Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
sbb hyperloop wallis

So soll die Teststrecke dereinst aussehen.

Die SBB wollen Hyperloop-Teststrecke im Wallis bauen

Gemeinsam mit Eurotube wollen die SBB eine drei Kilometer lange Forschungsanlage und Teststrecke für Hochgeschwindigkeitstransporte im Vakuum bauen.



Hyperloop – so werden Hochgeschwindigkeitstransporte von Kapseln in Vakuumröhren genannt. Optisch hat dieses Transportsystem eine gewisse Ähnlichkeit mit einer überdimensionalen Rohrpost. Allerdings gibt es auch grosse Unterschiede zur guten alten Rohrpost, denn Hyperloops sind auf Geschwindigkeiten von bis zu rund 1100 Kilometer pro Stunde ausgelegt.

So sieht das in den USA aus:

Neben ihrem schieren Tempo weisen Hyperloops gegenüber heute gängigen Transportarten – ob am Boden, in der Luft oder im Wasser – einen weiteren gewichtigen Vorteil auf. Indem der Grossteil der Luft aus der Röhre gesogen und damit ein Vakuum erzielt wird, können die Kapseln nicht nur unglaublich schnell, sondern auch äusserst energieeffizient durch die Röhren befördert werden.

Erste Teststrecke in Europa

Die Hyperloop-Technologie weist in der Theorie ein grosses Potential auf, in Zukunft eine wichtige Rolle in der Mobilität zu spielen. Allerdings gibt es nur wenige Möglichkeiten, die verschiedenen Komponenten – angefangen von der Röhre bis hin zu den Transportkapseln – unter realen Bedingungen in der Praxis zu testen.

In Europa gibt es bisher noch keine Hyperloop-Teststrecke und auch weltweit existiert nur eine Handvoll. Damit sich dies ändert, hat die in Zürich ansässige Forschungsorganisation EuroTube den Bau der Hyperloop-Strecke im Wallis angestossen.

Hyperloop One: So funktioniert die menschliche Rohrpost von Elon Musk

SBB übernehmen Planung und Projektierung

Die SBB verantworten unter anderem die Planung und Projektierung des innovativen Bauprojekts und unterstützen EuroTube gezielt mit Know-how. Nach aktuellem Stand der Planung soll frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 mit dem Bau der Teststrecke in Collombey-Muraz im Wallis begonnen werden.

Die Unterwalliser Gemeinde bietet sich als Standort an, da das Gelände sehr flach ist und nur wenige Hindernisse aufweist. Die Forschungs- und Teststrecke ist auf Geschwindigkeiten bis zu 900 Kilometer pro Stunde ausgelegt. (jaw)

Dritter Platz für ETH Lausanne an Hyperloop-Wettbewerb

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Volkan Aydın 13.12.2018 20:46
    Highlight Highlight Ja, Teste SBB, du darfst gerne auch ein 56kb/s modem testen, vieleicht hat die schweiz ja andere Physikalische kräfte, um nicht ausser acht zu lassen Kühe.

    Teststrecken gibt es schon auf derganzen Welt, und sie habeneinsgemeinsam, sie funktionieren bishergenauso wie es sei sollte. Aber neeeeeee. Die Schweiz braucht ja Wirtschaft, . Stalin und s3in Wasserkanal lässt grüssen
  • Beat Galli 13.12.2018 17:06
    Highlight Highlight Güter und Hochgeschwindigkeit. Alles blötsinn.
    Schon jetzt sind viele Hockgeschwindigkeitsnetzte egal ob Personenverkehr oder anderes nur staatliche Prozwerke. Ausser beim TGV ist dass drum herum vernachlässigt worden.

    Was bringen 300kmh wenn mann dann X Kilometer mit 40kmh in die Bahnhöfe tuckerln muss.

    Was bringt ein Expressgüterverkehr, wenn in Italien und Frankreich gestreickt wird oder marode Strecken in DE gesperrt werden müssen.

    • Ueli_DeSchwert 13.12.2018 17:23
      Highlight Highlight Besserer Vorschlag? Wir sind ganz ohr :)
    • Beat Galli 14.12.2018 04:36
      Highlight Highlight -Umsetzen der Vorhandenen Pläne zur entflechtung stark vefahrenen Bahnlinien.
      -Verbot von Zollfreilagern, was zu viel weniger bseudotransporten führt um irgendwelchen Zollvorteile zu nutzen was Kapazität für anderweitigen Güter erhöht.
      -Lötschberg Ausbau fertig machen.
      -LSVA auf die ursprünglich vorgesehene höhe erhöhen, um Sinnlose Leerfahrten und pseudo Transporte zu verhindern.
      -(Gütertransport per Traktor den Lastwagen gleichstellen um Wettbewerbverzerrung zu vermeiden)

      Es sind nicht einfache Vorschläge, aber keiner, der nicht schon vorganden ist.
      Besser als Miliarden zu vernichten!!!
  • RacKu 13.12.2018 17:03
    Highlight Highlight Ukraine baut 10km Hyperloop welche vom TÜV DE abgenommen wird. Nur so am Rande...
  • Donald 13.12.2018 16:48
    Highlight Highlight Ich hoffe es ist nicht das FV Dosto Team. Sonst ist das Ding erst 2030 fertig...
    • Ueli_DeSchwert 13.12.2018 17:23
      Highlight Highlight Nein, diese Strecke ist von den SBB, nicht von Bombardier :)
  • glüngi 13.12.2018 16:24
    Highlight Highlight warum? es ist nicht möglich eine so grosse druckkammer zu bauen. die gelder sollte man lieber in schnellere, bessere züge investieren.
    • Volkan Aydın 13.12.2018 20:49
      Highlight Highlight Erstens, es braucht nur ein teilvakuum. Zweitens, es ist sehr wohl möglich. Aluhut ausziehen und einmal um die Flache erde rennen, dann merken sie es vieleicht.....
    • Kian.IBenutzMeldeAlsSuperblitzer 13.12.2018 22:20
      Highlight Highlight @zettie94 dann sollte man sich vielleicht überlegen neue Infrastruktur zu bauen, statt unrealistische Projekte (die nicht innovativ sondern von 1970 sind) zu finanzieren.
      Der Hyperloop ist meiner Meinung nach ein gescheitertes Projekt. Eine normale Schwebebahn wäre allerdings ziemlich cool.
  • Ludwig XVI 13.12.2018 16:09
    Highlight Highlight Die SBB übernimmt die Planung und Projektierung?

    Bis die Teststrecke fertig ist, werden wir scho beamen können :-)
  • word up 13.12.2018 14:59
    Highlight Highlight endlich!!!
  • TheNormalGuy 13.12.2018 14:29
    Highlight Highlight HaHa, diese Visu =D
    • Güsäheini 13.12.2018 14:46
      Highlight Highlight Warum sollte man Güter mit Hochgeschwindigkeit transportieren? Würde dies nicht mehr Sinn für Personen ergeben?
    • TheNormalGuy 13.12.2018 17:00
      Highlight Highlight Ah es geht mir nicht um die Idee. Mit Visu meinte ich Visualisierung.
    • River 13.12.2018 17:14
      Highlight Highlight
      Benutzer Bildabspielen

Diese ETH-Simulation zeigt, wie wenig vom Aletschgletscher in 80 Jahren noch bleiben wird

Die Klimaerwärmung setzt auch dem grössten Gletscher der Alpen sichtlich zu. ETH-Forscher haben nun simuliert, was vom Aletsch­glet­scher im Jahr 2100 noch zu sehen sein wird. Viel ist es nicht.

Er ist die Gletscher-Ikone der Schweiz: Der Grosse Aletschgletscher. Doch das zunehmend warme Klima setzt dem mächtigen Gletscher genauso zu wie dem Matterhorn, das immer mehr zu bröckeln beginnt. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zunge des Aletschgletschers um rund einen Kilometer zurückgezogen, schreibt die ETH in einer Mitteilung.

Doch was, wenn die Klimaerwärmung weiter voranschreitet? Was bleibt vom mächtigen Gletscher? Nun, nicht mehr viel. Zu diesem Schluss kommen Forscher der ETH …

Artikel lesen
Link zum Artikel