Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Fall Khashoggi schon lange abgehandelt» – Ueli Maurer überrascht mit Aussage am WEF

Swiss Federal President Ueli Maurer speaks during the opening of The House of Switzerland, HOS, in the Vaillant Arena ice rink on the sideline of the first day of the 49th Annual Meeting of the World Economic Forum, WEF, in Davos, Switzerland, Tuesday, January 22, 2019. The meeting brings together entrepreneurs, scientists, corporate and political leaders in Davos under the topic

Ueli Maurer bei der Eröffnung des WEF am Dienstag in Davos. bild: keystone



Die offizielle Schweiz feierte am Dienstagabend am World Economic Forum (WEF) in Davos eine kleine Premiere: Sie eröffnete das «House of Switzerland», welches als «Plattform für Vertretung der Interessen der Schweiz» dienen soll.

An der Eröffnung waren mehrere Staatssekretärinnen und -Sekretäre, nationale Politiker, Vertreterinnen und Vertreter des WEF sowie Zuständige aus der Stadt Davos und dem Kanton Graubünden zugegen.

Fall Khashoggi «ist abgehandelt»

Nicht fehlen durften selbstredend die anderen Bundesräte, die am WEF teilnehmen. Bundespräsident Ueli Maurer traf derweil die Finanzminister Israels, Neuseelands und Saudi-Arabien. Vor den Medien sagte Maurer, dass die Angelegenheit um den getöteten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi «schon lange abgehandelt» sei. Er habe mit dem Finanzminister Saudi-Arabiens besprochen, dass die Finanz-Beziehung weitergeführt und die Beziehung normalisiert werde, wie er gegenüber Keystone-SDA sagte.

Die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi in der saudischen Botschaft in Ankara hatte im Oktober 2018 weltweit Empörung ausgelöst und zu diplomatischen Massnahmen mehrerer Länder gegenüber Saudi-Arabien geführt. (wst/sda)

Korrektur

In einer früheren Version des Artikel wurde Bundesrat Maurer falsch zitiert. Er sagte nicht, der Fall Khashoggi sei «schon lange abgehakt», sondern «abgehandelt».

Der Fall Khashoggi

Staatsanwalt in Riad: Tötung Khashoggis geschah «mit Vorsatz» 

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord? Ist ihnen egal: Diese Firmen machen weiter Deals mit den Saudis

Link zum Artikel

So böse und treffend analysieren Cartoonisten die Ermordung Khashoggis

Link zum Artikel

Der Mann, den Riad fürchtete – wer war Jamal Khashoggi?

Link zum Artikel

Prinz Salman äussert sich erstmals: «Tötung Khashoggis ein abscheulicher Vorfall»

Link zum Artikel

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis – die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Überwachungsvideo zeigt: So haben die Saudis Khashoggis Kleider verschwinden lassen

Link zum Artikel

«Auf barbarische Weise getötet» – 4 neue Fakten zu Khashoggis Verschwinden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

97
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
97Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Willsagen 23.01.2019 11:25
    Highlight Highlight Traurig, traurig wieviel Menschenrechte, und das auf unversehrtes Leben ist ein Schwergewicht, gegenüber wirtschaftlichen Interessen wiegen!
  • westwing 23.01.2019 10:56
    Highlight Highlight Leute, wir die wir uns hier auf watson echauffieren leben aus Sicht der Anderen in einer "links-versifften" Filterblase. Und es ist unschön das zu sagen: die Anderen (FDP/SVP/BDP) sind übrigens die Mehrheit...
  • Rim 23.01.2019 10:17
    Highlight Highlight Oh. Da dürfen wir , die Bürger dieses Landes, aber froh sein, dass wir die offizielle hoheitliche Entscheidung des BR, dank diesem Nebensatz, auch noch mitgeteilt erhalten. Wie heute üblich, selbstverständlich ohne Begründung. Dem "Volch" reicht es, dass die wirtschaftlichen Interessen eben gross sind. Dem Bürger hat das auch zu reichen? Meint unser Bundespräsident. Tja
  • Joe Smith 23.01.2019 10:16
    Highlight Highlight Ich habe das Video gesehen: Ueli Maurer hat nicht «abgehakt» sondern «abgehandelt» gesagt. Einverstanden, das ändert nichts an der Sache. Und trotzdem: Wenn man mit Anführungszeichen zitiert, dann sollte das Zitat stimmen. Alles andere ist – ich trau's mich fast nicht zu schreiben – fake news.
  • Göschene-Eirolo 23.01.2019 10:00
    Highlight Highlight Der Korrektheit halber sei fest gehalten, dass Maurer "abgehandelt" gesagt hat und nicht "abgehakt". (Video Tagesanzeiger).
    • DrFreeze 23.01.2019 10:43
      Highlight Highlight Ist für mich das selbe, tja
  • aglio e olio 23.01.2019 09:53
    Highlight Highlight Hat jemand etwas anderes erwartet?
    Allerdings ist die Wortwahl mehr als bedenklich. Abgehakt - pff, Lappalie.
  • leu84 23.01.2019 09:34
    Highlight Highlight Für eine Handvoll Dollar tut man so, als wäre nie etwas passiert... So tickt die offizielle Schweiz seit Jahrzehnten.
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 23.01.2019 09:32
    Highlight Highlight Selbst wenn die Ermordung Khashoggis abgehakt wäre, das Morden in Jemen geht weiter.

    :-(
  • banda69 23.01.2019 09:08
    Highlight Highlight Wer SVP wählt, wählt Geld und Gier vor Moral.
  • Linus Luchs 23.01.2019 09:04
    Highlight Highlight Maurer kann verblüffend ehrlich sein ("kä Luscht"), und so ist er es auch am WEF: Der Mord an diesem Journalisten interessiert nicht, es geht ums Geschäft. Das ist die Grundhaltung der Wirtschaftselite, politisch vertreten von der FDP und der SVP. Angriffe auf die freie Presse, den Rechtsstaat, die Würde des Menschen... alles egal, Hauptsache, die Reichen werden reicher. Und das Schlimme ist: Diese skrupellosen Finanzvertreter werden vom Volk gewählt. Es wählt ihre Henker. Aber vielleicht beginnt sich das zu ändern. Die Gilets jaunes in Frankreich könnten ein Signal dafür sein.
  • Raembe 23.01.2019 08:56
    Highlight Highlight Seien wir ehrlich, Maurer spricht das aus was schon lange der Fall ist. Nicht das ich dies gut heissen würde, keineswegs aber, seit Jahrzehnten macht die Schweiz schon Geschäfte mit Diktatoren und Kriegsführern auf der ganzen Welt. Man schaue sich nur an wo unsere Waffen hin geliefert werden. Maurer war jetzt einfach so dumm/ehrlich dies direkt auszusprechen. Menschenrechte haben unseren Wirtschaftsstandort noch nie gross interessiert. Oder warum tolerieren wir hier Firmen wie Glencore, Nestle und die ganzen Pharmariesen? Money t
  • SlicedTiced 23.01.2019 08:47
    Highlight Highlight Realpolitik par Excellence ¯\_(ツ)_/¯
  • SchweizAbschaffen 23.01.2019 08:43
    Highlight Highlight Ach ja, der ist auch so schön ...

    Ueli Maurer, Bundespräsident Schweiz:
    «Man darf Bolsonaro nicht zum Bösewicht machen»
    Bundespräsident Ueli Maurer bestätigt, dass er den umstrittenen brasilianischen Präsidenten am WEF treffen wird. Und verteidigt ihn gleichzeitig vehement.
  • Der Rückbauer 23.01.2019 08:30
    Highlight Highlight Ist gut, hat er "abgehakt" und nicht "gegessen" gesagt.
  • Iltis 23.01.2019 08:24
    Highlight Highlight Der Ueli würd gescheiter mal eins Kiffen mit seinem Sohn.
  • gecko25 23.01.2019 08:10
    Highlight Highlight Sagte er das bevor oder nachdem er die schweizer Werte hochleben liess ?
  • Beat-Galli 23.01.2019 08:05
    Highlight Highlight Er will doch nur neutral sein. Also „Neutral“ auf helvetische Art.
    Wer am meisten zahlt!
  • SchweizAbschaffen 23.01.2019 08:04
    Highlight Highlight Das sind wir Schweizer, unsere Regierung, unsere Politik.
    So und nicht anders.
    Das war schon immer so.
    Drogendgeld aus Südamerika, Blutdiamanten aus Südafrika, Steuerhinterziehungshilfe ...
    Die Schweiz ist immer dabei.
    Ja, ein paar Schweizer störts und sie würden es anders halten.
    Aber das Gros, die Mehrheit, steht dahinter.
    Ist auch kein Problem: Man muss nur auf einen zeigen, der noch schlimmer ist, und schon ist ALLES GUT.
  • Fairness 23.01.2019 08:00
    Highlight Highlight Und das im Schlafmodus, da es uns ja so gut geht und alles automatisch läuft ??? Echt bedenklich!
  • Dark Circle 23.01.2019 07:53
    Highlight Highlight Wenn der Fall abgehakt ist, wird er ja sagen können von wem nun der Auftrag kam, oder?
    • leu84 23.01.2019 09:37
      Highlight Highlight MbS wird sicher auch ein Sparkonto in der Schweiz haben.
  • redeye70 23.01.2019 07:33
    Highlight Highlight Entspricht wohl den heimlichen Gedanken der SVP, die ja ihre liebe Mühe mit Journalisten hat. Zumindest die Wählerbasis in den 20min-Kommentarspalten spricht Klartext, was mit den politischen Gegnern passieren soll, wenn dann endlich Krieg herrscht in der Schweiz.
  • rodolofo 23.01.2019 07:25
    Highlight Highlight ???
    Und das soll jetzt "Ueli, der Super-Bundesrat" sein?
    Da haben einige Leute wohl zu früh und zu viel gejubelt.
    Diese Aussage ist eine Katastrophe!
    Aber die Schweizer Bauern brauchen und verbrauchen halt sehr viel Diesel mit ihren Super-Traktoren.
    Da haben sie dem Ueli vor dem WEF wohl ins Gewissen geredet:
    "Verdirb es dann bloss nicht mit den Ölscheichs!
    Wir sind zwar gegen Muslime, aber nicht gegen Öl und Benzin!"
    • salamandre 23.01.2019 08:13
      Highlight Highlight Find ich treffend Deinen letzten Satz!
  • Alice36 23.01.2019 06:45
    Highlight Highlight "Business as usual" gell Ueli. Würde ja sonst nur die Geschäfte versauen und was ist schon ein Menschenleben wenn einem dadurch ein par Milliarden durch die Lappen gehen könnten. Armer, armer Bundespräsident. Armes Land 🤧🥶🤮
  • Raembe 23.01.2019 06:44
    Highlight Highlight Geld kann also doch reden.
  • Mate 23.01.2019 06:23
    Highlight Highlight Das stimmt mich wirklich traurig, da hatte ich schon die Illusion, dass es die Saudis diesmal übertrieben haben. Das für einmal Moral über Profit gestellen wird. Das es die Staatschefs nicht ignorieren könnten.
    Mein Fehler, ich bin eindeutig zu ignorant.
    • salamandre 23.01.2019 08:17
      Highlight Highlight Wenn's um mächtig Kohle geht können wir das gute im Menschen tatsächlich getrost ignorieren...traurig
  • Therealmonti 23.01.2019 06:23
    Highlight Highlight Entweder ist es schlicht Dummheit, oder dann purer Zynismus. Aber so oder so: Schämen Sie sich, Herr Maurer!
  • Randalf 23.01.2019 06:00
    Highlight Highlight Wieso sagt er "der Fall Khashoggi" und nicht der Mord an Khashoggi. Ach so, Diplomatie.
    Ja klar. Und am Ende des Tages geht es doch nur ums liebe Geld.
  • Baba 23.01.2019 04:41
    Highlight Highlight Was Bundespräsident Maurer, der grosse Staatsmann, eigentlich sagen wollte...
    Play Icon
  • DJ77 23.01.2019 02:26
    Highlight Highlight Und was wird die Ausage von Ueli Maurer ein Nachspiel haben? Ein paar Tage wird seine Aussage in den Medien und an den Stammtischen ein Thema sein...und danach vergessen werden.
    Gleich wie die Taten des Prinzen...
    • rodolofo 23.01.2019 07:31
      Highlight Highlight Oder der Kommentar von Maurer zum "Panama Papers"-Skandal, ungefähr so:
      "Wenn es die Briefkastenfirmen nicht gäbe, dann müsste man sie erfinden!"
      (Legaler Terrorismus...)
  • Posersalami 23.01.2019 01:30
    Highlight Highlight Fall Khashoggi «ist abgehakt»

    Unfassbar

    Diese widerliche Doppelmoral macht mich krank.
  • satyros 23.01.2019 01:08
    Highlight Highlight Ueli Maurer, ist der nicht in der Partei, die unsere freiheitlichen Werte gegen den Islamismus verteidigt? Gilt natürlich nicht, solange man Geschäfte machen kann.
    • ujay 23.01.2019 03:48
      Highlight Highlight Ueli Maurer führt uns nur wieder mal vor Augen: Wenns um Geld geht, ist speichellecken angesagt. Leider eine, wenn auch ekelhafte, Tatsache.
  • blabla ohne news 23.01.2019 00:33
    Highlight Highlight abgehandelt - abgehakt, schon noch ein kleiner unterschied, der ihm hier in den mund gelegt wird...
    • RolfM 23.01.2019 10:01
      Highlight Highlight An alle Downvoter: Sauber zitieren ist wichtig. Gerade bei so einer heiklen Aussage. Würde mich interessieren, was er nun tatsächlich gesagt hat.
  • Stamix 23.01.2019 00:31
    Highlight Highlight ja, unglaublich! erschütternd finde ich auch unsere aller Reaktion auf die Ermordung der Investigativ-Journalistin Viktoria Marinowa, welche Korruption und veruntreuung von EU Fördergeldern / CH Kohäsionskohle von gigantischem Ausmass aufdeckte. 5 Kommentare auf diesem Kanal. keine weitere Beachtung. Erbärmlich, wie sehr wir uns von den Medien auf die Saudis einschiessen lassen, dabei passiert es vor unseren Augen. Danke, Mainstream Journalismus.


    https://www.watson.ch/international/gesellschaft%20&%20politik/756478687-bulgarische-journalistin-recherchierte-ueber-korruption-jetzt-ist-sie-tot
    • rodolofo 23.01.2019 07:35
      Highlight Highlight BEIDES ist skandalös!
      Der Eine wird nicht durch den Andern relativiert, nur weil jener mehr beachtet wird.
  • Heinz Schmid 23.01.2019 00:09
    Highlight Highlight Blöd, wenn der Mund sagt, was das Hirn denkt.
  • karl_e 23.01.2019 00:07
    Highlight Highlight Ueli, der alte Zyniker.
  • Waldorf 23.01.2019 00:06
    Highlight Highlight Käluscht uf schlächti stimmig....
  • peeti 23.01.2019 00:05
    Highlight Highlight Immer schön einen Strich unter die Geschichte ziehen, wie es der Ueli auch schon mal zum Tiananmen-Massaker in Peking gesagt hat. Sonst hätte das Geschäftli machen mit solchen Ländern ja einen schalen Beigeschmack..
    • bebby 23.01.2019 07:09
      Highlight Highlight Dasselbe hat Trump zu Putin betreffend der Krim gesagt. Leider entspricht es in beiden Fällen der Wahrheit.
  • LeChef 23.01.2019 00:03
    Highlight Highlight Eine mittlere kommunikative Katastrophe.
  • Purscht 22.01.2019 23:56
    Highlight Highlight Das Volk hat gesprochen.
  • Asmodeus 22.01.2019 23:49
    Highlight Highlight Natürlich ist es abgehakt solange man von den Terrorfinanziers brav Geld kriegt.
  • Ouzo 22.01.2019 23:35
    Highlight Highlight Rücktritt wäre wohl angebracht
    • rodolofo 23.01.2019 07:38
      Highlight Highlight ... und Umschreibung der "Zauberformel":
      1 FDP, 1SVP, 1CVP, 1GLP, 1Grüne, 1SP, 1Joker
  • fritzfisch 22.01.2019 23:35
    Highlight Highlight Tja, da wird das problem in unserer welt mit einem satz durch unseren bundespräsidenten zusammengefasst. Wenn es um geld geht, dann hört die moral auf. Da liefern wir gerne waffen an terrorstaaten und machen geschäfte mit schurken. Solange der rubel rollt ist alles gut. Ich schäme mich für die aussage von maurer schon nur aufgrund der selben staatsangehörigkeit. Eigentlich ist es aber maurer selbst der sich schämen müsste!
  • äti 22.01.2019 23:23
    Highlight Highlight Gummi-Ueli
  • kä Luscht uf Holzchöpf 22.01.2019 23:23
    Highlight Highlight Doch ein Staatsmann. Man unterschätzt ihn einfach immer wieder. Steht nun quasi auf einer Stufe mit Trump, Putin, Assad und Erdogan.

    Respekt! Das muss man als Schweizer erst einmal schaffen.
    • bebby 23.01.2019 07:10
      Highlight Highlight Merkel und Macron denken dasselbe, sagen es einfach nicht.
    • Richu 23.01.2019 17:06
      Highlight Highlight @bebby: Übrigens hat Macon nach dieser schrecklichen Ermorderung erklärt, dass Frankreich weiterhin Kriegsmaterial nach Saudi Arabien exportieren werde. Ja die Industrie in Frankreich wird sogar davon profitieren, wenn andere Länder den Export von Waffen nach Saudi Arabien stoppen!
  • techniker 22.01.2019 23:21
    Highlight Highlight Der Ueli versuchte selbst auch schon Sachen zu vertuschen was seine Familie anbelangt.
  • MBär 22.01.2019 23:20
    Highlight Highlight Erst kommt der Gewinn, dann die Moral...
  • Pasch 22.01.2019 23:07
    Highlight Highlight Und schon ist der souveräne Auftritt von letzter Woche wieder in Stücke zerlegt! Wie dick war wohl das Bündel vom Saudi der Erinnerungen verweht?
    • rodolofo 23.01.2019 07:39
      Highlight Highlight Dicker, als jenes für Maudet ganz sicher!
  • Andi Amo 22.01.2019 23:06
    Highlight Highlight Ich bin gerade sehr sehr enttäuscht!

    Es ist sehr traurig mitanzuschauen, wie unser schwacher Westen (hier jetzt exemplarisch an BR Maurer) vor all den arabischen und asiatischen Despoten immer wieder einknickt, Tyrannen wie Ghaddafis und Erdogans sogar noch hofiert und ihnen den roten Teppich ausrollt. Unsere Politiker haben anscheinend keine Ehre mehr, geschweige denn ein Rückgrat. R.I.P. Europa
    • Fabio74 23.01.2019 06:23
      Highlight Highlight Zu deinem Gewissen. Man hofiert auch den Faschisten aus Brasilien.
      Führt also das Geschäftsmodell wegschauen weil Profit zuerst weiter.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 22.01.2019 23:06
    Highlight Highlight Versteh die Aufregung hier nicht, normalisiert bedeutet, dass man wieder zum Tagegeschäft übergeht.
    SA war schon vor dem Fall Khashoggi ein theokratisches, autoritäres Regime, dass seinen Wahabismus exportiert, weltweite fundamentalistische Islamisten finanziert und militärisch gegen die Zivilbevölkerung vorgeht, sei das in Bahrain oder in Jemen (wobei dort natürlich die Situation komplizierter ist).
    Kein Vernüftiges Land richtet seine Aussenpolitik nach Einzelfällen aus, wenn müsste man seine Nah-Ost-Politik grundsätzlich überdenken.
    • Pius C. Bünzli 23.01.2019 06:32
      Highlight Highlight Woher die Blitze? Es hat schon recht. Man hätte gar nie Geschäfte mit den Sausis anfangen dürfen..
  • Beat-Galli 22.01.2019 23:04
    Highlight Highlight Tolle neue Zeit.
    Je brutaler du einen abmurkst, desto kürzer die verjährung, noch etwas ölhaltige Politik dazu, und schwub die wups ist es unter einem Jahr vergessen.
    • bebby 23.01.2019 07:12
      Highlight Highlight Was in Yemen abgeht ist noch viel schlimmer...
    • rodolofo 23.01.2019 07:41
      Highlight Highlight Ein Verbrechen relativiert keine anderen Verbrechen!
      Es ist und bleibt ein Verbrechen!
  • blaubar 22.01.2019 22:50
    Highlight Highlight Immer diese Schreibfehler... es muss natürlich heissen:
    „Fall Khashoggi schon lange abgehackt“
    • äti 22.01.2019 23:15
      Highlight Highlight ... *abgesackt ... *abgekackt ...
  • wasps 22.01.2019 22:46
    Highlight Highlight Rums, der sitzt. Unser Präsident. Dem Land mit Sitz des Roten Kreuzes, der Heimat der Genfer Konventionen.
    • Caturix 22.01.2019 23:59
      Highlight Highlight Und das Land der Geldgieriegen Säcke. Was man nicht alles fürs liebe Geld machen würde. Sogar die eigene Demokratie aufgeben wenn es gefragt wäre.
    • Fabio74 23.01.2019 06:24
      Highlight Highlight Das Land wo man mit dem Apartheidregime Geschäfte machte. Und wo man nie Skrupel hatte
    • rodolofo 23.01.2019 07:43
      Highlight Highlight Das Land, in dem die Reichen den Flüchtlingen einige Fränkli aus der Tasche ziehen lassen...
      (Sadistischer geht's kaum mehr.)
  • DrFreeze 22.01.2019 22:44
    Highlight Highlight Da hat er Recht, der Ueli. Nur als Staatsmann empört man sich vornerum um dann die Geschäfte hintenrum zu machen. Das muss er eben noch lernen, der Ueli.
  • N. Y. P. 22.01.2019 22:43
    Highlight Highlight sagte Maurer, dass die Angelegenheit um den getöteten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi «schon lange abgehakt» sei.

    Wie bitte ?

    Bin ich gerade im falschen Film ?

    Ist irgendjemand hier der Meinung,
    dass Herr Bundesrat Maurer recht hat ?

    Irgendwer ?

