Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toter nach Schiesserei in Winznau SO – ein Täter gefasst



Ein Mann ist am Montagnachmittag in Winznau im Kanton Solothurn erschossen worden. Ein Tatverdächtiger wurde verhaftet. Die Polizei geht davon aus, dass es keinen weiteren Verdächtigen gibt. Zunächst hatte sie nach möglichen weiteren Beteiligten gesucht.

Die Kantonspolizei Solothurn teilte in der Nacht auf Dienstag mit, dass sie am Montag kurz vor 15.30 Uhr aufgrund einer Schussabgabe zu einem Haus in der Nähe des Friedhofs nach Winznau gerufen worden sei. Dort hätten die Polizisten einen toten Mann gefunden.

An der Gösgerstrasse im solothurnischen Winznau sind heute Nachmittag Schüsse gefallen. Wie die Kantonspolizei Solothurn bestätigt, hat es eine Schussabgabe gegeben ñ eine Fahndung ist zurzeit im Gang.

Beamte sperren den Tatort in Winznau ab. bild: newspictures/johannes dietschi

Kurze Zeit später sei ein Tatverdächtiger in der Nähe festgenommen worden, hiess es weiter. Nach derzeitigen Erkenntnissen richte sich kein Tatverdacht gegen weitere Personen. Die Umstände der Tat seien derzeit offen und würden von den Strafverfolgungsbehörden untersucht.

Aus ermittlungstaktischen Gründen macht die Polizei keine Angaben zum Opfer und zum mutmasslichen Täter sowie zu ihrer Beziehung zueinander, wie ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Gemäss Anwohneraussagen gegenüber 20minuten.ch sollen zwei Personen «in Trainerhosen» nach den Schüssen das Haus verlassen haben. Eine der beiden Personen kehrte offenbar noch einmal ins Haus zurück und kam mit einem Einkaufssack wieder heraus. (cma/sda)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nach Riesenstau am Morgen: Verkehrslage auf der A1 hat sich wieder entspannt

Am Dienstagmorgen mussten sich Reisende von Aarau nach Zürich deutlich länger als üblich gedulden. Mehrere Unfälle führten zu zwölf Kilometern Stau im Berufsverkehr. Die Wartezeit betrug bis zu anderthalb Stunden.

Auslöser für das morgendliche Verkehrschaos war ein Auffahrunfall kurz nach sechs Uhr auf der A1 Richtung Zürich nach der Überdachung Neuenhof, wie der Verkehrsinformationsdienst viasuisse mitteilte. Die Kollision führte zur Sperrung des linken Fahrstreifens.

Wenig später ereignete sich im Stau ein weiterer Unfall im Bareggtunnel. Die Behinderungen im Morgenverkehr waren massiv. Die Verkehrsachse durch den Bareggtunnel passieren täglich rund 130'000 Fahrzeuge, sie gehört zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel