DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der ganzen Deutschschweiz

Grosseinsatz gegen Einbrecher: 300 Polizisten im Einsatz

10.10.2014, 11:3210.10.2014, 13:54
2900 Fahrzeuge wurden bei dem zweitägigen Grosseinsatz kontrolliert.
2900 Fahrzeuge wurden bei dem zweitägigen Grosseinsatz kontrolliert.Bild: Kantonspolizei aargau

Bei einer Fahndungsaktion in der Deutschschweiz haben mehrere Kantonspolizeien und Grenzwächter insgesamt 16 Personen, darunter sieben mutmassliche Einbrecher, festgenommen. Rund 2'000 Personen und 2'900 Fahrzeuge wurden zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen kontrolliert.

Über 300 Polizisten und Grenzwächter standen im Einsatz, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Sie hatte den Grosseinsatz gegen Einbrecher und Kriminaltouristen koordiniert.

Mitbeteiligt waren die Polizeikorps der Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Luzern, Solothurn, Zug und Zürich. Auch die Schweizer Grenzwache, die Transportpolizei der SBB sowie Einheiten der Militärpolizei machten mit. Im grenznahen Deutschland beteiligten sich Polizeikräfte aus Baden-Württemberg.

Die Polizeien richteten ihren Fokus auf Autobahnen und Hauptverkehrsachsen. Sie überwachten ausgewählte Industriegebiete. Zudem wurden an Bahnhöfen und in Zügen Personenkontrollen durchgeführt. Die Polizei wollte mit ihrer Präsenz in Wohnquartieren mögliche Straftäter abschrecken.

Gerade jetzt im Herbst machten sich mobile Tätergruppen die frühe Dämmerung zu Nutze, um in Wohnhäuser einzubrechen, hält die Aargauer Kantonspolizei fest. Spätnachts seien Banden unterwegs, die auf Gewerbebetriebe spezialisiert seien. (wst/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wann wird der Mensch das Steuer abgeben?
In Parkhäusern klappt es bereits, aber in anderen Pilotprojekten begegnen autonome Fahrzeuge noch einer Reihe von Hindernissen.

Das Gerücht geistert schon eine Weile herum, doch nun wird es konkret: Apple entwickelt ein selbstfahrendes Auto. Ziel sei, dass dieses 2025 ohne Mensch am Steuer losfahren könne, berichtete Bloomberg kürzlich.

Zur Story