    Ist die Ermordung abgehakt ?
    • äti 22.01.2019 23:21
      Highlight Highlight ... war ja nur ein simpler Greuelmord - die gleichen Typen machen das und Schlimmeres täglich. Routine. Sowas darf kein Geschäft bremsen. Sagt die SVP und verwandte Orte.
    • blaubar 23.01.2019 08:24
      Highlight Highlight Jetzt hört aber auf. Das kann doch jedem mal passieren.
  • Blümerant 22.01.2019 22:43
    Highlight Highlight Ich war in meinem Leben leider 3x auf botschaftliche Hilfe angewiesen. Alle Male musste ich mir selbst helfen, weil man wirtschaftliche und politische Interessen höher wertete, als diejenigen eines schweizer Bürgers...
    • IchSageNichts 22.01.2019 23:02
      Highlight Highlight Darum der Nickname?? 😉 Fasch im Griff und mitem EDA denn voll.
      Würde mich Wunder nehmen in welche Ländern? Und für was du Hilfe gebraucht hast? Spielt schon eine Rolle: Verkehrsunfall oder Bankraub oder Pass verloren?
    • p4trick 22.01.2019 23:21
      Highlight Highlight Wieso bitte warst du 3mal auf die Hilfe der Botschaft angewiesen???
    • Zaungast 22.01.2019 23:27
      Highlight Highlight Ging mir damals in Buenos Aires auch so. Die Deutschen haben sich dann um meiner Angelegenheit angenommen und echt geholfen. Bei der Schweizer Botschaft Fehlanzeige...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ragnar E. Rhett 22.01.2019 22:39
    Highlight Highlight für mich ist der fall maurer schon längst zu abgefakt
  • Gurgelhals 22.01.2019 22:34
    Highlight Highlight Offenbar wurde es dem Ueli dann doch echli mulmig als er in den letzten Wochen quer durch die CH Medienwelt urplötzlich zum Staatsmann hochgeschrieben wurde.

    Das, oder er will dieses Jahr einen "Hold my beer"-Wettkampf mit seinem Amtskollegen Ignazio Cassis abziehen.
  • Frank Morgan III 22.01.2019 22:34
    Highlight Highlight Er meinte abgehackt...
    • diff 22.01.2019 23:06
      Highlight Highlight Wohl eher aufgelöst...
  • The Writer Formerly Known as Peter 22.01.2019 22:31
    Highlight Highlight Anderswo hier bereits gesagt. Dekadenter Haufen in dem Davos, die schon lange jegliches Lot zu Ethik und Moral verloren haben. Gibt es zu solchen Aussagen noch Fragen? Business as usual... Geld stinkt nicht. Schon gar nicht für die Schweiz. Nur die Menge macht es aus ob man als Mörder verurteilt oder als Staatenführer respektiert wird.
  • KnechtRuprecht 22.01.2019 22:29
    Highlight Highlight Wer was anderes erwartet hat ist naiv und hat keine Ahnung der Wirtschaftsmacht in einer globalisierten Welt.
    Es liegt an den Bürgern etwas zu ändern. Der Bundespräsident ist nur eine Marionette.
    • Snowy 23.01.2019 00:24
      Highlight Highlight Dann bin ich lieber naiv und hab keine Ahnung.
    • honesty_is_the_key 23.01.2019 04:22
      Highlight Highlight @ Snowy
      Danke, bin ganz deiner Meinung.
      Ich finde auch, der Bundespräsident der Schweiz dürfte wenigstens “alibi mässig“ grundlegende Menschenrechte gegen aussen vertreten.
  • Echo der Zeit 22.01.2019 22:26
    Highlight Highlight Auch der Ueli, ganz im Geiste des Wef - Die Finanzen müssen stimmen, der Rest soll sich zum Teufel scheren.
  • Alle haben bessere Namen als ich. 22.01.2019 22:26
    Highlight Highlight WOW, Was soll man da noch sagen?!
    • zwan33 22.01.2019 22:37
      Highlight Highlight Ein Mann ohne Rückgrat. Ich bin stolz auf ihn.
  • Valon Gut-Behrami 22.01.2019 22:24
    Highlight Highlight Ach, Ueli...

Ueli Maurer relativiert Khashoggi-Aussage: «Das war eine bösartige Medien-Kampagne»

Bundespräsident Ueli Maurer relativiert seine Aussage zum brutalen Mord am saudischen Journalisten Jamal Khashoggi. Am WEF-Eröffnungstag vor wenigen Tagen sagte Maurer nach einem Gespräch mit dem saudischen Finanzminister Mohammed al-Dschadan, die Causa Khashoggi sei «schon lange abgehakt». Von verschiedenen Seiten wurde der Bundespräsident daraufhin kritisiert. 

Nun relativiert er seine Aussage. In der «Samstagsrundschau» von Radio SRF sagt er, er sei falsch verstanden worden und es sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel