13 Trump-Frisuren, die die 70'000 Dollar für den Coiffeur immerhin rechtfertigen würden

Gemäss einem Bericht der «New York Times», der sich auf die Steuertricks von US-Präsident Donald Trump bezieht, gab dieser zeitweise über 70'000 US-Dollar jährlich für den Coiffeur aus. Ein Blick auf das, was hätte sein können.

Ein exklusiver Bericht der New York Times enthüllt Trumps Steuertricks. Aus dem Bericht geht hervor, dass Trump zu Zeiten seiner Reality-TV-Show «The Apprentice» über 70'000 US-Dollar jährlich für den Coiffeur steuerlich abgesetzt habe. Natürlich ist dies lediglich ein kleiner, relativ nachvollziehbarer Kniff.

Dennoch wirft er ein paar Fragen auf. Denn für das, dass Trump ein Hundertfaches eines Otto Normalverbraucher für seine Haare ausgibt, sind diese, nun ja, eher weniger Stoff für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel