Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wohin kannst du unter 9000 Kilometer Flugdistanz fliegen?

Badge Quiz

Die SP-Idee eines Flugkilometer-Kontingents gibt zu reden. Die Schweizer sollen weniger als 9000 Kilometer pro Jahr fliegen dürfen. Wie weit kommt man damit überhaupt?



Eine Idee von SP-Fraktionschef Roger Nordmann sorgt gerade für viel Diskussionsstoff. Ihm ist die Flugticketabgabe, welche der Ständerat vorletzte Woche beschlossen hat, zu wenig. Seine Forderung: Pro Person darf nur eine bestimmte Anzahl Kilometer geflogen werden.

Diese Massnahme wäre für viele Schweizer einschneidend. Denn: Pro Jahr fliegen wir durchschnittlich 9000 Kilometer. Das ist doppelt so viel, wie die Nachbarländer und zehnmal mehr als der Weltdurchschnitt.

Die Zahl dürfte in den letzten vier Jahren sogar noch angestiegen sein. Laut Bundesamt für Statistik ist die Anzahl Flugreise zwischen 2010 und 2015 um 43 Prozent gestiegen. Vor allem die Privatreisen haben mit 53 Prozent stark zugenommen. Doch die Schweizer fliegen nicht nur öfters, sondern auch weiter: Die Gesamtdistanz der Flugreisen ist pro Person in den fünf Jahren noch markanter, nämlich um 57 Prozent gestiegen.

Wie hoch das Flugkilometer-Kontingent sein soll, sagt SP-Politiker Nordmann nicht. «Es muss auf jeden Fall weniger sein als Status quo», sagt er zur NZZ am Sonntag.

Stellt sich nun die Frage: Wie weit kommt man überhaupt mit weniger als 9000 Kilometern?

Quiz
1.Der Sommer ist schon fast zu Ende, doch ein letztes Mal Sommerfeeling auf Gran Canaria wollen wir uns nicht entgehen lassen. Wie lange ist die Flugstrecke retour?
Bild zur Frage
5'251 Kilometer
6'002 Kilometer
7'655 Kilometer
2.Herbst-Shopping in London: Wie viele Kilometer fliegt man in die Hauptstadt Grossbritanniens und wieder zurück?
Bild zur Frage
2'534
1'510
947
3.Jetzt wollen wir bisschen an die Wärme. Zwei Wochen Bali! Von Zürich Flughafen nach Denpasar Airport in Indonesien und retour, wie viele Kilometer legt man da zurück?
Bild zur Frage
23'935
42'952
18'546
4.Mit Bali würde das Flugkilometer-Kontingent von unter 9000 Kilometer nicht drin liegen. Aber Kapstadt?
Bild zur Frage
Ja, definitiv unter 9000 Kilometern!
Nein, die Strecke nach Kapstadt ist nur schon praktisch doppelt so lang wie der 9000-Kilometer-Durchschnitt.
5.Bevor das Jahr zu Ende ist, geht's noch kurz fürs Christmas-Shopping nach New York. Wie sieht es bei diesem Flug mit der Flugdistanz aus?
Bild zur Frage
Leider nicht machbar mit einem Flugkilometer-Kontingent: über 12'000 Kilometer hin und zurück.
Gut. Da ist man noch unter dem Durchschnitt von 9000 Kilometer.
6.Die Silvesterparty-Einladung in Kopenhagen kann man schlecht ablehnen. Würde diese Flugstrecke nach dem London-Städtetrip noch in deinem Flugkilometer-Kontingent liegen?
Bild zur Frage
Ja
Nein
Ja, aber nur der Hinflug.
7.Bei welcher Kombination bist du noch unter 9000 Kilometern?
Moskau, Malta, Marrakesch
Oslo, Istanbul, Tiflis
Ibiza, Lissabon, Palermo

(jah)

Flugzeug-Passagiere des Grauens

Was uns das Flugpersonal EIGENTLICH sagen will

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

143
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

106
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

143
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

106
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

179
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
179Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • orso129 08.10.2019 10:11
    Highlight Highlight Vorneweg: Jeder soll soviel fliegen, wie er will. Dies ist aber mal eine konkrete Zahl, eine Art Richtwert! Die diffuse "Flugscham" wird so entkräftet...Muss es zBsp jedes Jahr nach Asien in die Badeferien gehen?
    Das Fliegen ist und bleibt immer noch sehr, sehr günstig für viele von uns Schweizer... Aber der Transport per Flugi trägt durch die grossenvDistanzen halt überdurchschnittlich viel zum CO2- Ausstoss bei...
    Persönlich glaube ich aber, dass wir die Erwärmung wegen Egoismus und Konsumsucht nicht mehr korrigieren können... Bei ca 4° mehr wird es in ca 30 Jahren den 3. Wk geben 🤔

  • fenstersimsli 08.10.2019 08:27
    Highlight Highlight 9000km/ Jahr geht für mich klar. Bisheriger Schnitt: 350km/ Jahr. Freue mich auf den Ablasshandel meiner verbleibenden Flugkilometer...
  • wintergrün 08.10.2019 08:24
    Highlight Highlight Frag mich ob man die Flug Kilometer nicht lieber über die Jahre zusammen rechnen sollte.
    Meistens fliege ich 10 Jahre gar nicht und dann ein mal lang.
    • fenstersimsli 08.10.2019 10:18
      Highlight Highlight +1
    • fidget 08.10.2019 11:54
      Highlight Highlight Das wäre eigentlich auch die einzig richtige Sichtweise. Stur pro Jahr 9000 km zum Fliegen zu Gute haben ist ziemlich wenig. Wie Du sagst, einmal eine lange Flugreise auf sich nehmen, aber die nächsten Jahre gar nie fliegen. Im Schnitt fliegst Du wahrscheinlich weniger Kilometer über die Jahre, als jemand der jährlich mehrere Kurztrips mit dem Flugzeug unternimmt.
  • Antinatalist 08.10.2019 06:51
    Highlight Highlight Wenn es die Schweiz ernst mit der Umweltfreundlichkeit meinen würde, hätte sie nun eine geniale Bedingung für das Rahmenabkommen. Man unterschreibt den Vertrag sofort, im Gegenzug muss die EU dafür das Schweizer Flugkontingentsystem "9kkm" einführen.
  • rey_feitosa 08.10.2019 03:26
    Highlight Highlight Zum Glück bin ich Doppelbürger, wie auch viele andere in der CH, die ein solches Kontingent easy umgehen können. Wenn das eintritt, werde ich einfach ab ausländischem Flughafen buchen und den brasilianischen Pass nehmen. Zum Glück auch in vielen für mich relevanten Reiseländern visafrei...
    • Antinatalist 08.10.2019 06:53
      Highlight Highlight Das System wird nach Wohndomizil geführt. Pass und Flughafen/Airline egal. Pech gehabt!
  • Tito88 08.10.2019 02:46
    Highlight Highlight Ich bin in den letzten 4 Jahren ziemlich genau 600’000km geflogen! Ca. 80% geschäftlich und 20% privat!
    Fahre jedoch immer mit dem Zug zur Arbeit und zum Flughafen und esse fast kein Fleisch. Wie wird jetzt diese Mischrechnung geführt?
    Nächste Idee der SP sollte sein den CO2 Ausstoss pro Kopf gesamthaft zu limitieren *ironie off
    • Antinatalist 08.10.2019 06:57
      Highlight Highlight Braucht keine Mischrechnung. Subventionen für Fleisch werden einfach aufgehoben, zugleich eine höhere Besteuerung eingeführt (Fleischsteuer), Autos werden neu nach Gewicht x 5CHF/kg besteuert.
      Es gäbe aber auch für Tito88 noch Verbesserungspotenzial: Der Zug kann durch das Velo ersetzt werden.

      Aber ganz abgesehen sind wir wieder beim Whataboutismus angekommen. Beim Fliegen, dem Fleisch und den Autos (nach o.g. Vorschlag) lässt sich das einfach und praktikabel umsetzen.

      Mann muss nur wollen. Tito88 will aber offensichtlich nicht.
  • Rasti 08.10.2019 01:28
    Highlight Highlight Sicher, dass diese Zahlen stimmen? Woher stammen die? Wie wurden die berrechnet?

    Meine Rechnung:
    B737-800 verbrauch Zürich-London: 3712Kg
    Strecke: 454Nm (840km)
    Sitzplätze: 180
    Verbrauch pro Person: 20,6Kg
    Verbrauch auf 100Km pro Person: 2,3Kg
    Co2 ausstoss berrechnet man beim Flugzueg Pi mal Daumen wenn man das Gewicht des Treibstoffs mal 2 Rechnet.
    Co2 Austoss: 41,2Kg.
    Co2 Austoss hin und zurück: 82,4Kg.

    Sorry, aber bei euren Zahlen stimmt was nicht.
    • Antinatalist 08.10.2019 07:02
      Highlight Highlight Seit wann werden Distanzen in Newtonmetern angegeben? ;)
    • Antinatalist 08.10.2019 07:08
    • Error 404 08.10.2019 10:12
      Highlight Highlight @Antinatalist: Das ist jetzt ein Scherz, oder? nM = nautische Meilen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Slupp80 08.10.2019 01:27
    Highlight Highlight Hmmm also spätestens jetzt hat die Klimadiskussion unsere Erdumlaufbahn verlassen....
  • Supermonkey 08.10.2019 00:11
    Highlight Highlight Wie wärs dann gleichzeitig mit einem Auto und Zug-Kontingent? Was zb beim Zugfahren in der Klimadiskussion total vergessen wird ist die CO2 Belastung durch den Streckenbau, die stark belastende Produktion von Stahl und Beton, der Bau von Geleisen, Brücken, Überführungen, Bahnhöfe und der stete Unterhalt, Instandstellung und Erneuerung. Dies alles verschleudert soviel CO2, dass auch wenn der Zug mit CO2 neutralem Strom fährt die Gesamtbilanz pro Zugkilometer ähnlich ausfällt wie ein Flugkilometer.
    • Ichwillauchwassagen 08.10.2019 02:46
      Highlight Highlight Dieselbe Diskussion wie beim Elektroauto.
      Nur wird beim Bau einer Eisenbahnstrecke das CO2 einmal freigesetzt, danach, wenn der Strom erneuerbar ist, nicht mehr.
      Unterhalt kann auch neutral Stattfinden
      Beim Fliegen und Autofahren wird bei jeder Strecke erneut CO2 freigesetzt.
      Ich glaube du vergleichst Äpfel mit Kirschen
    • Supermonkey 08.10.2019 09:31
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht.... Wenn Du zb Geleise, Weichen oder gar Brücken ersetzen musst, und das muss man ständig, fällt wieder eine hohe Belastung an (Stahlproduktion). CO2-Neutrale Stahlproduktion gibt es schlichtweg nicht. Die graue Energie der Fahrzeugproduktion fällt überall an, Wagon, Flugzeuge oder Autos, sowie deren Ersatzteile. Gerade hierzulande ist der Tunnelbau mit sehr hohen Emissionen verbunden, welche nicht zu vernachlässigen sind.
  • Frances Ryder 07.10.2019 23:19
    Highlight Highlight Wieder mal so ein hohler Publicity Stunt von jemandem der SP. Nordmann ist wahrscheinlich selbst klar wie wenig Sinn diese Regelung macht (im Tourismus voll auf Asiaten setzen, den Bürgern dann aber sowas andrehen wollen) und wie schlecht sie überhaupt umsetzbar ist. Anstatt sich ein Vorbild an den guten Politikern in ihren Reihen zu nehmen, machen jetzt leider viele eins auf Funiciello, Hauptsache Aufmerksamkeit.
  • Willy Tanner 07.10.2019 22:51
    Highlight Highlight Spätestens dann muss Roger Federer seine Karriere beenden, und eine Fussball Nati gibts dann auch nicht mehr. Wenigstens können wir noch an den Eishockey Weltmeisterschaften teilnehmen, die innerhalb Europas ausgetragen werden. Halt nur ohne NHL Spieler. Moment... die gibts ja dann gar nicht mehr aus der Schweiz....
  • Leider Geil 07.10.2019 22:47
    Highlight Highlight Mit dem Privatjet, Business oder First jederzeit überall hin, danach kräht kein Hahn oder Politiker.
    Für eine Woche auf die Makediven, nach Bali oder übers Weekend schnell nach London oder New York.
    Ein mal im Jahr die Familie auf dem anderen Kontinent besuchen mit nur 4 Wochen Urlaub pro Jahr geht fast nicht anders, will man verbieten.
    Schau auf die Strassen, gerade in Zürich, alles fette Mercedes, BMW, Porsche, Landrover, kaum noch normale Karren für A nach B, alle mit PS ohne ende und vier dicken Auspuffrohren.
    Irgendwas stimmt einfach nicht.
    Wer Geld hat darf mehr Verdrecken!?
  • derlange 07.10.2019 21:52
    Highlight Highlight Stimmbürger/in ≠ Konsument/in
    Klimastreik-Teilnehner/in ≠ Konsument/in
    Der Konsument hätte die Veränderung in der Hand. Der Markt hat es geregelt wie es die Konsumenten wollen.
    Jetzt muss jeder ehrlich zu sich selbst sein.
    Handeln statt von anderen vordern!
    Bei sich selbst umsetzten!
    • Juliet Bravo 08.10.2019 01:52
      Highlight Highlight Vielleicht verstehe ich dich falsch. Aber meines Erachtens machst du einen Überlegungsfehler: Stimmbürger/innen sind eben doch immer auch Konsument/innen. Und Klimastreik-Teilnehner/innen konsumieren auch. Studierende fahren auch Auto. Wir haben immer mehrere Hüte an.

      Und da ist mE nicht nur Eigenverantwortung gefragt. Gezielte Lenkungsabgaben sind sicher nicht verkehrt. Siehe auf einem simplen Niveau z.B. Plastik-Raschelsäckli, wo schon 5 Rappen viel bewirkt haben.
    • Saraina 08.10.2019 06:37
      Highlight Highlight Juliet Bravo, gibt es eine solide Untersuchung, ob durch die kostenpflichtigen Plastiksäckli tatsächlich der Verbrauch an Plastik abgenommen hat? Ich frage mich, weil mir aufgefallen ist, dass Coop neuerdings vermehrt auf „Produkte“ setzt, die billiger gefertigt aber mehrfach in Plastik verpackt und mit Zusatzchi-chi aus Kunststoff daherkommen, wo vorher der Artikel mit Preiskleber oder Papierbanderole auskam.
    • Juliet Bravo 08.10.2019 12:59
      Highlight Highlight Ja das mag so sein. Die 5 Rappen aufs Säckli verhindern die Säckli aber leider nicht den Rest.
  • _kokolorix 07.10.2019 21:24
    Highlight Highlight Das Ganze ist technisch einfach nicht zu überprüfen. Wer kontrolliert denn ob jemand nicht einfach ins nahe Ausland reist und von dort weiter fliegt? Ganz bestimmt würde der kreative Markt solche Umgehungen in Kürze anbieten. Ist wie mit den Steueroasen.
    • Arthur Philip Dent 07.10.2019 22:33
      Highlight Highlight Naja, wenn man das im Inland überwachen kann, wird es im (nahen) Ausland nicht so schwer sein... Vorschriften bezüglich Passagierlisten und Ausweisen sind da ja die gleichen... 😉

      Es ist ja nicht ein Kontingent pro Schweizer Flughafen...
    • Antinatalist 08.10.2019 05:18
      Highlight Highlight @_kokolorix: Da alle in der Schweiz wohnhaften Personen über die Einwohnerkontrolle registriert und als in der Schweiz wohnhaft angemeldet sind, ist es ein leichtes, diese Domizilinformation im internationalen Flugbuchungssystem zu erfassen. Wenn nun eine in der Schweiz wohnhafte Person einen Flug bucht, werden gleich automatisch die verfügbaren Kilometer abgeglichen. Reicht das Kontingent nicht aus, können für teuer Geld die notwendigen zusätzlichen Kilometer gleich im Buchungssystem dazugekauft werden. Macht dann ein Ticket unter Umständen sehr teuer, aber das soll ja auch so sein.
  • Michael Scott 07.10.2019 20:58
    Highlight Highlight Gute Idee! Ich hoffe die Limite gilt dann auch für die asiatischen Länder welche massenhaft Touristen in die Schweiz bringen.
  • neutrino 07.10.2019 20:50
    Highlight Highlight Kommt mir vor wie an einer Party, wo es 200 Flaschen Bier hat und gesagt wird, es darf jeder nur eine nehmen, damit es für den nächsten Tag auch noch 100 Flaschen hat. Wenn das nicht für alle Leute gleich geregelt und überwacht wird, trinken ein paar 5 Flaschen, ein paar 10 Flaschen, etc. ..und am nächsten hat's sowieso kein Bier mehr.
  • Toerpe Zwerg 07.10.2019 20:50
    Highlight Highlight Normierung und Überwachung, Vorschrift und Sanktion ... so funktioniert links. Sie wissen, was gut ist und gut wird durchgesetzt ...
    • _kokolorix 07.10.2019 21:17
      Highlight Highlight Weil der freie Markt es in den letzten 20 Jahren ja so gut hingekriegt hat...
    • FrancoL 07.10.2019 21:22
      Highlight Highlight Etwa der gleich dummer Spruch wie; Die Bürgerlichen wissen wie es um die Umwelt steht und setzen es durch, dass man sich noch nicht darum kümmern soll.
      Wenn ich bedenke wieviele Gesetze von den Konservativen aufgesetzt wurden mit der Begründung "wir wissen es", dann kann ich ab Ihrem Post nur den Kopf schütteln.
      Die Bürgerlichen wissen offenbar was gut ist, nur scheinen es die Wähler am 20.10.2019 anders zu sehen.
    • Lexxus0025 07.10.2019 21:39
      Highlight Highlight Sorry, aber mir geht das ego-gehabe der freien marktwirtschaft gegen den strich. Wir verhalten uns wie egoistische kleine parasiten. Ein bisschen mehr kontrolle und sanktionierung täte uns allen gut. Es muss ja nicht gleich eine diktatur werden wegen einiger überwachungsmechanismen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 07.10.2019 20:46
    Highlight Highlight Wieso kommt mit bei der SP einfach der Gedanke nicht los, dass die SP'ler am liebsten ANDERE einschränken oder abschröpfen wollen?

    Ach ja, diese Idee bestätigt dies wieder einmal... :-/
    • Wolkenlos 07.10.2019 23:06
      Highlight Highlight Ich bin kein SP-Wähler aber finde doch deine Logik faszinierend, wie du selbstverständlich annimmst, Dass sie sich selber davon ausnehmen 🤔
    • Roger Rüebli 08.10.2019 03:45
      Highlight Highlight Zu Wolkenlos: Ein Blick in die Geschichtsbücher reicht aus meiner Sicht.
  • Sándor 07.10.2019 20:45
    Highlight Highlight Von mir aus recht. Es sollte jedoch trotzdem möglich sein auch weiter zu fliegen wenn auch nicht jedes jahr.
    • Antinatalist 08.10.2019 05:01
      Highlight Highlight Dann sammelt man die eigenen Kontingente fünf Jahre lang, statt sie zu verkaufen und kann dann einmal Australien retour buchen. Geht doch?!
  • John Carter 07.10.2019 20:42
    Highlight Highlight Und das gilted dann natürlich nur für CHer? Und die Chinesen und Inder kennen das Verbot nicht?

    Und um diese zu Bewerben gibt Tourismus CH 50 Mio. pro Jahr aus. Finde den Fehler....

    Warum sperrt man die CHer nicht einfach in Höhlen ein - à la Fred Feuerstein. Das würde dann CO2 mässig hinkommen.
    • neutrino 07.10.2019 23:06
      Highlight Highlight Pro Kopf fliegen die Inder und Chinesen immer noch massiv weniger als die Schweizer.
    • Wolkenlos 07.10.2019 23:10
      Highlight Highlight Yes. Da die anderen nicht müssen, muss ich auch nicht. Folge: es wird alles immer schlimmer. Das ist deine Lösung?
    • Saraina 08.10.2019 06:44
      Highlight Highlight Pro Kopf fliegen EINIGE Inder und Chinesen deutlich weniger. Nicht alle... und fürs Klima macht es schon einen Unterschied, wenn 8 Millionen Schweizer eingeschränkt werden, während im nächsten Jahr in China mit 70 Millionen neu dazukommenden Flugpassagieren gerechnet wird. Zusätzlich zu den 130 Millionen, die schon jetzt Auslandflüge machen. Von der Ökobilanz in China produzierter Produkte und den Kohlekraftwerken wollen wir gar nicht reden. Und weisst du, wenn die europäische Wirtschaft am Boden liegt, verlieren wir auch Einfluss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 07.10.2019 20:39
    Highlight Highlight 7894.3 km wären besser - vorausgesetzt, die Triebwerke werden auf 7.987654 Gramm pro km/Flughöhe normiert ...

    Von links nichts Neues ... sie sagen Dir was Du darfst ...
    • _kokolorix 07.10.2019 21:19
      Highlight Highlight Während die Werbung des freien Marktes dir sagt was tun sollst. Mehr Fleisch essen, mehr Auto fahren, mehr Fliegen, mehr, mehr
    • ghawdex 07.10.2019 22:52
      Highlight Highlight jegliche Werbung verbieten und wir werden nicht in Versuchung kommen! ;-)
    • Adam Smith 08.10.2019 09:54
      Highlight Highlight @kokolorix mehr macht auch spass, Verzicht hingegen nicht. Wer sich einschränken will soll das machen. Ich machs nicht.
  • Posersalami 07.10.2019 20:33
    Highlight Highlight Kombiniert mit einer Börse wo man seine nicht gebrauchten Kilometer verkaufen kann.. da wäre ich für zu haben!

    So wird man belohnt, wenn man sich vernünftig verhält und kann dennoch alle paar Jahre unvernünftig sein. Die Frage ist aber eh, wie man das kontrollieren umd durchsetzen könnte..
    • ostpol76 07.10.2019 22:38
      Highlight Highlight Und wie sieht es mit denen aus die kein Auto fahren, kein Fleisch essen und nicht zur Überbevölkerung beitragen. Können die dann "Querkompensieren" an der Börse?
    • ghawdex 07.10.2019 22:57
      Highlight Highlight Du wirst belohnt (mit Geld) weil du "vernünftig" warst.
      Oder, du hast durch den Verkauf deiner Flugkilometer deine Europareise per Bahn finanziert.
      Wenn du weniger, dafür jemand anders mit deinem Guthabenanteil mehr geflogen ist, was hats dann unterm Strich dem Klima gebracht.? Also Aufwand und Zwängerei für nix.
    • Antinatalist 08.10.2019 05:11
      Highlight Highlight @Powersalami: Ganz einfach. Flugtickets können nur mit Ausweis gebucht werden. Im Buchungssystem wird das Wohndomizil erfasst. Wer nun ein Ticket auf seinen Namen bucht oder buchen lässt, wird erfasst, das Kontingent abgeglichen, der Flug bestätigt oder abgelehnt. Im letzteren Fall können dann Kilometer gerkauft werden. Jeder zusätzliche Kilometer kostet USD 1.00, weltweit einheitlich. Verkaufen kann jeder, und jeder bekommt dann die Dollars für die verkauften Kilometer. Wer nun seine 9000 Kilometer verkauft, hat USD 9000 verdient, kann aber nicht fliegen. Ausser man kauft wieder Kilometer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffee2Go 07.10.2019 20:32
    Highlight Highlight Und wenn ich zusätzliche Kilometer kaufe, dann schadet das dann nicht mehr der Umwelt? 😒 super zu Ende gedacht..
    • Antinatalist 08.10.2019 05:22
      Highlight Highlight Nein, weil jemand anderes dann nicht fliegen kann, weil diese Person seine Kontingente verkauft hat.

      Absolut zu Ende gedacht.
    • Antinatalist 08.10.2019 05:34
      Highlight Highlight *ihre Kontingente
  • herbal_relaxation 07.10.2019 20:30
    Highlight Highlight Ok, somit hat die SP meine Stimme ab heute nicht mehr. Wir denken wirklich, dass wir als kleine Schweiz so die Welt retten können? In anderen Ländern wird der Müll weiterhin im Hintergarten verbrannt & jetzt wollen mir irgendwelche realitätsfremde Parlamentarier verbieten meine Frau zu besuchen?
    Diese Diskussion um Nachhaltigkeit wird immer absurder...
    • loquito 07.10.2019 21:34
      Highlight Highlight Ich würde fast sagen, dass du auch sonst deine Stimme nicht der Sp gegeben hast...
    • Randalf 07.10.2019 22:07
      Highlight Highlight
      Herr Nordmann ist ein Teil der SP und nicht die SP.
    • _kokolorix 07.10.2019 23:09
      Highlight Highlight Ich weiss ja nicht wie weit weg deine Frau lebt. Aber verboten wird hier nix. Du musst es nur besser einteilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • road¦runner 07.10.2019 20:29
    Highlight Highlight "Bei dieser Strecke verbraucht eine Person in der Economy Class 362 Kilogramm CO2."
    CO2 wird beim Fliegen erzeugt, nicht verbraucht...leider
  • Ueli_DeSchwert 07.10.2019 20:27
    Highlight Highlight Ist das quiz nur bei mir so kaputt?

    Falsch geantwortet und im Text steht "richtig", bei New York gibt es keine richtige Antwort (A: über 20'000km, B: unter 9'000km. Beides falsch, denn 12'000 ist richtig). Nach Kapstadt ist definitiv nicht "doppelt so lang wie der 9'000km-durchschnitt", sondern nur kapstadt-retour ist doppelt so lang.

    Vermutlich ein IT-Problem 🤷‍♂️🤪
    • glass9876 07.10.2019 20:51
      Highlight Highlight "Richtig. Bei dieser Strecke verbraucht eine Person in der Economy Class 362 Kilogramm CO2"

      Wenn fliegen CO2 "verbrauchen" würde, wäre das Klimaproblem schnell gelöst... :-P
    • road¦runner 07.10.2019 21:11
      Highlight Highlight Die Frage betrifft Hin- und Rückflug, während sich die 12tkm in der Antwort nur auf einen Weg beziehen. Etwas unglücklich gelöst aber dennoch richtig.
    • glass9876 08.10.2019 06:15
      Highlight Highlight @ roadrunner: Doch nicht: https://www.google.ch/m?q=distanz+z%C3%BCrich+new+york
  • loquito 07.10.2019 20:25
    Highlight Highlight Ich habe Familie in Lateinamerika. Das System sollte solche Dinge berücksichtigen, mir reichght es aber alle 2-3 Jahre dorthingehen zu können... Das blödste aind aber die unmengen an Städtetrips... London mit Flugi, Paris mit Flugi, Barcelona mit Flugi... Dort aollte man ansetzen... Und 1 Transatlantik/pazifik Flug pro Jahr sollte reichen...
    • Lexxus0025 07.10.2019 21:42
      Highlight Highlight Ich bin sowieso für eine festgelegte anzahl von flügen, und nicht für kilometer. Ist absoluter nonsense, dass es als schweizer bürgerIn dann orte gibt zu denen man nie mehr kommt. Zudem kann man das dann auch nicht umgehn, indem man nach münchen fliegt und dort einen anschlussflug bucht.
    • Antinatalist 08.10.2019 05:47
      Highlight Highlight Lässt sich doch ganz einfach mit dem Sammeln von Kontingenten bewerkstelligen. 2020 nicht geflogen, 2021 nicht geflogen, 2022 27'000 Kilometer Flug möglich. Ansonsten, kann man fremder Leute Kontingente für einen Dollar pro Flugkilometer hinzukaufen.
      Eines bleibt anzumerken. Ein festgelegtes Kontingent muss immer durch die Anzahl Menschen, die gerade Leben, geteilt werden. Das heisst, bei anhaltendem Wachstum werden die Kontingente pro Person dann auch immer kleiner. Bei sinkenden Bevölkerungszahlen gibt's dann wieder mehr Kilometer pro Person. Hat also gleich einen doppelt positiven Effekt.
  • zoprelow 07.10.2019 20:23
    Highlight Highlight New York ist ja +- 6000 Kilometer ein Weg, also die 12’000 sind doch hin und zurück, das sind keine 20’000+ Retour
  • Magnum44 07.10.2019 20:22
    Highlight Highlight 7/7, dafür braucht man kein Vielflieger zu sein, meine diesjährigen 35'000 km reichen dafür bereits aus ;)

    Sorry Greta, not sorry.
    • loquito 07.10.2019 21:36
      Highlight Highlight Wow, wieder sooo erwachsen... Am Ende noch ein Seitenhieb an eine 16 jährige, welche sich eine bessere Zukunft wünscht. So intelligent, gewieft, erwachsen, ja lustig und unfassbar cool....
    • Magnum44 07.10.2019 22:48
      Highlight Highlight https://www.urbandictionary.com/define.php?term=Sorry%20Not%20Sorry
  • ostpol76 07.10.2019 20:16
    Highlight Highlight Typisch SP... einfach alles verbieten und immer mehr Gesetze schaffen. Zum Glück bin ich schnell in München 😀
    • Sharkdiver 07.10.2019 21:34
      Highlight Highlight Kannst ab Basel von französischer Seite abfliegen🙈
    • gelasma 07.10.2019 22:12
      Highlight Highlight Yo, bewundernswerte Leistung! Prima Beitrag für die Bemühungen unsere Welt zu retten! Top!
    • ostpol76 07.10.2019 22:31
      Highlight Highlight @gelasma
      Genau dass ist das Problem an solchen Gesetzen. Viellicht mache ich schon in allen anderen Bereichen alles um die Umwelt zu retten und produziere trotz ein paar Flügen im Jahr weniger CO2 als Leute die aufs fliegen verzichten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 07.10.2019 20:16
    Highlight Highlight Ich hab keine Ahnung von Distanzen. Ich fliege seit über 30 Jahren bewusst nicht mehr, weil alles mit dem Klimawandel schon seit Jahrzehnten bekannt ist.
  • pamayer 07.10.2019 20:15
    Highlight Highlight Seit 2002 nie mehr geflogen, dieses Jahr dieses Jahr ca 4600 km.
    Das heisst, grob unterdurchschnittlich.
    Wer fliegt denn so viel mehr???
    • Magnum44 07.10.2019 23:12
      Highlight Highlight Leute, die geschäftlich unterwegs sind? Zudem endet der 4500 km Radius schon vor Dubai und Nordamerika, da reicht ja bereits einmal Ferien. Darüber hinaus verreist die Gruppe der 18-24-Jährigen deutlich häufiger mit dem Flugzeug als ältere Schweizer. Ich (26) z.B. hatte in den letzten vier Jahren einen Schnitt von ca 25'000, kenne aber einige Kollegen, die diesen Wert sofort pulverisieren würden.
  • Scooby doo 07.10.2019 20:15
    Highlight Highlight Hmmm ich bin noch nie mit einem Flugzeug in die Ferien geflogen .... War einmal mit dem Auto im Ausland in den Ferien.... Wer will mein Kontingent ? ☺️
  • Theor 07.10.2019 20:03
    Highlight Highlight Also auf einem exotischen Urlaub dürfte man sich nicht mehr freuen, aber die sinnlosen Europaflüge, welche problemlos per Nachtzug erreichbar wären, würden weiterhin drin liegen?

    Die Kontingent-Idee scheint mir ein Schnellschuss in die falsche Richtung.
    • loquito 07.10.2019 21:38
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Ich finde man sollte bei den Reichen ansetzen, also alle Businessflüge besteuern, Holzklasse so belassen, dann werden die realen Vielflieger und Unweltsünder zur Verantwortung gezogen...
    • gelasma 07.10.2019 22:10
      Highlight Highlight Die Kontingent-idee ist ein Schnellschuss, geb ich Dir recht. Interessant ist die Diskussion hier, das sieht man wie vielen Leuten das einfach komplett egal ist und noch stolz auf ihren Vielfliegerstatus verweisen.

      Genau wegen dieser Arroganz sind wir in dieser Situation und genau darum ist diese Diskussion notwendig. Und wenn am Schluss ein solches Kontingent eingeführt würde, dann wäre es wenigstens eine Methode um Schadensbegrenzung zu betreiben.

    • joevanbeeck 07.10.2019 22:14
      Highlight Highlight Nachtzug ist aber auch nicht viel besser da im europäischen Ausland nur 53 % der Bahnstrecken elektrifiziert sind. Nicht mal nach München kommt man ohne stinkende Diesellok.

      https://www.deutschlandfunkkultur.de/fehlende-elektrifizierung-warum-die-schweiz-bayern-beim.1001.de.html?dram:article_id=402922
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 07.10.2019 20:01
    Highlight Highlight Nie geflogen, nie etwas verpasst. Wass man nicht kennt vermisst man nicht.
  • Bäruin aka PHI (formerly known as Pat the Rat) 07.10.2019 20:00
    Highlight Highlight Du hast 4 von 7 Punkten
    Vielflieger oder gut geschätzt?

    Ich würde sagen gut geschätzt. Ich fliege alle 5-10 Jahre einmal.

    Letzte Flüge:
    2000 Terneriffa
    2011 Las Vegas
    2015 Hannover (Beruflich)
    2019 Liverpool (noch ausstehend)

    Aber mir stellt sich eine Frage: Wenn ich pro Jahr 9'000 km fliegen darf, kann ich dann die Kilometer über mehrere Jahre zusammensparen für einen längeren Flug? Und dann nach 5 Jahren einmal um den Globus jetten?
    • joevanbeeck 07.10.2019 22:16
      Highlight Highlight Nur wenn man genug Cumulus Punkte gesammelt hat.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 07.10.2019 19:59
    Highlight Highlight In der Pöstlerlehre ( Geographieunterricht ;) ) gut aufgepasst. 6/7
  • Sapientia et Virtus 07.10.2019 19:57
    Highlight Highlight Von Mailand aus komme ich auch mit SP-Flugkontingent nach Bali!
    • Antinatalist 08.10.2019 06:09
      Highlight Highlight Nicht, wenn dein Ausweis und dein Wohndomizil zwingend erfasst werden müssen und im globalen Buchungssystem abgeglichen werden... Im dümmsten Fall strandest du dann einfach am Malpensa.
  • guby 07.10.2019 19:56
    Highlight Highlight Grundsätzlich finde ich es toll klimaschädliches Verhalten zu minimieren. Aber ist es gerechtfertigt den Expats die Heimreise auf dieselbe weise zu kontingentieren wie Monikas Bali Yoga Reise? Was ich damit sagen will ist, dass die Schablone eines Kontingents etwas gar undifferenziert ist. Meiner Meinung nach.
    • maylander 07.10.2019 21:54
      Highlight Highlight Genau darum funktioniert es nicht. Es bräuchte Ausnahmen für Expats, Migranten, Hilfswerke,Diplomaten und natürlich zuallererst für Politiker.

      Dem Klima ist es übrigens egal ob das CO2 aus einer Heizung oder einer Flugzeugturbine stammt.
    • gelasma 07.10.2019 22:07
      Highlight Highlight Expats sind eben eine nicht mit der Umwelt kompatible Lebensweise. Wir leben dermassen über unsere Verhältnisse und realisieren gar nicht mehr was eben geht und was nicht.

      Die Kontingent-Idee ist nicht durchsetzbar und setzt völlig falsche Anreize, trotzdem müssen wir es irgendwie hinbekommen dass massivstens weniger CO2 ausgestossen wird. Und nicht erst in 50 Jahren sondern eben jetzt.
    • Antinatalist 08.10.2019 06:14
      Highlight Highlight Niemand wird gezwungen, Expat zu sein. Daher ja. Es rechtfertigt dies. Vielleicht auch nur schon deshalb, weil Monika ein Einzelkind ist, selbst keine Kinder hat und nie haben wird und deren Eltern ein bescheidenes Leben in der Schweiz führen, ohne selbst zu fliegen. Monika hat vielleicht nicht mal ein Auto und fährt Velo.

      Warum sollte man jemanden, der so nachhaltig lebt, benachteiligen? Eine vierköpfige Familie hat einen im Schnitt vier Mal höheren ökologischen Impact. Dazu evtl. zwei SUV. Bildlich in Fussabdrücken gesprochen: Diese hinterlassen acht, die Einzelperson nur zwei Fussabdrücke.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saraina 07.10.2019 19:49
    Highlight Highlight Das sieht doch gut aus! Ich muss einfach jeweils die Langstreckenflüge ab einem Flughafen im europäischen Ausland ansteuern. Die sind ja eh meist billiger. Wer braucht schon die ollen Arbeitsplätze bei Swiss, Edelweiss und am Flughafen Zürich!
    • Arthur Philip Dent 07.10.2019 20:45
      Highlight Highlight Weil es ja unmöglich ist, die reisen auch im Ausland zu erfassen... Da braucht man seinen Ausweis ja nicht... 😂
    • Saraina 07.10.2019 21:09
      Highlight Highlight Ah nein, ich habe etwas übersehen: wenn es kein Papiergeld mehr gibt, kann ich mit meinem Kartenkonto keine Flüge mehr buchen, wenn mein Kontingent von 9000 Km aufgebraucht ist. Auch kann ich pro Monat nur die zugestandene Menge Fleisch und Importgüter erstehen. So praktisch!
    • gelasma 07.10.2019 22:19
      Highlight Highlight Sorry, aber das ist die gleiche Argumentation wie bei den Kohlebergwerken. Klar, Arbeitsplätze gehen verloren, andere neue entstehen. Aber weisst Du was: dem CO2 Level in der Atmosphäre ist es pipe schnurz wieviele Menschen irgendwo sind oder Arbeit haben! Die Erde kann wunderbar ohne Menschen funktionieren.

      Wir Menschen und die Natur reagieren extrem sensibel auf geringste Änderungen im Ökosystem. Was meinst Du was passiert wenn wir einen Sommer mit grösseren Ernteausfällen erleben? Arbeitsplätze sind da das geringste Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basti Spiesser 07.10.2019 19:46
    Highlight Highlight Straight outta compton!
  • sowhat 07.10.2019 19:44
    Highlight Highlight Gut geschätzt. Ich fliege maximal noch 1xim Jahr für einen Städteflug.
    Hab aber das Glück, dass mir Strandurlaub weit weg eh nichts sagt. 😉
  • TrueClock 07.10.2019 19:42
    Highlight Highlight Mein Resultat
    Du hast 7 von 7 Punkten
    Vielflieger oder gut geschätzt?
    Da ich nie fliege einfach gut geschätz. war nicht so schwer. finde die Idee trotzdem schwachsinn. Der bürokratische Aufwand wäre viel zu gross. Einfach klare CO2 Abgaben auf Kerosin, was ja Verursacher von CO2 ist, und mit dem Geld zB Klimaflüchtlinge, oder wos Sinn macht CO2 reduktionen finanzieren.
  • Meyer Andrej 07.10.2019 19:39
    Highlight Highlight Bald schlimmer wie in Nordkorea!
    • Sleepimust 07.10.2019 20:03
      Highlight Highlight Bald wärmer wie in Afrika!
    • Makatitom 07.10.2019 20:04
      Highlight Highlight ALS in Nordkorea
    • ingmarbergman 07.10.2019 20:05
      Highlight Highlight Wenn wir uns nicht bald drastisch einschränken, werden unsere Enkelkinder schlimmere Verhältnisse haben als in Nordkorea.
      Und das alles ohne Zwang. Yay! Danke für deinen Egoismus! 👏👏👏
    Weitere Antworten anzeigen
  • vayiaelanor 07.10.2019 19:36
    Highlight Highlight Sinnvoller wäre es doch alle Cityhopper / Kurzstreckenflüge an die Klimakasse zu lassen...
  • zaepfli 07.10.2019 19:32
    Highlight Highlight Falscher Ansatz meiner Meinung nach; ich würde das Gegenteil bevorzugen. Nur Strecken ab zB 3‘000km dürfen mit dem Flugzeug zurückgelegt werden. Der Rest mit dem Zug. 🤷🏻‍♂️ Aber auch das fände ich irgendwie doof to be honest.
    • Arthur Philip Dent 07.10.2019 20:52
      Highlight Highlight Fände ich auch irgendwie doof, to be honest... Aber to be noch honester gehts eben nicht darum, was wir finden, sondern darum, was nötig ist...
  • John Wick 07.10.2019 19:29
    Highlight Highlight Was heisst da Vielflieger oder gut geschätzt 🤔
    Bin dieses Jahr wieder einmal mit dem Flugzeug in die Ferien geflogen,nach 4 jahren ohne Flug..
    Also Vielflieger bin ich definitiv nicht..
    Die Distanzen konnte ich gut einschätzen.
    • mrgoku 07.10.2019 21:11
      Highlight Highlight hat auch nichts mit vielflieger sonder mit geographie zu tun :)
    • loquito 07.10.2019 21:42
      Highlight Highlight Im globalen Verleich ist alle 5Jahre bereits Vielflieger... Meine Verwandten in LA sind grösstenteils noch nie oder nur Inland geflogen...
    • mrgoku 08.10.2019 09:02
      Highlight Highlight Inland für die ist wie für uns um die halbe welt… lol
  • Luzifer Morgenstern 07.10.2019 19:22
    Highlight Highlight Gegen die Mercator-Verzerrung hilft die SOS-App der National Oceanic and Atmospheric Administration

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/National_Oceanic_and_Atmospheric_Administration

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Science_On_a_Sphere

    Da braucht man kein Vielflieger zu sein. Man kriegt einfach die korrekten Dimensionen wieder in den Griff.

    Die App ist im Apple Appstore gratis, grossartig auf dem iPad, und ich verdiene nichts an diesem Hinweis.
    Benutzer Bild
    • Alnothur 08.10.2019 00:04
      Highlight Highlight Man kann auch einfach auf Google Maps etwas rauszoomen...
    • Luzifer Morgenstern 08.10.2019 00:31
      Highlight Highlight Stimmt, Google-Datenkrake-Maps ist mittlerweile auch eine Kugel. Das war nicht immer so.

      Guter Hinweis.
  • Turturkeykey 07.10.2019 19:21
    Highlight Highlight Da ist euch wohl ein Fehler unterlaufen. Zürich -> New York sind nur 6000 km. Zwar immernoch mehr als 9000 retour, aber doch bedeutend weniger als 20000 km;-)
  • Cédric Wermutstropfen 07.10.2019 19:20
    Highlight Highlight Das ist dann einfach beschissen wenn man Familienangehörige z.B. in Japan hat. Aber der SP sind solche Dinge natürlich egal.
    • regen 07.10.2019 20:35
      Highlight Highlight haben sie, oder ist das nur taktisches gejammer?
    • Cédric Wermutstropfen 07.10.2019 21:05
      Highlight Highlight @regen: Ja, aber nicht blutsverwandt. Spielt aber eigentlich gar keine Rolle, denn man darf ja auch eine Meinung zu etwas haben ohne direkt betroffen zu sein.
    • EinePrieseR 07.10.2019 21:08
      Highlight Highlight Dem Klima auch
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eidi 07.10.2019 19:16
    Highlight Highlight Frage 4 ist undeutlich. Es ist die frage nach Kapstadt, nicht retour. *klugscheissen ende.

Physik-Nobelpreis geht an Schweizer Forscher

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr zu einer Hälfte an Michel Mayor und Didier Queloz von der Universität Genf für die Entdeckung des ersten Exoplaneten. Zur anderen Hälfte geht der Preis an James Peebles für Entdeckungen zur physikalischen Kosmologie.

«Diese Entdeckung ist die aufregendste unserer gesamten Karriere, und einen Nobelpreis zu erhalten, ist einfach aussergewöhnlich», werden Michel Mayor und Didier Queloz auf der Internetseite der Universität Genf zitiert. Beide …

Artikel lesen
Link zum Artikel